Zwei Knieoperationen, Volleyball, Fußball, Tennis, Laufen, alles aufgegeben, in der Spitze 40(!) Kilo zugenommen: Laufen, und besonders Wettkämpfe, schien für mich endgültig Vergangenheit zu sein. Und heute? Aber fangen wir von vorne an...
Immer wieder hatte ich mir vorgenommen, es mal wieder zu versuchen, doch mehr als ein bißchen Volleyball aus dem Stand und Altherrentennis war nicht drin. Selbst Walking verursachte unerträgliche Schmerzen. Aber ich wollte einfach nicht aufgeben. Viel Geld aus der Privatschatulle für Spritzen beim Orthopäden gelassen und im Oktober 2011 mit kurzen Strecken vorsichtig wieder angefangen: immer kurze Strecken, dafür aber an sechs Tagen in der Woche. Es lief besser als erwartet und Anfang 2012 konnte ich die Strecken und das Tempo steigern. Erste Überlegungen, eventuell beim EVL-Lauf die 10 Kilometer in Angriff zu nehmen. Meine Freundin neontrauma machte seit einiger Zeit eifrig mit beim Laufen. Und hatte bald Lust auf längere Strecken. Das hat mich motiviert, mich ebenfalls am längeren Strecken zu versuchen. War meine längste Trainingsrunde bis dahin 8,4km, versuchte ich mich im März erstmals an einer Distanz von 16,6km. Da ich überraschenderweise auch diese Strecke gut bewältigen konnte, meldete ich - ein bißchen übermütig - beim EVL-Lauf gleich mal für den Halbmarathon. Eine solche Strecke war ich 2006 zuletzt gelaufen. Mit fast 40 Kilo weniger auf den Rippen! Aber jetzt wars geschehen, und das Training wollte entsprechend gesteigert werden. Was soll ich sagen, auch wenn der Schweinehund so manches mal alles versuchte, mich im Haus zu halten, jedem Wetter wurde getrotzt, ob Hitze, ob Regen, das Training wurde durchgezogen. Und so konnte mich weder die Erkältung in der Woche vor dem Start noch der eiskalte Dauerregen beim EVL-Lauf schocken. Alles, was ich mir für diesen Tag ausgerechnet hatte, ging auf. Erstes Ziel: durchlaufen, das hat geklappt. Vielleicht einen 7er Schnitt durchhalten, ebenfalls. Und noch euphorisiert von diesem Erfolgserlebniss habe ich mich noch am gleichen Tag für den Halbmarathon an der Sporthochschule angemeldet. Da ich auf der langen Trainingsrunde entlang von Wupper und Rhein mal an einem 6:40er Schnitt gekratzt hatte, liebäugelte ich heute damit, mich mal über die 21km-Distanz an diesem Tempo zu versuchen. Wenns nicht hinhaut, dachte ich mir, nehme ich halt raus und laufe ruhig zuende. Doch heute wurden alle meine Erwartugnen übertroffen! Von Anfang an habe ich mich getraut, Druck zu machen, konnte das Tempo über die gesamte Distanz konstant hoch halten. Am Ende habe ich meine Zeit vom EVL-Halben geradezu pulverisiert, war 8:48min. schneller, der Kilometerschnitt sagenhafte 25 Sekunden besser! Jetzt wird ein bißchen zurück gesteckt und das Training breiter aufgestellt, denn im nächsten Jahr möchte ich mich an einem Triathlon über die olympische Distanz versuchen. Radeinheiten von gut 90 Kilometern habe ich schon bewältigt, jetzt muss ich das Schwimmen forcieren. Und freue mich auf alle Herausforderungen, die sportlich in den nächsten Jahren noch bewältigt werden wollen - in meinem neuen, zweiten Leben als Läufer, in dem ich mir immer noch vorkomme wie ein Kind an Weihnachten :o)
Ein paar Zahlen zum Schluss, die die Entwicklung ganz schön illustrieren:
Stadionrunde 6,4km
von 00:51:24 auf 00:39:35

Bahnhofsrunde 8,4km
von 01:05:45 auf 00:52:04

Sengbachtalsperre 12,7km
von 01:45:30 auf 01:27:49

Wupper-Rhein-Runde 16,6km
von 02:02:59 auf 01:51:04

Halbmarathon 21,2km
von 02:27:23 auf 02:18:35

Keep on running :o)

4.666665
Gesamtwertung: 4.7 (3 Wertungen)

Daumen hoch!

Und ich hatte immer gedacht, wenn "die" erstmal das Knie zu packen haben und darin rumwurschteln, dann ist es aus! Wie schön zu lesen, dass es auch anders laufen kann und Orthopäden scheinbar Anteil daran haben, dass Du wieder zum Laufen zurückgefunden hast!
Klasse Erfolgsgeschichte!
Glückwunsch zu Deinem Durchhaltevermögen!
Es wird Deine Knie auch sicher freuen, wenn Du zukünftig ein paar Einheiten im Wasser und zu Rad absolvierst! Bin gespannt auf weitere Geschichten!
Weitermachen!!!

Gruß, Dominik
_____________________
M43/69kg/1,81
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Glückwunsch!

Hey, gratuliere, dass es bei Dir so toll geklappt hat.
Und dass das Knie nun so gut hält - endlich mal 'ne Orthopäden-Erfolgsgeschichte.
Daumen hoch und gedrückt, dass es so gut weiter geht.

Wie es mir (und dem Stich) gestern erging, kannst Du hier nachlesen.
Fällt zwar nicht in die Rubrik "jogmap Erfolgsgeschichten" aber war auch ganz O.K.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links