Benutzerbild von nidda

Hallo Ihr dort draussen,

laufe im Herbst in Frankfurt meinen 1. Marathon (Angstschweiss und Vorfreude). Bin fleissig am vorbereiten, wenn auch nicht nach fest vorgegeben Plänen. Momentan bin ich bei 24 KM angekommen und bald ist der Dreissiger fällig. Bei meinen bereits absolvierten Halbmarathons langt es wenn ich was drinke.
Beim Marathon ist wohl dann auch das Essen wichtig. Wie händelt Ihr das bei einem Marathon. Langen Gel´s oder 1-2 Energieriegel oder doch die Gänseleberpastete und das Gläschen Rotwein :-). Will natürlich bis zum Ende laufen, ohne Dixi Klo oder Hungerast. Meine grobe Marschrichtung sind 5 h.

Könnte natürlich Alles nachlesen, aber Eure Erfahrungen sind mir 1000 mal wichtiger

Gruß

Nidda

Üben.

Probiere bei einigen langen Läufen aus, was dir bekommt. Ich habe meinen ersten Marathon mit Gel-Chips (da kleben die Hände nicht) und Wasser, zum Schluss auch Cola gut überstanden, beim zweiten habe ich die angeboteten Bananen, Iso, und Wasser genommen (Cola gab es leider nicht). Dixi-Stopps musste ich bislang nicht machen.

Du kannst dir Kohlenhydrate auch über Iso etc. zuführen, musst nicht unbedingt was essen. Ich fand die Bananen aber ok (obwohl ich Bananen nicht wirklich gerne esse), ich hab' gerne ein bisschen was im Magen ;-))

Die Gänseleberpastete und den Rotwein würde ich mir für den Médoc-Marathon aufsparen ;-))

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

meine Meinung:

Die letzten Tage vor dem marathon fleißig Nudeln reinschaufeln, wegen der Kohlenhydrate.
Am Morgen ein leichtes Frühstück, besser kein Vollkorn.
Beim Lauf selbst, sobald sie bei der Verpflegung angeboten werden, immer ein Stück Banane essen (und natürlich auch immer was trinken). Dann sollte es keine Probleme mit Hunger geben.
Gels sind aus meiner Sicht nicht nötig.
Aber egal, was du machst, probiere es im Training aus.

BORN - sind sie zu stark, bist du zu schwach!

Rotwein und Gaenseleberpastete

Den Rotwein spar ich mir genau genommen fuer NACH dem Medoc Marathon auf.
Aber so zwischendrin, da darf es dann ruhig von der Charcuterie sein. Glaube ich.
Bin ganz hibbelig!!!! Noch 8 Wochen und ein Tag.

Mahlzeit :-)

Hi,

frühstücke vor einem Marathon immer 3 Scheiben Weißbrot mit Erdnussbutter, Bananenscheiben und Honig. Dazu ein großes Glas Orangensaft. Bis 30 Minuten vor dem Start trinke ich dann auch noch etwas.

Während eines Marathons verwende ich 2-3 Gels und ca. 1,5 Liter mit Basica angereichertes Wasser.
Manchmal verzichte ich auf 1 Gel und schnappe mir stattdessen 1 Stückchen Banane.

Probiere doch einfach mal bei deinem ersten 30er aus, was dir am besten bekommt. Wichtig: Rechtzeitig Trinken und Essen. Wenn der Durst und Hunger erst mal da ist, ist es in der Regel zu spät.

Und die Tage vorher viel Nudeln, Reis oder Kartoffeln.

Viel Glück & guten Appetit!

DieLunge
80807 München

Energieversorgung vor und während des Marathon-Laufs

Hallo Nidda,

ich verfahre wie folgt:

3 Tage vor dem Lauf

ordentlich Kohlenhydrat-reich und leicht, ohne viel Fleisch und Fett essen, viel trinken, plus 1 ltr Ultra Buffer

Viel schlafen.

Am Abend vorher

Nudeln mit Gemüse und wieder viel trinken, plus 1 ltr. Ultra-Buffer.

Viel schlafen.

Frühstück am Marathon-Morgen:

Weißbrot mit viel Honig und 1 Kaffee

1 Std vor Start:

0,5 ltr. Ultra-Buffer

0,5 Std vorher:

0,25 ltr. Ultra-Buffer plus 1 Power-Gel

Während des Laufs:

Ab 5 km alle 10 km ein Ultra-Gel-Chip

Bei ca. 35 km evtl. noch ein Power Gel

Bei allen Getränkestationen bzw. alle 5 km zusätzlich 1 Schluck Ultra-Buffer doppelt-konzentriert (aus dem Trinkgürtel)

Damit komme ich ganz gut klar, die Speicher sind prall gefüllt aber ohne ein Völlegeführ und beim letzten Lauf habe ich sogar zugenommen ;-)

Das Overstim-Marathon-Paket habe ich während des Laufs auch schon mal ausprobiert aber da waren für meinen Geschmack und Bauch zu viele Gels drin. Die schienen sich während des Laufs betonartig zu verfestigen.

Muss aber jeder selbst mal an sich testen. Übrigens nehme ich bei meinen 8 Vorbereitungsläufen über 35 km nur Wasser zu mir.

Gute Tips auch bei Steffny oder meinem Favoriten: Greif

LG

Need5Speed

Tipps haben wir alle, aber was für dich das Richtige ist???

Wie CC schreibt Selbstversuche! Probier einfach 2-3Km vorm Ende deiner Trainingsläufe aus, was dir bekommt. Nach 30Km kann der Magen da sehr unterschiedlich und recht empfindlich reagieren.
Mir reicht Wasser und bei ca 28Km und noch mal bei Kilometer 35 200ml Cola. Gels oder Obst gehen bei mir gar nicht, ich würde ko...., aber ohne Cola würde ich keinen Marathon beenden.
Natürlich im Vorfeld KH essen, doch wir haben nur eine gewisse Speicherkapazität, alles was mehr gegessen wird, wird schwuppdiwupp in Fett umgewandelt und landet ungebremst an Bauch und Hüfte.
Viel Spaß beim experimentieren und trainieren, der Erste ist was ganz besonderes.

Eigene Erfahrungen mit Verpflegung beim Marathon

Im Training habe ich mich mit verdünnter Apfelsaftschorle (Trinkflasche mit 0,5 Liter) und nach etwa 2/3 der jeweiligen Strecke einem Fruchrriegel von Feinkost-Albrecht versorgt.

Beim ersten Marathon (Berlin 2007) habe ich an den Verpflegungs- und Getränkepunkten jeweils Banane+Wasser bzw. Basica genommen. Jeweils einen Becher bzw. eine halbe Banane.
Da ich bei km 35 mit ein paar Krämpfen zu kämpfen hatte, bin ich letztes Jahr etwas anders rangegangen:
Immer Basica, an Verpflegungspunkten zusätzlich eine halbe Banane.
In der Woche vor dem Marathon habe ich den Schwerpunkt auf Nudelgerichte gelegt, aber sonst nichts besonderes. Frühstück zwei Scheiben Toast mit ganz dünn Butter und dick Honig, auf der Anfahrt zum Start Mineralwasser und 1-2 Bananen.

Gruß und viel Erfolg,

Icke

5-Gänge-Menü ;-))

Ich hab mal im Training bei ´nem 35er ein Gel-Päck ausprobiert - das hätt´ich besser bleiben lassen. Mann, wurd´ mir schlecht!
Bei meinem ersten Marathon hab ich ein klitzekleines Stückchen Banane zu mir genommen - nie wieder! Was war das eklig klebrig!

Fazit: Beim Essen renn´ ich nich in der Gegend rum - und umgekehrt. Vorher anständig essen und gut is. Unterwegs hab ich immer was zu trinken mit, was Traubenzucker enthält. Das reicht mir locker, für den absoluten Notfall noch ´n Stück Traubenzucker in der Tasche (den hab´ ich aber noch nicht wirklich gebraucht).

Abgesehen davon kann der Körper die während eines Laufes aufgenommene Nahrung i.d.R. gar nicht so schnell verdauen, dass es wirklich was bringen würde.

Gruß
Dirk

EIn Paar Tage vorher...

.. massig Kohlenhydrate aufnehmen, egal in welcher Form. Lass' es fliegen, das darfst Du nur in der Woche :-)
In Kombination mit den langen, langsamen Läufen (die den Fettstoffwechsel trainieren sollen, weniger die Beine) solltest Du im Rennen kaum was brauchen, vielleicht 'n Stück Banane oder zum Ende hin ein paar Becher Cola oder süßen Zitronentee.
Für uns hat es so bestens funktioniert.

Auf jeden Fall

ausprobieren was Du verträgst. Wurde ja schon mehrfach gesagt. Bei mir geht im WK absolut keine Banane, auch kurz vorher nicht! Jeder ist da anders. Also teste mal vor einem langen Lauf womit du frühstücktechnisch zurecht kommst und am Ende von einem langen mal, ob Gel und vorallem welches geht. Es gibt da ganz ätzende Geschmacksrichtungen...

"Das Leben geschieht einem, während man damit beschäftigt ist, andere Pläne zu schmieden", John Lennon

Wir sind BORN.Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links