Benutzerbild von cocobolo

Mein zweiter Halbmarathon nach Hannover 2011 fand gestern statt. In Wolfsburg,  meiner alten Heimatstadt, in der ich die ersten 20 Jahre meines Lebens verbracht habe, in der ich zur Schule gegangen bin, viele Jahre als Schülerin und Jugendliche Leichtathletin im VFL war, und in der meine Eltern noch und meine Schwester mit Familie wieder leben.

Wie damals Anfang Mai in Hannover kündigte sich auch für Anfang September 2012 untypisch heißes Wetter an, schon ein paar Tage vorher waren 30 Grad angekündigt, und ich war heilfroh, nicht den ganzen Marathon laufen zu müssen. Der Halbe sollte 3 Wochen vor Berlin ein Formtest aus dem vollen Training heraus werden.

Nachdem meine Eltern bereits am Freitag meine Unterlagen abgeholt hatten, konnten Schatzi und ich ganz entspannt Samstagnachmittag in Wolfsburg anreisen, die Pasta-Party auf der heimatlichen Terrasse genießen und uns auch am Wettkampftag ganz auf die aktuellen insider-Ortskenntnisse inklusive aller gesperrten Straßen usw. meines Vaters verlassen.  Zur Unterstützung war auch mein ältester Neffe dabei, der an der Hand von Oma und Opa das Ganze zunächst etwas skeptisch beobachtete, mich dann später aber im neongelben Trikot wertvoll anfeuerte und bereits seine Absicht, Ende Oktober in Braunschweig wieder als Supporter dabeizusein, kundtat.

Um halb 11 wurde der Halbmarathon gestartet, und um kurz vor 10 trafen wir auf dem bereits sehr sonnigen Platz vor dem Wolfsburger Rathaus ein. Hier war schon einiges los, der Marathon wurde um 10 gestartet, aber mit 1000 Teilnehmern waren die grünen Startnummern des HMs eindeutig am stärksten vertreten. Nach ein wenig Orientieren und Rumgucken traf ich (nach ca. 25 Jahren) meinen früheren Leichathletiktrainer aus den 80ern wieder, der immer noch für den VFL Wolfsburg aktiv ist, heute speziell als Helfer und Ordner:

Er merkte natürlich sofort an, wie schwer es für ihn damals war, mich (damals eher sprung- als lauf-orientierte Pubertäts-Leichtathletin) zu Lauf-Trainingseinheiten zu bewegen... und nun trifft er mich beim Halbmarathon wieder. Ich habe mich riesig gefreut (und traf ihn später an entscheidender Stelle nochmal wieder).

Auch Jogmap war natürlich vertreten, ich habe Sonnenblume2, SWaBS, laufnad und xylophon bald gefunden und mit ihnen noch ein paar Zielvorstellungen ausgetauscht:

Meine eigenen Ziel waren:

1.) unter 2h zu laufen
2.) PB (also sub 1:55:01) zu laufen
3.) sub 1:50 zu laufen.

Daß letzteres wegen des momentanen Trainingspensums , vor allem wegen der hochsommerlichen Hitze und auch trotz guter Intervallzeiten (an kühleren Trainingstagen gelaufen) schwer werden würde, war mir schon am Start klar. Also beschloß ich, diesen Lauf durch meine Vergangenheit zu genießen und einen TDL wenigstens über 14 km zu machen. Und zwar gleich zu Beginn, solange es noch nicht zu heiß war, und solange ich meine Familien-Supporter an KM 5, 11.5 und 15 sehen würde, was alles an fast derselben Kreuzung lag. Sie hatten meinen Fahrplan mit einer 5:10er Pace für diese Etappen, den ich wenigstens bis KM 15 einhalten wollte.

Hier ein paar Fotos von der Startaufstellung, es gab keine eingeteilten Blöcke für die 1000 Läufer, und ich habe mich am Ende des ersten Drittels aufgestellt, was im Nachhinein betrachtet perfekt gewählt war.

<

Ja, das nagelneue neongelbe Jogmap-SH-Shirt hat in der Sonne gestrahlt!

Dann kam der Start, Schatzi stand aufmunternd am Rand, der Rest der Familie ein paar Meter weiter, und nach wenigen Sekunden bin ich über die Matte getrabt.  21,1 Kilometer durch vertraute Straßen, die jetzt doch ganz anders aussehen. Die erste Gänsehaut hatte ich bei KM 0,5: Das Stadion des zweiten Wolfsburger Leichtathletik-Vereins TV Jahn, in dem ich sooft beim Hochsprung-Training war und auch Schulsport hatte, zog links vorbei.  Auch die Stadthalle, in der ich noch vor 2 Jahren einen Schul-Jubiläumsball mit ganz vielen Ehemaligen gefeiert habe. Bei KM 1,5 hat meine Oma gewohnt, der Erker ihres Hauses, in dem sie sooft auf mein Eintreffen von der Bushaltestelle gewartet hatte, war aber verwaist.  Ich habe an sie gedacht, sie starb, als ich 15 Jahre alt war. Dann die Ecke, wo wir vor wenigen Jahren vor der Großbildleinwand standen, als der VFL deutscher Fußballmeister wurde. Dann die Wolfsburger Fußgängerzone, wie oft war ich hier nach der Schule oder nach dem Training auf dem Weg zum Bus unterwegs. Oder in Freistunden im Cafe... oder später abends in Schüler-in-Kneipen.

Schon bald gab es erste Verpflegung, aber ich war mal wieder mit Flasche unterwegs, um auf den ersten  Kilometern nicht aus dem Rhythmus zu kommen.  Es ging Richtung Bahnhof, Outlet-Center und Kanal, hier wehte ein Luftzug, der aber bereits die kommenden 30 Grad andeutete. Puuh, es war schon warm! Bei KM 5 stand meine Familie an der strategisch perfekt gewählten Kreuzung. Etwas einsam und in nicht so schöner Industriegebiets-Gegend, aber hier kamen wir dreimal vorbei. Ich habe sie schon von weitem gesehen und mich riesig gefreut. Noch laufe ich mit Flasche und in 5:05er Pace, alles noch schön locker:

Dan ging es über eine für einige wohl sehr unangenehm schwingende Kanalbrücke und in Richtung Volkswagen-Arena und Autostadt.  Dies alles gab es vor 25 Jahren noch nicht in Wolfsburg, aber auch hiermit verbinde ich von vielen Besuchen inzwischen tolle Erinnerungen. Die vielen Fans rund ums (neue) Stadion bei Bundesligaspielen, auch wir haben hier schon vor Spielen in der Sonne am Yachthafen gesessen und im grünen VFL-Trikot ein erstes Getränk genossen. Dann mein nächstes Highlight: Wir laufen durch das riesige Foyer  des Eingangsgebäudes in die Autostadt. Wow! Ganz viele Besucher haben uns angefeuert, und an dieses Durchlaufen werde ich wohl in Zukunft immer denken, wenn wir zu den wunderbaren Wasserspielen oder Winter-Eislauf-Weihnachtsmärchen in der Autostadt gehen.  Wahnsinn, was das große Auto-Unternehmen hier im Jahresverlauf bietet! Nach dem Durchqueren der Autostadt mit den freundlich am Rand stehenden Personal in Anzug und Krawatte ging es (ohne Ausweis-Vorzeigen beim heute zurückhaltenden aber sonst absolut unnachgiebigen Werksschutz)  auf die Mittelstraße des VW-Werksgeländes. Hier habe ich zweimal als Werksstudent gearbeitet, haaach, auch das waren tolle Wochen damals.

Nach dem Verlassen der Werksgeländes (Wache Ost, ein Begriff in Wolfsburg!) folgte das nächste Highlight: Wir durften die heilige Fußball-Arena des Bundesligisten durchlaufen. Durch den einen Bus-Tunnel ging es hinein, durch den anderen hinaus. Ein einsamer Trompeter blies für uns in der riesigen und leer super hallenden Arena, und als Trompeter-Kollege hatte ich einen Kloß im Hals.

Dann ging es Richtung des riesigen Wolfsburger Vergnügungs-Parks am Allersee, im Badeland jubelten uns die Schwimmer aus dem Raus-Schwimm-Becken zu, die Cafes waren voll besetzt, und ganz viele Wolfsburger waren hier anfeuernd an der Strecke. Die Verpflegungsstationen waren gut und zahlreich, und ich warf meine jetzt leergetrunkene Flasche in einen Papierkorb. Km 10, die Wärme war jetzt deutlich spürbar, noch lag meine Pace bei 5:07, aber die Belastung wurde merkbar.

Es ging zurück über die schwingende Kanalbrücke, auf deren anderer Seite meine Supporter bei KM 11,5 ausgeharrt hatten. Mein ältester Neffe (ja, so lange Haare trägt "man" heute :)) hat dann auch, nachdem er seine Skepsis gegen diese Veranstaltung aufgegeben hatte (er hatte wohl Angst, mitlaufen zu müssen), stolz sein Supporter-Shirt für die Tante getragen:

Daumen hoch dafür, Ihr Supporter wart super:

Ich hatte inzwischen auch schon reichlich von den immer wieder angebotenen Schwämmen Gebrauch gemacht und mehrfach kühl geduscht:

Dann ging es durch die ehemalige Wolfsburger "Ostsiedlung", hier saßen und standen die Anwohner vor den Häusern und auf ihren Garageneinfahrten, die Stimmung war super. Und schon folgte mein nächstes Highlight: 300m auf "meiner" alten Tartanbahn im VFL-Stadion, also im "alten" VFL-Stadion. Haaaach, wie oft war ich hier schon gelaufen, schon das Laufen hinein ins Stadion war gigantisch, und auch hier waren viele Leute zum Anfeuern. Allerdings brannte die Sonne jetzt recht unbarmherzig, und so langsam begann meine Pace zu steigen. KM 13, der vorgegebene Tempodauerlauf war immerhin fast erfüllt.

Der jetzt folgende Abschnitt war etwas lang und weilig im Vergleich zu den vorherigen Höhepunkten Wolfsburgs, und ich war sehr glücklich, mich an zwei freundliche Männer hängen zu können. Ich fragte, ob sie mich eine Weile "mitnehmen" könnten, und das taten sie dann auch bis KM 15. Ganz lieben Dank dafür an Euch Jungs, ihr habt mich in einer einsamen Phase gerettet, ich wollte Euch dafür dann ja noch ein Bier im Ziel ausgeben, aber wie es immer so ist: Wenn alle ihr Finisher-Shirt über die Startnummern ziehen, sieht man sich nicht mehr :(

Bei KM 15 standen dann wieder meine Supporter, denen ich hier ein etwas mattes "Laßt' Euch Zeit, ich brauche jetzt länger" für den Rückweg zum Ziel mit auf den Weg gab. Ich hatte meinen Tiefpunkt erreicht, die Pace war jetzt auf 5:25 - 5:35 geklettert, und ich nahm jede Trinkstation im 2,5-KM-Abstand mit. Es tat nichts weh, aber es wurde ziemlich schwer. Die Strecke war etwas öde geworden, in diesem Teil Wolfsburgs war ich nie oft gewesen.

Bei KM 17,5 ging es in dann aber den Wald, Wolfsburg ist ja eine Stadt im Grünen. Super, Schatten! Nicht so super: Der einzige Hügel der Strecke. Uff, bergauf.  Einige gingen. Mein Nebenmann bedauerte die Marathonis, die hier ja dann bei KM 38 ein zweites Mal hochmüssen. .. das half, ich blieb laufend in Schwung, allerdings stieg meine Pace in diesem Kilometer mit 5:45 auf ihren Höchststand. Inklusive Gehen an der Verpflegungsstation am "Gipfel".

Danach ging es durch eins der ältesten Wohngebiete Wolfsburgs, ganz unter riesigen Kastanien versteckt, und immer noch auf Waldwegen. Hier war ich so oft mit meinen Eltern per Rad bei Bekannten gewesen, das Deja-vu-Gefühl war wieder voll ausgeprägt und half beim Laufen. Die Stimmen vom Rand riefen mehr und mehr "Ihr habt es bald, haltet durch!", und die Anfeuerer am alten VW-Bad waren wieder sehr zahlreich und laut. Als Frau wurde ich sehr oft extra angerufen bzw. beim Anfeuern erwähnt. Waren denn nicht so viele Frauen dabei???

Es ging entlang des Schillerteichs und der "Zwiebelkirche", und dann war bei KM 20,5 die Innenstadt von Wolfsburg wieder erreicht. Ich wagte einen Blick auf die Uhr:  1:49h... na gut, dafür, daß ich bei KM 15 meine Vorgaben gedanklich hatte sausen lassen, war ich gar nicht soo schlecht. Also nochmal Gas geben, PB ist noch drin.

Mein kleinster Supporter erwartete mich inzwischen gespannt auf der Zielgeraden:

Und dann die letzte Kurve, und die Zielgerade. Gänsehaut, so viele Leute. Gleich ist es geschafft, ich laufe über altvertrauten rot gepflasterten Boden vor dem Rathaus. Kurz vor dem Ziel werden die Marathonis seitenmäßig für ihre zweite Runde von uns Zieleinläufern getrennt, der Zielbogen ist in Sicht.  Und hier steht er wieder, mein früherer Leichtathletik-Trainer und erfüllt die Helfer-Aufgabe, die Ziel-Einläufer alle einzeln abzuklatschen, mit größtem Elan. Ich rufe ihn mit Namen an, und er erkennt mich wieder, ich hatte ja vor dem Lauf kurz mit ihm gesprochen. Welch ein Gefühl! Und da stehen auch Schatzi und meine Familie, ich reiße die Arme hoch. Diesen Zieleinlauf zuhause kann mir keiner nehmen, mein Debüt in Hannover war toll, aber dieser Lauf war trotzdem ein ganz Besonderer für mich:

Hier die Brutto-Uhr(die rechte) mit mir darunter:

Meine offizielle Zeit ist 1:51:53h, PB um 3 Minuten unterboten. Bei 30 Grad im Schatten und aus dem vollen Marathon-Training heraus, da geht sicher noch mehr, aber nicht gestern. Ich bin super glücklich mit der Zeit.  Und schon überhaupt mit der Platzierung:

Platz 5 in W40 (von 43), 24. Frau (von 233), insgesamt sind rund 850 Männer und 233 Frauen den Wolfsburger Halbmarathon gelaufen.

Im Ziel sieht man dann vielen Läufern die Hitze an, es gibt zwar alles (Shirts, Urkunden, Obst, Kuchen, Bier, Wasser, Iso) schnell und reichlich, aber auch ich bin klatschnaß von den Schwammduschen und beginne bald, zu frieren. Ich treffe Sonnenblume, die mir ihre sehenswerte Zeit auf der Uhr zeigt. So rund :)) Und auch SWaBS kommt ins Ziel. Und kann gar nicht ruhig stehen. Wie schön, Euch hier wieder getroffen zu haben. Ja, es war echt warm! Viel zu schnell muß ich den Zielbereich verlassen, denn zum einen muß ich mir dringend etwas Trockenes anziehen, und zum anderen hat man ja nicht alle Tage seine Familie dabei, die natürlich auch noch mit mir feiern wollte. Wir haben bei meinen Eltern noch ein paar Stunden bestens gegessen, getrunken und weiter regeneriert, bevor es dann nach Hause ging.

Hier noch zwei Fotos im Finisher-Shirt, dieses gab es wirklich erst im Zielbereich, was ich klasse fand. Zunächst noch eins an der Zielgeraden im Abschiedsgespräch mit dem immer noch abklatschenden Ex-Trainer:

Und dann noch eins abends beim wohl verdienten Feierabendbier mit Schatzi vor der Heimat-Kneipe:

Zum Schluß ein großer Dank an den Veranstalter, an alle Helfer und Zuschauer: Ihr wart zahlreich und großartig, an wirklich jeder Straßen-Einmündung standen rot gekleidete Helfer, die ausdauernd viel anfeuerten, die Zuschauer waren engagiert und super freundlich, und die Verpflegung war gut und reichlich. Die Strecke war abwechselungsreich und bot sicher auch für nicht-Wolfsburger ganz, ganz viel fürs Auge. Wolfsburg, ich werde auch als Sportler gerne wiederkommen!

LG Britta

5
Gesamtwertung: 5 (7 Wertungen)

Deja vu

Hey Britta,

toller Bericht. Ich bin ja letztes Jahr dort als M gelaufen, wenn ich Deinen Bericht lese, dann kommt fast jeder einzelne Meter wieder zurück in Erinnerung. Ich fand die Strecke so schon toll, für Dich als "Heimat-Revival mit Ex-Trainer-meet-and-greet" muss es ja noch mehr "besonders" gewesen sein. Wann hat man schon mal die Gelegenheit durch das alte und neue VfL-Stadion zu joggen, durch die Autostadt-Lobby, Werksgelände etc. Da haben sich die Organisatoren schon eine tolle Strecke ausgedacht.

Ich fand allerdings auch den Teil nach dem alten Stadion recht fad. Da stehen dann auch auf einmal keine Zuschauer mehr und gerade auf der zweiten Marathon-Runde hat sich das Feld dann auch so verteilt, das man teilweise vor und hinter einem keinen einzigen Läufer mehr sieht.

Glückwunsch auch zur Bestzeit - man gewinnt aber auch stark den Eindruck, dass da bei Dir noch was geht. Die 1:4x:xx sollten spätestens im nächsten Jahr drin sein - vor allem wenn mal keine 30Grad sind.

Schade, dass wir uns mal wieder verpasst haben...der zeitgleiche HM in Schapen war längst nicht so spektakulär, aber dafür deutlich schattiger ;-) und familärer. Aber wir sehen uns ja spätestens in 3 Wochen in Berlin.

Daniel

Emotionen pur

Da schwingt so viel mehr mit als die reine Lauffreude...das hast du alles beeindruckend für uns eingefangen und aufgeschrieben. Danke!
Tolle Supporter hattest du da! Ich gratuliere dir ganz ganz herzlich zur neuen HM-PB!
Wir sehen uns dann am Freitag!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

So langsam bekomme ich das Gefühl,

wann und wo immer Du läufst, scheint die Sonne. Ist ja schon eine Garantie für Hitzeschlacht, wenn Dein Name auf der Startliste steht;-) Sooo ein schöner Bericht, passend zu solch schönem Lauf! Ich gratuliere Dir ganz herzlich, zum Wiedererleben Deiner Heimatstadt und zur schicken Zielzeit und das ob der Hitze!!! Du bist in BS gemeldet? Gut zu wissen, dann packe ich nur kurz ein. Da fällt mir ein, ich laufe im Dezember den Nuller. Könntest Du da nicht...also wenigstens den Namen auf die Liste...? Nein? Schade;-)

Tame:-)
PS: noggermann ist auch mitgelaufen, hast Du ihn gesehen?

Was für ein Lauf,

was ein Bericht - was für schöne Bilder! Danke für's Teilen Deiner Emotionen und Erinnerungen - ich stelle mir das einfach genial vor. So wie Du es beschrieben hast musste man einfach mitfiebern.

PB - wow, bei der Hitzeschlacht eine phantastische Leistung! Da bin ich ja mal gespannt auf Berlin. Da wirst Du einen raushauen, der sich gewaschen hat.

Erhol Dich gut und dann: auf nach Berlin!

Mensch Cocobolo

wie konntest du dir diese vielen Kleinigkeiten merken?

Da merkt man schon, dass das quasi ein Heimspiel war.

Zusätzlich bei diesem WEtter so eine Leistung. Ich habe das gestern

durch meinen Bräse-Kopp gar nicht mitbekommen.

Ich gratulier dir ganz herzlich.

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin, Cocobolo!

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Schade..

..dass ich dich nicht getroffen habe, ebenso wie SWaBS..
Deinen Ex-Trainer Jörn hatte ich bei der Anmeldung schon getroffen - allerdings an der Strecke nicht gesehen.
Toll ge- und beschrieben, man läuft es glatt noch einmal, sowohl die Strecken die liefen als auch die, die schwer fielen.
Beim nächsten Mal dann wieder, wenn nicht so viele Teilnehmer sind, die die Sicht versperren :-)
Gruß aus Braunschweig, Mone

Herzlichen Glückwunsch

zu deiner famosen neuen Bestzeit unter diesen schwierigen Bedingungen. Deine Marathon-Vorbereitung scheint ja klasse zu verlaufen.

Ein wirklich schöner Bericht mit tollen Bildern. Danke fürs Mitnehmen. Hat großen Spaß gemacht, zu lesen.

Schöne Grüße aus dem Südbadischen.
Uli

Auch von mir herzlichen glückwunsch!

Ich habe dich ins Ziel laufen sehen, mit dem Strahlen im Gesicht. Ich möchte den Lauf gestern auch, es war eine runde Sache mit vielen freundlichen Menschen.
Danke fürs mitnehmen!

Gruß Nicole

Ja, es war ein wunderbares Heimspiel für mich!

@Daniel: Das mit dem dünnen Feld bei der zweiten Marathon-Runde glaube ich gerne, gestern sind 133 Marathonis plus 13 (!) Frauen ins Ziel gekommen. Es sind wohl viele
ausgestiegen. Hut ab, Du hast da echt zwei Runden gedreht?! Ja, in 3 Wochen sehen wir uns dann endlich mal :)

@Tame: Ich tu, was ich kann... aber schon am Freitag werde ich wohl keine Hitzewelle mitbringen können. Dafür vielleicht angenehme Läufer-Bedingungen, ist doch auch was?! Ach Dein Nuller, sind damit nicht null Grad gemeint? Mal sehen, das ist meine Geburtstagswoche, da hat es auch schonmal vom Himmel hoch geschneit. Mag ich auch! In Wolfsburg wußte ich übrigens echt IMMER, wo ich bin und hätte auch ganz alleine zurückgefunden. Tolle Sache das!

@Sonnenblume: Ja, bis Freitag, da lauft Ihr alle tolle Zeiten bei besten Bedingungen!

@Werner: I hope so (also, daß ich aus diesem HM wieder einen machbaren Mara-Fahrplan ohne Hitzefaktor berechnen oder erfühlen kann), ja, bis bald in Berlin, ich freu' mich!

@fazer: Danke, schön, daß Ihr alle hier so nachträglich teilnehmt!

@SWaBS: Das war da, wo ich 20 Jahre gelebt habe, da kenne selbst ich mich irgendwann gut aus. Nach längerem Wiederholen und Lernen eben. Aber frag' mich nichts z.B. zur Hamburg-Strecke aus diesem Frühjahr ;) Yep, wir fahren nach Berlin, und wir sind gut vorbereitet. Inkl. Hitze-Beständigkeitsprüfung der Klasse A.

@Mone: Da haben wir uns ja jetzt schon bei einigen Läufen verpaßt, Du bist immer einfach zu schnell und zu schnell weit weg :)

@Uhrli: Ich danke Dir (ins Südbadische???). Als ich neongelb anzog, kamen gleich soviele schöne Erinnerungen an Hamburg und an Euch alle bei mir auf!

@Nicole: Ach mann, ich habe Dich nicht gesehen, wie schade! Aber die Familie zog nach Hause, alle hatten Hunger, müde Beine, Bierdurst und Schattenbedarf. Wie ist es denn bei Dir gelaufen??

LG Britta

Es war zu heiß!

Hallo Britta,

ich mag dieses heiße Wetter zum Laufen ja gar nicht! Meiner Laufgruppe sage ich dann ab und ansonsten laufe ich halt später oder gar nicht.

Am Sonntag hatte ich keine Wahl und bin so ca 5min später als geplant im Ziel angekommen. Aber dafür gesund und munter, ohne nennenswerte Probleme. Der nächste lauf kommt bestimmt und dann wird es wieder besser laufen.

Für nächstes Jahr ist in Wob auch der HM für mich geplant.

Gruß Nicole

@Nicolsche: Das ist doch völlig ok, 5-10 Minuten haben

wir alle mehr eingeplant / einplanen müssen! Aber der 10er hatte ja wirklich eine oberfiese Startzeit mit 13:30 Uhr, ich habe Euch nicht beneidet.

Gut gemacht: Durchgezogen, Glückwunsch!

LG Britta

WOB-Marathon

Hallo Britta + alle anderen Teilnehmer vom Sonntag!
Ich bin noch ganz neu auf Jogmap und trage in denletzten Wochen fleißig meine Läufe und Trainingsstrecken ein. Dein Bericht ist klasse! Ich melde mich, weil ich gelesen habe, dass Du auch in Berlin an den Start gehst. Ich bin dieses mal das 11. Mal in Berlin dabei und freu mich schon sehr darauf. Letztes Jahr bin ich in den Jubilee-Club aufgenommen worden und habe meine Startnummer jetzt für immer - auch cool oder? Ich bin am Sonntag leider auich der Hitze zumm Opfer gefallen. Bin in 1:45 ins Ziel gekommen. Ehrlich gesagt hatte ich mir eine bessere Zeit versprochen. Da ich aber auf der 2. Hälfte viele Teilnehmer habe gehen sehen, war mein Ergebnis wohl doch ok.
Ich wünsche mir nur für Berlin 10 Grad weniger!! Donnerstag steht mein letzter langer Lauf mit 35 km auf dem Plan - Meine Knochen schmerzen aber heute noch gewaltig von Sonntag...
Also allen Berlin-Startern - weiterhin eine verletzungs- und krankheitsfreie Vorbereitung. Noch ca. 10 Tage, dann können wir uns ja ausruhen!!

lG Andrea
in WOB 1686 - in Berlin F338

Hallo Andrea, wow, tolle

Hallo Andrea, wow, tolle Zeit trotz Hitze in WOB! Und in Berlin bist Du dann ja sowas von erfahren, 11 Mal schon, da muß es Dir ja super gefallen, ich bin schon ganz gespannt. Für mich ist es erst der zweite Marathon überhaupt nach Hamburg im Frühjahr. Vielleicht hast Du ja Lust, hier in der Berlin-Gruppe mitzumachen:

klick

Guck doch einfach mal in Ruhe durch, vielleicht sehen wir uns dann ja in 2einhalb Wochen?!

LG Britta

Die Vorfreude wächst!!

Hallo Britta,

ja stimmt: eigentlich bin ich mit ca 20 gelaufenen Marathons schon ein alter Hase. Doch die Zweifel, diese lange Strecke zu schaffen, bleibt immer - leider! Ich hatte vor 3 -4 Jahren meine besten Läufe. HM 1:37 in Wolfsburg und 3.27 in Berlin. Das scheint aber Geschichte zu sein. Ich bin letzte Woche 48 geworden und kann einfach nicht mehr ganz so schnell laufen. Der Spaß ist aber immer noch da.
Aufhören geht nicht!!
Heute Abend bin ich schon wieder 13,5 km in 71 m auf dem Laufband gelaufen ( bei uns war ein dickes Gewitter) Morgen ist Pause und Donnerstag noch ein langer Lauf über die 35 km.Eigentlich würde ich gerne noch einen 10 km Wettkampf laufen. Mal sehen ob ich in der Nähe noch etwas finde.

Gute Nacht!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links