Hallo zusammen...

Hier gibts tausende verschiedene Tipps zum Abnehmen, und doch klappts bei mir nicht.

Was ich will ist eigentlich auch nicht viel... so 3 kg reichen vollkommen, ich bin nicht dick, nur kräftig eben, das macht mir nix aus, also die Muskeln nicht... nur so Problemzonen Oberschenkel, Bauch, da könnten so 2, 3 kg ruhig mal weichen.

Laufen tue ich schon viele Jahre, und Handball spielen und Mountainbiken, zur Zeit etwas intensiver. (so 4-5mal die Woche, unterschiedlich mal mit Fahrtspiel, mal gemütlich, mal schnell, mal lang... aber meistens so um 50 Minuten rum und meine 8km Strecke einen langen Lauf (so 12-15km) am Wochenende... zudem versuche ich wenigstens alle 2 Wochen einen kurzen Tempolauf einzuschieben... (Fahrrad is hier leider nicht, sind keine Berge da, ohne machts keinen Spass, mach ich zur Zeit nur, wenn ich zu Hause zu besuch bin... Handball mehr im Winter wieder...)

Ansonsten klettere ich, bin also fast jeden Tag sportlich aktiv...
Auf meine Ernährung achte ich auch. Bin halt leider unter der Woche auf Mensa angewiesen, und da gibts zugegebener Maßen oft nur sch... Als ich noch immer selber gekocht habe war mein Gewicht nämlich auch kein Problem... jetzt klappt das irgendwie nicht mehr... ich nehme zwar nicht mehr zu (zum Glück!), aber ich schaffe es auch einfach nicht mehr die Kilos mehr wieder loszuwerden...

Ich habe keine Lust Hunger zu haben und keine Lust mir ständig Gedanken über Kalorien zu machen... Na ja, vielleicht geht es ja irgendwem ähnlich?

Vergiss es.

Hallo ikki,

... und keine Lust mir ständig Gedanken über Kalorien zu machen ...

OK, damit hat sich die Sache schon erledigt: Vergiss es.

Ohne Kalorienzählen wirds nix. Du musst mehr verbrennen als Du aufnimmst, dann nimmste ab. Sonst nicht. Ganz einfach.

Alternativ kannst Du versuchen, alles, wo Fett drin ist, zu meiden und Dich vermehrt an Obst und Gemüse zu halten. Dann hast Du eine gewisse Chance, dass Du auch ohne Zählen weniger Kolonien zu Dir nimmst. Aber auch z.B. Brot und Nudeln haben mehr, als man glaubt.

Mein Tipp: Spring über Deinen Schatten, kauf Dir eine Kalorientabelle und trag ein paar Wochen einen Zettel und einen Bleistift mit Dir rum. Dann haste die zwei bis drei Kilo in vier Wochen abgefrühstückt. Sooo schlimm ist das auch nicht. Wenn Du regelmäßig läufst, sollte Dir das Abnehmen sowieso um einiges leichter fallen als den ganzen Couch-Potatoes, die in der Mensa neben Dir sitzen.

Viele schöne Kilometer noch!

P

+++ Laufen bringt dich nach vorn +++

Alternative zu Portos' Vorschlag

Gib ihnen Namen. "Schwab" und "Bel" beispielsweise. ;-)
Also mal ehrlich: wenn Du schon soviel Sport machst - wieso um alles in der Welt störst Du Dich an lächerlichen drei Kilos? Auf welchem BMI-Niveau Du jammerst, würde mich auch mal interessieren.
Nimm Dich so an wie Du bist und wieg Dich nurnoch zweimal im Monat. Dann ärgerst Du Dich wesentlich seltener.
Genieße!!! Alles!!! Auch das Essen. Denn Du weißt nie, wielange es Dir noch vergönnt ist - vielleicht ist ja schon morgen alles anders - wer weiß das schon! Und dann ärgerst Du Dich, wenn Du Dein schönes Leben mit Kalorienzählen verplempert hast.
Viele Grüße, WWConny

Vielen Dank für eure

Vielen Dank für eure Antworten,

ja vielleicht habt ihr Recht, vielleicht sollte man einfach genießen und die Pölsterchen Pölsterchen sein lassen.
Mit Kalorienzählen werd ich sicher nicht glücklich ;) Wenns mal unbedingt sein muss, dann mach ich das mal...

BMI ist 22, also kein Grund zur Sorge... (in keine Richtung ;)

Sportlernahrung ists wohl wahrlich nicht, die Mensa... na, ja, das ist halt so. Kann man auch nicht ändern.

Auch nicht zählen...

Ich mag auch keine Kalorien zählen und bin der festen Überzeugung, dass es auch ohne geht! Als sich bei mir 2 Kilos mehr etwas zu gemütlich gemacht hatten, habe ich einfach eine zeitlang Kohlenhydrate in Form von Brot, Nudeln, Reis, Süßigkeiten und den Alkohol weggelassen. Dafür gab's Milchprodukte (Vollmilch! Nix fettarm), Käse (auch nix fettarm), Fisch, Geflügel, Eier, Fleisch, Gemüse, Salate, Öl, Obst und Nüsse. Ich hab' mich satt gegessen und die Kuschel-kg sind weg.
Aber Achtung beim Training, wenn man kohlenhydratarme Ernährung nicht gewohnt ist, sollte man für den Notfall etwas Traubenzucker o.ä. dabei haben. Auch intensive Einheiten sind bei sehr wenig KHs erst mal schwierig. Nach einiger Zeit hat sich der Körper aber daran gewöhnt.

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Oh das ist auch mal ein

Oh das ist auch mal ein Tipp... werde ich vielleicht mal ausprobieren!
Traubenzucker werde ich dann auf jeden Fall mitnehmen, hab öfter mal Probleme mit Unterzuckerung...

Jetzt isst du aber wieder normal Kohlenhydrate, oder? (Weil so für immer ohne Brot und Kartoffeln, das wär mir dann vielleicht doch nix...)

Fettarm geht eh nich... vor allem bei sowas leckerem wie Käse... Milch trink ich nicht, aber von Käse bin ich großer Fan. Und die guten Alpen-Rohmilchkäse, die gibts auch nich Fettreduziert. ;) warum auch... isst man halt ne Scheibe weniger.

Moderat...

Also ich esse nach wie vor moderat Kohlenhydrate und die dann bevorzugt nach dem Training. Meine Basisernährung ist nach wie vor Milchprodukte/Eier/Fisch/Fleisch etc. Gemüse und Obst. Das spart auch die Vitaminpillen ;-)) Ich mache da aber keine Religion draus. Wenn ich Bock auf ein Eis oder ein Glas Wein habe, dann gibt's das. Oder heute morgen mal Müsli.

Ach ja, fettreduzierter Käse ist echt ein Verbrechen. Pfui Spinne. Außer "natürlich fettarmer" wie z.B. Harzer Roller, schön lecker in Essig und Öl mit Zwiebeln eingelegt ;-))

Fett macht satt. Darum ist auch dieser ganze fettarm-Kram Augenwischerei, der nie wirklich befriedigt beim Essen. Wenn ich morgens (Vollmilch-) Naturjoghurt mit Obst esse, rühre ich mir oft noch einen Löffel Leinöl rein. Sonst habe ich zu schnell wieder Hunger.

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

und wenn man genau hinschaut...

enthalten fettreduzierte Produkte oft mehr Stärke (also Kohlenhydrate), weil die Konsistenz sonst nicht stimmt und sich die Einzelbestandteile ggf. entmischen, und wer will schon Joghurt, wo der Wasseranteil oben schwimmt.
Der Energiegehalt ist dann oft gar nicht sooo viel geringer. Also lieber ein hochwertiges "richtiges" Produkt als zwei überteuerte minderwertige, wo "light" draufsteht.

Der Sattmacher im Essen ist das Eiweiß (darauf basiert die Atkins-Diät), der Geschmachsträger ist das Fett.
Hach - das war jetzt passend zur Mittagspause ;-)
Genussvolle Grüße, WWConny

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links