Benutzerbild von Schalk

Gestern 16:30Uhr ging es auf den ersten 40er. Gestartet bin ich am S-Bahnhof Wuhletal und dann erst mal Richtung Kienberg. Dort angekommen wurde erst mal gerechnet für wieviele Kienbergrunden es reicht. Heim mußte ich ja auch noch. 30km blieben für den Kienberg übrig, also fünf Runden kreiseln. Hoch, runter, rum, usw. Das Dembo war egal. Einfach Rhytmus finden und laufen. Das Pollerknie meldet sich latent, janz leicht aber nur weit im Hintergrund. Das ist bisher nicht besorgniserregend. Aber wenn es mal schneller ging, war es da. Wars jemütlich, war es weg. Also jemütlich. Ansonsten gibts zu dem Lauf nicht viel zu erzählen. Ruhig wars am Kienberg. Kaum Läufer. Warum auch immer. Heimwärts gings zu Ete und Erbse Abendbrot essen. Klar hatte ich Hunger, ordentlich reingehauen. Beim Abendbrot reifte aber schon der Gedanke heute einfach mal einen Nachtlauf einzuschieben. Die Beine waren doddal locker. Warum also nicht. Silke wollte beizeiten ins Bett und so waren wir Zehn schon daheim. Ich schnappte mir das Auto, Lauflumpen, Laufrucksack und Stirnlampe. Halb elf war ich am Kienberg. Die Beine waren immer noch schön locker. Laufen ging also sehr gut, aber die Lampe ist definitiv ne Funzel. Tikka, neue Batterien drin. Kann man auf Trails in die Tonne treten. Zur Orientierung auf Wegen mags ja gehen. Aber auf den steilen Passagen hoch wie runter ging eigentlich nur Gehen. OK, es regnete auch und alles war schon recht rutschig. Vorsicht ist da angebracht. Aber bei dem Laub war es unheimlich schwierig die "Auftrittshöhe" zu erkennen. Das war mehr ahnen und lief sich ziemlich doof. Also Wandern. Auf la Reunion werden wir auch viel Wandern. Vier von geplanten sieben Runden hielt ich das durch. Dann ging mir die Stolperei auf den Zünder. Das brauch ich nicht. Grad 24km. Sechs habe ich dann noch flach dran gehangen und beschloss es bei 30 "Nacht-km" bewenden zu lassen. 3:30h rum langt. Länger mit ner anständigen Lampe. Nicht mit der.
Irgendwann vor 3Uhr war ich daheim. Duschen, Wecker auf halb sieben stellen, Bett. Das mit halb sieben war mehr Wunschdenken. Ne halbe Stunde brauchte ich den Ausgang zu finden. Und dann dauerte es noch mal ne dreiviertel Stunde bis ich mir im klaren war doch Laufen zu gehen. Silke war da längst los auf ihren 30er. Das Knie muckte und ich wußte nicht, ob es wirklich sinnvoll ist los zu ziehen. Aber beim Kaffee holen merkte ich, dass Gehen besser ist, als Sitzen. Also Gehen, oder besser doch Laufen. Nur wieviel? Heute 40, Morgen 20 oder umgedreht? Vielleicht erst Mal loslaufen und dann sehen. Ne Kienbergrunde sind 20km. Dort kann man dann noch n bissl flach Kreiseln. Kienbergkreiseln fiel aus. Km laufen ja, aber keine großen Belastungen mehr. Beim Loslaufen merkte ich schon, dass bei ruhigem Tempo auch das Pollerknie ruhig hält. Also hies es janz in Ruhe die km abspulen. Ging. Etwas schwer, aber ging. Die ersten km. Dann bekam ich Hunger. Und nix an Bord. ;-( Na doch, drei Gels. Aber die wollte ich gar nicht nehmen. Schön immer Wasser nachgefüllt. So richtig half das aber auch nicht mehr. OK, für solche Läufe ist dann also doch Verpflegung angesagt. Werd das nächste Mal Wurst- und Honigstullen einpacken. Vom zweiten Lauf weiß ich jedenfalls, dass ich mir auch ordentlich Abendbrot einpfeifen kann und dann noch Laufen. Auf La Reunion werd ich auch an den VPs gut essen müssen. Ich glaube da steht und fällt alles über die richtige Verpflegung und die richtige Kraft- und damit Tempoeinteilung. Jedenfalls gabs dann doch Gel. Eins bei km22, eins bei 28 und das letzte bei 34. Ohne wäre das seehr hart geworden. Die 8km Heimweg vom Kienberg zogen sich auch so schon elendig. Die letzten km hab ich fast hundertmeterweise einzeln runtergezählt... Heute gegen 11:45Uhr war geschafft.
40/30/40 in 3:51h/3:32h/3:51h
Dem Knie geht's gut. Das ist das Wichtigste.
Die ersten 40km waren locker, der nächste 30er schwerer und der letzte 40er mehr Kopfsache und Versorgungsnotstand.
Wenn Morgen wieder alles im Lot ist (wovon ich ausgehe), kommt noch ein lockerer 20er und dann ist die Woche mit den meisten km, die ich je gelaufen bin im Kasten.
Ein bissel fehlt noch für die Diagonale der Verrückten. Aber ich glaube ich bin auf einem ganz guten Weg.
;-)

5
Gesamtwertung: 5 (5 Wertungen)

Schalk,

Du schaffst mich mit Deinen Tortouren, Tag und Nacht unterwegs.
Wann gehts denn zu Rübezahl? Ich dachte das wäre schon diese Woche dran.

Mal wieder schwer beeindruckt

wie du das durchziehst... aber noch mehr beeindruckt mich Silke. Hut ab :-)

was für eine Motivation!

Meine reicht derzeit nichtmal für 20 Wochenkilometer.
Aber Du bist ja auch ein Schalk :-)
Schönen Gruß, Conny

Verpflegung und Knie

hey schalk, ich hab heut die newsletter vom greif gelesen und der propagiert immer wieder für nix (oder fast nix)zum trinken während des Laufens, auch eines langen Laufs. Ich bin heut 35km gelaufen und hab das bei ca.26° nur mit Brunnenwasser unterwegs, Trinkgürtel und Gels geschafft- nach jedem Durschtlöschen rieselt die Energie wieder sprichwörtlich in mich hinein- wie hälts du es bei solch langen Läufen mit dem Trinken?
die Beschreibung zu deinem KNIE-Thema ist sehr ähnlich meinem Knie,bin aber leistungsmäßig ein Glühwürmchen gegen dich- trotzdem. Wie hälts Du es mit dem Schmerz/Zipperlein: Ignorieren? Wegmassieren? Kühlen, Schonung usw.Ich hab die letzten Tage die ersten3 Varianten angewandt und heut hat mich das Knie erst die letzten4 km richtig geärgert, da musste ich auch öfters gehen- Insgesamt hab ich mich gefreut den langen Lauf fast frei von Schmerz geschafft zu haben.Frei nach dem Motto: Schmerz geht und Stolz bleibt!
LG aus Bayern

Beeindruckend!

Verrücktsein für Verrückte. Deine Mentalkraft ist allerdings alles andere als verrückt.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Super

Lieber Schalk,

so etwas lese ich doch gerne. Glückwunsch zu den schönen Erlebnisse und Ergebnis und natürlich herzlich Willkommen im Club der wirklich bekloppten :-)

Gruß, Michael


Alta!

Mir wird ja ganz blümerant.

Ein bisschen beneide ich Dich.

Ein bisschen freue ich mich, dass ich mir sowas sparen kann.

Beindruckt bin ich nicht nur ein bisschen.
Wennde 'ne wirklich gute Lampe gefunden hast, sag' Bescheid - das mit dem Füße zu hoch nehmen müssen, weil man im Schein der (Tak)Tikka nicht sieht, wie weit der Untergrund weg ist, kenn' ich.

---


Es empfiehlt sich, immer einen Pinguin im Haus zu haben, dem man die Schuld geben kann.

Gute Lampe?

LED Lenser H7R. Mit der kann sogar ich laufen und sie leuchtet prima alles aus. Da der Akku hinten sitzt, wackelt auch nichts auf der Stirn, sehr angenehm.

Ansonsten schwanke ich zwischen bedeutungsvoll an den Kopf tippen und ehrfurchtsvoll zu Boden sinken, und da ich dich kenne, sinke ich zu Boden ;-))

Ich denke auch, du bist bei den Verrückten bestens platziert ;-)))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Sehr beeindruckend!

*Sprachlos"

Dito

(sprachlos beeindruckt meine ich)
yazi

Rübezahl ...

... liegt auf der Müggelseerunde. Die wollte ich gestern nicht laufen, weil ich nicht wußte, ob das Knie hält. Wenns nicht gehalten hätte, wäre es doch recht weit bis nach Hause gewesen.
;-)
PS: Oh Mann, du meinst doch den anderen Rübezahl... Das ist nächste Woche.

Was mich am Meisten beeindruckt, ...

... ist wie souverän sie die langen Kanten nun mittlerweile absolviert. Das Training greift. Sie zieht es aber auch sehr konsequent durch.
;-)

Liebe Silke,

irgendwann wird das besser, irgendwann wird auch Dein Mann ruhiger. Bis dahin drücke ich Dir die Daumen für gute Nerven und pass gut auf Dich auf, sowas steckt an;-) Hast Du Dir schon mal überlegt, einen richtig großen Gemüsegarten anzulegen? Ich meine, Dein Mann schäumt schließlich über vor Energie, da geht noch was in Sachen Umgraben, Hacken, Säen, Ernten und und und...;-)

Lieber Schalk, es ist der Wahnsinn, was Du da wieder zusammengelaufen hast. Aber das mit dem Pollerknie ist dooooooooooof, jawoll)-: Nachtläufe sind geil! Hab ich auch schon gemacht, natürlich nicht in DEM Umfang und ich hab auch vorher paar Stunden Schlaf gehabt. Nur einmal bin ich abends um 23 Uhr los bis nachts um 2:30. Ansonsten immer nachts um 3 aufgestanden, das ist eindeutig einfacher (für mich jedenfalls). 30/40/30 in der Geschwindigkeit: Da bist Du eindeutig bei den ganz und gar Verrückten angelangt;-)

Tame:-)

Ich horche ...

... konstant. Wenns mehr als nur leichtes Muckern ist, kommt ne Pause! Im Training zerschießen wär ziemlich dämlich. Ich hoffe, ich höre auch rechtzeitig, wenn was ernsthaftes kommt.
;-)

Ist doch OK, Conny. ...

... ist ja nicht nur ne Frage der Motivation, sondern auch des Ziels. Hast du nen Marathon als Ziel, machst du auch mehr...
;-)

das stimmt....

....manchmal zumindest ;-)
Ich geh jetzt radeln, da hab ich grad mehr Lust drauf als aufs Laufen.

Glühwürmchen oder nicht. ...

.. Wer will das beurteilen? Lauf ich nen 10er Wettkampf mit 70%Pmax in 50min und wer anders läuft den gleichen Lauf mit 90%Pmax in 55min. Wer schneller war, ist klar. Aber wessen Leistung ist höher einzuschätzen?
Zum Knie. Richtig Schmerzen beim Laufen habe ich keine. Mit Schmerzeln laufe ich kein Training. Es zwickte unter der Kniescheibe im Sitzen. Beim Bewegen, Aufstehen, Gehen war es weg. Dieses latente im Hintergrund interpretiere ich als starke Belastung von Sehne und Muskulatur um das Knie. Nach dem Laufen ist da was und nach Dehnen und etwas Ruhe ist alles wieder i.O. Die Gefahr der Überlastung ist da, also achte ich drauf.
Bis 25km laufe ich auch jetzt noch ohne Trinken mitzunehmen. Da ich die Diagonale eh mit Rucksack laufen muß, habe ich bei den langen Kanten Rucksack und ne volle 2Liter-Trinkblase auch an Bord. Manchmal ist daheim noch ein Liter drin. In Griechenland war sie aber auch schon ratzekahl alle. Ich mag eher Wasser mitnehmen und stille damit dann auch den Hunger, wenn ich nüchtern loslaufe, als Energie in Form von Gels nachzufüllen. Nur manchmal ist eben alles anders als sonst. ;-) Drei 40er in drei Tagen, jeweils nüchtern loslaufend, hatte ich nur Wasser anbei. Bei den langen Kanten hintereinander sollte man sich anders versorgen. Allerdings ist das wahrscheinlich auch schwierig eine Endbeschleunigung nach Greiff ohne Energiezufuhr zu realisieren.
Weiteres später
;-)
Edit: Wieder daheim...
Noch mal zum Knie. Wenn es so schmerzen würde, dass irgendetwas von Kühlen, Massieren, weiß ich was notwendig ist, wäre Laufpause angesagt. Ganz klar. Wenn ich weiß, dass es Überlastung ist, einfach nur Pause. Wenn ich nicht weiß wo es herkommt, gehts doch zum Doc. Da war ich in den letzten Jahren drei oder vier Mal. Ich habe beispielsweise die zentralen Einheiten am Wochenende. Da schrubbe ich für die Diagonale 120-140km. In der Woche sind Di/Mi "Fülltage". Letzte Woche waren das 2x25km. Die sind gut und wichtg. Da kann man z.B. Kraft, Berge, Belastung, ... machen. Am Wochenende lang und langsam. Aber wenn was zieht würden erst mal die Tage Di/Mi über den Jordan gehen. Dann sind vier Tage Erholung schon mal da. Und wenns dann immer noch nicht geht, ist eben ein Wochenende fällig. Wenn eine Woche Trainingsrückstand alles über den Haufen werfen würde, wäre irgendwas falsch. Der Plan oder das Ziel zu ambitioniert. Klar will man das Maximale rausholen - auch im Training. Aber wenn du dann auf Grund einer Verletzung aus Überlastung gar nicht erst antreten kannst, ist das ziemlich doof.
;-)

Ich hab heute ...

... grad noch mal ne kleine Lektion bzgl. Mentalkraft bekommen, Sonnenblume. Vor drei Wochen hatte mein Freund Andreas einen dicken Fuß - vom Laufen - Überlastung, neue Schuhe, weiß ich was. Richtig dick. Und nach ner Woche immer noch. Dann war es gut. Langsam wieder angefangen. Dieses WE war 24h-Lauf in Bernau. Was macht der Verrückte? Läuft doch in der Tat 165km - mit heilem Fuß! Da kann ich mir noch ne dicke Scheibe abschneiden.
Danke Michael - so von Beklopptem zu Bekloppten. ;-)
Ich hab eine in der Auswahl. D.h., eigentlich auch schon entschieden, Rü. Der Flakscheinwerfer wird nicht H7 heißen, Strider. Die hatte ich auch in der Auswahl. Es wird eine Lupine Piko. Stolzer Preis. Richtig. Aber auf diesne 170km habe ich keine Lust mir über zu wenig Licht Gedanken machen zu müssen. Da ist anderes deutlich wichtiger. Und was heißt hier "sparen können"? Bin ich dein Pinguin? ;-)
An die Stirn fassen find ich besser, Strider. Bekloppt ist bekloppt. Aber ich kenne noch Verrücktere. Also ist alles gut. ;-)
So schlimm ist das gar nicht, Yazi und Monti00. Andere laufen da halt mal weit über 150km. bei mir waren es "nur" 110km. Aber klasse find ich die 110 trotzdem!
Tame, ich hoffe ja Silke liest hier grad nicht mit! Die ist viel zu sehr mit ihren km beschäftigt. ;-) Ansonsten müßten wir beide uns noch mal eingehend unterhalten! Oder kannst du mir mal bitte erklären, wie man beim Anlegen von Gemüsebeten fit für die Diagonale der Verrückten wird? Und Silke hat ja wohl immerhin einen 14tägigen Urlaub dadurch auf dieser herrlichen Insel "gewonnen". Und wenn wir nur Laufne sind, was sollen wir dann mitr den ganzen Beeten? Und außerdem ist dieses ganze grünzeug eh völlig ungesund und Tomaten wachsen auch nur in Holland. Oder wo bauen die im Supermarkt die etwa selber an? Aber reden können wir hoffentlich bald trotzdem. Bist du in Berlin dieses Jahr vielleicht wieder dabei???
;-)

Das mit dem 14tägigen Urlaub überzeugt mich natürlich!

Grünzeug wird wirklich völlig überbewertet, schließlich kommst Du fast komplett mit Wasser aus, wie die Pflanzen eben;-)
Leider bin ich in Berlin nicht dabei. Ich wollte unbedingt zum Supporten kommen, es ist aber das einzige freie WE im September, dass mein GöGa und ich für uns haben. Wenn ich dann schon wieder in Sachen Laufen unterwegs bin, krieg ich die rote Karte. Hm, vielleicht sollte ich ihm/uns einen 14tägigen Urlaub schenken? ;-))
(
Tame:-)
PS: Schafft Ihr es nächstes Jahr wieder in den Spreewald???
PPS: Toi, toi, toi für Silkes Mara!!!

Hoffnungsloser Fall schalk -

wie geschaffen für die Diagonale der Verrückten. Verückt genug bist Du schon - mit Deiner akribischen Vorbereitung wirst Du das Ding rocken.

Und auch noch Urlaub nebenbei machen.

Urlaub ist vorher, Fazer.

... Am 06.10. gehts hin, Aklimatisieren, ausruhen, ausschlafen, ...
Am 18.10. 24Uhr ist Start. Zielankunft hoffentlich Samstag. Zielschluß ist Sonntag 16Uhr und Sonntag 20Uhr geht der Flieger Heim.
;-)

Ganz einfach, Tame: ...

... 14Tage Berlin-Urlaub. Da fällt das Marathon-WE gar nicht auf bei. in der Stadt ist immer was los.
;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links