Benutzerbild von Freibürgerin

Heute ein Intervalltraining auf dem Laufband: 4 Min Einlaufen, Belastungen zwischen 1-2 Min Vmax: 13 km/h (hab ich noch nie geschafft!) langsam bis der Puls wieder etwas unter 160 war, 10 min Auslaufen. Gesamt 40 Min.

Ab morgen will ich mit dem 12 Wochenplan von 10 auf 21 km aus der Laufbibel beginnen; finde ja doch recht viel Stabilisierung, Stretching & Lauf-ABC dabei, aber nun gut, es hört sich schon vernünftig an - an für sich betreibe ich mit Fitneßkleingeräten (Flexibar, Theraband, Pezziball) dergleichen schon wegen des Rückens sowieso, warum nicht auch noch ein paar Übungen für Füße und Beine. Ein Paar Fivefingers stehen hier auch schon, sind an sich recht angenehm zu tragen, wie es sich damit joggen läßt wird sich zeigen.

Bin ja mal gespannt...wenn ich das jeweilige Wochenziel insgesamt erreiche wäre ich schon glücklich, taggenau danach trainieren erscheint mir fast unmöglich.
..Und dann will ich im Oktober 6 Kilo leichter eine neue Bestzeit laufen!

0

oh, da bin ich mal gespannt...

..auf Deine Einschätzung am Ende. Ich habe mir diese Trainingspläne auch mal abgesehen, genau aus dem gleichen Grund wie Du. Was mir aufgefallen ist: Die Marathonpläne (ankommen und 4:30) haben keine Läufe über 30 km im Plan, stattdessen "Kombieinheiten", wo erst gelaufen wird und danach noch ne Stunde Rad gefahren.
Ich bin da schon etwas skeptisch, ob man damit das avisierte Trainingsziel schaffen kann.
Würde mich also freuen, wenn Du in paar Wochen mal berichten würdest, wie es dir mit dem Marquardt-Plan so ergangen ist.
Ansonsten: Viel Erfolg und gute Gesundheit!
WWConny

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links