Benutzerbild von dadarun48

Wie kann man 2030 km vernutzen?
Man kann Schweinehälften von Sizilien nach Dänemark karren, Krabben von der Nordsee zum Puhlen nach Marokko oder Läufer von der Hauptstadt in den idyllischen König-Ludwig-Winkel, um von Gipfeln umrahmt die 42 hinter sich zu bringen.
Wir sind BORN, also fragt nicht nach dem Sinn.
Long-distance-running hat genauso wenig oder genauso viel Sinn wie alles andere – außer Laufen-Laufen-Laufen und immer dabei bleiben.
Dieser Marathon gaukelt schon seit 2 Jahren durch meine läuferischen Vorhaben und dieses Jahr hat mir das Universum das freie Wochenende dazu geschenkt.

Freitagmittag gehen wir (etu58 + ich) mit meinem alten Schlachtross auf die Strecke. Ich hab mal wieder nur sehr wenig geschlafen, weil ich bis 4:00 ein beklopptes Gutachten geschrieben habe, Staus schieben sich zwischen uns und unser Ziel, aber dann treffen wir doch bei Bruderherz in Moosburg an der Isar ein, die Schwägerin hat Essen vorbereitet und als die beiden von ihrer Geburtstagsparty zurückkommen, gibt’s noch Aprikosengeist und irgendwie davon einen zuviel für mich. Das fällt mir aber erst am nächsten Morgen auf.
Mit diesen unerwarteten Unbilden muss der Läufer fertig werden, genauso wie mit Steinchen im Schuh, Regen, Sonne, Motivationslöchern.
Gerne wären wir geblieben, aber ich habe einfach keine Lust am Sonntag um 4:00 aufzustehen, also Quartier gebucht in Hopfen am See, nachmittags fahren wir los, schon von Zuhause susafras kontaktet, die freundlicherweise meine Startunterlagen geholt hat (danke Susa!). Ab 18:00 treffen sich die ersten BORNies zum Kohlehydratfassen im Gasthof Woaze.

Inumi, etu58, dadarun48, crema catalana, susafras

Da gibt es äußerst leckeres Kellerbier, von dem ich mir eines genehmige, aber angesichts des Aprikosengeist-Ausrutschers auf weitere verzichte. Seit Bernd Heinrichs Selbstversuchen in der Vorbereitung zur 100-Km-Meisterschaft der USA im Jahre 1981, die er gewann, ist ja bewiesen, dass ein Sixpack Bier nur bedingt als Wettkampfernährung taugt. Er ist dann auf Preiselbeermark gekommen, aber das möchte ich nicht zu meinen Kässpatzen haben. Hefeweizen ohne Umdrehungen ist ja auch lecker.

Wir fahren zurück in unseren romantischen Gasthof, der ein paar Tage mehr Aufenthalt durchaus verdient hätte.

Ute verfolgt den Sichelmond von der Terrasse aus, aber er entzieht sich der fotografischen Jagd und verschwindet hinter Wolken, Bergen, während ich hilflos zusammensammle, was ich am nächsten Morgen zu brauchen vermute. Es ist unglaublich, dass nach so viel WK-Routine noch immer keine strukturierte To-Do-List existiert. Ich bin und bleibe ein Chaot. Ute hat mir ihren Garmin geborgt, aber ich habe den Pulsgurt zuhause auf der Leine hängen lassen.
Mein erwartbar größtes Problem am nächsten Tag werden wieder Blase und Darm sein und dafür habe ich immer noch keine griffige Lösung, außer am Tag vorher nichts Festes zu mir zu nehmen. Das hab ich nun vergeigt und zwar mit Freude!

Um 5:20 dringt der Wecker in meine Träume ein, zerschlägt erbarmungslos jede Hoffnung auf tröstendes Abtauchen im Schlummer. Ich frühstücke eine Banane und Wasser, streife mir das Event-Shirt über und mache im kühlen Morgen einen Verdauungslauf am See; einer dieser hilflosen Versuche, die einem das Gefühl geben, dass man die Dinge unter Kontrolle hat. „Sicherheit ist ein Konstrukt“, sagte eine meiner Ausbilderinnen dereinst. Wie Recht sie hat!
Ich laufe am Hopfensee entlang. Auf dem Parkplatz des Strandbades liegt einer neben seinem Auto im Schlafsack. Einer der ganz harten Läufer? Ich entdecke die 10-Km-Markierung und mache später Ute darauf aufmerksam. Wirklich stehen sie und sarahemily später da und feuern uns an.

Natürlich sind wir viel zu spät dran, suchen einen Parkplatz, hetzen zum Treffpunkt, niemand zu sehen, Läufermassen, Autos, Startvorbereitungen. Da sehe ich Nezzwerker wie einen Leuchtturm in der Sonne aufragen. Hin, alle begrüßen, Maecks ist mir neu, Laufastra stellt seinen Bruder und Sarahemily vor. Die anderen habe ich alle schon beim BORN-Treffen in HH gesehen, es ist ein tolles Gefühl, euch wiederzusehen. Das macht den Lauf noch mal so schön.
Gruppenfoto wird geschossen.

hinten: crema catalana, Maecks, susafras, Nezzwerker
vorne: dadarun48, Laufastra, Magnum Classic, Sarahemily

Renn-Pläne werden besprochen.

vorne dadarun48 + Laufastra

Mein Plan ist sehr einfach. Ich hab keine Lust, mich furchtbar anzustrengen, bin auch nicht speziell auf ein schnelles Rennen vorbereitet; wenn es gut läuft, bleib ich unter 4 Stunden und wenn nicht eben knapp drüber. Nezzwerker und MC haben Ähnliches vor und wollen sich mit mir auf die Strecke begeben. Start und los.
Ich bin ein Langsam-Starter und merke, dass mir die beiden etwas zu schnell sind, auch wenn Nezzwerker völlig einleuchtend erklärt, dass wir gerade die Knapp-unter-4-Stunden-Pace laufen. Beim ersten Gebüsch treibt mich meine Blase seitwärts und ich sag den beiden Tschüss.
Die ersten 14 Km erlebe ich als doof, nervig und ätzend. Ich muss noch 2mal ins Gebüsch, 4-5 Min sind futsch. Jedes Mal danach mach ich mich wieder auf Verfolgungsjagd um die einzuholen, die ich längst hinter mir gelassen hatte. Ein schöner Lichtblick sind Ute und Sarahemily, die am See unterhalb unserer Pension warten und Fotos machen. Es macht mich glücklich, meine Liebste da stehen zu sehen und ich laufe beschwingter weiter.
Ich sehe später bei der Auswertung des Garmin-Protokolls, dass ich ab Km 15 mit einer Pace knapp über 5:30 unterwegs bin, trotzdem überlaufe ich die HM-Matte mit 2:04:xx. Soll ich nun die 4-Stunden-Pläne vergessen? Nein, ich will dran bleiben, der Marathon beginnt ab 30 Km, ich will sehen, was ich da noch drauf habe. Das Panorama, in dem wir laufen, ist unglaublich schön, der klare sonnige Morgen ein Geschenk. Die frühe Startzeit, über die ich erst gemosert habe, hat unstrittig ihre Vorzüge.
Ich versuche gleichmäßig, aber nicht am Limit zu laufen. Ich mache nichts verkehrt, denn ich werde nicht mehr überholt und sammle unentwegt andere Läufer/-innen ein.
Wie üblich esse ich an den Verpflegungsständen nichts, das bekommt mir erfahrungsgemäß bei Distanzen bis Marathon gar nicht. Das verrufene Iso-Zeugs nehme ich jedes Mal mit, aber merke, dass Trinken generell meinen Darm irritiert. Nochmal ins Gebüsch will ich auf keinen Fall. Also immer 2 Becher Wasser, einen kleinen Schluck trinke ich, der Rest kommt über Hände und Gesicht. Ich hasse dieses Kleb-Papp-Salz-Gefühl auf den Händen. Das könnte mich zum läuferischen Wahnsinn bringen. Abwaschen ist wichtiger als Trinken.
Km 29 lege ich in 5:19 zurück und mein schnellster Km überhaupt ist der 40. in 5:11. Ich fühle mich prima ab 30. Ich kann noch Leistung bringen und zulegen. Ich habe kürzlich 12-Stunden überlebt, da ist dieser Marathon ein Klacks. Nach 40 Km schöpfe ich Hoffnung, doch noch unter 4 Std. zu bleiben, ich liege bei ca 3:49. Es gibt auf diesen Schluss-Kilometern allerdings ein paar widerliche Rampen abwärts und giftige, kurze Steigungen aufwärts. Das macht mich fertig. Ich hasse diese Unregelmäßigkeiten am Ende, wenn man Vertrauen und Gelassenheit und eine ebene Strecke braucht.
Dann kommt mir Rü entgegen. Das ist absolut toll und ein Highlight am Schluss. Ich renne, was ich kann, auf der Schlussgeraden überhole ich noch eine Gruppe, angeführt von einer Frau.

Die Kommentare des Moderators, die nun nicht mehr zu überholen, sind mir wurscht. Ich laufe gegen die Uhr. Rü bleibt zurück und dreht ab. Ich stürme ins Ziel,

Medaille, Ute begrüßt mich.

Es hat nicht ganz gereicht, 4:01:02. Später im ausgehängten Protokoll sehe ich, dass ich die zweite Hälfte um 8 Min schneller gelaufen bin als die erste. Damit bin ich schon sehr zufrieden.

Nun darf ich über das Büfett herfallen, im wilden Durcheinander Äpfel, Melone, Wasser, Orange, Erdinger in mich hineinstopfen. Maecks begrüßt mich ganz entspannt, unser Schnellster ist schon fast eine Stunde da.

Wir warten auf die anderen, Laufastra und cc kommen, großer Jubel bei jedem.


dadarun48 gratuliert crema catalana

Es ist ein tolles Gefühl, dabei zu sein, dazu zu gehören. Ich hab mal Soziologe gelernt, ich weiß, wie das funktioniert mit Gruppen, gemeinsame Normen und Werte, Wir-Gefühl blabla... Unbeleckt von sozialwissenschaftlichen Theoremen genieße ich es hemmungslos ein BORN zu sein, die anderen einlaufen zu sehen, zu beglückwünschen, mich mitzufreuen. Susa kommt als letzte, begleitet von Rü und Astra, zieht noch das Tempo an auf der Geraden, super, toll, Sarahemily feuert wild an, BORN ist komplett durchs Ziel. Richtig fertig sieht niemand aus, alle locker, ganz easy, entspannter Marathon heute. Das gefällt mir: BORNs laufen zwar wie bekloppt, aber haben coolen Spaß und sind ganz locker - OOOHHHHMMM. Sarahemily ist so selbstverständlich bei allem dabei, dass es eine ganz folgerichtige Entscheidung ist, sie bei uns aufzunehmen.
Dusche im Eisstadion und dann die Abschlussrunde beim Olivenbauern.

Wer die Tagliatelle Salmone isst, kommt wieder, steht auf der Karte.
Gerne. Auch wenn ich dafür wieder 2000 Km fahren muss.

Alle Bilder hier

5
Gesamtwertung: 5 (5 Wertungen)

danke Schön

Lieber dadarun,

danke für den Bericht und ute danke ich für die Fotos. Das sieht auch hier alles sehr beneidenswert entspannt und fröhlich aus.

Da fast jeder von euch immer was über das Essen schrieb, kann ich da anscheinend nur hinfahren, wenn ich auch Marathon laufe. Ansonsten nehme ich unwiderstehlich zu.

wünsche noch eine gute Zeit. Jetzt bricht ja gerade die produktive Phase an…

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 29. Sommerabendlauf am 07. August

Erster Gedanke als ich die

Erster Gedanke als ich die Überschrift gelesen habe: "Orange träääägt nur die Müllabfuhr!" ;-)

Erster Gedanke beim Bilder angucken:
"Sehr schöne Bilder, ein bisserl Landschaft, ein bisserl Wettkampf, ein bisserl Iso und jede Menge Spaß."

Erster Gedanke beim Lesen:
"Sehr schöner Bericht, schade, dass es mit den 4h nicht ganz gereicht hat. Aber ein Negativ-Split von 8 Minuten, Respekt. Beim nächsten Mal klappt´s bestimmt"

Beste Grüße
Sascha, der mit der Ruhri-Fahne läuft

Jogmap Ruhr feiert & läuft bei den 24 h in Jägermeister City

Gleich nach einem 12-Stünder

dann schon wieder einen "unangestrengten" Marathon in einer super Zeit! Herzlichen Glückwunsch! Ich hab' mich riesig gefreut dass du und Ute mit von der Partie wart!

Durch die totale Abwesenheit von Musik war's mit dem Tänzchchen etwas schwierig - aber... das habe ich nicht vergessen! ;-)

MC :-)

laufend fit und gut drauf!

Einfach schön,...

...wenn das Wochenendfeeling gar nicht abreißt, weil man einen herrlichen Füssen-Bericht nach dem anderen lesen darf! Auch dir Danke dafür und schön, dass die Angelrunners jetzt neben dem virtuellen auch einen reellen Platz in meinem Leben bekommen haben...

Und auch wenn ich keine Tagliatelle Salmone gegessen habe: Füssen? Jederzeit gerne wieder!!

Gruß maecks


Wir sind BORN - Laufen wie bekloppt!

Der schöne Bericht...

... macht Lust auf Füssen. Wenn es nur nicht so weit wäre. Na, mal sehen, erst mal muss ich eh wieder fit werden.

Gratuliere zum (fast) 4-Stunden-Marathon. Ohne Pi... hätte es geklappt. Ich geb es ja nur ungern zu, aber Ihr BORNies habt ja (fast) so viel Spaß wie wir. Schade, ich hätte Euch gern in Jägermeister City kennengelernt, klappt leider nicht.

Aber ich bin mir sicher, den einen oder anderen werde ich bald irgendwo treffen...

Ach ja, danke für die schönen Fotos. Man hat das Gefühl, dabei gewesen zu sein.

Liebe Grüße aus dem Rheinland
Renate

Der Weg ist das Ziel

Jogmap-Ruhr
Machojäger

Rai, einfach große...

...Klasse. Jetzt ist mir auch endlich so richtig vollständig und umfassend klar, was los war. Ich bin immer wieder schwer beeindruckt, was Du läuferisch mal so eben aus Deiner Tänzerhüfte schüttelst. Schön, dass wir uns gegenseitig einen Bruchteil unserer Jagd versüßt haben.

"Genieße ich es hemmungslos, ein BORN zu sein": Du sprichst so wahr und konzentriert. :)

Und irgendwann demnächst möchte ich mir Dir auch mal wieder länger die Strecke teilen...

---
Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt.

Eine große Runde für alle am 29./30. August in WF

Der hemmungslose Genuß BORN zu sein

Lieber Rai,
Du sprichst mir aus der Seele!!
Wenn sich nicht genau diese Leute bei Jogmap zusammen gefunden hätten, wer dann?
Danke für den tollen Bericht und die schönen Fotos!!
Gruß, Marco
You´ll never bishoffentlichbald alone

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

Neid und Freude

Super Bericht, auch wenn mich der Neid bald zerfrisst *grins*

Ich gratuliere und hoffe auf ein Wiedersehen!

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Fast ein Tänzchen!

Hey, Rai, das Foto sieht ja fast danach aus, als ob wir gleich ein Tänzchen starten :-) Beim nächsten Mal dann!

Und Füssen, ja, super schön, aber ich freue mich auch schon darauf, neue Locations mit euch Bekloppten zu entdecken!!! Wenn's Hitzehäschen dabei ist, wird das Wetter schön und schön ist's mit Euch ja überall!

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Da kann ich ...

.. mich meinem Vorredner tommit nur anschließen - das nächste Mal bin ich auch dabei !! (Ich bin meinen langen Lauf am Sonntag immerhin auch im BORN-Shirt gelaufen ;-))

Tolle Bilder - ihr hattet ja auch eine richtig nette Unterkunft offenbar, Käsespätzle esse ich auch für mein Leben gern und jede Art von Pasta sowieso. Und dafür fahre ich auch nächstes Jahr gern 1.800 Kilometer ...

Danke für den Spaß beim Lesen und Schauen - Mone

P.S.

Ach ja :

Das Thema mit dem Gebüsch (bzw. 3x Dixi-Klo in HH) kenne ich nur zu gut - nix essen hilft leider auch nicht immer ...
Mir hat "unterwegs" schon mal eine Bekannte Immodium angeboten, aber sowas muss ich auch nicht haben !

Sehr schön...

...kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: toller Bericht und super Leistung!

Ich freue mich schon auf den nächsten Supporter-Marathon ;-)

Danke...


...für den schönen Bericht.
Gruß
Jens

Mensch, Danke! :)

Wie schoen und lebhaft und zum Wieder-Erleben und Nach-Erleben und Nochmal-Erinnern geschrieben! :) Und Danke, Ute, fuer die Fotos!! :)

Ich arbeite noch an meinem Bericht. Kommt bald!

Gruessel
s:)

--
"Das Missing Link zwischen Affe und Mensch sind wir." - Konrad Lorenz

An den 12h-Lauf noch Füssen

An den 12h-Lauf noch Füssen dranhängen ist schon mehr als cool. Ich bin beeindruckt vom Bericht und den tollen Bildern von Eurem Treffen. Da wird sogar das Lesen des X. Füssen-Berichts nicht langweilig.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

zum neidisch werden...

Hi Rai,

ganz toller Bericht, da bekomme ich (der zum "Nichtlaufen" verdonnert ist) unwillkürlich Lust die Laufschuhe anzuziehen und erstmal eine Runde zu laufen.
Die schönen Bilder und der gutgeschriebene Bericht veranlassen einen unwillkürlich über eine Teilnahme in Füssen im nächsten Jahr nachzudenken.
Danke dafür.
Ich merke Deinen Bericht schon mal vor für die bevorstehende Prämierung des besten Wettkampfberichtes am Ende des Jahres.

LG catalina


Laufen ist das "Letzte" -------------> beim Triathlon!

geil

einfach klasse!
der Blog, der Wettkampf und die Leute.
und ich war zuhause.................
@catalina, gute Idee, ich bin zwar nicht born abetr dennoch bekloppt und wäre dabei.

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

...

...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links