Benutzerbild von dorsch01

Moinsen...bin durch und hab mein Ziel geschafft.vSub 3!

Heute um 09:20 bin ich in Begleitung von 150 weiteren Patienten in meinem Startblock in die Binnenalster gehüppt. Wasser angeblich 19,x Grad - was ich für eine teuflische Lüge der Rennleitung halte.
Es stand die OD des ehem. Citymans zur Disposition...ich dabei.
Liebe Bleienten - wenn ihr mal etwas Besonderse vorhabt - dann listet Euch hier!
Brüllende, engagierte Zuschauer die ganze Strecke entlang, ein supersouveränes Orga-Team mit höchstprofessioneller und - ja dat jibbet noch - durchdachter Planung.
Kein böses Wort - nix.
Eine Streckenführung, die in der Republik wohl an Schönheit nicht zu toppen ist und das alles auf so einem weitläufigen aber attraktivem Areal, das man nie
an Klaustrofobie leidet, weil einen Menschanmassen erdrücken. Und all das mitten in der Stadt - nicht irgendwo weit draussen in einem Industriegebiet.

Einchecken:
Wenn 4500 Leute mit Sack und Pack und Neo und Ihrwisstschonwasnochalles ihre Plünnen verstauen wollen, gibts dabei oft böses Blut.
Hier in HH nicht. Der gesamte Ballindamm ist 2 Spurig in Doppelreihen ausnumeriert für die Räder. Jeder Startplatz ist ausgerüstet mit einer Box für die Utensilien. Räder können am Sattel eingehängt werden. 5 von 5 Sternen.

Schwimmen: 0:30:39
Im Abstand von 10 Min wurden die Startwellen zur Kennedybrücke hin aus dem Wasser heraus auf die Reise geschickt.
Die Alster ist ein wunderschöner See inmitten der Innenstadt, toll und schillernd anzusehen - wenn man am Ufer steht oder auf einem Ausflugdampfer sitzt - ein kaltes Astra am langen Arm und den Blick schweifen lässt.
Steht man aber am Ufer oder sitzt auf dem Startponton und schaut hinein in das schier bodenlose, finster-schwarze, stille Gewässer - dann schaut es auch in deine Seele hinein.
Angst essen Seele auf...der Sprecher bittet nun auch mich lautstark über die Lautsprecheranlage, bei verbleibenden 30 Sekunden bis zum Start, endlich ins Wasser zu gehen, sonst....egal. Also rein da - Herzstillstand, als das Wasser oben am Hals in den Anzug läuft. Wie selbstgesteuert enspannt sich ruckartig der Schließmuskel der Blase (und ausschließlich dieser!) und guggemalda....doch nimmer so kalt.
Also nun Ran an die Leine...TRÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖT...das Startsignal.
Holla die Waldfee....beim Angriff der Türken auf die Mauern Wiens kann es nicht ruppiger zugegangen sein. Einer auf mir drauf - irre - der hat mich echt überschwommen. Gut dass wir keine Jetskis hatten, sonst wär ich wohl in dem Moment tot.
Besinn dich auf das wesentliche, denke ich mir. Laaaaaang...ruuuuuhig...und siehe es geht. Schade dass die Plörre so dunkel ist und man nix, null ganzundgarnüscht, sehen kann. Mein Kielwasser sah aus, als wenn ich mit 2 Promille geschwommen wäre - ein absolut unseemännischer Pissbogen.
Anmerkung: Ich muss es in Zukunft üben, alle x Züge die Birne auch mal nach Vorn anzuheben....
Irgendwann kommen dann die beiden Brücken - Kennedy und Lombardsbrücke. D.h.:
10 Autospuren, S-Bahn, DB-Gleise über mir...und: Der Brückenboden von unten GEKACHELT! Jawollja...Hurra...ich orientiere mich an Kacheln im Himmel und schwimme endlich mal geradeaus quasi an den Fugen entlang.
Nun nur noch etwa 700 m und ich verfalle in eine Art Trance. Jede Menge Platz um mich rum, schäumendes braunes Wasser, immerhin kein aggressiver Kontakt zu Kontrahenten und ich komme erst wieder zu mir, als es vor der Reesendammbrückenunterquerung eng wird und das Hauen und Stechen wieder losgeht. Ich mische diesmal anständig mit und ein Pfleger hieft mich nach 30 Min endlich am Ausstieg aus der Gülle ans Festland.
Gar nicht schlecht, aber der Puls ist gefühlt nach oben aus dem Drehzahl-Begrenzer heraus.

Wexxel 1 0:08:49
Ich muss nun 1000 m (ja genau) laufen mit Neo um die üppigen Hüften, bevor ich zu meinem Boliden komme. Klingt doof...aber so muss ich mein Rad nicht so weit schieben.
Das obligatorische Theater mit den verfrickelten Socken, die partout nicht auf die verquollenen Quanten wollen, und dann mit dem Rad in Radschuhen über den Blauen Teppich zur Radstrecke.
Übrigens - was soll jetzt noch kommen, wo ich doch aus dem Wasser raus an Land bin und aufs Rad will. Ha...I did it! NIe wieder 1500m - jedenfalls nicht heute.

Rad 1:20:43
Eine einfach geile Strecke. Am Hafen entlang, über die Reeperbahn zur Elbchaussee. Ich wusste allerdings nicht, dass die platte Stadt HH auch geprägt ist von voralpinen Anstiegen. Boah ey...Helgoländer Allee und Palmaille sind nicht weit weg von dem, was sonst als "senkrecht" bezeichnet wird.
(Wehe ich les´ was Abwertendes über den Tarck von Euch einfachen Berg-Naturvölkern aus dem Siegerland und aus dem Hessischem...)
Die doofen Windschattensheriffs auf dem Motorrad pfeiffen mich einmal an, weil ich beim Überholen nicht zügig genug an einer jüngeren Dame vorbeifuhr, weil ich doch die Blicke von diesem knackigen, chiqueverpacktem Triathletinnenpopo nicht lassen konnte. Scheinbar heisst Ihr Lover STEVEnS, denn der Name stand in großen Lettern quer darüber...hihihi...und ich konnte nicht so schnell lesen, wie die Sheriffs es wünschten. Sch*** Sittenpolizei!
Anmerkung:
Ich kann recht allinall gut mithalten, Schnitt am Ende von > 30KM/h, Max 56 KM/h, aber an den Steigungen hab ich nicht einen einzigen Radler eingesackt. Dafür wurde ich an diesen Stellen ordentlich nach hinten durchgereicht. Muss mich um Radmuskeln kümmern und weniger um Schweinenacken, wenn das Wetter gut ist.

Wexxel 2 0:4:51
Das war nicht so schwer. Rad einklemmen, Schuhe aus, andere Schuhe an, Speedsensor ON und los.
Wieso dann fast 5 Min - fragt der aufmerksame Leser?

Nein nicht die Haare und Dixies hab ich auch nicht besucht - hatte doch noch meinen Neo an. Neee, Quatsch ...aber der Auslass aus der Wexxelzone war ja wieder etwa 600 m weit weg. Da musste ich also erstmal eierig hinjoggen, bevor es dann "scharf weiterging".

Loofn 0:55:23
Mein Speedsensor zeigte mir auf KM 1-4 einen Speed von 5 min/km an.
damit sollte ich ja gut die 52 Min vom letzten Cityman packen.
Tja...dazu braucht man aber EIER und Stehvermögen und da ich letzteres bei einigen Grillvergnügen durch exessiven Verbrauch von Becks-Gold und marinierten Nackensteaks geschändet habe, bin ich eingebrochen wie Max in den Erdbeeren.

Der Speed ging sowas von rapide runter, dass ich den KM 8 bis 9 in 06:15 gelaufen bin. Lächerlich - aber es zeigt die an sich sehr gerechte Tatsache: Du bekommst genau das, was du sääst! Niemals mehr...und kleinesdickesdorsch hatte einfach nicht gesäät...das ging halt beruflich nicht so in der letzten Zeit.
Ich hab mich hier dann doch gequält und (innerlich) angebrüllt....ich war aber einfach leer und hatte meine Körner wohl bereits im Feuer der schwimmerischen und radelnden Leidenschaft verbrannt.
Mein Zielspurt sah also aus, als wenn ich in Zeitlupe durch die Matrix driftete...aber er brachte mich doch ans Ziel.
2:58,xx...ich wollte sub 3...voila, Ausdiemaus und Endegelände. PASST!!

4 Erdinger bleifrei und 2 Stück Butterkuchen später dann das Rad ausgecheckt und ab nach Hause. 3 nette Hessen kennengelernt, mächtig Spass gehabt und Ihr meldet Euch gefälligst nächstes Jahr an. Dann machen wir ne Bleientengruppe auf und rocken die Alster!

Es grüßt der dorsch

N´Abend, Ulf

Becks im Flaschenhalter?

Glückwunsch zum Finish!

Wenn man das so liest meint man, du hast das Becks-Gold in deinem Flaschenhalter gehabt und die Nackensteaks in der Satteltasche :-)
Oder gab es die am Verpflegungsstand?

Bist du auf dem Rücken geschwommen, oder wieso weißt du so gut, wie die Brücke von unten aussieht?

Bei sovielen Starten war es sicher sehr schwer nicht im Windschatten zu fahren, ich fand es ja in Roth schon schwer und da waren es weitaus weniger Starter auf mehr Strecke. Ich hoffe dass die Sheriffs das berücksichtigt haben, aber du scheinst ja nur verwarnt worden zu sein.

Und beim Laufen bist du halt zu schnell angegangen, oder hast zu wenig gekoppelt. Das darfst du dir jetzt aussuchen.

Gute Regeneration
Jan

N `Abend Ulf

Super Dorsch,
ich stand heute von 8:00-17:30 an der Strecke und war einer dieser brüllenden, engagierten Zuschauer.
Ihr Teilnehmer ward alle toll und ich hab selten zwei so schöne, amüsante Tage gehabt.
Heute war das Teilnehmerfeld doch recht homogen, aber gestern auf der Sprint-Distanz sah das Ganze doch anders aus. Ich habe gestern, in der Alster, mehrere Rückenschwimmer gesichtet!!Und Fahrräder, dass könnt ihr euch gar nicht vorstellen, ja, ich bin ein bekennender Markenfetischist, aber trotzdem, uralte Hollandräder, die auf wundersame Weise, das Ziel meistens erreicht haben. Bierbäuche, ich rede hier nicht von Bäuchleine, sondern von Wampen, die auch glückliche Finisher geworden sind. Hier in Hamburg ist die Jedermann Sprint-Distanz tatsächlich für Jedermann. So gab es auch Cervelo Zeitmaschinen, Aerohelme und durchtrainiere junge Männer, dass mir schier die Luft weg blieb. Ja, ja Hamburg ist schon einmalig. Und erst die Profis. Unger, der leider wegen eines Plattens abgeschlagen seine Runden fuhr und lief, war eindeutig der Publikums Liebling, wir haben ihn angefeuert, dass es nur so krachte.
Dorschi, du hast Recht, nächstes Jahr muss ich unbedingt starten, du bist zu beneiden, dabei gewesen zu sein.
Vielleicht schaffen wir es mal zusammen zu trainieren, entweder bei mir auf`m Lande oder ganz städtisch in Hamburg (mit Einkehrschwung).
Danke für den, wie von dir gewohnten, amüsanten Beitrag.
Erhole dich gut.
L G N.

Turbo-Rückenschwimmer!

Also bei den Kacheln an der Decke dachte ich auch, Respekt, 30 min für 1,5 km Rückenschwimmen... Super Bericht, super Wettkampf und ich finde eine super Zeit.

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Gestern lange mit einem

Gestern lange mit einem Kumpel telefoniert, der vor kurzem seinen ersten Tria absolviert hat, heute dein Bereicht...ich will auch!!! :-)

Glückwunsch zu dieser Zeit und Leistung. Und wie jung war denn die Dame :-) *hihi*

Beste Grüße
Sascha, der mit der Ruhri-Fahne läuft

Jogmap Ruhr feiert & läuft bei den 24 h in Jägermeister City

Na dann merk Dir den Termin für 2010 vor...

und die Lady hatte eine spacig-verspiegelte Brille auf und einen Kalimero-Helm auf...das Gesicht, wie alle anderen Racer auch, zur Faust geballt - Wer weiss, wie die "in Echt" aussieht...vielleicht ne Ausserirdische...aber die Kehrseite war doch recht Ansehnlich.
Boah ey...sexistischer Beitrag hier! Böserdorsch!!!

Hallo...die Kacheln....ich atme halt beim Kraulen sehr weit nach hinten/oben...so konnte ich die Kacheln dabei sehen.
Ausserdem ist alles, was den geöffneten Mund möglichts weit weg vom Alsterwasser bringt, erlaubt.

Wie sich die Eindrücke doch gleichen und doch auch nicht...

Ich musste schon 10 vor Acht ins kühle Nass und fand es erstaunlich angenehm. Und am Start mal ein großes Kompliment an das Prozedere in HH. Auch wenn du es anders erlebt hast, hatte ich zum ersten Mal kein schmerzverzerrtes Gesicht auf den ersten 300 Metern, weil mir die Arme und Beine um die Ohren flogen. Durch die Startleine und meine Position ganz aussen hatte ich zu keinem Zeitpunkt Feindkontakt. Sehr überraschend und der guten Stimmung durchaus zuträglich. Diese verbesserte sich im Rennverlauf stetig, was, und ab da stimmen die Eindrücke überein, wirklich an der genialen Streckenführung und den tollen Zuschauern lag. Ja und wenn dann noch ne unerhoffte Zeit bei rumkommt, was könnte dann schöner sein. In meinem Fall wars ne 2:37:40 beim zweiten Tria überhaupt und ne nie für möglich gehaltene 44:30 beim laufen. muss an der Atmosphäre gelegen haben und ein bisschen vielleicht auch an den Beinen. Alles in allem ein schwer zu toppendes Erlebnis, wobei ich tags zuvor schon etwas Mitleid mit den Sprintdistanzlertn hatte. Das Wetter machte ihr Rennen mal mindestens so hart, wie ne olympische Distanz.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links