Hallo liebe Jogmapper,

ich bin heute im Rahmen des Karlsfelder Seelaufs den 10km-Lauf mitgelaufen, auch weil man ja gerade über die Strecke in Richtung Maximalpuls kommt.
Gefinisht habe ich neuer PB mit 52:50 (nachdem ich zuvor mit meiner Tochter auch noch den 5km-Lauf gelaufen war (gemütlich).
Trotz immerhin vorhandenen Schlussspurts zeigt meine Uhr einen Maximalpuls von 184, und ich glaube nicht dass das hier schon das Ende der Fahnenstange ist (wahrscheinlich konnte ich mich nicht ausreichend quälen...). Der Durchnittspuls heute war 174, was, genauso wie die Laufzeit daraufhinweist, dass die Belastung schon eher hoch war.
Beim Dauerlauf (6 min/km) liegt mein Durchschnittspuls bei ca. 158, das würde ich auch so als meinen "Wohlfühllauf-Puls bezeichnen.
Erfahrungsgemäß fühle ich mich eher als "Hochpulser", sowohl bei Ruhe- als auch Belastungspuls liege ich immer so um 10 Schläge höher als andere.
Kann Sowohl am hohen Alter (42), als auch am hohen Gewicht (99kg auf 1,95) liegen.
Wie seht Ihr das, und wie kriege ich meinen max.Puls noch raus (ohne sportmedizinische Untersuchung)?

Vielen Dank im Voraus!

184 ist doch schon

184 ist doch schon hochpulsig...denke mal das könnte fast das Limit gewesen sein. wenn nicht rechnest du halt 3-4 Schläge drauf..

Gruß
Sven

http://www.facebook.com/RunningSven

Ein durchgezogener Endspurt

Ein durchgezogener Endspurt in einem Wettkampf sollte schon sehr dicht dran sein am Maximalpuls.
Alternative: einlaufen, 3x1000 sehr zügig, die letzten 400m nochmals steigern und den Endspurt durchziehen. Auslaufen nicht vergessen...

Gruß, Dominik
_____________________
M44/69kg/1,81
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Hi Taroonga, ein Maximalpuls

Hi Taroonga,

ein Maximalpuls von 184 ist schon realistisch nach einem 10 km Wettkampf mit Endspurt (was übrigens nicht wirklich was mit Gewicht und Alter zu tun hat). Mich irritiert aber Dein "Wohlfühlpuls" von 158; bei einem Maximalpuls von 184 wären das immerhin 85% und das ist für Wohlfühl zuviel. Also entweder fühlst Du Dich bei 158 doch nicht so wohl oder Dein Maximalpuls ist doch höher ... Was hast Du gegen eine sportmedizinische Untersuchung ?

Weiterhin viel Spaß beim gesunden Laufen ;-)

Holger

sportmedizinische Untersuchung bei LMU

Ich würde auch eine sportmedizinische Untersuchung empfehlen. Das Geld ist meines Erachtens bestens angelegt. Ich lass das einmal pro Jahr an der sportmedizinischen Abteilung der Uni München machen. Zu finden im neben dem O2 Tower in einem der Campusgebäude. Da gibts nicht nur den max Puls sondern auch jede Menge Empfehlungen für Gesundheit und Trainingsplan. Vergleich der Werte mit Vorjahren incl. Ich hab die Empfehlungen (Leisungsbereiche Puls)in meinen Garmin FR305 übernommen. Hat sich bislang bestens bewährt.

Schönen Gruss

----------------------------

Es reicht nicht, keine Ahnung zu haben, man muss auch unfähig sein sich gut auszudrücken.

finde auch das der

finde auch das der Wohlfühlpuls im Vergleich recht hoch ist.
Habe nen Maxpuls von ca. 188 und laufen im Wohlfühlbereich bei ca. 140.... aber jeder "fühlt" vielleicht auch anders ?!

Viele Grüße,
Sportprinz

www.sportprinz.info

Es kann gut sein, dass dein

Es kann gut sein, dass dein Maximalpuls noch etwas höher liegt. du solltest mal auf der Bahn oder auf anderer Strecke mit Markierungen mehrere Intervalle über ca. 400 m laufen und dabei beim letzten wirklich bis an die (Tschuldigung) kotzgrenze gehen. Dann hast du deinen Maximalpuls.

Und was deinen Wohlfühlpuls betrifft, das kann stimmen. Allerdings solltest du längere Läufe vielleicht trotzdem mit etwas geringerem Puls angehen.

War nicht der Maximal-Puls

Ich würde mal sagen, dass man am Ende eines 10km-Laufes (Endspurt hin, Bestzeit her) nicht seinen Maximal-Puls erreicht. In dem Moment hat man ganz andere limitierende Faktoren (Ermüdung, Laktat, etc.), die verhindern, dass man überhaupt so schnell laufen könnte, das sich die Hf-max. einstellen würde.

Wenn Du die wissen willst, dann mach einen 1000er-Testlauf (3 sind unnötig und verhindern bloß wieder dass Du überhaupt auf Max. kommst, das gilt auch für Intervalle). Lauf Dich warm, mach Gymnastik, bisschen Lauf-ABC, 2 lockere Steigerungen, und dann läufst Du den 1000er "volle Pulle", die letzten 200m noch mal an die Kotzgrenze, am besten lässt Du Dich von jemandem anfeuern.
Im Ziel Blick auf die Pulsuhr oder aber Hand an den Puls, nur 10 Sekunden mitzählen, auf die Zählung eins drauf addieren und das dann mal 6.
Dann wirst Du es in etwa (genau genug, Leistungsdiagnostik kannst Du vielleicht nachholen, wenn Du mal unter 35Min über 10km laufen willst) wissen.

Ich würde bei einem 10km-Zielpuls von 184 mal auf ca. 195 als HF-max. tippen.
Und dass Du Dich bei Puls 158 "wohl fühlst" würde ich nichtmals bei HF-max. von 184 verwunderlich finden und bei 195 schon gar nicht.

Und hört mit dem Blödsinn mit "Hochpulser" auf. Ein hoher Ruhepuls ist einfach (noch) mangelndes Training der Herz-Kreislaufsystems und hat übrigens auch gar nix mit der HF-Max zu tun - als ich z.B. 30 war hatte ich 'ne HF-max von ca. 205 bei Ruhepuls 38. Die HF-Max ist nunmal Gott-gegeben. Die Belastung im Training sollte prozentual dazu durchaus passen; und wenn man da zu hoch liegt, muss man halt langsamer Laufen, jedenfalls beim Alltagstraining, gelegentliches Tempo-Training bleibt davon unbenommen.
Aber ich denke bei Dir passt das durchaus, Du darfst aber dennoch gerne auch mal langsamer laufen - immer das selbe "Wohlfühltempo" ist trainingstechnisch ineffizient und bringt dich, wenn überhaupt, nur langsam voran.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Genau!

ich kann DonCarracho (mal wieder) recht geben. Bei mir war es mit 30 Jahren 39 RUhe und 220 Maxpuls.

Mittlerweile mit 41 (und weniger Training) bin ich bei 43 und 203.

Ich kann Berganläufe auch sehr empfehlen. Diese sind anders anstrengend als Bahn. An die K***grenze kommt man trotzdem. Üblich sind Aufwärmen - dann 2x 250m mit 10% Steigung mit mittlerer Belastung - dann 1x volle Pulle

Zu hoch kommen mir Deine Werte übrigens daher nicht vor.

..mir kommts bloss hoch vor, weil...

ich z.B. meinen langen Lauf (sollte in Richtung GA1 gehen) so mit 155-158 "runterjogge", und dass dann halt nicht 65% der HFmax sind.
Natürlich wechsel ich im Training immer mal ab.
Wohlfühlpuls nenne ich das, weil ich denke, damit seeeehr lange joggen zu können, also die Muskeln/Sehnen deutlich vor dem Kreislauf schlapp machen.

Natürlich sit, wie von DonCarracho vermutet, mein Ruhepuls aufgrund des erst seit einem Jahr wiederaufgenommenen Trainings eher hoch (hat natürlich auch was mit Übergewicht zu tun)

Erstmal danke für die Tipps, ich werde bei Gelegenheit mal versuchen, die K...Grenze zu erreichen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links