Benutzerbild von happy

freitag abend, 15 grad celsius, 18.50 uhr, irgendwo im münsterland:
der regen hört auf, die sonne schickt ein paar strahlen auf die erde, wo sich über dreihundert läuferinnen und läufer unter der startfahne für den halbmarathon versammelt haben.
darunter auch meiner-einer: hibbel-happy!
sechs wochen eisernes und diszipliniertes training à la steffny (plan: hm in 2:10 h) sollen nun im allerersten halbmarathon meines (läufer-)lebens umgesetzt werden.

paff! den startschuss um punkt 19 h verpeil ich beinahe, weil ich - bescheidener weise ziemlich weit hinten aufgestellt - noch rumhibbel und zum "dreihundertfünfeinhalbmal-ten" göga und töchterchen umarme.

ticktack eingeschaltet beim überlaufen des starts und ab dafür. hinter mir eine gruppe von zwei männern und vier frauen. vor mir alle anderen ca. 300 - na bravo!

bei km 1 ein blick auf die zeit: knapp 6 min. mist! zu schnell! ich hatte mir für die ersten 11 eine 6:30 bis 6:45 vorgenommen, um dann noch viiiiel luft zu haben.
also, gas wech! so ergibt es sich, während ich so vor mich hinmurmele, dass ich neben einem der männer zu laufen komme.

bei km 2 ein kurzer blick von ihm.
danach ergab sich folgender - nahezu münsterland-typischer - dialog:
er: "dein erster?"
ich: "jo! deiner auch?"
er: "jo!"
ich: "ich wollte eigentlich langsamer angehen."
er : "ich auch. wir haben ja noch´n paar kilometer vor uns"
ich: "jo"
er: "ich bin übrigens christoph"
ich: "iris"

bei km 5:
er: "jetzt ist das tempo gut. sollten wir halten, oder?"
ich: "jo. können ja in der zweiten runde gas geben und anfangen, einzusammeln"
er: "jo."

so traben wir in schönem flüssigem tempo um die 6:15 min bis 6:30 min dahin und geniessen den blick über die felder. mal vor, mal hinter, mal um uns herum die von einem mann hasierte frauengruppe, die uns hilft, das schöne gleichmäßige tempo zu halten.
(zugegeben: es fiel mir doch recht schwer, mich zurückzuhalten. ich fühlte mich so fit wie´n turnschuh und war innerlich immer noch am hibbeln...)

alle paar km laufen wir an bauernhöfen vorbei. die bewohner sind mit mann und maus am wegrand vertreten und haben wasserstellen eingerichtet. vor allem die kinder sind mit feuereifer dabei, uns läufern das wasser zu reichen (welch ein wortspiel *g*).
mein neu gewonnener hm-laufpartner und ich lassen keine stelle aus und nehmen immer wenigstens ein, zwei schluck zu uns. das hatte doch der steffny mal so gesagt: man solle keine wasserstelle auslassen, auch wenn man noch keinen durst verspürt. und wat der steffy sacht, dat stimmt!

bei ca. km 9 kommt der berühmt-berüchtigte "partyhof". hier schallt uns von weitem discomusik aus dem 80er vom feinsten in die ohren, ein rasensprenger schickt seinen breiten strahl über den weg - kein läufer entgeht ihm. auch wir nicht, aber das macht nichts. angeregt durch die tolle mucke "tanze" ich förmlich drunter her. die zuschauer klatschen und feuern uns an...
wau...what a feeling!

dann bei km 10,5 kann ich mich einfach nicht mehr zurückhalten:
ich: "ich glaube, wir sollten mal so langsam versuchen, nen schüppe draufzulegen!"
er: "jo."
ich: "ab km 11 oder so."
er: "ok."

bei km elf pelle ich mich aus der hasierten frauentruppe und lege nen tacken drauf. christoph zieht mit. er hat diesen tollen g.armin am arm und gibt laufend unsere km-zeiten durch.

wir steigern uns nach und nach bis auf 5 min/km und fangen an "einzusammeln", was folgende dialoge ergibt:

ich: "ey, die beiden da vorne, die holen wir uns!"
er: "klar."

er: "den da hinten kriegen wir auch noch!"
ich: "logo!"

er: "tempo so gut?"
ich: "jo. könnt nicht besser sein"

ich:" ey die da, die sind vom lauftreff aus a. die müssen wir hinter uns lassen"
er grinst: "jo. absolute flachlandtiroler"

er: "geht noch was?"
ich: "klar. hab noch luft"

wir traben fast im gleichschritt dahin. es kommt eine laaaaaaaaaaaange, laaaaaaaaaaaaange gerade mit blödem gegenwind.
er: "maaaaaaaaan, zieht sich das. blöd solche langen geraden."
ich: "jo."

und weiter geht´s. die geschwindigkeit passt. bei km 19 wieder der partyhof und locker hüpfend wir wieder unter dem rasensprenger durch und machen ein paar schritte im takt zur musik.
er: "das erinnert an unsere sturm- und drangzeit mit disco und so."
ich: "jo. echt. da müssten wir ja ziemlich eine ak sein."
er: " mitte 1962"
ich: "ende 1961"
wir beide: heben den daumen!

weiter gehts auf die letzten zwei km. ich fühl mich frisch und die beine sind locker. noch zwei sammeln wir ein, bevor wir in die stadionrunde vor dem ziel einlaufen. ca. 20 meter vor dem ziel sehe ich meine familie und zwei aus meiner lauftreff-gruppe, die mich anfeuern.
da geht´s mit mir durch: ein kurzer blick zu christoph und ich lege einen gepflegten endspurt hin!

die zeit:
2 stunden, 10 minuten und 2 sekunden!
punktlandung!!!

im ziel fallen christoph und ich uns in die arme vor freude! und auch göga und tochter sowie lauftreff-männer gratulieren.
ich hab gänsehaut, bin hibbelich und fühle mich, als könnt ich bäume ausreißen!

wuuuuuaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhh...das will ich bald wieder erleben...
warum nicht beim ganzen im september in münster?
trainingsplan: nach steffny natürlich. marathon in 4:45 h

p.s. ach ja, und nen frisch-gebackenes fitness-brot gab´s danach im kreise meiner lieben. das hatte ich nämlich auch noch gewonnen. jeder zehnte im zieleinlauf erhielt nen gutschein für ein brot, abzuholen in der cafeteria...

4.5
Gesamtwertung: 4.5 (6 Wertungen)

prima!

Na endlich kommt Dein Bericht!

Da hast du ja alles richtig gemacht, oder?

Gratulation zu Deinem 1. HM und der sehr sehr vorbildlichen Renntaktik.
Im Wettkampf einen zu finden, der das gleiche Ziel hat und mit dem das Rennen zu bestreiten, ist Gold wert.

Genieße Deinen Erfolg und vorfreu Dich schön auf den nächsten Wettkampf.

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 10. Cross "Rund um den Bismarckturm" am 26. Juli

Da hast Du...

..Deinem Namen ja alle Ehre gemacht! Super! Klingt nach dem perfekten Lauf! Genieße Deinen Erfolg! Und viel Spaß bei der Marathonvorbereitung und wenns geht genauso ein schönes Ende derselben.
Grüße aus dem Westerwald, WWConny

Hey Iris,

schöner Bericht.

Das hört sich ja ganz anders an als bei mir.

Freue mich für Deinen Erfolg. Vielleicht sieht man sich bei einem der nächsten Wettkämpfe.

Ich bin die mit dem Ruhrie-Shirt, die sich nach dem Lauf nicht mehr rühren kann... ;-)

Gruß
Martina

Einfach herrrrliche Dialoge

Wirklich köstlich zu lesen. Hab's bildlich vor mir.
Gratulisierung ... und der M dann schon im Münsterland, ist mir nun auch klar. ;-)) Jo!
Grüße von Schalk

danke

sehr kurzweiliger Bericht. lässt sich gut lesen und zudem natürlich Glückwunsch das du die angestrebte Zeit geschafft hast. viel Erfolg auch bei deinem kommenden Ziel (Marathon)!

Jo!

Was für ein Bericht! Naja... und dann noch den Trainingsplan mit einer solch eisernen Disziplin bis nahezu auf die Sekunde genau einzuhalten, ist ja schon der Hammer!

Herzlichen Glückwunsch zu deiner Super-Premiere!!!

MC :-)

laufend fit und gut drauf!

Das Gruppenduell Ruhr vs. Born
Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links