Benutzerbild von marcuskrueger

Nach gefühlten 4 Stunden Schlaf (es waren nur 2,5) Kaffee in die Vene. Mit dem fahrbaren Tropf durch die Wohnung Sachen packen, Proviant vorbereiten und nicht die Liebste wecken.

Zu spät geht es mit Rad raus aus der Stadt. Es gilt 10 Minuten zu finden. Mit meinem 100€-Rad finde ich aber nur 5. 23 Minuten für ca. 10km. Schon mal höherer Puls…

Laufen mit WWConny:
The Good:
Ach was, das tollste überhaupt. Ich kenne jetzt höchstpersönlich die einzig wahre WWConny. War wieder typischer Fall von online nett und unterhaltsam, aber in echt noch viel sympathischer. Der Lauf flog so dahin. Danke für die Begleitung, die 10 Minuten verständnisvolle Geduld und überhaupt für Deine Präsenz hier und am Sonntag am See. Schön und sehr wiederholenswert. Die Ruhries können sich gar nicht glücklich genug schätzen, dass sie Dich in ihren Reihen haben.
The Bad:
Während des Laufs Mitleid heischend von den bösen Fahrradklauern der Stadt erzählen, um dann nach 70 Minuten vor dem unangeschlossenen Rad zu stehen. Blöd.
The Ugly:
Leute, die Sonntag Morgen zu spät kommen. Da weiß man ja nicht, ob er's nicht doch verschlafen hat.

Geplänkel I:
Ich bin Südraum von Leipzig und muss in den Nordraum. Radfahrt No. 2. Ich werde erst später merken, dass Rad fahren eine ganz andere Belastung ist. Ich habe 2 Tage später noch Muskelkater oberhalb beider Knie.
55 Minuten für 23km. Das wird kein schöner Wettkampf

Bismarckturmlauf (13,8km):
The Good: Wettkampfdebut von Max und einer (noch) inkognito LiL-Jogmapperin. Tria-Bücher von bagamojo und 2 Treppchenplätze für emilie und tinen72.
The Bad: Umknicken bei km8. Ging aber noch gut aus.
The Ugly: Ich.

Geplänkel II:
The Good: Mit der Stadtkarte von emilie bewaffnet lerne ich 3 Stadtteile von Leipzig kennen. Bin sonst nie da draußen. Schöne Gegend um sich zu verlaufen. Muss ich mich mal aussetzen lassen.
The Bad: Gesperrte aufgerissene Straßen, die schwer zu befahren sind.
The Ugly: Schmerzen im rechten Knie.

Triathlon:
Alles Helden. War ein euphorisches Zuschauererlebnis. Klatschen, Brüllen und Staunen.
Kein Bad, nur Bald-ich-auch.
Zum Heulen ergreifend schön. Ich werde endgültig Tria-Gaga .

Zuhause, Mensch werden, essen, arbeiten, Füssio-Therapie-Protokolle lesen.

Epilog:
21 Uhr: Anruf Darling aus dem Labor. Ob wir noch ein paar Runden im Park laufen wollen… Aber ja doch!

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 29. Sommerabendlauf am 07. August)

4
Gesamtwertung: 4 (2 Wertungen)

hihi, ja die Nummer mit dem Fahrrad...

..die war wirklich erstklassig ;-)
nach nur 2,5 Stunden Nachtschlaf sahst Du aber dann doch nicht aus. Ein wenig "eilig" wirktest Du durchaus, aber das hab ich aufs hektische Fahrradfahren vorab zurückgeführt. Wie man allerdings nach quasi keinem Schlaf (zweieinhalb Stunden sind ja eigentlich nichts) so einen Sonntag absolvieren kann, wird mir auf ewig ein Rätsel bleiben.
Ja Laufen in Leipzig - gerne mal wieder, ich meld mich!!!
Herzliche Grüße, WWConny

The Good, the Bad and the Ugly

SO habe ich den Film noch nie gesehen! Aber jetzt habe ich endlich die Erklärung zu Deinen Fotos (von wegen, "der Typ heult doch")

Hier nun meine Kritik:

Die Neuausgabe des Kult-Klassikers The Good, the Bad and the Ugly feierte am Sonntag in Leipzig Premiere.

Unter Regie von Marcus Krüger konnten die zahlreichen Zuschauer ein herzergreifendes Epos um Leid, Kampf und den Verlust von Minuten erfahren.

Die ansonsten regional bezogene Produktion feierte mit WWConny einen Gastauftritt aus dem Westerwald, die dadurch ein zusätzliches Kolorit erhielt.

Schluchzen ertönte aus dem Publikum, gefolgt von anhaltenden Ovationen, nachdem Marcus Krüger, der auch die Hauptrolle spielte, einen abgekämpften Triathleten glaubwürdig mimte und das Publikum sofort für sich gewann.

Sehr schön auch das neue, publikumstauglichere Ende: Der Held reitet - pardon - läuft mit Darling in den Sonnenuntergang.

Alles in allem kamen die Zuschauer auf Ihre Kosten.

Nach dem Erfolg des ersten Teils soll sich Marcus Krüger - laut Insiderkreisen - bereits um eine Fortsetzung des Triathlon-Western bemühen.

Arbeitstitel: Die Stunde des Siegers

jogmap-Stundenjäger

ich bekomme gleich Kloppe

Ich war unwichtiger Statist beim Triathlon.
Mein halber Schwimmkurs hat an dem Triathlon teilgenommen und ich stand da nur benommen und patschte.

Neben WWConny verblasse ich sowieso und von Treppchen brauch ich gar nicht erst träumen.

Nein, nein. Die Hauptrollen hatten andere.
Wenn schon Film oder Rollenverteilung, dann hat es bei mir nur für Rosencrantz oder Guildenstern gereicht.
Auch ein schöner Film.

mk

Laufen in Leipzig (z.B. beim 29. Sommerabendlauf am 07. August

Informativ und...

...unterhaltsam. Sehr.

The good: The Blog
The good: Sonntag in Stichworten
The good: marcuskrueger

Danke.

---
Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt.

Eine große Runde für alle am 29./30. August in WF

also nun mach mal...

..das Märchenbuch wieder zu! Sonst lass ich das nächste Mal die WWZicke raus und DANN erblasst Du wirklich ;-)
@Rest der Welt: Ich bin TOTAL NORMAL!!! Nicht dass hier irgendwelche Missverständnisse aufkommen.

@Vex: Zuviel Sonne....

..eindeutig!

Das ist er ja, der

Das ist er ja, der Spiegelblock und ich sags ja: Spiegelleser wissen mehr :-) Danke für den Report. Nicht weinen, wenn du groß bist, biste auch mal nen Tria. Träume mit dir...

Beste Grüße
Sascha, der mit der Ruhri-Fahne läuft

Jogmap Ruhr feiert & läuft bei den 24 h in Jägermeister City

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links