Benutzerbild von dfrobeen

eigentlich bin ich kein großer Fan dieser Firmenläufe - macht auf mich immer eher den Eindruck einer rein kommerziellen Veranstaltung, als eines "die Läuferfamilie trifft sich mal wieder". Aber es ist ja dann einfach die Frage, was man daraus macht.

Gestern war es in Braunschweig wieder soweit...und es war ein echt gelungener Abend. Mit knapp 45 Teilnehmern war mein Arbeitgeber am Start und bereits eine Stunde vor dem Start war die erste Runde socializing angesagt.

Für den Lauf selber habe ich mir nicht viel ausgerechnet. Ich habe den 33er vom Vorabend doch noch ganz schön in den Beinen gemerkt. Aber 4,9km sind ja mehr oder weniger ein verlängerter Sprint - das sollte schon gehen. Gedanklich habe ich es als sehr kurzen Tempolauf in meinem Trainingsplan gesehen. Ich habe mir die Frage gestellt, ob ich wohl merke, dass ich Mitte des Jahres meine Intervalle von 4:00 auf 3:45 Pace umgestellt habe.

Da die Startaufstellung völlig frei gegeben war, standen auch einige Läufer ganz vorne, die meiner Einschätzung nach am Ende des Rennens nicht ganz die Platzierung gehalten haben sollten. Beim Startschuss überfiel mich dann gleich die Panik irgendwo eingekesselt hängen zu bleiben - also blieb mir nur die Flucht nach Vorne. Im Gegensatz zur gleichen Veranstaltung im Vorjahr, wurde ich rechtzeitig wieder vernünftig - also bevor mir das pure Laktat aus jeder Pore meines Körpers rausgequollen kam.

Wenn ich mich wirklich auf das Event vorbereitet hätte, dann hätte ich so etwa eine 19:00 Min. als Ziel ausgesprochen. So war die Hoffnung unter 20 Minuten zu bleiben. Es gab keine km-Markierungen (oder ich habe sie übersehen), also war ich ziemlich im Blindflug unterwegs. Nachdem ich 3 bis 4 Minuten viel zu schnell angegangen war und weitere 3 bis 4 Minuten dann gedrosselt unterwegs, aber schon ziemlich kaputt war, hat sich dann im weiteren Rennverlauf mein Zustand stabilisiert. Ich hatte mein Tempo so im Bereich 88% HFmax gefunden - mehr als die Pulswerte als Tacho hatte ich ja nicht. Als ich aber wieder auf das Gelände des Zweitligastadions der Eintracht auflief und meine Uhr 16:xx anzeigte, da wusste ich, dass ich schnell war. Auf der Tartanbahn angekommen, wo vor 2 Jahren noch die deutsche Leichtathletikmeisterschaft stattfand, sah ich ein paar Finisher vor mir und hörte, wie der Stadionsprecher die Frage stellte, ob die Zeit noch unter 18 Minuten war. Bei mir blieb die Uhr dann bei 18:49Min. stehen, das reicht für den 27. Gesamtplatz unter ca. 1.600 Startern. Durchschnitts-Pace 3:50 Min./km - mein schnellster Wettkampf überhaupt - ich bin begeistert.

Am Ende darf ich sogar zur Siegerehrung auf die Bühne, weil wir mit dem Team meines Arbeitgebers den 2.Gesamtplatz bei den Herren gemacht haben. Es fehlten nur 7 Sekunden zum Sieg - jeder von uns 2 Sekunden...wenn wir das vorher gewusst hätten. 7 Sekunden, die den Unterschied machen zwischen einem Paket mit Werbeartikeln des namensgebenden Sponsors (z.B. Handtücher, Schlüsselbänder und Reisezahnbürstensets - *grmpf*) und einem Pokal und einem mobilen Fasschen gekühlten Bier.

Aber vielleicht ist es ja auch gut so - man muss ja noch Ziele haben für das nächste Jahr. Liebe BSEnergy, dies ist eine Kampfansage für das nächste Jahr ;-)...

4.666665
Gesamtwertung: 4.7 (3 Wertungen)

Meine Güte, das läufst Du

Meine Güte, das läufst Du mal so eben direkt nach der Celler Hitzeschlacht und einem erholsamen 33er? Respekt und Glückwünsche zur Platzierung, super gemacht! Ich Weichei habe den Hannoverschen Firmenlauf 5 Tage nach dem HH-Marathon übrigens boykottiert... habe mich mit Urlaub rausgeredet.

LG Britta (die auch lieber das Fässchen und den dazugehörenden Trinkbecher gehabt hätte... nächstes Jahr sei Euer Jahr!)

Schade..

.. ,dass ich dein Gesicht weder in Celle noch gestern beim Firmenlauf irgendwie zuordnen konnte.. Bis auf den 33er (ich habe mich auf acht Kilometern ein wenig geschont) hatten wir ja das gleiche Wochenprogramm :-) Meine Firma war allerdings nur mit 13 Leuten unterwegs und nicht ganz so erfolgreich wie die NYer, aber ich war bei den Frauen auch gut dabei als Nr.5
Vielleicht sehen wir uns ja mal bei einem der nächsten Wettkämpfe :-)

Wuuuuusch - und weg.

Mehr fällt mir dazu nicht ein. Mal eben nach einem 33er hervorragend! Schade um die 7 Sekunden - das Faß Bier hätte doch mehr gehabt als ein paar Handtücher, etc. Na, man braucht auch Ziele für das nächste Mal!

Hut ab

ich war auch in BS dabei, aber viel viel langsamer.

Das Ihr, du und auch Laufzicke, das Ding so gerannt seid, finde ich schon enorm. Schon allein wegen des kurzen Trampelpfades, wo es bestimmt nicht einfach war.

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

wie cool...lauter

wie cool...lauter Braunschweiger ;-) und eine überregional aktive Cellerin ;-).

@cocobolo: wenn Du mich 5 Minuten vor dem Start gefragt hättest, dann wäre mir auch fast noch "Urlaub" als Ausrede eingefallen um nicht mitzulaufen. Aber da ich mich seit ein paar Wochen bei meinem Arbeitgeber in der Admin des Sport- und Gesundheitsprogramms einbringe, gab es keine Ausrede, die gut genug gewesen wäre um nicht mitzulaufen. Auch nicht, dass 4 Tage zuvor auf dem schattenfreien Asphalt-km des Triathlon in Deiner Heimat mein Gehirn medium-rare gegrillt wurde.

@Laufzicke: Ich finde Deinen 5ten Platz mehr als beachtlich. Klingt wesentlich besser als der "27.Mann". Den zweiten Platz der Teamwertung verdanken wir ja hauptsächlich auch unserem IT-Azubi, der mal in ganz gepflegten 16:52 Min. den "Vierten" gemacht hat...ich war da nur Ergänzungsläufer. Dank der Finisher-Videofunktion habe ich jetzt von Dir mal ein Gesicht vor Augen - werde demnächst mal Ausschau halten ;-)

@fazerBS: wahrscheinlich gibt es dann im nächsten Jahr für das Siegerteam einen kostenlosen Monat Auslandskrankenschutz statt dem Fässchen Bier. Aber das will ich erst erfahren, wenn wir als Team auf dem Siegertreppchen ganz oben stehen. Bis dahin glaube ich fest an das Fass Bier.

@SWaBS: war tatsächlich auch mein erster Lauf, bei dem ich durch einen Helfer per Megaphon gewarnt werde "Achtung Trampfelpfad". Fand die Umknick-Gefahr nicht unerheblich. Bin erst direkt hinter einem anderen hergelaufen, dann aber Abstand gelassen. Fand die Strecke aber ansonsten sehr schön - vor allem aber die Zielankunft im Stadion.

hatte ernsthaft darüber

hatte ernsthaft darüber nachgedacht, 24h-Lauf ist sicher eine Grenzerfahrung, die man auch mal gemacht haben muss. Ich habe es auf meiner "Bucket-List", aber dieses Jahr verbringe ich den 1.9. im Londoner Olympiastadion und begutachte die paralympischen Leichtathletikfinals...

So see you next year in Rüningen!

seufz - ich kann auch nicht...

... das erste September-Wochenende ist eines dieser klassischen Hochzeits-Wochenenden, wir sind eingeladen. Also gebe ich auch erst im kommenden Jahr mein Rüningen-Debüt.

Schon wieder London und Stadion und Olympia-Flair...?! Wow! Ganz viel Spaß! Haach...

LG Britta

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links