Benutzerbild von KramT

Diese Woche war eher Trainingsfaul dafür arbeitsreich. Montag habe ich nichts weiter gemacht ausser, dass ich so kaputt war und auf dem Sofa eingeschlafen bin.

Dienstag habe ich dann extra eine Geburtstagseinladung abgesagt weil ich laufen wollte. Habe mich dann beim Laufen festgequatscht und bin nur ca. 30 Min. gelaufen :( bin dafür aber noch fast eine Stunde ins Schwimmbad und bin etwas über 2.000m geschwommen.
Mittwoch war ich zum Freiwasserschwimmen verabredet wieder über 2.000m im Neo und ich habe mir vor Angst fast in den Anzug gemacht. Ich könnte schwören, dass ein langer Schatten unter mir durchschwamm... es hat mich final dann aber nix gebissen. Mulmig war mir aber schon. Im Anschluss ans Schwimmen noch 1,5 Std. auf's Rad.
Donnerstag ist immer Schwimmtraining - 2.300m in der Halle. Danach noch eine Std. gelaufen.

Freitag war Pause, eigentlich eine Laufeinheit, die habe ich aber geschwänzt.

Heute, Samstag war der grosse Tag, ein Trainingswettkampf. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Dorsch01 hier aus der Community. Er schrieb mich an, ohne, dass wir uns kannten, und bat mir seinen Startplatz beim Wettkampf von Dänemark nach Deutschland an. Ich war mir nicht wirklich bewusst was auf mich zukommt :)... und heute war der Tag.

Es handelte sich um eine Schwimmveranstaltung über ca. 3.000m durch die Flensburger Förde von Dänemark nach Glücksburg (Deutschland). Die Strecke gibt es hier auch unter den Strecken abgespeichert.
Wir wurden erst mit einem 6 Mann Boot von Glücksburg nach Dänemark gebracht, 10 Min. fahrt. Das war schon wellig und nass. Dann standen wir ein paar längere Minuten bis die anderen 450 Teilnehmer ankamen. Als alle da waren ging es dann auch los, Startschuss, die ersten paar Meter über Muscheln gelaufen, dann geschwommen, erster Zug zu tief mit der Hand über Muscheln, zum Glück nichts passiert und dann weiter.
Es geht durch die Ochseninseln durch - bis dahin relativ ruhiger Seegang und relativ viele Quallen igitt. Ist schon eklig wenn man beim Einstechen ins Wasser durch eine Qualle sticht... aber nach ein paar mal gewöhnt man sich dran.
Einmal zwischen den Ochseninseln durch wurde es sehr wellig, offene See. Die Wassertemperatur war aber, auch dank Neo mit "ohne Arme", nicht zu kalt, so dass es angenehm war.
Die Wellen waren relativ dolle, so dass die Orientierung relativ kompliziert war. Die aufgestellten Bojen, auch wenn sie hoch waren, konnte man relativ schlecht sehen, so dass die vermute, dass die ersten paar hundert Meter ein rumgekurve war. An der ersten Boje angekommen ging es aber mit der Orientierung ganz gut.
Dank der Wellen, die von rechts kamen und auf Grund der Tatsache, dass ich beim Kraulen nur "zweier" Armzug kann und dann rechts atme bekam ich die eine und andere Welle Ostseewasser in den Mund, schön salzig.
Naja, was soll ich sagen, beim Schwimmen fehlt mir der Überblick, ich weiss nicht wo ich rausgekommen bin, sehe ich später in der Ergebnisliste aber Spass hat es gemacht. Da melde ich mich für 2010 bestimmt wieder an.
Ich bin mit der Zeit zufrieden - passt fast genau zu meinen 20 Min. auf 1.000m.

Und von hier noch einmal Dank an Dorsch01 =:o)

Unter www.Foerdecrossing.de mehr Infos.

0

Gratulation...Neid, Neid,Neid

Das hört sich super an. Werde es mir für`s nächste Jahr vormerken, habe Hoffnung bis dahin auch im Freiwasser 3000m durch kraulen zu können.
Jetzt habe ich ein neues Ziel :-).
Erhole dich gut, 3000m durch die raue See sind bestimmt anstrengend.

Quallen...

boah, igitt durch Quallen mit Wellengang und Salzwasser schlucken... Heldenfaktor hoch 10!

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links