Hallo liebe Läufergemeinde,

ich bin bei jogmap seit ca.1 Jahr fleißiger Mitläufer und stehe kurz vor meinem
1. Marathon in Füssen.
Meine Fragen:
-wie schnell soll ich es angehen lassen? (Ich möchte aber in jedem Fall das Ziel erreichen.)
-soll ich von Anfang gleichmäßig laufen, oder lieber das Tempo in der 2. Hälfte steigern?
was sollte ich noch beachten?

dazu folgende Infos:
laufe seit ca 5 Jahren, seit diesem Jahr in der AK M55,
in 2009 bisher ca. 1000 km,
längere Trainingsläufe bis 35 km mit einem Pace von 6min/km
Wettbewerbe in 2009 HM 1:45h und 1:43h; 10 km in o:43 (alle Ergebnisse persönliche Bestzeiten)

Danke für eure Tipps

Klaus

Tempo

Hallo Klaus!

es ist immer schwierig da ein guten Rat zugeben da wie ich finde viele Dinge auch am Tag X wichtig sind: Tagesform, Strecke, Wetter spielt im Moment wie ich finde echt eine Rolle.
Kann Dir von meinem ersten MA letztes Jahr in Ulm berichten. Habe als Ziel unter 4 Stunden gehabt, rausgekommen sind 03:57. Das ist eine Tempo so um die 05:35/KM. Bin damit bestens zurechtgekommen und hatte noch ein paar Körner für die letzten
schwierigen KM übrig. Zur der Zeit hatte ich ähnliche HM und 10er Zeiten wie Du allerdings hatte ich etwas mehr KM in der Vorbereitung. Also denke die 4 Stunden Marke ist drin! Viel Erfolg und genieße die Aussichten!

Grüße aus dem Ländle...

Ganz ruhig angehen

Hallo Klaus,

schwierig zu beantworten, da du zu wenig über deine Vorbereitung schreibst.
Wieviele 35er hast du gemacht?
Hast du Tempo-Dauerläufe im geplanten Mara-Renntempo absolviert?
Hast du marathonspezifische Wiederholungsläufe trainiert (2000, 3000, 4000m)?

Wenn man deine HM-Bestzeit nimmt, könntest du rein rechnerisch deutlich unter 4 Std bleiben (HM x 2 + 10 Min). Das ist die Theorie... mit ähnlichen Voraussetzungen ging ich auch in meinen 1. Mara, herausgekommen ist 4:11.
Allerdings war ich dann so gut in Form, dass ich 5 Wochen später einen HM in 1:37 laufen konnte.

Da dies dein 1. Marathon ist, rate ich dir, die Zielzeit erst mal zu vergessen oder als völlig zweitrangig zu betrachten. Lauf sehr verhalten los und schau, dass du dich zumindest in der ersten Hälfte eher unterfordert fühlst, wenn du bei 30 km noch frisch bist, leg einen Zahn zu. Aber sei dir klar, die volle Härte kommt nach 35 km.
Und wenn du zu schnell los gelaufen bist, kommt sie sicher noch früher und du quälst dich unendlich.
Was du am Anfang an Sekunden gewinnst, wenn du zu schnell bist, wirst du am Ende in Minuten verlieren.

Viel Erfolg!
Rai

Ich bin übrigens auch in Füssen.

Klugheit ist der vergebliche Versuch, das wahre bekloppte Leben zu vermeiden

angelrunners@CMOB

Genießen!

Versuche deinen erste Marathon zu genießen! Ich weiß zwar nicht wie wellig das Profil ist (ich hoffe nicht zu sehr, immerhin will ich auch in Füssen laufen und dabei Spaß haben...), aber Ich bin meinen ersten Marathon mit etwas langsameren HM (1:48) und 10er (0:49) Zeiten angegangen, hatte keinen 35er in der Vorbereitung und schon gar keine langen Läufe mit einer 6er pace (eher 6:30-7:00). Dafür aber viel Rumpfstabi und Lauf-ABC. Angekommen bin ich (auf relativ flacher Strecke - Bottwartalmarathon) ohne Zielzeitstress nach 4:07. Die zweite Hälfte war ein bisschen langsamer, aber kein Mann mit dem Hammer. Ich habe versucht, möglichst viel Spaß unterwegs zu haben, habe an den Verpflegungsstationen immer gut getrunken (im Gehen) und habe mich direkt am nächsten Tag zu meinem zweiten Marathon angemeldet (wo ich dann die 4 h geknackt habe) ;-))

Ich glaube, dass du aufgrund deiner bisherigen Rennergebnisse schon mit einer 5:35-5:40er pace loslaufen kannst. Wenn es hügelig ist, bergan etwas langsamer, begrab "laufen lassen" und wenn du dich am Anfang so fühlst, als ob das total langsam sei, ist das genau richtig. Ab km 36 kannst du dann laufen was geht, wenn du noch beschleunigen kannst, perfekt! Aber das wichtigste ist, die Strecke zu genießen, Spaß zu haben und mit einem Lächeln ins Ziel zu laufen!

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Lass' Dich nicht

verrückt machen! 35km-Läufe braucht kein Mensch, jedenfalls keiner der auf Deinem (entspricht ungefähr meinem) Niveau läuft. 2-3 x 30-31,32 reichen. Brauchst halt viele, viele Gesamtkilometer.
Ich würde unverbindlich "unter 4:00" anpeilen und dann sehen, was geht.
Bei meiner Schnecke und mir waren das 3:42, bei unserem Freund 3:50.

Gruß,
Oliver

Hallo "Landsmann"! ;-)

Ich kann mich nur anschließen, eine Zeit von unter 4:00 Stunden müsste bei dir zumindest theoretisch (warum "nur" theoretisch s.u.) gut drinliegen, aber lasse dich jetzt bei deinem Debüt nicht stressen! Du betrittst jetzt Neuland und weißt noch nicht, wie dein Körper, bzw. du mental die Distanz wegsteckst. Deshalb: genieße die Landschaft und hab' Spaß!

Gehe zunächst mal defensiv vor und teile dir deine Kräfte gut ein, weil es bei etwa km 39 eine "unromantische" Steigung geben soll, bzw. in der Ausschreibung heißt's "die schönsten 42,195 Kilometer durchs Ostallgäu rund um Füssen - gute 250 Höhenmeter rauf und 250 Höhenmeter runter..." Das ist ein Haufen Holz. Deshalb sei ja nicht enttäuscht, wenn es mit den < 4 Stunden wider Erwarten nicht klappen sollte! Für Bestzeiten wäre übrigens der Baden-Marathon am 20.09. (Karlsruhe) sehr zu empfehlen.

Viel Erfolg!

Vielleicht sieht man sich in Füssen?

MC :-)
laufend fit und gut drauf!

Das Gruppenduell Ruhr vs. Born
Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links