Benutzerbild von Monti00

So heute früh mal wieder Intervalle gelaufen. Mit früh meine ich wirklich früh! Erst einmal etwas eingelaufen bis es etwas heller wurde. Der Kreislauf wollte aber noch nicht so recht kommen (der 5km Wettkampf und der 24er gestern steckte doch noch im Körper).

Da ich neue Schuhe (Flyknit Racer) und eine super Zeit am Wochenende hatte, dachte ich: mal gucken was geht (=unvernünftig).

Geplant waren 8x400 mit jeweils 400m Trabpause. Möglichst schnell.

Der Kreislauf war noch nicht richtig da, aber mal los gehts: 1:17 wow, persönliche Bestzeit auf der Bahn.

Dann 1:22 (war schon hart, nach der 1:17 aber auch gut für mich)
Die dritte Runde dann in 1:19. Das tat weh, aber für mich eine super Zeit.
Vierte Runde: 1:20 Die Zeit war gut aber ich war völlig fertig danach.

Kurze Pause und die fünfte Runde losgelaufen. Nach 200m jedoch ausgetrudelt. Das war genug für heute. Da ging nichts mehr. Noch gedehnt und 4 Runden ausgelaufen.

Meine Frage in die Runde: Steffy sagt ja eher etwas langsamer laufen, dafür mehr Wiederholungen. Ist das normal oder lauft Ihr auch ab und zu 100%?

Heute war es ziemlich 100%, da gehen dann meistens 4-8 Wiederholungen.
Bei ca. 1:24er Zeiten gehen 8 Wiederholungen ganz gut. Empfinde ich als 95%
und bei 1:30er Zeiten sind auch 12 Wiederholungen recht locker drin (ca. 90%).

Meist laufe ich so 95%, habe aber angefangen mit 90% Intervallen. Bin mir noch nicht sicher was besser ist.

Vielen Dank und schönen Gruß

0

Pfeif auf Prozente

Ich würde die Intervalle an Deiner Stelle so laufen, dass der Plan (gerade noch) aufgeht. Dass Du die Pausen in diesem Fall mit 400m relativ(!) lang wählst, finde ich richtig.

Wenn Du also 8×400 geplant hast (oder die im Plan stehen), dann lauf so, dass Du das gerade eben noch so schaffst, ohne dass die Zeiten bei den letzten signifikant schlechter werden. Wieviel % das auch immer sein mögen.
Sechsmal ist jedenfalls eigentlich (meiner Meinung nach) das Minimum an sinnvoller Wiederholungszahl für 400m-Läufe und 8-10× wahrscheinlich das Optimum.

100% kannst Du bei Intervall-Training eh nicht laufen, das verhindert schon die Trainingssituation (versus Wettkampf) und die Tatsache, dass sein Körper genau weiß, dass er noch (diverse) mal muss.

Wenn Du wirklich "Schnelligkeit" trainieren willst, dann mach halt noch kürzere Intervalle (2×10×200m) oder Steigerungen/Sprints oder Bergläufe.

P.S.: Noch ein Hinweis (1. Absatz)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Zu Intervallen gehört eben auch ...

... sich diese vom Tempo her so einzuteilen, dass man die Anzahl Wiederholungen schafft. Die 1:17min war da vielleicht schon der Anfang vom Ende - mal ganz abgesehen davon, dass das super Zeiten sind! - Für meine Verhältnisse.
Ich starte das erste Intervall immer etwa mit dem 5km-Wettkampftempo. Das sind bei mir so 1:25-1:30min für die Runde und die nächsten drei Wiederholungen laufe ich dann um die von dir auch gelaufenen 1:20min. Jeweils ne 100m Trabpause drin? Nicht länger, als 35s? Dann ist das schon gut. Diesen 4er-Block wiederhole ich drei Mal aber jeweils nach dem 4er-Block 2min Pause und jeweils das erst Intervall langsamer!
Noch mal zurück zu deiner Frage. Ich denke durch das langsamere Anlaufen des ersten Intervalls zerschrotest du dich nicht so in den folgenden drein. und damit schafft man dann auch die Wiederholungen.
Schneller und deshalb weniger Intervalle mache ich eigentlich nie. Aber mein Ziel ist auch nicht mehr meine Grundschnelligkeit zu erhöhen, sondern wenn dann eher die Vorhandene zu erhalten. 5- und 10-km-Bestzeiten möchte ich keine mehr aufstellen. HM auch nicht. Und selbst M ist derzeit nicht im Fokus. Also ist meine Intension vielleicht eher nicht dein Maßstab.
Für ne Erhöhung der Grundschnelligkeit sind dann vielleicht noch mal kürzere Intervalle sinnvoll? Aber jetzt redet grad ein Blinder von der Farbe.
Für eine Stabilisierung des Vorhandenen würde ich eher häufigere Wiederholungen andenken.
Für Distanzen ab HM sind dann Tempodauerläufe oder 10er Wettkämpfe an der Kotzgrenze gelaufen sehr gut. Das gibt Tempohärte. Geht aber auch auf die Knochen.
;-)

Vielen Dank

ich denke das hilft mir sehr weiter. Ich komme ja von der Langdistanz und möchte endlich mal mein Tempo erhöhen. Auf 10km habe ich eine PB von 38:56 auf 5km "nur" 19:44 (noch nicht warm :-).

Ich werde dann jetzt auch 2-3x 4x400 Blöcke anpeilen. Wenn ich nicht zu extrem laufe sind 200M traben dann sehr angenehm für mich. 100M traben ist im Moment noch etwass kurz für mich.

Ich habe einmal 200er probiert, muss da natürlich das richtige Tempo noch finden. Das erste Mal bin ich so um die 35 Sekunden gelaufen (= viel zu schnell). Das ist ultrahart für mich und hatte keinen Spaß gemacht.

Berganläufe mache ich jedoch sehr gerne und Regelmäßig (8x 40 sec = ~ 175M bei ca. 10%).

Mein Ziel ist ein Marathon unter 3 Stunden zu laufen (geplant ist Berlin 2013). Ich denke ist müsste dann einen HM unter 1:25 laufen und einen 10er in etwa 38:00.

Vielen Dank und schönen Gruß

Ich hab immer mal wieder Abwechslung im Intervalltraining

also auch mal 10-12*400, dann mal 20*200 oder 2 Minuten / 1 Minute. Die Trabpausen sind meist halb so lang wie das Intervall - bei den Minutendingern 1 Minute.

Wir hatten auch mal ein nettes Tempo von unter 80 geschafft (der letzte Vollgas - 75 oder 76) und wollten dann bei den 200ern bei einem andern Mal mit 40 loschillen. Da haben wir eins auf den Deckel gekriegt und sind dann um 38 gerannt. Nach 18 war K-Grenze. Dann noch 2 - das letzte nochmal extra schnell. Und dann ab in die Büsche.

Dafür dann auch mal nur 100m-Intervalle und mal bergauf. Oder Pyramide oder, oder, oder. Es gibt so viele Spielmöglichkeiten. Intervalle mach ich gern mit einer Gruppe, das zieht sehr schön!

Übrigens passt meine 5er Zeit auch nicht zur 10er - ist ähnlich wie bei Dir. Der 10er war genau doppelt so lang plus 2 Sekunden!

Ach ja: zu den 100% oder 90%: 100% wirst Du nicht bringen können, weil Du ja die entsprechende Wiederholungszahl schaffen willst - in möglichst gleichbleibendem Tempo.

Und bei den längeren Intervallen werden es dann tendenziell weniger Prozente der Maximalgeschwindigkeit - vielleicht nicht weniger der Pulsfrequenz; aber die wirst Du eh nur in Ausnahmefällen auf 100% kriegen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links