Benutzerbild von thebestcoach

Samstags in aller früh ging es um 8 Uhr los beim Lions-Lauf in Lebach. Mit 12 h war der Lauf der im Stadion auf der Tartanbahn angesetzt. Das Wetter war schön, viel zu schön. Mit über 11 Sonnenstunden und weit über 30 Grad war es schon arg an der Grenze, da es nur die erste Stunde auf einer Strecke von 150 m etwas Schatten gab, die 400m Runden zu Laufen.
Strider wollte sehen was geht und ich wollte begleiten was geht ;-)
Mit am Start waren noch etliche aus unserem Verein. Die meisten hatten aber nur einen kurzen Lauf im Visier. Mir war es egal wie lange, Hauptsache unterstützen egal wie lange. Zu Hause herumsitzen ist auch blöde. Dann kann man auch Laufen für einen guten Zweck.
Die ersten Runden vergingen sehr schnell und strider zog konstant ihre Bahnen. Dazwischen wurde mal das Shirt gewechselt, die Wunde unter dem Arm versorgt bei ihr oder eine kurze Toilettenpause eingelegt. Denn da war es viel kühler als draußen auf der Bahn. Der Veranstalter lies dann mal verkünden es sind mittlerweile über 32 Grad und auf der Bahn über 37 Grad. Puh, kein Wunder dass man nur noch am Trinken ist.
Und strider machte Runde um Runde weiter. Kurzzeitig wurde es dann knapp mit unserer Verpflegung. An der Strecke gab es die ersten 8 h nur Wasser und Iso das so dünn angerührt war dass es bei der Hitze keine Energie brachte. Zum Glück waren aber die Ruhr’ies Socke und Kawitzki am Start die uns erste Hilfe leisteten.
Hmmh, ein Schluck Weizenbier, ne Tasse Kaffe, 2 Salztabletten und etwas Cola das war das was ich jetzt gebraucht habe. Danke für die reichliche Beköstigung von Euch.
Und weiter ging es, immer links herum im Kreisverkehr versucht den Anschluss an strider nicht zu verlieren. Deren Wille heute mächtig stark war. Sie machte nämlich Runde für Runde Plätze gut und rutschte in der Wertung mächtig nach vorne. Sowie mit dem Team wurde uns gesagt wir wären in der Pro-Kopf Leistung schon auf Rang vier geklettert. Das ermunterte uns natürlich weiter zu machen.
Nach 7 h streikte dann meine Garmin 405 mit knapp 53 km auf der Uhr. In der Tasche hatte ich noch eine Garmin 305 von meinem Arbeitskollegen stecken.
Also Uhrenwechsel und weiter geht es. Jetzt wurden die Meter für mich schwer. Das harte Programm der letzten Wochen, der Ottonenlauf von vor 14 Tagen mit 71,15 km im Harz in 7h00min und die große Hitze setzten mir richtig zu. Essen ging gar nicht mehr hinunter. Trinken tat auch weh. Magenkrämpfe bei der nur noch so kleinsten Erschütterung, Laufen ging nicht mehr. Gehen auch nicht mehr. Hinzu kam jetzt noch Übelkeit. Schnell in die Büsche und die Brühe die ich die letzte Zeit versucht hatte nachzufüllen war wieder draußen. Das hatte ich noch nie. Also ab an die Seite und hinsetzen und eine Auszeit nehmen. Strider und die anderen Mitläufer versorgten mich bestens mit Cola, Gummibärchen, Stixis und noch anderen Leckereien. Danke für die Hilfe. Ich genoss die Zeit sehr euch beim Rundendrehen zuzuschauen.
Durch striders tapferen Wille waren wir schon auf Platz 3 in der Wertung gerutscht während ich am Rande saß. Also auf geht’s ich fühle mich besser und ein paar Runden will ich auch noch beisteuern. Nach einer halben Stunde Laufend / Gehend zog es mich wieder in die Büsche, dieses Mal war es aber heftiger. OK große Pause war jetzt angesagt. Mensch war mir Übel und der Magen streikte jetzt total. Die Zeit ging nur so dahin. Strider zog einsam ihre Bahnen und mit der Mannschaftswertung waren wir jetzt auf Platz eins gerutscht. Super Leistung was strider und der Rest der Truppe da geleistet hat. Ich wollte nur noch die letzte Runde genau hinter dem Zielbogen beenden und wartete bis strider da war und wir gingen dann gemeinsam drüber und blieben erschöpft stehen.
In den letzten 5 h habe ich gerade noch 13,32 km geschafft. Mehr war nicht drin. Strider führte mit ihrer Spitzenleistung unsere Mannschaft zum Sieg.
Danke für die Unterstützung an und besonders neben der Strecke.
Für den Gesamtsieg gab es dann noch ein Geldkuvert das wir sogleich für einen guten Zweck weiter gespendet hatten. Schließlich war es ja auch ein Wohltätigkeitslauf um Spenden zu sammeln.
Wenn mir einer verspricht dass es nicht mehr so warm wird komme ich gerne wieder nach Lebach zum 12 h Lions-Lauf ;-)

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Super Leistung

was wir ALLE geleistet haben ;-) Diesmal warst du mit Magen dran, ich musste beim Otto ja schon früher aussteigen. Wir probieren es mal wieder gemeinsam bis zum Ziel durchzuhalten. Es waren extreme Bedingungen, die jeder anders weggesteckt hat. Schön war es trotzdem!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Man, hast Du gelitten...:o(

das ist einfach saublöd, wenn der Kopf will, aber der Körper einfach nicht mitspielt!
Trotzdem hast Du tapfer weitergekämpft und Dein Möglichstes dazu gegeben da auf dem Grill.
Ich hoffe, es ging Dir danach recht schnell wieder einigermaßen gut und Ihr habt alles gut wieder nach Hause bekommen.
Schön, dass Ihr noch gemeinsam durchs Ziel laufen konntet und das auch noch mit dem Mannschaftssieg.
Hey, hast alles gegeben!
Respekt und dicke Gratulation!
War auch so eine Hammerleistung!:o)

Lieben Gruß Carla

Jaaaaaaaa.....

... die Ruhries sind immer da, wo man sie auch braucht ;0))))...!!!!
Es war doch ein Spendenlauf und da darf man doch ruhig mal was spendieren :0)...

Hey, ich verspreche dir, dass es in Lebach nicht mehr so warm wird, es wurde extra so ein Wetter bestellt, weil es für ein Training wichtig war :0)! Hey, es müsste ja sonst "Lebebach" umgenannt werden...!?

Also, wir sehn uns nächstes Jahr...

;0) Kaw.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links