Benutzerbild von mausux

Lange habe ich auf 24-h Rad-am-(Nürburg-)Ring hingefiebert. Der 1. größere
Wettkampf nach meinem Laufmarathon in Sept. 2010. Es war fantastisch.
5800 Radkilometer in 2012 und viele Höhenmeter haben sich ausgezahlt.

Bei der Anfahrt Freitags abend war das Wetter so schlecht, dass ich trotz
guter Wettervorhersage für den nächsten Tag übles ahnte. Nach
Zeltaufbau, der Zeltplatz direkt an der Grand-Prix-Strecke und Abholung der
Startunterlagen konnten wir um 22 Uhr endlich zur Ruhe kommen.
Der Samstag begann dann im Nebel um 9 Uhr mit den Läufen. Es gab einen 24 km Lauf mit ca. 530 Höhenmeter über die alte Nordschleife und diverse kürzere Läufe.
Auch bekannte Jogmapperinnen waren bei Lauf _und_ 24-Rad-Rennen dabei :-). Die Anstiege in den Abschnitten Breitscheid und Hohe Acht sind mit bis zu 17 % Steigung enorm. Mein Respekt an die Läufer, man steht da wie vor einer Wand. Die Strecke hat 530 HM, die in einer reizvollen Waldlandschaft immer in Nähe der Nürburg verläuft. Nach dem Anstieg auf die Hohe Acht kommt auf dem Scheitelpunkt gleich die bestens ausgestattete Verpflegungsstelle, die natürlich 24 h besetzt war.

Um 13:15 war dann bei strahlenden Sonnenschein -und so sollte es 24 h trocken bleiben- endlich Beginn für die Tourenfahrer (25, 50 und 150 km) und uns 24 h-Fahrern (Einzelfahrer, 2er, 4er und 8er Teams). Wir starteten im 2-Team.
Mein Neffe startete wunschgemäss zuerst, aufgrund dem Gedränge am Start und dem Höhenprofil, hatte ich ein ungutes Gefühl. Seine Mutter hätte mir die Hölle gemacht, wäre was passiert. Auf den ersten 8 km geht es (mit Geschwindigkeiten bis zu 90 kmh im Abschnitt Fuchsröhre) 300 HM runter. Schnelle Leute mit Traute fahren hier bis zu 100 kmh.

Patrick beendete seine Runde souverän (26 km) in 1:06, wie auch seine nächsten
8 Runden in ähnlicher Zeit. Junge Leute halt, Ausdauer ohne Ende.
Ich war nun an der Reihe. Was erwartet mich auf der Strecke? Ein bisschen Bammel nach den vielen Geschichten hatte ich schon. Doch alles halb so wild, das Feld hatte sich mittlerweile verteilt. Die Abfahrten hammerstark, mit bis zu 85 kmh ging es die Fuchsröhre runter,

Copright aller Bild: Sportograf, Klasse gemacht sportograf

die o. g. Anstiege aber auch :-),

viele schoben das Rad zur Hohen Acht hoch, ich hatte, im Gegensatz zum Nachbarn,
vorne zum Glück ein 3-fach Blatt montiert.

Die Fahrbahn vom feinsten, so optimale und glatte Beläge fährt man selten.
Leider kam es in der Fuchsröhre auch zu einem schweren Unfall.
Meine 1. Runde beendete ich in 1:12. Meine 2. Runde endete nach 3 km bei einem Anstieg mit Kettenriß. Habe ich die neue Kette nicht richtig vernietet? Ich weiss es nicht. Doch eines (von 6 Servicefahrzeugen ) war gleich zur Stelle und half mit mit einem Kettendrücker und Hilfe aus, so dass ich die Kette notdürftig instandsetzen konnte und die Runde vollenden konnte. Ein Rücktransport im Auto wäre auch möglich gewesen. Im Fahrerlager hatte mir ein befreundetes 4er-Radteam dann eine neue Kette montiert. Die Kameradschaft im Fahrerlager war super, schon deswegen rentiert sich das Rennen. So ging der Tag und wir absolvierten Runde um Runde, wobei meine Zeiten deutlich schlechter (bis 1:29) wurden. Spannend wurde es (nach mittlerweile 8 Teamrunden) in der Nacht, es wurde richtig kalt (ca. 5 °C n den Senken), und zwischen den Wechseln blieb nicht mehr genügend Zeit sich im Schlafsack aufzuwärmen.

Nass geschwitzt gings beim Wechsel wieder auf die Strecke. Die Strecke war
vollkommen ausreichend an 3 Abfahrten mit Schweinwerfern des THW ausgeleuchtet.
Hat schon was mit 70 kmh in die Dunkelheit zu rasen. Nach 4 Runden hatte man
den Streckenverlauf mittlerweile gut im Gedächtnis.
Leider hatte meine Neffe dann das Glück nach der Sonnenuntergangsrunde auch noch die Sonnenaufgangsrunde um 6 Uhr fahren zu dürfen. Hätte ich auch gerne gefahren. Nach 17 Runden und 450 km war dann Sonntag um 12:45 Schluß für uns. Zuletzt durften alle Teams Spalier fahren, um die Medaillen abzuholen. Ein grandioses Gefühl inmiiten der Fahrer auf der Zielgeraden des Nürburgrings!

Was ist vorzuheben:
- Die ausgezeichnete Orga von Anfahrt bis Abfahrt
- die Kameradschaft im Fahrerlager
- 6 Service-Fahrzeuge inkl. Werkzeug und Teile auf der Strecke.
- Die ausgezeichnete Verpflegungstation an der Hohe Acht mit viel
Auswahl, die vielen bemühten ehrenamtlichen Helfer, denen man
anmerkte, dass sie ihren Aufgabe -auch nachts um 3 Uhr- mit Freude machten.

Danken möchten ich auch dem Mitveranstalter RC Herrbroisch für eine absolut
gelungene Veranstalung und den zahlreichen ehrenamtlich Helfern, die uns auch nachts um 3 Uhr auf der Hohen Acht (700 m) mit Nahrung versorgt haben. Nächstes Jahr gerne wieder, vielleicht sogar als Einzelstarter.

Leider wurde dem jetzigen Veranstalter jetzt im 10. Jahr der Veranstaltung der Vertrag gekündigt, weil der Pächter des Nürburgrings das Rennen selbst durchführen will. Das wäre für dieses engagierte Team sehr schade.

Teamresultat: 17 Runden, 450 km und 9000 Höhenmeter (nur Anstieg), ca. 23 Stunden reine Fahrzeit, meine Fahrzeit 11:30 h für 210 km.

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Da liest man aber viel

Spaß zwischen den Zeilen. Tolle Leistung, die ihr da hingelegt habt, toller Bericht.



manchen bei youtube

Boah - Wahnsinn!

Lang gewartet hab ich auf diesen Bericht! Ich glaub, ich will da auch mal hin wenn ich mal groß bin.
Die Sache mit den Teams finde ich cool!
Auch an dieser Stelle nochmal allerherzlichsten Glückwunsch zu dieser Hammer-Leistung!
Herzliche Grüße aus dem WW, Conny (mit ca. 10% Deiner Jahres-Rad-Kilometer).

:)))

schön schön schön !!!!
die nacht macht die helden - und die abfahrt
super, dass du/ihr so toll durchgekommen seid

die medaille verdient einen ehrenplatz !!!

g,c

Habs ja auch heiß verfolgt bei Dir!:o)

Die Bilder sind einfach klasse und so toll, wie Du davon berichtest, kreiseln meine Gedanken auch immer wieder um diese Veranstaltung.
Mal schaun, wie das so im nächsten Jahr da aussieht am Nürburgring.
Hoffentlich bleibt das ganze so erhalten?!

Dir und Deinem Neffen ganz herzlichen Glückwunsch zum super Finish und gut, dass Dir wegen der Kette nichts passiert ist!!

Lieben Gruß Carla

Aber absolut meine

Aber absolut meine Lieblingsmedaille, sorry Ihr Läufer, mein Marathon war super schön, aber nur halb so schön. Fast 24 h Stunden Gänsehaut pur.

Ein Bild habe ich noch, der Start

Man sieht ca. 1/4 des Starterfeldes von gesamt 5000 Fahrern

winterpokal

Wenn das auf dem Bild dein Neffe ist...

...dann waren wir ganz eng beieinander im Fahrerlager. Den Burschen habe ich des öfteren gesehen, wenn ich von unserer Schlafparzelle zur Wohnparzelle (die wir uns mit einem anderen Team geteilt haben) oder den schönen Dixies auf der Strecke gegangen bin.
Für mich ist mit einer Vierer Staffel deutlich die Grenze des Schaffbaren erreicht.
Eine Zweier Staffel wäre für mich unvorstellbar. Die Leistung kann man nur wirklich ermessen, wenn man die Nordschleife einmal auf dem Fahrrad geschafft hat. Der Antstieg zur Hohen Acht ist jedes Mal eine Herausforderung. Und auch die Abfahrten sind keine wirklich Erholung. Immer wiedr gibt es gegenhänge, in die man ordentlich rausbeschleunigen muss, will man nicht in der Steigung verrecken. Du hast meinen allerhöchsten Respekt dafür!
Aber ein absolut geile Erfahrung...
Meine Bilderflat habe ich im übrigen noch nicht geordert. Aber werde ich wohl tun. Leider habe ich aber mein Ziel, die 9 nach vorne auf den v/max-Anzeiger zu zaubern, verfehlt. Ich muß wohl noch mal dahin...

Da hat Sie sich ja geoutet

Da hat Sie sich ja geoutet die Duathletin mit Lauf und 10 Radrunden :-), ich hoffe ich darf das sagen.

Von der Orga in den Jahren davor habe ich gehört. Für mich gabs nix zu mäkeln.

Und Kaiserwerther war auch

Und Kaiserwerther war auch da und ganz nah, wenn ich das gewusst hätte. Wären wir ne Runde zu Dritt gefahren und Christine hinten drauf :-)

Ja mein lieber...

... "mausux"! Um 13:15 Uhr war ungefähr die Zeit, als ich dort oben am Ring meinen Auftritt hatte ;0)...

Ich hatte "Dich" gesucht, und ich stand auch glaube ich an Eurem Zelt!?!!...
Aber dafür habe ich Dich auf der Bahn vorbeifahren sehn (hast ganz skeptisch reingeschaut)... Ich stand mit Frau Kawitzi direkt, okay, ziemlich direkt an der Zeitmessung...

Schade das du keine Zeit hattest mal rechts ranzufahren :0(...

;0) Beim nächsten mal vielleicht!?

Kaw.

Kaw, keine Ahnung wie Du

Kaw, keine Ahnung wie Du aussiehst :-), absonsten wäre ich sofort rübergekommen!

Bist Du mitgelaufen? Hat es geklappt mit dem Startplatz?

Christian

Klasse Bericht

Irre Leistung!!
Unvorstellbar. 9000!!! Hhm.....
Die Medaille müsste aus echtem Gold sein.
Herzlichen Glückwunsch, KS

oh wow

auch kawi ? und chamm ? mei , lauter jm-prominenz an der hohen acht :))

von dir, mausux, und dem kaiserswerther wusste ich ja, bloss konnte ich schlecht in der zeltstadt auf die suche nach euch gehen da ich ja nicht nur meinen mann, sondern noch zwei andere kumpel anzufeuern hatte ( 150-er runde). einzig der olli kam mit 5 std 6 min heil ins ziel ( der will nächstes jahr 24 std machen !!), der tobi hatte nen krampf in der 5. runde und liess sich ins ziel bringen ( war aber ansonsten auch total begeistert) ..tja, und mein mann hatte zu viel respekt vor der fuchsröhre. er ist da zwar auch mit 79km/h runter, aber nach drei runden und dem anblick des notarztwagen am fusse der abfahrt hat er´s gesteckt . war aber sehr zufrieden mit seinem schnitt ( insgesamt ein 27 -er , erste runde schnelle 30,3 km/h )- und so ist´s auch gut.

sag mal, hat dein neffe auf dem foto gar keine schuhe an ?

g,c

Es gab Einzelfahrer mit 30

Es gab Einzelfahrer mit 30 Runden das entspricht 16000 HM, das zwecks Relativierung meiner Leistung. Absolut irre. Ich war nach 8 sowatt von platt!

Wie heisst das Buch des Kaiserwerthers? Barfuss auf dem Rennrad :-). mein Neffe wusste, es fällt auf, und nein seine 240 km hat er mit Radschuhen gefahren :-)

27er Schnitt und mehr, meine Herren, für mich unvorstellbar!

Es gab 24h-Stundenfahrer, die hatten nach 1-2 Runden die nasen voll.

Respekt!

Es scheint nicht nur tolle Läufe, sondern auch noch tolle Radveranstaltungen zu geben. Und das alles ohne Schwimmen.

Aber für die angegebenen Geschwindigkeiten und Leistungen müsste ich erst mal trainieren.

Und wenn es dann nicht alles so teuer wäre - aber irgendwie muss die ganze Orga ja auch bezahlt werden.

Mann, mann, mann. Glückwunsch zum gemeinsamen Finish, zum Spaß, zum ... und Danke für die Bilder.

Seid Ihr wahnsinnig?

Mit 90 Sachen und mehr die Strecke runterbrettern? Da bekomme ich das kalte Grausen. Wenn ich auf dem Weg zur Arbeit ein (recht übersichtliches) Gefälle runterfahre, komme ich mir schon mit 45 km/h (allerdings mit dem Trekkingrad) vor, wie ein Hellraiser und mir beginnt die Düse zu gehen.

Schöner Bericht von einer interessanten Veranstaltung. Aber ich bleibe lieber beim Laufen.
Glückwunsch für Eure Hammerleistung.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links