Benutzerbild von DonCarracho

Ich: Gestern hab ich mal wieder Bahnintervalle gemacht.

Leerer Stuhl: Ach was! Was den für welche? Und Montags?

6×1000m mit 600m Trab-Pausen auf der Tartanbahn vom Bergisch-Neukirchener Sportplatz. Naja, und Dienstag kann ich nicht und letztes Mal, das war noch vor der langen Achilles-Pause, hab ich das ja auch Montags gemacht.

Und wie war's so?
Naja, erstmal ganz schön warm! Hatte doch 'ne recht trockene Kehle während des 1. aber das gab sich dann.

Wie? Das gab sich?
Ja, eigentlich hatte ich vorher ordentlich getrunken - wohl eher zu ordentlich. Ich bekam dann Aufstoßen, dass mich auch für den Rest begleitet hat.

Oh! Noch andere Katastrophen?
Na, Katastrophen nicht. Aber es war doch hübsch voll - die Leichtathleten (Schüler) haben dieverses Lauf-ABC und Gesprinte auf den 100m gemacht, da wo die Bahn immerhin 4 Bahnen hat (sonst hat sie nur 2) und überall auf dem Platz marodierten auch Fußballer rum - und denen klar zu machen, dass ihnen nicht auch noch die Laufbahn gehört, ist ja nicht immer so einfach.

Mhm, aha - und wie bist Du's dann angegangen?
Mein Weg zum Sportplatz ist ja sehr kurz, reicht nichtmals zum Einlaufen, also hab ich direkt mal 2 Runden auf der Bahn gekreiselt - auch um meine Anwesenheit sanft einzuführen. Dann tüchtig dehnen, ein wenig Lauf-ABC und 2 leichte Steigerungen.
Dann bin ich erst zum Trainer der Leichtathleten/innen gegangen und hab gefragt ob das mit unserer Koexistenz klar ging (er meinte: ja!) und dann auch noch zum Fußballtrainer, der auch sagte, sie würden sehen, dass sie die Bahn frei hielten. Also alles gut - konnte los gehen.

Sach doch erstmal die Zeiten!
O.K., O.K.!
4:03,74
4:11,28
4:12,40
4:16,31
4:15,66
4:16,06

Trabpausen: 4:15(die 1.) bis 4:56 (*schleich*, die 4.)

Bist ja immer langsamer geworden!
Hmmm, bisschen ärgerlich aber der 1. in 4:03, hab ich mir schon gedacht, dass das nicht klappen würde und beim 4. Intervall hab ich den Trend ja dann auch noch einfangen können.

Und wie hat sich's so angefühlt?
Achja, mäßig. Den 4. hab ich eigentlich nur in der Zeit gerettet in dem ich meinem Körper versprochen habe, dass es das nach dem Intervall gewesen wäre - ich hab sogar selbst dran geglaubt. Und dann bin ich danach einfach weiter getrabt, da war ja Pause und hab dann zumindest noch Motivation für einen 5. zusammen gekratzt. Denn 5 sollten es schon werden, wie beim letzten Mal halt - und wenn ginge halt 6.

Und wie hat das dann mit dem 6. geklappt?
Och, als ich den 5. hatte, ging's mir irgendwie besser. Während der 3. Trabpause und im Folgenden wurde es auch schon etwas angenehmer, denn Wolken zogen und ein Lüftchen kam auf. Anscheinend war mir auch schon klar, dass es noch 'nen 6. geben würde, denn ich hab mich auf den letzten Metern des 5. nicht voll "ausgekotzt".

Nanana! Waren denn eigentlich noch andere Läufer da?
Eine Läuferin, die aber irgendwie nur 2 Runden drehte und dann bei den Fußball-Muttis stand (keine Leichtathletik-Muttis by the way - jaja, der mündige Athlet …).
Später noch ein Läufer, der mit Mucke auf den Ohren da rumtrabte. Hab ihm einen schönen Abend entboten - hat er gar nicht mitbekommen. Dissoziatives Laufen eben ;-)

Wie sah die Nachbereitung aus?
Völlig unspektakulär. Nach dem 6. Intervall bin ich auf der Bahn zum Ausgang gegangen und dann die paar hundert Meter nach Hause geschlurft - hat 'ne "böse" Steigung drin, zumindest wenn man während des Auslaufens nach Intervallen auf sie stößt. Naja, hab mich hoch geschleppt. Dann noch etwas Dehnen, Duschen und das war's.

Irgendwelche Nachwirkungen?
Nö, glücklicherweise nicht, noch nichtmals Waden-Gejammere. Gelaufen bin ich übrigens in den Kinvaras.

Aha. Und bist Du nun zufrieden?
Nee, nicht wirklich. Andererseits - ich mach sowas halt zu selten - am Besten würd' ich wohl jede Woche einmal und dann halt verschiedene Sachen, nicht immer bloß 1000er. Mal 10×400, 2×10×200, Sprints, Minuten-Läufe, Pyramiden-Läufe, 4×2000 oder 3×3000. Gibt so viele "schöne" Sachen …

Na, dann mach doch!
Ja, ja!

================================================
Was hat das nun alles mit Clint Eastwood zu tun?
Hier mein heutiger Inspirator (Muse mag ich nicht schreiben):

Foto: dpa

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

System Administrator Appreciation Day

4.75
Gesamtwertung: 4.8 (4 Wertungen)

Du sollst Deine Intervalle

Du sollst Deine Intervalle nicht reden wie der alte Clint Eastwood, sondern sie schießen, wie der junge ;)

------------------------------------------------

@Vexillum

Daraus erhellt:
Ich bin halt ein alter Quatschkopf.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

...und das ist gut so

...und das ist gut so ;)

------------------------------------------------

@proteco

"Zum Beispiel am Sportplatz die Pistole hoch werfen, eine 400m-Runde laufen und dann die fallende Pistole an selber Stelle wieder auffangen."

Noch ambitionierter:
Kugel hoch schießen und nach 400m-Runde im Laufen wieder mit den Zähnen auffangen.
Dann ist die Koexistenz auch sehr kurz.
Auf die eine (Du ahnst welche) oder die andere (Leute in weißen Klamotten mit komisch aussehender Weste) Weise ;-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Wie hältst du es bei den

Wie hältst du es bei den anderen von dir angesprochenen Intervallen mit den Trabpausen? Also bei 400ern, 2000ern und 3000ern?
Ich hab mir angewöhnt, bei 400ern 200m und bei allen anderen 500m zu traben, dafür laufe ich die 2k und 3k natürlich nicht in derselben Pace wie die 1k. Deine Meinung?

nachdenklich ...

Ein bischen nachdenklich hast du mich zu Anfangs des Blogs ja schon gemacht.
Meine 1000'er IV wollte ich morgen laufen. Aber wenn das dazu führt, dass man anfängt mit leeren Stühlen zu reden ...

Gut gelaufen ist jedenfalls, das du die Trainer vorher gefragt/informiert hast. Da laufen Intervalle doch gleich stöhrungsfreier ab. Man ahnt ja gar nicht, auf was für Hindernisse man sonst so stößt. ;-) Mache ich auch so. Beim letzten mal auf dem heimatlichen Sportplatz, wurde ich allerdings gleich für das Sportabzeichen verhaftet. Aber war so schlimm auch nicht. Wurde das eine Intervall eben ein bischen auf 3000m verlängert.

Mir machen diese Tempo-Einheiten ja Spaß. Wenngleich mein Schweinehund mir mittendrin schon mit tollen Alternativen kommt. Die machen aber auch im Anschluß Spaß. Man darf nur nicht den Fehler machen und darüber nachdenken, wieviele IV man noch vor sich hat. Wenn ich (mental) jedes IV für sich laufe, klappt es am besten mit der Motivation.

Heute geht es in den Taunus, "böse" Steigungen suchen und laufen. Ein bischen Vorfußlaufen dabei üben.

By the way: Gehst du eigentlich in Möbelhäuser und ist dort ein Gelaber wie in einer Bahnhofshalle?


... gelaufen seit März 2011

Pausen

Ich tendiere eher zu längeren Pausen um dafür dann die eigentlichen Intervalle flotter laufen zu können.
Für 400m-Läufe würd ich glatt 400m-Trab-Pause machen, da soll es ja um Grundschnelligkeit gehen.
Bei 200m auch 200m Pause und erstmal 10 Stück, dann "erholende" Pause, 5-10 Minuten, dann wieder eine 10er-Serie mit neuem Schwung, hier gilt ja noch mehr: es geht ums Tempo, nicht um Tempohärte.
Die längeren:
1000er hatte ich ja beschrieben - ich finde 600m Trab-Pause auch deshalb gut, weil man dann immer wieder beim selben Start rauskommt.
2000m, da tut es dann wirklich die Hälfte des Intervalls, also 1000m Trab-Pause (oder wenn auf Straße, 5-6min).
Bei den 3000ern finde ich es schon fast nicht mehr sinnvoll, die Pause durchgehend als trabende zu gestalten, da kann man auch mal gehen, stehen bleiben, dehnen, lockere Steigerung. 6-7 Minuten.

Zum Aufbau der Tempohärte darüber hinaus finde ich (kurze) Tempo-(Dauer-)Läufe (6-8km) irgendwie sinniger, haben mir immer mehr gebracht.
Oder halt Wiederholungsläufe. 2×4km, dazwischen 10-15 Minuten Pause, dafür halt beide an Kotzgrenze und den 2. schneller, auch wenn man sich das vorher nicht vorstellen kann …

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Möbelhäuser

"Gehst du eigentlich in Möbelhäuser und ist dort ein Gelaber wie in einer Bahnhofshalle?"

Ja, hin und wieder frequentiere ich Möbelhäuser, aber nie diese XXL-Dinger mit dem riesigen Stuhl davor - das, so stelle ich mir vor, klingt ja wie Donnerhall - dafür sind mir meine Ohren zu schade ;-)

Spaß hat's mir übrigens auch irgendwie gemacht - vor allem das Laufen auf Tartan ist einfach schön - weich, gleitend, raubkatzengleich (schön wär's ;-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Laufen auf Tartan? Hey,

Laufen auf Tartan? Hey, runter von meinem Schottenrock!

------------------------------------------------

Oh Entschuldigung

Deshalb fühlte sich das so weich und flauschig an, unter meinen Füßen ,-)
Vorzuschlagen, Laufbahnen mit tartan-Stoff zu beziehen, dürfte Blasphemie sein? Dann lass ich's lieber …

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Hmmm,....

was wohl Chuck Norris dazu sagen würde...;o)

@Carla-Santana:

Chuck Norris würde zunächst mal alle anderen mit vorgehaltener Wumme vom Platz treiben oder ggf. auch alle erstmal zu 'nem Bündel schnüren und runterwerfen.
Dann hat sich's was, mit Koexistenz ;-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Hmm, das sind gute

Hmm, das sind gute Überlegungen, wobei 3x3000 ja auch schon an Tempohärte grenzt und nicht soweit von 2x4000 weg is. Aber ich werde mal sehen, dass ich die Pausen doch einen Ticken länger gestallte, zumindest bei den 2k und 3k Intervallen auf 1000m gehe (ich lauf die eh mit Garmin und nicht aufm Platz), für die anstehenden HMs mach ich eh keine 1000er oder gar 400er, an Grundschnelligkeit fehlt es mir momentan weniger.

Danke für den Tipp!

:-) :-)

:-)
gut geschrieben.

Helden gesucht!!!

Für ne gute Tempohärte ...

... finde ich 2x20000m ganz sinnvoll. In 1:20h gelaufen, mach ich immer einen Tag Pause dazwischen. Also das zweite Intervall am nächsten Tag.
;-))
PS: Ehm, das bringt Tempohärte für Marathon. Für nen richtig schnellen 10er ist das vielleicht doch Intervall und Pause etwas lang.

*Grins*

Intervall-Training à la Schalk. ;-)
Hast Du nicht letztens auch 40-30-40km Intervalle mit mehreren Stunden Leben-Pause dazwischen gemacht? Bestimmt auch sehr formbringend ;-)

Ansonsten:
Dass man die Intervalle überhaupt macht ist ja schon verdammt viel Wert.
Genaue Ausführung und Pausen-Gestaltung bringen dann vielleicht noch die restlichen 5% an "Wert". Soll man sich darüber als Hobby-Sportler groß den Kopf zerbrechen?
Möge das jeder tun, wie es ihn sein Trainingsplan/die Erfahrung lehrt und wie es ihm am bekömmlichsten bzw. wertvollsten erscheint.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

verlesen ...

... erstaunlich was einem das Gehirn so vorgaukelt. Hatte zunächst 2x2000m IV gelesen und mich für einen kurzen Moment gefragt, wozu da einen Tag Pause machen.

@Schalk: Ab welchen Streckenlängen beginnen denn bei dir TDL?


... gelaufen seit März 2011

TDL ...

... mag ich nicht so. Brauch ja selbst bei Intervallen schon nen Tag Pause. ;-)
Aber ist schon richtig, Don Carracho. Diese Intervalle bringen schon unheimlich was und man muß sich auch das aussuchen, was zu einem am besten paßt.
Das Thema Hobby-läufer hatte ich heute sehr schön. Bin ne Runde am Maschsee gelaufen. Als ich an die Runde rankamwar ich gleichauf mit einem anderen Läufer. Wir liefen gleiches Tempo und kamen ins Gespräch. War einer von 96. Früh Training, Mittags ausgeruht und Abends dann noch mal zwei Maschseerunden mit anschließend schön Sauna. Ich wollte mich Mittags auch gern ausruhen - auf Arbeit? ;-)
;-)

Schön!

Mal wieder ein unterhaltsames Stück jogmap-Literatur, dafür gibts 5 Sterne :o)
Und die Zeiten...hach...da zieh ich tief den Hut!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links