Hallo,
jetzt laufe ich "schon" vier Wochen - so lange habe ich in den letzten Jahren nie mit meinem Neuanfang durchgehalten. Erstmals habe ich aktuell das Gefühl dass Laufen "wieder in mein Leben passt".
Mann - ein echt gutes Gefühl ist es in den letzten zwei Wochen geworden.
Die ersten vierzehn Tage - Kampf um jedes Mal die Schuhe schnüren, der innere Schweinehund erfand immer wieder Ausreden warum es jetzt nicht möglich sei zu laufen.

Um mich zusätzlich zu motieren habe ich mich ja entschlossen morgen einen Wettkampf zu starten. Um mich nicht zu überfordern habe ich mich aber nur für 5 km angemeldet - 10 Kilometer auf dem Kurs, das wollte ich doch nicht. Denn ich wollte mir den Spaß am Laufen nicht verderben.

Mittlerweile bin ich sehr optimistisch dass ich nicht nur ankommen werde, sondern die 5 km auch "durchlaufen" kann. Wenn, ja wenn ich von vorneherein auf meine Pace und meinen Puls höre. Denn immer noch neige ich dazu zu schnell zu starten. Und das packt meine Kondition dann noch nicht.

Im Großen und Ganzen bin ich fast jede Woche dreimal gelaufen. Diese Woche wollte ich es ruhiger angehen lassen, ich wollte wirklich "fit" für den Wettkampf sein.
Allerdings bin ich dann am Dienstag das erste Mal mal wieder mit einer Laufgruppe gestartet. Da ich zu spät von zu Hause losgefahren war, musste ich der Gruppe ein wenig hinterher hecheln. Das trieb den Puls doch in Höhen bei denen ich sonst immer angenommen habe ich müsste dringend mal wieder gehen....

Aber in der Gruppe läuft es sich doch angeregter. Und obwohl ich mich die ganze Strecke intensiv mit meinem Nachbarn unterhalten habe bin ich nicht zurück geblieben und fühlte mich gut dabei.

Allerdings bin ich dann zwei Tage nicht gelaufen, denn meine Beine fühlten sich doch etwas schwerer als sonst an. Muskelkater hatte ich aber nicht.

Gestern bin ich dann ganz bewusst ganz ganz langsam meine aktuelle Lieblingsstrecke gelaufen und bin das erste Mal wirklich "lächeln" an meiner Startposition gelandet. Ein wirklich tolles Gefühl.

Schade nur, dass ich mir vorgestern ein wenig den Fuß verknickt habe. Der hat mir beim Laufen doch ein wenig Probleme bereitet.

Ich hoffe jedoch, dass sich das bis morgen mit Voltaren wieder gibt. Beim Gehen spüre ich nichts.

Drückt mir also die Daumen, dass ich auch morgen Spaß haben werde. Aktuell bin ich ganz zuversichtlich.

Und auch wenn es sicherlich keine persönliche Bestzeit auf der Strecke sein wird (das letzte Mal bin ich die wohl vor 8 Jahren oder so gelaufen), bin ich jetzt schon froh, dass ich einfach mal wieder mehr für meine Gesundheit tue.

Schöne Läufe wünscht Euch,

cmag16

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Find ich gut

Wenn du bei "versehentlichem" Hinterherhecheln nicht tot umfällst und ruhige Runden auch immer entspannter werden, ist das der perfekte Zeitpunkt für nen 5-km-Lauf. Dir kann ja nix passieren. Wenn du merkst, du hast zu flott angefangen, nimmst du einfach den Fuß vom Gas und machst gemütlicher weiter. Aber bitte nur wenn der Fuß nicht zu weh tut! Nicht dass was richtig kaputtgeht und dadurch nach vier durchgehaltenen Wochen Schluss ist. ;-)

Leb dein Leben - bevor es zu spät ist.

Hey, alles wird gut! Laufe

Hey, alles wird gut! Laufe mit Spaß und Freude, du wirst gut ankommen und uns morgen einen netten Bericht schreiben :)
Keep cool!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links