Benutzerbild von sumirina

Am Samstag war es endlich soweit, ich wollte das erste mal 10km im Wettkampf laufen! Die Vorbereitung war sehr durchwachsen aus verschiedensten Gründen, sodass es kam, wie es kommen musste: Ich bin vorher auch nicht einmal im Training 10km gelaufen. Ich war schon nah dran mit 9,5km... aber auch das war ne Weile her, zuletzt konnte ich nur mehrfach 8,X km verbuchen.

Was nun? Absagen? Auf 5km ummelden? Oder es einfach versuchen? Ich beschloss es drauf ankommen zu lassen und es einfach zu versuchen!

Morgens gab es noch großes Schlemmen! Mein Opa hat zum Geburtstagsfrühstück eingeladen! Und danach gab es direkt noch Kuchen hinterher (um 11 Uhr vormittags!). So voll hab ich mich lange nicht gefühlt, Gott sei Dank war der Lauf noch ein paar Stunden hin. Da hab ich mich dann auch wieder gut gefühlt.

Etwa eine Stunde vor dem Lauf war ich dann Vorort und habe meine Startunterlagen entgegen genommen. Während ich mir dann ein flauschiges Plätzchen auf der Tribüne gesucht habe und dort in aller Ruhe Startnummer und co befestigt habe, war im Startbereich schon einiges los! Zunächst sind die Halbmarathonis gestartet! Wahnsinn, das sind aber doch mehr Verrückte als noch letztes Jahr? (Da war ich auf 5km dabei) Danach waren erstmal die Bambinis dran. Und ich hab nicht schlecht gestaunt, die Strecke von 1,2km war ja jetzt auch nicht sooo wenig und die kleinsten waren ja wirklich noch winzig :O Habe sie mit ins Ziel gejubelt! Total toll!

Dann war es aber schon so weit, die 10km-Läufer an den Start bitte! Ich habe mich erst einmal brav ziemlich weit hinten eingereiht und dann ging es auch schon los. Natürlich waren die meisten deutlich schneller unterwegs, aber damit hatte ich ja gerechnet. Ich versuch mein Tempo zu laufen und wir sind noch nicht aus dem Stadion raus (da war Start/Ziel), da tut sich schon eine Lücke zum Hauptfeld auf. Oweh, heißt das jetzt 10km alleine Laufen? Nein, heißt es nicht! Da läuft ein Mann ziemlich genau in meinem Tempo. Mal läuft er vorne, mal ich und der Abstand zum Rest wird derweil immer größer. Derweil grinse ich so vor mich hin, jubel den vereinzelt am Streckenrand stehenden Leuten zu und genieße den Lauf so gut ich kann. Das klappt auch ganz gut, wobei es irgendwie doch ganz schön anstrengend ist, dabei sind wir doch noch in den ersten Kilometern?!

Die 5km-Läufer sind scheinbar wenige Minuten nach uns gestartet. Obwohl es ja eine Wendepunktstrecke ist und die darum nur 2,5km haben uns einzuholen, werden wir noch von einer ganzen Horde 5km-Läufer überholt. Die schnaufen aber auch ganz gut. Ich bin ein bisschen neidisch, als wir an deren Wendepunkt vorbeikommen und die alle umdrehen und wir noch weiter müssen :( Aber egal, weiter geht's!

Zuschauer gibt es jetzt so gut wie gar keine mehr, das muss jetzt auch so gehen. Dafür kommen uns so ab Kilometer 3 schon die ersten anderen 10km-Läufer entgegen! Wahnsinn! Derweil wunder ich mich, wie lang so ein Kilometer sein kann. Das Schild muss doch gleich kommen! Bestimmt! Stattdessen kommt erst einmal die Trinkstation. Ich nehme einen Becher Wasser mit und versuche im Laufen ein paar Schluck zu trinken. Geht nicht so gut :( Danach muss ich erstmal aufstoßen und hab Magensäuregeschmack im Mund... buäääh... Dann kommt aber endlich das 4km-Schild! Das heißt der Wendepunkt ist nicht mehr weit! Bald! Aber der Kilometer ist ja schon wieder genauso lang wie der letzte - das geht ja mal gar nicht ;) Aber die entgegenkommenden 10km-Läufer werden immer weniger (sind dafür mittlerweile mit Halbmarathonis auf dem Rückweg gemischt) und letztlich ruft eine davon nur "Es ist nicht mehr weit!!" Juhu! Und da kommt der Wendepunkt auch schon in Sichtweite. Dort passt jemand auf, dass wir auch alle richtig laufen und ich meine nur "Ich glaube, wir sind die Letzten!" Aber direkt darauf sehe ich, dass da tatsächlich noch ein Herr hinter uns läuft. Sieh mal einer an :)

Ab dem Wendepunkt wurde es dann langsam lustiger. Also, das Laufen wurde eigentlich immer anstrengender und die Kilometer gefühlt noooch länger, aber stattdessen sind mein tapferer Mitläufer und ich auf die Idee gekommen, dass man ja auch mal ein paar Worte wechseln kann, sofern die Atmung das eben zulässt. Und so redet man halt über dies und das und irgendwie bin ich ganz froh, nicht da vorne mitzuhetzen. Die Trinkstation kommt nochmal und ich nehme wieder einen Becher. Diesmal befeuchte ich aber nur die Lippen und kippe mir - nach kurzem Zögern - den Rest über den Kopf. Irgendwie war das aber schneller getrocknet als ich laufen kann. Naja auch gut :)

Etwa um Kilometer 8 hab ich dann nochmal einen Hänger. Langsam mag ich nicht mehr. Aber es ist ja nicht mehr weit. Ich bin in dem Moment aber ganz froh nicht alleine zu laufen. Gemeinsam geht es also weiter Richtung Stadion und ich bin zwar immer kaputter, aber die Beine laufen einfach immer weiter :) Bei Kilometer 9 meine ich dann zu meinem Begleiter nur "Wenn du noch kannst, dann lauf ruhig schneller, ich komme schon auch noch ins Ziel!" und nach ein bisschen Zögern tut er das dann auch! Nochmal alles geben! Ich hör daweil auf meine Beine und die wollen nicht mehr schneller. Und dann bin ich plötzlich wieder im Stadion! Und jemand jubelt mir zu und jemand anderes wundert sich, dass da ja noch eine 10km-Läuferin unter den Halbmarathonis lungert. Ich rufe nur totaaal stolz "Letzte Frau 10km!!!" und dann frag ich nochmal meine Beine "Könnt ihr noch?" und die legen tatsächlich noch einen Mini Schlusssprint hin! Hurray!

Das Ergebnis wurde leider nicht mehr ausgehängt, eine Uhr hatte ich nicht um, sodass ich erstmal ratlos bin, wie langsam ich nun wirklich war. Die Ergebnisse von den 5km-Läufern und den 10km-Läufern, die weniger als eine Stunde gebraucht haben, die hängen da, aber irgendwie kommt danach nichts mehr. Weder die restlichen 10km-Läufer noch die Zeiten der Halbmarathonis. Das fand ich dann doch sehr schade, irgendwie. Während ich noch eine Weile gewartet habe, ob da doch noch was kommt, konnte ich kostenlos alkoholfreies Radler genießen (waren die schon immer so lecker?) und hab mich in die Mitte des Stadions aufs Gras gelegt. So lässt es sich leben! Als dann aber irgendwann auch die letzten Halbmarathonis eingelaufen waren und die Siegerehrungen abgehandelt waren, bin ich dann auch mal abgehauen. Die nackten Zahlen durfte ich dann spät abends im Internet bewundern: 01:17:45 steht da, letzte Frau im Ziel (81/81), gestern wurde noch ein Mann hinter mir in den Ergebnislisten geführt, heute ist der irgendwie verschwunden :O Also vermutlich auch letzte gesamt über 10km, aber das weiß keiner so genau. Fazit: Trotzdem doddaaal stolz auf mich!

Ein klein bisschen traurig war ich am Ende aber dann doch. Nicht wegen der Platzierung, sondern weil ich mich im Ziel trotz der vielen Menschen etwas alleine gefühlt hab. Letztes Jahr waren mein damaliger Freund und meine Mutter noch dabei und haben sich im Ziel mit mir gefreut. Ersterer hat dann vor einem Monat beschlossen, dass 3 1/2 Jahre Beziehung dann doch mal genug des Guten sind... und von meiner Familie hatte einfach niemand wirklich Lust. Schade irgendwie. Ich hab beschlossen, nächstes Jahr müssen die dann wieder mit ;)

edit: Ich hab auf der Seite von mt-online noch ein Bild vom Zieleinlauf gefunden :D

Quelle: MT-Online Fotograf: Alexander Lehn

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Toll geschrieben ...

... und genauso gelaufen. Nicht übernommen - Mitstreiter gefunden - fröhlich mit Endspurt ins Ziel - perfekt!
Ich hoffe, es hat Dir so viel Spaß gemacht, dass es nicht Dein letzter 10er war, oder? Und die Familie soll sich mal aufraffen, gibt schließlich was zu sehen :-)
P.S.: Und nach Einbindung des Bildes: Dein Ex-Freund ist ja ein ziemlicher Blödian ;-) Sieht jedenfalls sehr locker und happy aus - so soll's sein. Ich sah am Sonntag bei Zieleinlauf sicher nicht annähernd so entspannt aus - war ich auch nicht ...

Wasser über den Kopf ist übrigens prima, hält aber länger vor, wenn man es in eine Kappe kippt (so man denn eine trägt) und die dann nass aufsetzt. Sehr erfrischend.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Herzlichen Glückwunsch zum

Herzlichen Glückwunsch zum ersten 10er! Ich hab den letztes Jahr gefinisht, als viert oder fünft letzte, aber meine Ziele hatte ich erreicht und das war einfach ein tolles Gefühl.

Klar, dass du dir einen Finisher-Kuss oder zumindest das Spiegelbild deines strahlenden Lächelns verdienst, es gehört immer jemand ins Ziel, der die Freude teilt und somit größer macht. :-))


Komm Schweinehund - wir gehen laufen.

Prima gelaufen !

und mit einem Lächeln ins Ziel - schööön ! Herzlichen Glückwunsch !!!
Und ein toller Bericht noch dazu, danke dafür !

Nächstes Jahr bestimmt nicht mehr allein, da wette ich ;-)

VLG

kann mich

Don nur anschliessen........und mach schön weiter.
LG von Weserabwärts :o))

Danke schön!

Vielen Dank für die lieben Kommentare! Ja, ich denke auch nicht, dass das mein letzter 10er war :) So langfristig wär ja ganz nett, wenn ich die 10km unter einer Stunde schaffen würde... Da bin ich zwar noch (im wahrsten Sinne des Wortes) meilenweit von entfernt, aber mal gucken ;)
________________________________

Auch ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

Prima gelaufen, toll geschrieben!

Und das Foto ist doch ganz zauberhaft! Mit dem berühmten Lächeln ins Ziel - so soll es sein.

Herzlichen Glückwunsch!
yazi

WOW!!! Klasse Bericht! bin

WOW!!! Klasse Bericht! Bin jetzt auch endlich mal zum Lesen gekommen ^^
Am besten gefällt mir die Stelle: "Ich rufe nur totaaal stolz "Letzte Frau 10km!!!"", einfach klasse ^^
Und eine so tolle Zeit, obwohl du wirklich ein durchwachsenes Training hattest. Super gelaufen!

LG
Jaimy

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links