Benutzerbild von Sonnenblume2

Wie die 2 meine Lieblingszahl geworden ist, weiß ich selbst nicht mehr so genau. Ich kann mich nur noch vage daran erinnern, dass ich, als ich in die 1. Klasse ging, so gerne in die 2. Klasse kommen wollte, weil ich dann nicht mehr zu den Jüngsten gehören würde. Und ich fand es dann später in der 2. Klasse auch ganz toll, und ich kam mir da schon unglaublich groß vor.

Heute war jedenfalls mein Tag. Mein 2. Triathlon, wieder eine Volksdistanz, stand bevor. Würde es genauso viel Spaß machen wie beim ersten Mal? Das Wetter gab schon mal alles, was es zu geben hatte und wartete mit dem heißesten Tag des Jahres auf. Strahlender Sonnenschein und 37°C. Dadurch reduzierte sich das vorzubereitende Gepäck um das ein oder andere wärmende Teil und passte fast in eine Reisetasche ;-)

„Mitten in der Nacht“ Anreise nach Celle. Denn um 9 Uhr sollte schon die Wettkampfbesprechung stattfinden. Der Wettkampf sollte dann ab 10 Uhr starten. Ich holte meine Startunterlagen ab und freute mich über meine Startnummer: 224, gleich viermal die Zahl 2 darin versteckt, das war ein sehr gutes Omen.
Und dann traf ich auch gleich nette Leute vor Ort: cocobolo mit Göga und Freunden, meine Vereinsfreundin T., die ja mit Schuld daran war, dass ich überhaupt mit Triathlon angefangen habe (danke!) und ihr Göga und Vereinsfreund A. mit seiner Tochter.

Wechselzone einrichten, Pipipause und Wettkampfbesprechung. Die Aller, in der wir 600m schwimmen würden, hätte amtlich gemessene 19,5°C, also Neo erlaubt. Es wurde allerdings angeraten, den Neo erst kurz vorher am Schwimmeinstieg anzuziehen, um nicht schon vorher vor Hitzestau zu kollabieren. Dann sah ich mir noch sehr genau an, von wo wir jeweils wie in die Wechselzone kämen und wo wieder raus müssten. Und dann spazierten wir alle los Richtung Schwimmstart.

Cocobolo und T. starteten in der Gruppe 2, ich in Gruppe 3, A. in Gruppe 4, es gab insgesamt 5 Startgruppen zu je ca. 100 Leuten. Es war schon etwas schwierig, den Neo über die schwitzige Haut anzuziehen, aber ohne Neo war für mich bei 19,5°C und meiner geplanten Brust-Schwimmzeit irgendwo zwischen 15 und 20 min auch keine Option.

Startsignal Gruppe 1, dann ging auch ich ins Wasser. War das angenehm frisch! Start für Gruppe 2, und 7 Minuten später ging es dann endlich auch für mich los. Ich schwamm hinten los und blieb hinten. Um mich herum so vielleicht 10 Brustschwimmer/innen insgesamt, die aber fast alle einen Ticken schneller waren. Erst später beim Ausstieg sah ich, dass ich doch ein paar Blaubadekappen noch hinter mir gelassen hatte.
Ich kann nicht sonderlich gut schwimmen und dafür gelang es mir gefühlt aber eigentlich ganz gut. Ich war jedenfalls erstaunt, wie schnell das Ziel näher kam. Und nur zwei Leute der nachfolgenden Schwimmgruppe überholten mich vor dem Ausstieg.

Raus aus dem Wasser und rein in die Wechselzone. Hier trank ich ein Isogel und etwas Wasser. Das Wechseln klappte ganz gut, da hatte ich jetzt beim 2. Triathlon schon fast so etwas wie Routine. Und mit viel Freude ging es dann auf die 27 km Radstrecke.

Ich liebe das Radfahren auf abgesperrten Straßen! Kein Ampelstopp kann einen da aufhalten. Herrlich! Die Strecke war relativ flach, aber hatte so einige Kurven zu bieten. Das muss ich noch lernen, da zügig durchzufahren. Bislang bremse ich viel zu stark ab und muss hinterher natürlich viel Kraft aufwenden, um wieder Tempo zu gewinnen. Aber das Radfahren machte Spaß! Der warme Sommerfahrtwind kühlte allerdings nicht so richtig. Ich überholte immer mal wieder, auch Männer ;-), und wurde selbst eigentlich fast nur von Leuten mit Zeitfahrrädern überholt, auch A. war dabei. Da die Strecke zum Teil eine Wendestrecke war, war es auch sehr kurzweilig, da ich immer wieder entgegenkommende Radfahrer mustern konnte. Auch die Landschaft war eigentlich einen Blick wert, da sah ich jedoch nicht so viel davon, denn schließlich wollte ich ja Tempo machen.
Bei km22, den ich übrigens in genau 2min absolviert hatte, wie mir meine Garmin verriet, versuchte ich ein weiteres Isogel zu mir zu nehmen, kleckerte dabei aber ein Viertel des Beutels daneben, und zwar auf meine Beine. Bäh, war das eklig, und es klebten fortan bei jedem Tritt die Kniekehlen zusammen. Das sollte ich also auch noch mal üben ;-)
Aber ich bin ja schon froh, dass ich mittlerweile während des Fahrens trinken kann. Denn ohne zu trinken, wäre das bei den mörderischen Temperaturen heute nicht machbar gewesen.
Und schon waren die 27 km um. Es war mir insgesamt eine Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp über 30 km/h gelungen. Damit bin ich sehr zufrieden.

Für den 2. Wechsel hatte ich mir was ganz Besonderes ausgedacht. Denn bei meinem 2. Triathlon wollte ich der Abwechslung halber mal mit Laufschuhen statt Fahrradschuhen auf die 7 km Abschlussstrecke gehen ;-) Ich zog also meine türkisen BrooksPureCadence mit den Gummischnürsenkeln an, setzte eine weiße Kappe auf, und los ging es.

Erst lief es sich komisch und fühlte sich extrem langsam an. Ich lief einfach nach Gefühl, hatte die Garmin bewusst am Rad gelassen. Doch langsam fand ich mein Tempo und konnte wieder den einen oder anderen Läufer einsammeln. Überholt wurde ich fast nur von Staffelläufern. Wieder ein tolles Gefühl! Dann ging es aus einer Schattenpassage heraus und einen Feldweg in der prallen Sonne entlang. Hier knallte jetzt die Sonne so richtig vom Himmel! Wahnsinn! Schnell klebte die trockene Zunge am noch trockeneren Gaumen. Aber ich wusste von meiner Laufrunde in der Mittagshitze des Vortages, dass ich auch bei dieser Hitze würde durchhalten können. Also lief ich. Und dachte an den Urlaub zurück, wo wir auch fast jeden Tag so ein Wetter gehabt hatten. Und sehnte den km3 herbei, denn dort sollte es was zu trinken geben. Das km-Schild kam, aber keine Getränkestelle. Dort hinten waren Häuser zu sehen, sicher würde es dort Wasser geben. Ich lief. Nein, auch dort keine Getränke in Sicht. Dort hinter der Ecke stand bestimmt gleich der Stand. Nein, leider nicht. Zwei Ecken weiter wurden wir dann belohnt: mit köstlich kühlem Wasser. Einen Becher trank ich, einen kippte ich über den Kopf und in die Mütze und in den Nacken. Und voller Wonne lief ich durch eine Gartenschlauchdusche.
Mit etwas mehr Energie lief ich weiter und sammelte wieder ein paar Läufer ein, einige gingen auch nur noch. Die Sonne knallte vom Himmel. Links ein Garten mit wunderschönen Sonnenblumen, rechts der Blick übers Feld bis zur Pferdekoppel ganz hinten. Oben blauer Himmel und Sonne.
Ich war nun ganz bei mir und im Hier und Jetzt und fühlte mich dabei sauwohl. Ich mache gerade Triathlon, ich kann Triathlon, ich laufe gern! Was für ein tolles Hobby habe ich da, das mir solche Glücksmomente beschert! Einfach nur schön!

Endlich ging es in den Schatten, und dann irgendwann war es nur noch 1 km bis zum Ziel. Beim Einlauf ins Stadion wurde ich von Cheerleadern mit Püscheln begrüßt und freute mich, und dann lief ich die halbe Sportplatzrunde. Kurz vor dem Ziel stand A. am Streckenrand und feuerte an und ich klatschte seine Hand ab, von der anderen Bahnbegrenzung jubelte mir T. zu. Und dann kam der Zielbogen und mit einem strahlenden Lächeln im Gesicht und erhobenen Armen genoss ich den Zieleinlauf. Der Stadionsprecher begrüßte jeden Läufer persönlich mit Namen, was für eine tolle Atmosphäre hier!

Die Veranstalter hatten im Ziel für reichlich Getränke und Melone und Banane und wieder eine kalte Dusche gesorgt. Ein perfekter Abschluss!

Außer meinem Radergebnis weiß ich jetzt noch gar nicht, welche Zeiten ich so geschafft habe. Online ist noch nichts zu finden. Aber eigentlich waren die Zeiten heute auch total nebensächlich – bei meinem 2. Spaß-Triathlon.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

Total cool!

Bei den heißen Temperaturenb sauber durchgezogen.

Hat ja dann dieses Mal alles geklappt: die Startnummer, die Lieblingszahl, die Laufschuhe, das schöne Finish!

Aber mal ehrlich: zwei Gels für eine Volksdistanz? Trinken - und fertig. Das spart dann auch die klebrige Kleckerei.

Okay, meine Kolleginnen gucken mich ganz komisch an, weil ich olympisch ohne mach - bin halt voreingenommen gegen diese Gels; nimm's also nicht persönlich!

:-)

ja, Du kannst nun Triathlon. Bist nun Wiederholungstaeterin, keine Anfaengerin mehr.
Sind die Zeiten da nicht voellig nebensaechlich??? Vielleicht sollten wir den heutigen Tag zum Wettkampf-ohne-Uhren Tag bestimmen
:-)
cour-i-euse

hach...

...mit dem bericht hast du mir glatt ein lächeln auf´s gesicht gezaubert.
er sprüht vor schwimm-, radfahr- und lauflebensfreude!
____________________
laufend findet sonnenblumes leistung bei der hitze grandios: happy™

Sehr schön, dass es Dir so gefällt!

Und was für super Radzeiten Du hast!
Wann kommt die erste OD? :o)
Die dürfte für Dich auch kein Problem sein!!

Genauso einen "Spaßtriathlon" hatte ich heute auch.
Es war aber ein richtiger Spaßtria ohne Siegerehrung mit zwei Gruppen (Rennradfahrer und Normalradfahrer), eben ein Triathlon für Jedermann, an dem ich jetzt schon das dritte Jahr teilgenommen habe.
Ich habs deshalb riskiert, weil die wegen des Wetters die Laufstrecke auf ganze 2 (zwei!!) KM reduziert haben (schwimmen ca. 400 m und Radeln knapp 24 km).
Das ganze startete um 14:00 Uhr in Höllenhitze am megavollen Strand.

War auch mal wieder schön, Wettkampfluft zu schnuppern, auch wenn ich beim Laufen, was relativ schmerzfrei war, mich nicht grad sehr fit fühlte...war ja klar.
Aber genau das, was Du da beschreibst, hab ich auch gedacht...hey, ich kann Triathlon und es macht mir sehr viel Spaß!!:o)

Lieben Gruß Carla

genau so soll es sein

es ist unser Hobby und es macht uns Spaß.

Das mit dem Radeln in den Kurven kann ich durchaus nachvollziehne.

Liebe Sonnenblume, ich habe heute bei der Wärme ständig an dich denken müssen und war solidarisch sogar schwimmen (obwohl es gar nicht mein Ding ist).

Herzlichen Glückwunsch für deine 2 Spaßtriatholon.
Und mal schauen, was die Zahl 2 so in der Ergebnisliste bringen wird. Die 2 kann schließlich ganz ganz viel

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Gefühle stecken an

Herzlochen Glückwunsch zu Deinem Laufvergnügen! Deine gefühlte Begeisterung überspringt alle Entfernungen, es ist großartig, wie Du von Deiner Leidenschft, Deinem Hobby berichtest. Das war bestimmt ein Triathlon, der nach Wiederholung ruft. Viel Spaß.

Nicht nur ein perfekter Abschluss...

.....sondern ein ganz und gar perfektes Rennen für eine Genussläuferin, die wahrscheinlich gar nicht weiß, was alles in ihr steckt;-) Alle drei Disziplinen hast Du mit Bravour gemeistert, Hut ab und meinen ganz herzlichen Glückwunsch!!!

Tame:-)

Gratuliere zum 2. Triathlon

Das hört sich toll und nach viel Spaß an...

Wieder so ein schöner Bericht

von einem Event "bei mir zuhause" von Dir, mit dem vom Wasalauf hast Du mich ja im Frühjahr hier zu den Jogmappern gelotst! Es war schön, Dich auch beim Triathlon jetzt wieder zu treffen, schade, daß wir uns später nicht mehr gesehen haben, aber das Gedränge im spärlich bemessenen Schatten war ja durchaus unübersichtlich.

Hut ab, eine ganz tolle Leistung nach 2 Wochen Urlaub "ganz woanders und ganz weit weg", und auf Deine Schuhe habe ich natürlich bei Deinem Zieleinlauf als erstes geguckt ;)

Bis bald schon wieder in meiner alten Heimatstadt Wolfsburg,
LG Britta

Sehr, sehr schön ...

... kommt der Spass den du hattest, in deinem Bericht rüber ;-D

Sehr schön auch dass du diesmal in entsprechenden Schuhen gelaufen bist.
Sowie auch den WK ohne kleinen faupax gefinished hast.

... und nun dauert's auch nicht mehr lange, bis DU DIR zum 2. Mal
in Rüningen einen "Drehwurm" holst ;-P

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

ganz schön...

....hitzeresistent!
Grüße aus dem WW, Conny

Glückwunsch

Sonnenblümchen.
Und unter 2h dürfte es gewesen sein, oder?
Wo bleibt Deine Zeit?
Ach ist auch eigentlich völlig egal. Du hast wieder viel Spaß gehabt und DAS zählt doppelt.
LG, KS

Ich habe Zeiten

Vielen Dank für Eure lieben Rückmeldungen und Kommentare und Glückwünsche!

Und jetzt habe ich auch offizielle Zeiten:
600m Schwimmen 00:16:24
T1 + 27km Rad + T2 00:59:29
7km Laufen 00:36:37
Gesamt 1:52:50 (macht Platz 332 von 419 Einzelfinishern, und 63. Frau von 90)

Fazit: Schwimmen für mein (Nicht-)Können zufriedenstellend, Rad und Laufen super! Und jetzt lern ich Kraulschwimmen. Nächsten Samstag findet das Einführungsseminar statt :-)

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links