Benutzerbild von cocobolo

Gestern war es endlich soweit: Wir hatten Sommer, der heißeste Tag des Jahres war mit großem Tamtam angekündigt, und in Celle war Triathlon. Bereits zum 26.Mal, aber zum ersten Mal mit mir, und für mich war es sogar das allererste Mal Triathlon überhaupt: Debüt in meiner Heimatstadt. Und das alles immer noch im Sog des Marathon-Debüts im Frühjahr, als relativer Schwimm-Anfänger und mit einem gerade mal 4 Wochen alten Rennrad und somit Clickies-Frischling. Was hatte ich getan…?

Zu meinem großen Glück konnte ich ab dem Vorabend auf Rat und Tat eines waschechten Ironmans zurückgreifen, der zusammen mit meiner Freundin aus Kindergarten-Tagen bei und übernachtete und dann überraschend auch noch an allem teilnahm. Ich war im Glauben gelassen worden, er käme nur zum Zuschauen. Aber so war es eine super Sache: Er konnte nicht nur das Packen meiner sieben Sachen kritisch überwachen, sondern auch noch das Einrichten meiner Wechselzone fachmännisch beraten. Und beim Vorabend-Pasta-Essen all meine 1000 Fragen beantworten, ich bin ja bisher do-it-yourself-Triathlon-Trainee.

Wir waren ausreichend früh im Bett, und morgens ging es nach einem zügigen Frühstück los: Multisport-Frisur für Langhaarige gemacht (Flechtzopf), Räder aufgepumpt (hat Schatzi für mich erledigt), Flaschen befüllt, Klappkorb bzw. Plastiktasche gegriffen, Kaffee durchlaufen lassen, Abmarsch. Start und Wechselzone liegen nur gut einen Kilometer von zuhause entfernt, also schoben wir die Räder zusammen mit unseren Supportern und trugen bereits Strampler und Badelatschen.

Start, Wechselzone und Ziel ist in Celle ein Sport-Stadion direkt an der Aller, und hier war alles vorbereitet, der Checkin verlief schnell und reibungslos:

Direkt danach trafen wir Sonnenblume2 zusammen mit Vereinskameraden bei ihrem zweiten Triathlon:

Rad-Checkin, Einrichten der Wechselzone (hatte ich zuhause alles schonmal probegelegt), Neo über den Arm gelegt, und dann mit einem Ohr der Wettkampfbesprechung gelauscht:

Wesentliches daraus: Es sollte heiß werden, es wurde empfohlen, den Neo erst am Schwimmstart nach den 10 Minuten Fußmarsch anzuziehen. Ja, wie wahr. Leider habe ich beim Aufzählen der Transponder-Check-Stationen gerade nicht so ganz gut aufgepaßt, dazu später.

Ich war gleich in der zweiten von 6 Startgruppen, die mit je ca. 80-100 Schwimmern im Abstand von 7 Minuten starten sollten. Gelbe Badekappe. Mein Tages-Coach war 2 Gruppen nach mir dran, konnte mich also bis zum Ins-Wasser-Gehen in allem beraten. Wir folgten der Karawane zum Schwimmstart, dieser Weg war ein Teil der späteren Laufstrecke und auch die Strecke, auf der ich eigentlich von all meinen Läufen nach Hause komme. Vertraut und doch ungewohnt und: Sehr sonnig und schon seeeehr warm.

Hier machte ich mir meine letzten Gedanken zu meiner Schwimm-Taktik: Soll ich nun kraulen, soweit ich es bisher als Anfänger kann (? 200m ?), oder soll ich gleich Brustschwimmen? Nachdem mir sowohl der Trainer der hiesigen Triathleten als auch mein Tages-Coach davon abrieten, mich beim Kraulversuch luftmäßig zu verausgaben, habe ich das Thema ad acta gelegt, jedenfalls für diesen Start.

Hier ein paar Bilder vom Schwimmstart bzw. dem Davor:

Pünktlich um 10:07 Uhr startet die gelbe Gruppe mit mir irgendwo mittendrin:

So, nun war also 600 Meter Schwimmen stromabwärts, allerdings mit sehr wenig Strömung wegen fehlendem Regen in den vorangegangenen Tagen. Hier unterscheiden sich im Nachhinein betrachtet meine Eindrücke ziemlich vom Ergebnis: Ich habe mich nicht so besonders gefühlt im Wasser. Es war anstrengend, ich hatte ziemlich sicher einen ziemlich hohen Puls, und mit der Luft war es auch nicht so toll. Und vor mir war eine Lücke von ca. 10 Metern zu den Kraulschwimmern in Gelb. Ich hatte das Gefühl, Letzte der gelben Kappen zu sein, habe irgendwann angefangen, meine Züge zu zählen (ich brauche nach Freibad-Erfahrung so etwa 30-33 auf 50 Metern), um die Entfernung abzuschätzen und war heilfroh, als der Schwimmausstieg in Sicht kam.

Die Ergebnislisten (und auch Schatzi, der im Sauseschritt vom Start zum Schwimmausstieg geeilt war) sagen etwas anderes: Nach mir kamennoch jede Menge gelbe Kappen aus dem Wasser. Anscheinend hatte ich eine zweite gelbe Gruppe angeführt und gedacht, ich sei alleine auf weiter Flur. Und wenn ich mir die Zeit (13:37 min für 600m Schwimmen plus 50 Meter Neo-Laufen bis zum Transponder-Check) ansehe, versöhne ich mich auch mit dem schlechten Gefühl von unterwegs: Ich bin doch recht fix brustgeschwommen. Da darf man mal k.o. sein :)

Hier der Schwimmausstieg, ich laufe mit einem gefühlten Puls von 90% Hfmax ins Stadion:

Ich bin ziemlich japsend zu meinem Wechselplatz gekommen, habe ihn aber immerhin gleich gefunden (hörthört!), und das Umziehen (Neo aus, aufs Handtuch treten, Startnummergurt hochziehen, Radschuhe an, Handschuhe an, den brav mit Satelliten und aufs Radfahren eingestellten FR305 um den Arm, Brille und Helm auf, Rad geschnappt, und los gelaufen. Der Puls fühlte sich etwas runtergegangen an, der Tria-Trainer rief mir ein aufmunterndes "Ganz ruhig, alles gut, erstmal weiter den Puls runter bekommen!" zu, und das Rad ließ sich sehr brav am Sattel führen. Dies war eine meiner zahlreichen Ängste gewesen ;o) :

Unelegantes Aufsteigen (Schatzi berichtete aber hinterher, daß einige mit den schon profimäßig auf den Pedalen festgeschnallten Schuhen weitaus uneleganter aufgestiegen bzw. auch gleich mal wieder umgefallen sind), Einklicken, und los ging es auf die 27km Radstrecke:

Und dann folge mein großes Grinsen. Ganz großes Grinsen, fast 27km lang, wie einige von Euch es mir vorhergesagt hatten: Radfahren ist g**l! Es rollte, und wie es rollte. Erstmals frei-gemachte Fahrt, großes Kettenblatt, mittleres Ritzel, ich habe selten Geschwindigkeiten unter 30 auf meinem Tacho gesehen. Trittfrequenz immer schön ü85. Endlich dieses kloßige Gefühl im Hals wie damals beim Marathon-Debüt-Start. Es geht! Ich kann Triathlon (naja, wenigstens zu zwei Dritteln zu dieser Zeit). Flache Strecke, alles mir gut bekannt, und der Strampelanzug war schon nach einem Kilometer trockengeföhnt. Haaach! Nach dem Wendepunkt ist mir dann endlich auch das Trinken wieder eingefallen. Und es rollte immer noch gefühlt mühelos, irgendwie waren die Trainings-Intervalle nicht das Schlechteste. Ich habe eine ganze Mange Fahrer überholt, die mit mehr Mühe am Treten waren. Hin und wieder zischte aber auch so eine Rennmaschine mit Zeitfahrhelm an mir vorbei, aber das ist eine andere Liga, die habe ich gnädigst fahren lassen, ich muß mir ja noch Luft nach oben lassen. Mann, das war toll. Irgendwann fuhr ich 42km/h, es war leicht abschüssig. Bikers High in Reinform.

Einziger kleiner Fehler: Nach 25km fuhren wir ein Stück entlang der folgenden Laufstrecke, und die ersten Läufer, die ich dort auf ihren letzten 3km sah, hätten mir von ihrem unentspannten Gesichtsausdruck her ein bißchen mehr zu denken geben können. Laufen kam ja auch noch. Bei 34 Grad im Schatten in der Mittagssonne… ganz vielleicht wäre ein wenig Ausruhen zum Schluß der Radfahrt nicht das Schlechteste gewesen. Aber ich war neu in dem Geschäft, Laufen kann ich ja schon, was soll's, ich rollte und trat gerade so schön, und das tat ich bis zum immer noch grinsenden Absteigen am Stadion:

Das Laufen mit Rad bis zum Wechselplatz war dann schon ein wenig doof, und so langsam machte ich mir doch Sorgen um das Folgende und nahm ein wenig Gas raus. Wechselplatz gefunden, Rad abstellen, Helm ab, Brille ab, Schuhe tauschen gegen die geschnürten und gefetteten Connects, Handschuhe aus, ein Schluck aus der Reserveflasche (nächstes Mal nehme ich die mit auf die Laufstrecke, ich bin schließlich schon durch halb Hamburg mit Flasche gelaufen!), Startnummer nach vorne… oooops, wo ist sie überhaupt? Die a5-Hülle kam leer flatternd nach vorne. Die Nummer 166 liegt wohl einsam irgendwo auf der Radstrecke :( Nichts zu machen, also los. Die Crew beim Rauslauf-Korridor bedeutete mir auch, mich groß nicht um die Nummer zu scherern, also schnell noch den FR auf Laufen umgestellt, und losgetrabt:

Hierbei muß ich wohl den zweiten Transponder-Check ohne Arm-Gegenhalten passiert haben. Jedenfalls habe ich (wie aber viele andere auch) keine Rad- und Lauf-Split-Zeiten in der Ergebnistabelle. Da stand aber auch niemand (wie noch beim Schwimmausstieg), der mir mit meinem gestreßten, erhitzten und sicher Sauerstoff-unterversorgten Kopfinhalt deutlich nahelegte, das Handgelenk mal irgendwo gegenzuhalten, ich weiß bis jetzt nicht, wo das Kästchen stand. Das alles wurde mit aber erst später bewußt, der Tria-Trainer rief mir ein aufmunterndes "Gut, jetzt kommt das, was Du eigentlich kannst" hinterher - und ich hatte gleich ganz andere Sorgen. Große Sorgen, schon auf den ersten Metern: Wie bitte soll ich jetzt noch 7 Kilometer Laufen schaffen??? Ja, lächerliche 7 Kilometer meiner Hausstrecke. Uff. Es war heiß, und ich war groggy. Au Backe. Und die Strecke in der knalligen Sonne kommt erst noch. Jetzt empfand ich es eher als Nachteil, die Strecke zu kennen. Ein Blick auf die Uhr verriet mir dann aber eine erste Abhilfe: Eine Pace von 4:15 min/km läßt durchaus Luft nach unten… LANGSAMER, und zwar SOFORT, bevor das Geschnaufe in Schnappatmung übergeht! Schatzi, dem ich großzügig eine 5er Pace angekündigt hatte, konnte nach meinem Gestöhne "das wird hart hier" seine Supporter-Zeiteinteilung noch einmal neu machen. Und ich lief hinaus in die Sonne. Bei 34 Grad im Schatten. Zum Glück konnte ich mir noch befehlen, NICHT zu gehen, bevor ich es nicht mit einer Notfall-6er-Pace probiert hatte. Die habe ich mal wieder nicht hinbekommen (kam mir wie Kriechen vor, wie sich die Sichtweisen verschieben können!), und so schleppte (gefühlt!) ich mich mit 5:15 an einigen schon gehenden Läufern vorbei. Nur irgendwie den Wasserstand auf halber Strecke erreichen. Das habe ich geschafft und sogar noch mein Patenkind nebst Mutter unvorbereitet kurz vor dem Wasserstand erschreckt bzw. In Supporter-Hektik versetzt. Ein Wasser in den Mund, eins über den Kopf, dann eine freundliche Gartendusche der Feuerwehr genossen, und auf nach Hause.

So langsam fand ich einen Laufrhythmus. Und nach 5einhalb Kilometern in 5:15 den sehr nett zugerufenen Hinweis: Ab hier nur noch Schatten! Welche Wohltat. Das Bier ruft, ich komme! Noch 200 Meter im Stadion in der Sonne, und auf der Zielgerade standen meine Supporter - und guckten gar nicht. Sie hatten sich jetzt auf mindestens 6 Minuten später eingerichtet. Leider gibt es von ihnen daher kein Finisher-Foto von mir, vielleicht finde ich noch irgendwo eins. Mit einer selbst gestoppten Laufzeit von 36:15 lief ich über die Matte. Und (zum Glück) wieder an so einem Transponder-Check vorbei. Also so etwa eine 5:15er Pace, gar nicht so schlecht wie gefühlt, vor allem bei der Hitze. Unter der schön kalt bereitgestellten Gartendusche wurde mir bewußt: Ich bin Triathlet! Es ist vollbracht. Und mit einem Wasser und einem Iso in der Hand kamen auch sofort die Gedanken: Das will ich wieder! Nochmaaaal!

Hier das unkonventionelle "Finisher"-Foto von weitem und von hinten: Nach Zieleinlauf, Wasser und Gartendusche mache ich mich umgehend auf zur Bierbude.

Auch mein Tages-Coach kam gut ins Ziel (er war ja nach mir gestartet), und zwischendurch konnten wir auch noch die Sonnenblume ins Ziel brüllen. Und eine halbe Stunde später sahen wir schon wieder aus wie neu:

Hier nun noch meine Ergebnisse, zwei Splits fehlen mir ja leider in der Ergebnistabelle:

Gesamtzeit: 1:45:54 h, damit
Platz 261 von 435 Einzel-Finishern,
41. von 90 Frauen,
Ak 11 in W40

Swim-Split: 13:37min. (333.)
Bike + T1 + T2: ca. 56:02 min. (selbst gestoppt bzw. aus Gesamtzeit minus Swim und Run berechnet)
Run-Split: ca. 36:15 min. (selbst gestoppt)

Und das Fazit (hinterher mehrfach beim Grillen und vor allem Flüssigkeit-Auffüllen mit den Freunden und Supportern auf der heißen Terrasse gezogen und bekräftigt): Triathlon ist absolut super! Das mache ich weiter, der Vereinseintritt für den Herbst ist in die Wege geleitet. Dann darf ich in Celle im nächsten Jahr auch helfen statt teilnehmen :) Wie schön, daß ich dieses Event "vor meiner Haustür" einmal so richtig mitmachen durfte, es hat mir (und auch meinem Tages-Coach) gefallen, ich hatte den Eindruck, auch er würde wiederkommen.

4.88889
Gesamtwertung: 4.9 (9 Wertungen)

Saustarke Leistung!

Glückwunsch zu dem tollen Event!

"Ein Leben ohne mind. einen Triathlon ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Sach ich doch: generalstabsmäßig geplant

und durchgeführt. Vom Virus erwischt - viel Spaß beim Nichtauskurieren! Und genieße das breite Grinsen noch ganz lange! Toll gemacht, Luft nach oben - was will Frau mehr? Ja, der Umstieg vom Rad auf's Laufen ist immer wie "Blümchen pflücken während des Laufens verboten" - kommt mir auch immer so vor. Kein Wunder: da kommt man mit ca. 30 Sachen da an - und läuft dann in ca. 10-12 Sachen. Muss man sich erst dran gewöhnen - und Du hast es doch bestens hinbekommen.

Glückwunsch der Hitze-Triathletin!

Glückwunsch

Toller Bericht,
super Bilder,
starke Leistung.

Wohl nicht dein letzter Triathlon. Ja, ja, die Triathlonitis greift weiter um sich.

Grüße
Uli

Was für ein Debüt!

Unter top Betreuung tiptop gemeistert, was will Frau mehr?!!:o)

Mehr?
Natürlich Triathlon!
Is klar!
Tja, jetzt kannste nicht mehr anders.;o)
Such schon mal die nächsten Termine raus,
vielleicht geht noch was dieses Jahr?!:o)

Sehr schön beschrieben, kann ich voll nachempfinden!
Die Zeiten sind spitze!!!

Lieben Gruß Carla

Super!

Das hast Du ganz toll hinbekommen. Fahrrad auf abgesperrten Straßen ist bestimmt ein tolles Gefühl. Und dann noch ein super Finish beim Debut.

Meinen herlichen Glückwunsch!

Gruß Nicole

Saustark gemacht!

Gratulation!

Respekt vor deinem flotten Lauftempo! Grandios!

:-)

Einfach irre ... , klasse Leistung ... , SUPER

... und damit meine ich nicht deiner sehr schön geschrieben Debut-Bilder-Bericht,
sondern in erster Line den geschriebenen Inhalt ...

Wenn ich jetzt wüsste, ob es bei diesem Tria ein FinisherIN-Shirt gab, dann,
ja dann wüsste ich was du ib den nächsten Tage dauerhaft trägst ;-D

So ganz nebenbei ... deine Investition , bei deinem Tria-Debut nicht mit (d)einem MB zu starten,
sondern doch eher mit einem Drahtesel, das "leicht" dünnere Räder hat, hat sich wohl sehr gelohnt !!!

Toller Bericht, super Leistung, respektvolle Glückwünsche zum TRIA-DEBUT-FINISH !
( Womit du uns wohl als nächstes überrascht ? )

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Suuuper!

Genauso habe ich mir Dein Debut aber auch vorgestellt, einfach toll!
Um die Schwimmstrecke habe ich Dich gestern bei meinem megadoofen Lauf sehr beneidet!!
Herzlichen Glückwunsch und danke für die schönen Fotos!

Riesenglückwunsch!!!

Liebe Britta,

wir kennen uns zwar noch gar nicht so lange, aber so aufgeregt wie gestern vor dem Start habe ich dich noch nie gesehen. Nicht mal vorm Hamburgmarathon. Um so mehr freue ich mich mit dir, dass gestern alles so super gelaufen ist und dich nun das Tria-Fieber gepackt hat. Und was für super Zeiten du gleich beim Debüt hingelegt hast - großartig!!! Lass dich auch nochmal virtuell umarmen!
Sehen wir uns dann nächstes Jahr beim Wasserstadt-Limmer-Triathlon?

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Das haste jetzt davon -

Das haste jetzt davon - bääätsch!
Jetzt haste dich mit dem Tria angesteckt.

Sauber gemacht und suuuuper Bericht!
Hoffentlich war die vierte Disziplin nicht zu anstrengend :-)
Bei manchen kommt der Hammermann erst am Bierpilz *weglach*

---------
Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später. - Wilhelm Busch

transponder-checks...

...werden eh total überbewertet, hab ich mir sagen lassen. *lach* und bei der hitze, nach dem schwimmen und radfahren noch ne 5er pace beim laufen rauszuhauen, is fast unverschämt... ;-)
____________________
laufend gratuliert ganz herzlich zum tria-debut: happy™

Tolle Leistung

klasse Bericht und das alles noch bei den Temperaturen. Ich fass es nicht!

Herzlichen Glückwunsch

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Hey Britta,

ich bin total beeindruckt, RESPEKT!!! Boah, trotz der Hitze hier im Zimmer hab ich Gänsehaut beim Lesen Deines ganz tollen Berichts bekommen und mir alles haargenau vorstellen können. Ich gratuliere Dir ganz herzlich!!! Jawohl, Du bist eine Triathletin, und was für eine!!! ;-)

Tame,
vielleicht etwas enttäuscht, dass Du Dich nicht ein einziges Mal verschwommen, verfahren oder verlaufen hast;-)))

Danke für den schönen

Danke für den schönen Bericht und auch vielen Dank für die vielen Fotos.

Riesenglückwünsche für so ein rasantes Tria-Debut bei der großen Sommerhitze! Richtig, richtig gut hast Du das gemacht. Dass Du den Spaß nochmal haben möchtest, kann ich sehr, sehr gut verstehen ;-)
So ein Tria-Berater ist übrigens Gold wert, die kleinen Tipps sind unbezahlbar.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Das ist Motivation ;-))

... für mich zumindest! ich bin derzeit fest am trainieren und möchte im nächsten Jahr mein Tri-Debü geben ;-)))

live dabei...

Toller Bericht - hat Spaß gemacht zu lesen. Einerseits weil spannend geschrieben, aber auch, weil ich ihn 1:1 nachvollziehen konnte. Ich habe auch teilgenommen, kann somit Deine Streckenbeschreibungen genau mitfühlen (mannomann waren die 3km Laufen auf dem Asphalt in der prallen Sonne hart!). Es war zwar mein dritter Triathlon, aber alle in diesem Jahr, somit fühle ich mich auch noch als Quasi-Debütant...kann also auch das noch sehr gut mitempfinden.

Wür müssen uns auch gesehen haben. Ich bin 7 Minuten nach Dir gestartet und wenn ich so unsere Splits analysiere, dann sollte ich Dich irgendwo im schattigen Anfang der Laufstrecke überholt haben (und das schreibe ich nicht um das "überholen" in den Vordergrund zu stellen).

Ich fand das Event toll, werde nächstes Jahr mit Sicherheit wieder teilnehmen. Spätestens dann halte ich mal Ausschau nach Dir...als Teilnehmer oder Helfer ;-).

Daniel

Ja, auch am jetzt dritten

Ja, auch am jetzt dritten Tag nach dem Debüt kann ich sagen: Der Virus hat mich wohl erwischt. Und Schwimmen und Radfahren möchte ich auch unbedingt in die weitere Berlin-Vorbereitung integrieren.

@scooby: Danke! Und vielleicht sehen wir uns dann im nächsten Jahr dann ja bei einem Tria, evtl. ja auch mal als Team-E.-Kameraden?!

@fazer: Mit geschlossenen Augen schwebe ich immer noch im RR-Geschwindigkeits-Rausch :) Beim Laufen konnte ich mich aber inzwischen wieder auf den Boden (das Tempo) der Tatsachen herunterregeln.

@Uhrli: Danke, yep, bin infiziert!

@Carla: Ich fürchte, dieses Jahr geht nichts mehr, Berlin is calling. Aber im nächsten Jahr werde ich mir den Sommer für zwei bis drei Trias reservieren! Dann sollte ein M im Frühjahr reichen.

@proteco: Danke, see you in Berlin, frohes Greif-Quälen noch bis dahin!

@Nicolsche: Danke, und bis in... öhhh... knapp 3 Wochen in meiner alten Heimat!

@MC: Ich hatte oft Deinen jüngsten Tria-Bericht hier im Kopf. Solche Bilder motivieren ungemein.

@runner: Ja, die Investition(en) hat (haben) sich auf jeden Fall gelohnt! Ich habe nur zwei MTBs zwischen den gut 500 Startern gesehen, und auch kaum (keine?) City- oder Treckingräder. Das war wohlnoch orein paar Jahren ganz anders. Ich denke,mit dem MTB hätte ich mich ziemlich frustriert auf der schnellen und flachen Radstrecke, und da es wohl mein einziger Tria zuhause bleiben wird (ab dem nächsten Jahr darf ich dann wohl helfen),bin ich riesig froh, diese Erinnerung nicht immer mit dem Zusatz "hab ich mit MTB gemacht" versehen zu müssen. Denn das steht ja in keiner Ergebnisliste dabei. Ein Shirt gab es übrigens leider nicht...aber bei den derzeitigen Temperaturen kann ich das Finisher-Handtuch auch sehr gut tragen :)) - See you in Berlin!

@Ricamara: Ja, ich habe Deinen Bericht gelesen, haste genau richtig gemacht, nicht ärgern! Ich habe mehrfach an dem Tag und auch schon in der heißen Vorwoche gedacht: Blooooß gut, daß dies weder mein M- noch mein HM-Debüt ist!

@Sonnenblume: Ja, doch, ich war aufgeregt. Soooviel Neues zu beachten, bisher mußte ich ja "nur" laufen. Den nächsten kann ich dann bestimmt ruhiger angehen. Ja, mal gucken, was das kommende Vereinsleben dann im nächsten Jahr an Wks bringen wird. Hannover ist ja dichte bei und sicher eine gute Option...

@Bikerpete: *grins* Ein-zwei-drei-... echte Weizen gab es schon... aber natürlich erst nach jeder Mange alkoholfreier-isotonischer Wiedergutmachung der Schäden im Flüssigkeitshaushalt. 'töööörlich :) Und zu der Tria-Infektion stehe ich, jawoll!

@happy: Da hast Du wahr! Habe den (mir) fehlenden gelben Kasten jetzt auf dem Rauslauf-Foto meines Tages Coaches gefunden... aber als ich rausgelaufen bin, stand der da NICHT! Und schon gar nicht der Typ mit der grellgelben Shirt daneben!!! Und da der da nicht (am sowieso fehlenden Kasten) stand, konnte er mich auch nicht zum Piepsen-Lassen auffordern, geht ja alles gar nicht, oder?!

@SWaBS: Danke, und wie jetzt gelernt: Tria geht bei dem Wetter anscheinend. Laufen kommt ja zum Glück erst zumSchluß. Das mach ich jetzt so immer im Sommer:) See you demnächst in meiner alten Heimat, und dann in Berliiiiiin :)

@Tame: Wie wär's, wenn Du nächstes Jahr teilnimmst? Du hast ja Schwimmen am vergangenen We mindestens für eine Mitteldistanz trainiert. Ich bin dann evtl. Helfer und würde selbstverständlich für Dich online am Handy das Navi machen (ja, wieder so schön und typgerecht wie auf dem Weg zum Frauenlauf ;o) )

@Schokorose: Danke, ja, ich kann Tria-Debüts jetzt empfehlen, aber Du hast ja schon. Vielleicht sehen wir uns im kommenden Jahr als Wiederholungstäter?!

@emko: Dann Dir gutes Trainieren und Gelingen!

@dfrobeen: Na ok, von ein paar jugendlichen Hitzesprintern lasse ich mich doch gerne überholen :) Das nächste Mal kommst Du einfach etwas eher, und dann machen wir noch ein Mini-JM-Treffen vorneweg. Gehe gleich mal Deinen Bericht in Ruhe lesen.

LG Britta

Video-Eindrücke

Hier

klickmich

gibt es übrigens noch ein paar Videoeindrücke vom Celler Triathlon 2012.

LG Britta

Hey,

danke für den tollen Link! Da kommen gleich wieder Glücksgefühle auf :-))

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links