Benutzerbild von derPit

(HM Vorbereitung Ulm, (Lauf)Tag 5, Woche 2/10)

Nachdem ich das Wochenende verdaut habe (:-) geht es heute frisch motiviert in die zweite Woche. Ein leiser Gedanke kommt mir schon auf dem ersten Kilometer: wie in aller Welt schaffen es eigentlich die ganzen <3h-Marathonis überhaupt so schnell zu laufen?! Ich meine: Sonntag hatte ich so gerade eben nen lausigen 5er-Schnitt pro Kilometer hingelegt und bin dabei schon im Stackato gerannt (habe das geschätzte 100 Taps-per-Minute Geräusch noch bestens im Ohr: tap tap tap tap taptap tapptapptapptappp.....). Und die Jungens und Mädels die es drauf haben laufen locker wie ne Gazelle entspannt daher und sind irgendwie doppelt so schell!?
Also ok - schnellere Schritte kann es wohl nicht sein. Also versuch ichs heute mal mit längeren Schritten. Mal im Ernst: kann mir jemand sagen was weniger anstrengt (also im Sinne von mehr - aber wenige mehr als das andere mehr ...)? Gleich lange Schritte schneller machen oder längere Schritte machen?
Da mein Knie ja eh hin und wieder zickt beschließe ich zumindest mal es mit längeren Schritten zu probieren.
Die ersten Kilometer laufen auch gut. Doch ab km 4 in etwa fühlt sich mal wieder mein rechtes Knie so an als würde es "durchklappen" - also quasi einsacken... Laufstil-bedingt?! Man(n) weiß es nicht.
Jedenfalls macht der Lauf echt Spaß heute und ich hab das Gefühl gut voran zu kommen. Und immerhin war ich 1 Minute schneller als auf der gleichen Strecke mit gleichem Puls letzte Woche. Ist doch schon mal was. Zwar schaffe ich meine geplante HM-Pace immer noch nicht und den Puls hab ich die letzten beiden KM (also ein Drittel der Zeit .. :o) um 4 bis 6 Schläge nach oben raus ignoriert ... aber wat soll et! Fühlt sich gut an!!!

Jetzt nur noch 15-20 Sek. pro km schneller werden und das dann die dreifache Distanz halten ... Kinderspiel in 8 1/2 Wochen :o)!

Pit

1.75
Gesamtwertung: 1.8 (4 Wertungen)

Tempo

Ich bin jetzt nicht gerade so ein toller Läufer, dass ich großartig Tipps geben kann, aber ich habe von anderen gehört, dass das Laufen in Intervallen, also normales Tempo und ab und zu mal einen längeren Sprint einlegen, das Tempo auf Dauer steigern soll. Erklärungen, die das bestätigen, gibt es viele, aber ob das so 100% stimmt, weiss ich nicht.
Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit Steigungen gemacht. Ein paar Höhenmeter laufen hat zumindest bei mir die Geschwindigkeit erhöht, wenn ich wieder auf ebenen Strecken gelaufen bin.

Ulm Einstein...

man sieht sich in ulm... bleib dran mit dem laufen und wechsle das tempo. als faustregel würde ich empfehlen: lange läufe mit mittlerem puls, kurze läufe (bis 10 km) auch abundzu mal "knackig"

Hi Pit....

...ja, die Geschwindigkeiten wechseln, Intervalle laufen, berauf Läufe, Fahrtspiele usw......
Aber was die Schrittlänge betrifft tappe ich auch im Dunkeln.
Ich habe mir da auch schon Gedanken gemacht und habe die Schritte länger gemacht, oder auch schon kürzere schnellere Schritte, aber der Puls geht sowieso nach oben. Oder was die Kenianer immer machen. Die Knie anwinkeln (gibt es sicherlich einen Namen, weiß ich aber nciht) und nach oben, abwechselnd und schnell...so einen Km lang...schnauf!!!!
Jetzt hab ich erst mal aufgehört zu Rauchen, eins nach dem anderen, laufe jetzt noch Berlin und dann möchte ich ernsthaft den Laufstil ändern und insgesamt schneller werden. Bis dahin hab ich auch sicherlich mehr Luft und es wäre egal wenn der Puls weiter nach oben geht, denn insgesamt ist er sicherlich nach unten gegangen (ohne Rauch meine ich)
....klar soweit ;-)

Dir viel ERfolg schneller zu werden

Lg Sanni

Sorry...

....bergauf Läufe meinte ich

also

ich habe mal in ner Läuferzeitschrift gelesen, das es am optimalsten ist, wenn du kurze Schritte machst, weil dein Fuss dann am gleichmässigsten belastet wird. Empfohlen wurde da immer drei Schritte pro Sekunde, egal wie schnell du läufst.
Bei mir habe ich festgestellt, dass ich schneller wurde, wenn ich mich an nen guten Läufer "rangehangen" habe und solange wie möglich das Tempo mitgegangen bin. Das treibt den Puls oft mächtig nach oben, aber das ist für mich leichter gewesen als gegen die Uhr zu laufen.
Ein guter Trainingspartner hilft da auch wunder.

@Sommi

Ich denke, du meinst den Kniehebelauf...

Bringt auch was, weil die Oberschenkelmuskeln stärker trainiert werden. Gehört auch zum Lauf-ABC.

Tempo

Hallo Pit,

würde Dir raten wenn Du Fragen an die Community stellst diese ins Forum zustellen, der Eintrag bleibt länger stehen und man kann sich auch Tehmen bezogen informieren.

Zur Deiner Frage was die Laufschrittlänge angeht: ich war vor ca. einem Jahr bei einem Vortrag von Dr. Marquardt (natural-running.com)seine Theorie ist mit kürzeren Schritten ist man schneller und läuft "gesünder" bzw schonender. Um das ganze auf wesentliche abzukürzen, sollte man beim auftreten den Schritt auf der einer Achse Kopf/Oberkörper setzen. Die Kraft sollte bei abstoßen nach hinten erfolgen. Bei langen Schritten bremst man bereits mit der Ferse und bringt den Stoß auf´s Knie also eine fließende Bewegung bereits beim aufsetzten beginnt der Abrollvorgang.

Ich finde eine Laufstil Umstellung lässt sich nicht einfach so mal machen. Lauf ABC und Laufanalyse bzw. regelmäßig unter Anleitung trainieren.

Zum Tempo: da kann ich Dir echt den Postcast Thempointervalle von Jogmap empfehlen. Coach Chris macht das echt gut. Findest Du unter Wettkampf/Training.

Genug der Weißheiten ! ;-) Wünsche ein gute Vorbereitung !

Gruß

Alex

Mehr Infos bitte

... sonst gibts keine guten Antworten - abgesehen davon, dass es sinnvoller wäre, solche Fragen im Forum zu stellen und dort auch mal zu suchen, da gibts nämlich schon ein paar 100 Einträge zu diesen Fragen...

Ich weiß nicht wie lange du schon läufst und wie dein Trainingsumfang aussieht.
Meine Meinung: als relativer Anfänger (aber ich weiß nicht ob du einer bist...) solltest du dich um Temposteigerung überhaupt noch nicht kümmern, sondern Wert auf Grundlagenausdauertraining legen, die Schnelligkeit kommt von allein. Zu früh Tempo zu trainieren ohne ausreichende Grundlage zerstört dein Training.

Grundsätzlich ist es so, dass Geschwindigkeit durch eine Erhöhung der Schrittfrequenz gesteigert wird, nicht die Verlängerung der Schritte.

BORN to run

angelrunner - Certified Member Of BORN

Kurze Schritte, aber nicht trippeln

Hi Pit,

ich schliesse mich der Meinung von dadarun48 zu 200% an. Kurze Schritte und wenn es schneller gehen soll die Frequenz erhöhen. Erstmal schön Kilometer sammeln und irgendwann wird sich Deine Schrittlänge auf ein Maß einpendeln bei dem Du am Ökonomischsten läufst und die wenigste Kraft verbrauchst.
Wenn ich unterwegs mein Spiegelbild in irgendwelchen Glasflächen sehe, dann sieht das nicht gerade prickelnd aus, irgendsowas schlurfmäßiges, die Füsse nur so hoch wie es unbedingt sein muss, aber damit bin ich eigentlich ganz flott unterwegs.

Gruß Gazelle123

PS. Wenn Du schon meinen Namen in Deinem Blog erwähnst, will ich auch meinen Senf dazugeben.

Aha! Eine schlurfende Gazelle! ;-)

Langsam wirst du mir unheimlich!

Jetzt im Ernst - keine langen Läufe,"schlurfen" und dann solche super Resultate! "Ganz flott" - deine Bescheidenheit in Ehren!

Wenn es auch bei meiner Schnelligkeit sicherlich noch Verbesserungsbedarf gibt, kann ich mich euch Cracks nur anschließen - kurze Schritte (je länger die Distanz, desto "schlurfiger") und Abwechslung - Intervalle, Steigungen... und zwischendurch auch 5er oder 10er Wettkämpfe, um die Spritzigkeit (trotz Ultra) zu erhalten.

MC :-)

laufend fit und gut drauf!

Das Gruppenduell Ruhr vs. Born
Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos!

ups ... also erstmal danke

ups ... also erstmal danke für die vielen Antworten!

Ich muss gestehen, dass ich die "Gedanken" an einen schnelleren Lauf nicht wirklich als Forums-Frage gedacht hatte, sondern halt meine Gedanken an dem Trainings-Tag waren - daher auch der "Trainingstagebuch-Eintrag". Aber um so mehr freue ich mich über die vielen Antworten.

Und sorry Gazelle, wollte nicht Dein Copyright verletzen oder Dich beleidigen, in dem ich Deinen Laufstil mit dem Kniegehebe (wie ich ja gerade gelernt habe) der Kenianer verunglimpfe :o)

Viele Grüße aus dem komisch-regnerisch-schwülen Frankfurt

Pit

Nicht ganz ernst gemeint....

Hier ein Tip, der funktioniert aber nicht so sehr zu empfehlen ist.

Habe normalerweise die gleichen Probleme... kriege kein Tempo rein.
.. bin heute morgen, nachdem ich das erste Morgengewitter abgewartet habe, zu meiner kleinen 4 km Runde aufgebrochen. Es klarte erst auf, dann wurde es auf dem Rückweg immer dunkler.
Als hinter mir die ersten Blitze einschlugen, habe ich auf meinem Rückweg glatt 2 min gut gemacht.
Ich weiss allerdings nicht ob das erhöhte Adrenalin und der hohe Puls gut für's Training sind. Gut für die niedrigen Instinkte (Lauf und sieh zu dass Du in Sicherheit kommst) reicht's allemal.
Heute weiss ich, dass ich auch schneller kann :-)
Werde aber den ein oder anderen Tip hier aus dem Blog mal versuchen.

Kathrin

Ist halt so!

Hi MagnumClassic,

ich kann es nicht ändern.
Wenn ich manch anderen Läufer so sehe, mit welch dynamisch wirkenden Laufstil der unterwegs ist, dann wirkt meine Art der Fortbewegung doch halt etwas "schlurfig". Vielleicht verplempern, die mit gut aussehen zuviel Kraft.
Ist mir aber auch ziemlich wurscht, ich schlurfe schnell weiter.

Gazelle123

Kein Problem!

He Pit,

ich fand es witzig, das mit den Gazellen. Ohne das hätte ich vielleicht garnicht geantwortet und beleidigt bin ich überhaupt nicht. Das mit dem Kniegehebe habe ich ansatzweise mal probiert, na ja und das war´s auch schon.

Also immer kleine Schritte und die Beine schön fliegen lassen, dann klappt´s auch mit dem Tempo.

Beine wie eine Gazelle heisst lange noch nicht so schnell wie eine Gazelle, bei manchen sind die Beine nur so behaart :)))

Gazelle123

Hi nochmals und danke für

Hi nochmals und danke für die vielen Kommentare!
@kfrisch72 : gute Idee - das kann ich gleich mal mit den Prolls hier im Ort kombinieren (siehe ein vorheriger Blog) wenn ich mal wieder zu früh zu Hause bin: beleidige einfach deren Freundin und knurre die Kampfhunde an ... dann läuft es sich gleich viel dynamischer :o)

@Gazelle: ok freut mich zu hören. Das mit den behaarten Beinen kriege ich auch halbwegs hin, sonst bin ich noch in der Technik "mit gestrecktem Bein nach vorne den Impuls des letzten Schrittes zu 100% rausnehmen, ungefedert durch den Körper laufen lassen und mit der Kinnlade locker ausfedern ..." :o)

Gruß

Pit

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links