Benutzerbild von Dirk Stein

Für heute hatten die Wettervorhersagen über 30°C angekündigt. Den ganzen Tag lang war ich froh, dass es wohl doch nicht soo warm geworden ist. Es fühlte sich eher nach 23° an. Auch als ich gegen 10 vor 6 losgelaufen bin, hatte ich das Gefühl, dass die Temperaturen doch recht angenehm waren.

Umso mehr hab ich mich gewundert, dass ich schon nach wenigen Metern geschwitzt hab´ wie das sprichwörtliche Schwein (dass tatsächlich ja gar nicht schwitzen kann). Als ich nach etwas mehr als 3km an einem Außenthermometer vorbeilief, leuchtete mir eine knallorange 33(!) entgegen. Ich wollte/konnte es nicht glauben. Mein Temperaturempfinden sagte mir immer noch knapp über 20°.

Die restlichen fast 20km würden richtig anstrengend, ich lief vergleichsweise langsam, der Scheiß umso schneller und mein Puls erklomm schwindelnde Höhen. Da ich die Temperatur immernoch ziemlich angenehm fand, schob ich das Ganze auf die schlechte Tagesform.

Nach etwas über zwei Stunden war ich zuhause. Und da durfte ich feststellen, dass auch hier die Thermometer 30° anzeigten, Sporttracks lieferte die gleichen Wetterdaten. Da hat mich mein Temperaturempfinden wohl mal reichlich verar....

Immerhin scheine ich doch nicht so schlecht in Form zu sein.

0

iiiiiiih,

aber du meinst bestimmt den Schweiß *ggg*
Der lief mir schon im Büro, das war aber auch schwül heute...

VG LS

Immerhin ...

@Immerhin scheine ich doch nicht so schlecht in Form zu sein.

Nein das bist Du ganz offensichtlich nicht. Bei Deiner Pace auf dieser Kilometerzahl komme ich bei weit niedrigeren Temperaturen ganz schön ins Schwitzen ...
Viele Grüße und jog on ra1

Das ging nicht nur Dir so

Hi Dirk,

ich bin gestern mittag um halb drei los, wollte eigentlich wieder 25 km laufen (weil ich ja Urlaub habe), aber nach wenigen Kilometern habe ich von meinem Vorhaben Abstand genommen und die Planung auf 21 revidiert. Am ersten Wendepunkt habe ich überlegt, ob ich nicht auf 17 abkürzen soll. Dann aber doch weiter bis Kilometer 10,5. Immer schön in der Sonne und zurück dann noch mit ordentlichem Wind von vorne. Mehr als einmal war ich kurz vor einer Gehpause, konnte mich dann aber doch noch aufraffen diese zu vermeiden. Die Rampe an der Weisenauer Brücke bin ich dann hoch gegangen (auch eine Gazelle muss manchmal gehen, wahrscheinlich hätte auch die Pulsanzeige nicht ausgereicht). Zuhause angekommen in einer miesen Zeit von 1:40:15 h, aber letztendlich doch zufrieden über 20 km gelaufen zu sein.

Gruß Michael

Sch... vs. Schweiß

Hör mir auf!

Habe am Sonntag mexikanisch gekocht, schön mit Bohnen, Mais, Tortillas und Fajitas, etc. und bin dann gestern beim Laufen fast in die Bredouille gekommen (habe ich das jetzt richtig geschrieben?)!

Gruß

Stefan

Keep on running!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links