Benutzerbild von thebestcoach

-Relaxen mit strider in Illingen auf der Volksdistanz-
Die Anreise im strider-Mobil war schon erschwert. Kurz vor dem Zielort war in der Nacht ein LKW auf der Autobahn schwer verunglückt und über 300 Liter Diesel liefen über den Asphalt die Brücke hinunter bis auf die Triathlonstrecke. Erst kurz vor dem Start des Wettkampfes wurde die Radstrecke freigegeben durch den Veranstalter.
Früh morgens um 7.15 Uhr hieß es schon einchecken der Räder in der Wechselzone. Was manch einer in der Wechselzone alles dabei hat geht auf keine Kuhhaut. Angefangen von mehreren Handtüchern, Ersatzkleidern in allen Variation, bis hin zu Fußabtretern aus Kokosfasern um die Radschuhe zu säubern. Naja wer es braucht.
Mir reicht ein Rad, die Radschuhe werden ans Rad geklickt und mit Gummis fixiert, das Startnummernband verschlossen um die Hörnchen gehängt, der Helm samt Radbrille auf den Aufleger gelegt und die Laufschuhe + Schirmkappe neben das Rad links gelegt.
Da unser Start doch ziemlich spät war wurde die Zeit zum Frühstück mit anschließendem Nickerchen im Auto sinnvoll genutzt. Draußen war es doch ziemlich ungemütlich. Kalt, zwischendurch immer wieder ein kurzer Regenschauer und starke Windböen gesellten sich dazu. Der Herbst ist im Anmarsch. Da wir jetzt schon mal angereist sind müssen wir da jetzt durch und starten auch.
Kurz vor 10 Uhr war ich an der Reihe. Strider konnte meine Schwimmkünste (*hüstel*) noch ein wenig beobachten, sie war 12 min später im Starterfeld aufgeführt. Also ab ins Nass. Kurze Frage durch die Reihe meiner Mitstarter auf der Bahn wie schnell sie schwimmen. Natürlich hat wieder jeder so tief gestapelt so dass ich mich in der Mitte der 5 Personen einreihte. Nach 3-4 Bahnen Positionskämpfen war es mir zu blöd. Ständig an den Füßen nach hinten und zur Seite geschoben zu werden dass ich mich ganz nach hinten verdrückte und versuchte einigermaßen einen Rhythmus zu finden. Die Zeit war mir nun egal, Hauptsache noch mal versuchen Kräfte zu sparen die bei dem Gerangel verloren gingen. Als letzter ging ich dann aus dem Wasser auf meiner Bahn, die 300 m in 7:26 min (Platz 180 von 195). Aber irgendwie lief es bei vielen nicht Rund im Wasser. Auf den Nebenbahnen waren auch noch einige unterwegs.
Also etwas benommen raus aus dem Nass und locker ab in die weit entfernte Wechselzone (strider gab Anweisung „mach langsam“, sehe ich so scheiße aus?). Wechselzone rein – Helm und Brille an – in die Startnummer springen – Rad aufnehmen und barfuß raus. Das Ganze in 1:38 min (Platz 25 von 195). Ups doch ziemlich flott für das ich recht langsam lief.
Am Balken kam dann der Aufschwung und nach 3-4 Umdrehungen auf den Schuhen (richtig gelesen strider) ging es während der Fahrt in die Schuhe. Nun da es bergauf ging war ich in meinem Element und habe direkt mal ein paar Starter aus meiner Startgruppe einkassiert. Teilweise kamen sie den Berg nicht hoch, teilweise verloren sie die Zeit in der Wechselzone mit Füßen abtrocknen, Socken anziehen oder versuchten Limbo zu tanzen mit Rennradschuhen auf dem Asphalt bis zum Startbalken der Radstrecke.
Der Wind wurde immer böiger und selbst mir wurde es flau im Magen den Berg hinunter in der Aeroposition zu fahren. Der Seitenwind war unberechenbar und immer wieder kam er aus verschiedenen Richtungen. Aber damit mussten heute alle kämpfen. Langsam wurden die Beine frei und es rollte gut. Ich war nur am Überholen. Die meisten kassierte ich an den Anstiegen, bzw. wenn der Wind von vorne kam und es sehr kraftraubend war das Tempo hoch zu halten.
Zum Ausrollen ging es natürlich noch einmal 1,5 km bergauf bevor es 200 m hinab wieder zur Wechselzone ging. Also Schuhe auf – Füße auf den Schuh stellen – bremsen bis kurz vor den Balken und Abspringen. Perfekt gelandet in 34:19 min für die 20 km (Platz 43 von 195).
Barfuß ging es dann in die Wechselzone mit großen Schritten Rad aufhängen, Helm und Brille aus. Nummer nach vorne drehen. In die Schuhe hinein und ab hinaus auf die Laufstrecke. Das Ganze in 49,5 sec (Platz 57 von 195). Ps.: Socken werden auf diesen Distanzen völlig überbewertet, saubere Füße auch. Der Match unter den Füßen verschafft sich schon seinen Platz im Schuh.
Da es im Saarland ja total flach ist ging es nach 200 m mal direkt für 1,2 km die Wand hinauf. Es waren zwei stark profilierte Waldrunden zu Laufen. Der erste Kilometer war hart. Bisher war der Wettkampf noch locker aber nun wurde die Atmung etwas schwerer und mit knapp unter 5 min war er geschafft. Die nächsten liefen dann besser und der Schnitt lief sich knapp über 4 min ein. Drei Mitbewerber konnte ich auch hier noch kassieren. Die letzten Meter ging es dann wieder hinab. Kurz vor dem Ziel kam mir strider entgegen, sie war gerade auf die Laufstrecke gestartet. Noch eine Ecke und ein Zielsprint darf nicht fehlen. Die 5 km waren somit auch in 21:16 min (Platz 39 von 195) geschafft. Nur zwei Personen aus meiner Startergruppe (25 Starter) waren vor mir ins Ziel gekommen. Trotz meiner Glanzleistung beim Schwimmen. Ich sollte umsteigen auf Duathlon ;-)
Beim Endergebnis war ich dann mit 1h5min29sec mit Gesamtplatz 55 / AK 10 gewertet worden. Letztes Jahr war ich 1:50 min schneller unterwegs, aber lange nicht so entspannt angekommen.
Nach einen Schluck Wasser ging es dann noch einmal ohne die Startnummer auf die Laufstrecke. Strider war ja noch unterwegs und ist bestimmt froh wenn sie etwas Unterhaltung hat. Ihre zweite Runde habe ich sie dann begleitet bevor sie dann alleine zum Zielsprint lief.
Super gemacht! Toller Tag! Relaxen muss auch mal sein ;-)
Wettkämpfe werden dodal überbewertet.

0

Irgendwann

hängt dir noch mal jemand Bleihanteln an die Pedale aus lauter Frust über deine fiese Wettkampftaktik: erst im Schwimmbecken die Ente markieren und den anderen einen Vorsprung lassen um sie dann genüsslich auf dem Rad zu überrollen ...

Nix da Duathlon! Es wird mal Schwimmen geübt!

Ach ja, und danke für die Begleitung ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

55. in der AK10?

... Warst du bei "Kinder trainieren für Olympia"?
Klar, dass du da nach dem Schwimmen immer weiter vor kommst.
Aber als nächstes geht es ja bei den Großen weiter. Ich hoffe die Ziehen dich so richtig ab - in der Wechselzone - beim Socken anziehen.
;-)

Kinder trainieren für Olympia

und Schalk braucht ne Brille ;-)) Gesamt Männer Platz 55 und in seiner AK isser 10. geworden ...

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

@ Schalk

Lach du nur *lol*
"Kinder trainieren für Olympia"
Der erste und dritte Platz ging an einen 16 Jährigen, der zweite war ein 18 Jähriger. Die Jugend von heute hat keinen Respekt mehr vor der älteren Generation.
Auf die Großen in Köln freue ich mich schon. Da werfe ich wieder zuerst beim Aufspringen auf den Sattel das Rad vor die Wechselzone und kann während dessen die Mitstarter drüber klettern in Ruhe noch meine Socken anziehen.

Grüße nach Berlin an den schnellen Sockenträger

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

Ah, die Duathlon-Termine

dann bitte auch bei Tri-Top veröffentlichen - ich glaub ich schließ mich da an.

Gut relaxt - und jetzt ab nach Köln am WE - und viel Spaß beim Spiel mit den "Großen".

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links