Benutzerbild von mainrenner

Nach dem letzten Lauf tat mir das Schienbein, die Achillessehne weh und die Knie spannen rum. War es Hokas Schuld? Gestern bin ich jedenfalls nicht mit ihnen gelaufen, sondern habe statt dessen den montrailer mal wieder ausgeführt. Knie waren da auch noch bisschen malad- kann also auch noch eine Nachwehe vom Wochenendlauf gewesen sein. Heute morgen wieder Hokas angezogen, mal sehen wie sichs heute anfühlt. Strecke war eine Mischung aus Feld-, Wald-, Wiesenwegen und ein bisschen Strasse. Tempo war 6er Schnitt- für mich zügig. Instabiles Gefühl macht sich ehr im Knie breit als dass man Angst hat mit dem Knöchel umzuknicken. Untergrund wird nicht bemerkt, alles bügelt sich glatt. War da Schotter? Unerheblich, alles smooth and sound. Rauf und runter- Achtung Bordstein, Fuß hebt sich auf die richtige Höhe- kein Problem. Die Sohle macht besonders im Forderfuß ein weiches Gefühl, das beim Abdruck vom Boden ein einsinken suggeriert. Geht hier Kraft verloren? Ich weiß es nicht. Bergab rolle ich mal wieder über zum Test über die Ferse ab. So weich. Kein Zucken in den Lendenwirbeln. Nach 16km mucken die Adduktoren links und jetzt nach dem Lauf bemerke ich so eine kleine Spannung in der Achillessehne und rechts innen davon. Mal sehen wie es weiter geht. Ultra würd ich damit noch nicht laufen, nen Halben würd ich mich schon trauen. PNs angekommen? Im www bin ich über den sock doc gestolpert. Geht mal auf seine Seite. Er hat ganz interessante Videos und Analysen zu Sportverletzungen,...( selbst mehrfacher Kona Finisher, läuft er jetzt nur noch in Socken um seine Patienten rum).

0

Ich verstehe das nicht.

Warum zieht man sich freiwillig solche luftballon Dinger an?
Ist das nicht bisschen so wie wenn man auf stelzen Läuft?

Mir persönlich sind schon die meisten standard Laufschuhe zu hoch...

Ich würde sagen: Schmeiß bloß diesen Scheiß wech ...

... das sind patentierte Knochenbrecherpantoffeln. Ich hatte ja gehofft, so einen Trend würden wir höchstens noch mal in der Clubwear-Mode sehen, aber nicht auf der Laufstrecke. Bbbrrr.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

@klada und fischert1

Ich nehme an, dass klada und fischert1 die Hokas ausgiebig getestet haben und sich deshalb ein Urteil erlauben können.
Seid doch froh, dass jemand die Schuhe testet und seine Erfahrungen hier kundtut.
Negatives habe ich bis jetzt noch nicht gehört, und zwar von Leuten, die damit wirklich lange gelaufen sind.

Ahhhaaa...

... "dietzie" will sich wohl auch solche Schühchen anschaffen ;0)!?!?

Testen am eigen Leib(in dem Fall Füße) ist sowieso die beste Erfahrung... pahh! Ob positiv oder negativ bleibt doch immer ein Integral und danach haben mich meine Füße noch nie gefragt, :0( ...

;0) Kaw.

Anziehen und ein paar Meter damit laufen reicht vollkommen

... um zu wissen, dass die Kipphebel unverantwortlich sind, und der Bodenkontakt ... ähem ja. Aber es soll ja jeder machen, was er will. Ist halt 'n Trend. Und sie sehen ja auch ganz ulkig aus. Aber für mich gehen die Dinger echt nicht.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Bin ja froh,...

dass Ihr Euch so unterschiedlich dazu äußert!

Diese Natural Running Schuhe werden ja auch häufig hoch gelobt, sind jedoch für mich und meine platten Füße leider nicht geeignet, denn auch mit noch so viel Training und Barfußlauf kommt mein Fußgewölbe nicht mehr hoch und ich bekomme schon nach wenigen 100 Metern barfuß nachhaltige Probleme.

Man kann halt aus einem VW Polo keinen Ferrari machen!;o)

Dafür gibts ja dann auch noch Einlagen, wobei mir auch da schon ein paar Ultraläufer gesagt haben, ich soll die wegschmeißen und die Schmerzen einfach aushalten und mich dran gewöhnen. (hab so schon ziemlich viel ausgehalten)

Ja, jetzt nach 3 Jahren Laufen haben sich meine Füße tatsächlich muskulär stark verändert und verbessert, aber ein Normalfuß wird deshalb da noch lange nicht draus.
Bis jetzt habe ich schon einiges an Schuhtypen ausprobiert und die geeigneten laufe ich auch ohne Probleme bei Marathons oder längeren Srecken.

Trotzdem bin ich sehr interessiert an Euren Meinungen und Erfahrungen mit neuen Schuhtypen, wobei ich glaube, dass dieser Hokaschuh eben genau das Gegenteil vom Natural Running verkörpert, im wahrsten Sinne des Wortes.

Ultralauf kann nicht unbedingt mehr als gesundes schonendes Laufen angesehen werden und eine ältere Ultraläuferin sagte mir mal, den größten Fehler, den sie in ihrer aktiven langen Laufzeit begangen hätte, wäre das viele Asphaltlaufen gewesen. Die Folgen spürt sie jetzt.
Auch ich spüre den Unterschied zwischen Asphaltlauf und Waldlauf, wie sicherlich jeder andere.
Dieser Hokaschuh soll ja angeblich gerade diese Dauerbelastung erheblich abdämpfen und die Knochen schonen.
Diese Kipphebel, klada, das Schwammige und die Höhe an sich machen mir auch Sorgen dabei und ich denke, die andere Muskulatur (Schienbein, Knie, Hüfte, der ganze Laufapparat) muss sich erst an diese Schuhe gewöhnen.

Ich durfte meine Füßchen bisher noch nicht in diese Schuhe eintauchen, da es die hier in der näheren "Bauernschaft" noch nicht gibt. :o(

Der Testlauf, wenn sie übers Netz bestellt werden, reicht mir nicht und wird vermutlich genauso enden, wie mainrenners erster Versuch. (mit Rücksendung)

Daher bin ich sehr dankbar über solche Blogs und schau mir das ganze erst mal bei Freunden an, die die Dinger bereits laufen und frage nach nem halben Jahr noch mal.

Lieben Gruß Carla...immer auf der Suche nach dem perfekten Schuh für den nicht perfekten Fuß ;o)

tja, warum tu

ich mir das an? Vielleicht weil ich mir gern selbst eine Meinung bilde? Vielleicht auch weil ich gern mal experimentiere? Vielleicht weil ich immer auf der Suche nach dem Optimalen bin? Vielleicht weil ich gern mal outside the box teste? Ich weiß es nicht. Ganz sicher weiss ich jedoch, dass ich nichts weiss, wenn ich es nicht selbst ausprobiert habe. Nur weil natural running in aller Munde ist, ist es nicht für jeden gut und durchführbar. Übermorgen definiert jemand laufen wieder ganz anders und nach natural runnig kräht kein Hahn mehr. Auch die Laufschuhests in den Zeitschriften bringen doch rein gar nichts. Die tollen Schuhscans, der Wegweiser ob ich ehr ein traditioneller Schuhtyp bin, ob ich verletzungsanfällig bin oder einen BMI von mehr als 27 habe. Da wird die übliche Modellpalette 'getestet' und die Firmen, die die meisten Anzeigen schalten, deren Schuhe bekommen die besten Empfehlungen. Tolle Wurst! Deshalb mache ich meine eigenen Erfahrungen, nicht nur mit Hokas, sondern auch mit allen anderen Schuhen und finde raus, was meinen Füßen gefällt. Zur Zeit der montrail rogue racer, der mich über Asphalt und trails gleichermaßen zuverlässig trägt und einige andere Modelle von Inov8, brooks und Konsorten. Meine subjektiven Erfahrungen teile ich mit Euch, weil...weil eben vielleicht auch noch jemand anders Erfahrungen outside the box hören möchte. Oder weil eben die meisten Schuhe nicht überall verfügbar sind- ich würde auch lieber in einen Laden gehen und dort ausgiebig Schuhe testen. Aber meisten bekomme ich dann ASICS, ADIDAS, NIKE vorgesetzt. Lightweight oder trailer nur wenn ich Glück habe in der richtigen Größe und besondere Schuhe meistens gar nicht. Es kann auch nicht jeder Laden alles anbieten, das versteht sich von selbst. Aber ich für mich habe gern die Auswahl und mache dann eben meinen eigenen Test. Auch mit HOKAs. Schön wär natürlich wenn ich die Schuhe gesponsort bekäme. Wäre mehr Geld für Faltencreme übrig...
PS Caballo Blanco ist tot.

...pain only hurts...

He Faltencreme brauchst du

He Faltencreme brauchst du noch keine. Und Naturallrunning ist auch für meine X Beine und sonstige krummen Teile nix.:-) Auch ich bin immer wieder froh über Testläufe anderer Jogmäppern. Ich wäre nie auf die Idee von selbst gekommen mir Armlinge zu kaufen und ich trag die Teile sobalds kühler wird.

Helden gesucht!!!

Der Rolle schwört auf Hoka

und läuft die auch in Ultras. Ganz im Gegensatz zu klada. Und er hat mir gesagt die Dinger seien für Ultras super - ich konnt mich für meine Kurzstrecken aber nicht für die Hoka's erwärmen.

Mit den Trends hast Du, mainrenner, unbedingt Recht: heute Minimalschuh, gestern gestützter Schuh, morgen ???

Mir muss nicht das passen und gut tun, was gerade "in" ist! In dem Sinne wünsche ich mir auch viele persönliche Schuhberichte.

Übrigens kenne ich einen Laufladen, die als erstes Asics anbieten - und dann schau'n mer mal. Keine Ahnung, ob die am meisten Provision dafür bekommen?

Tests und Statistiken sollte man nie als Wahrheit betrachten. Kennt doch vermutlich jeder diese Steigerung: Lüge, Propaganda, Statistik. Oder den Spruch "glaube keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast". In dem Sinne: guten Start in die Woche.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links