Benutzerbild von ulsaba

morgen beginnen für mich die 12 heissen Wochen vor meinem zweiten Marathon.
Den ersten bin ich in Regensburg am 24.05. in 4:35h gelaufen. Der zweite soll der Südtirol Marathon am 04.10. werden. Jetzt bin ich mir nicht sicher welche zielzeit in anstreben soll. 4:30h scheint mir zu langsam. (Wäre es in Regensburg nicht so heiß gewesen und/oder ich nicht so blöd, wäre ich dahmals vielleicht schon sub4:30h gelaufen). Glatte 4h wäre doch eine zu große Steigerung.
Haltet ihr 4:15h für realistisch?
Leider finden sich in meinem Steffens Buch nur pläne für 4:30h und 4h. Soll ich den 4er mal angehen und schau'n was passiert?
Oder hat jemand einen 4:15h Plan auf Lager?

Danke schon mal für euere tipps,
Uli

Trainingssteuerung

...erfolgt ja häufig über deine 10-Km- oder HM-Bestzeit. Ich empfehle mal, auf die Seite von Greif zu schauen, dort gibt es kostenlose TP, die genau danach verfahren. Die Pläne sind hart, aber sehr realistisch, ich habe mit so einem Plan seinerzeit meine Mara-Zeit um 45 Min. verbessert. Also es geht durchaus.
Soviel ich weiß, ist die Trainingsphilosophie von Steffny ähnlich. Wenn du die Zeitvorgaben bei den Tempo-Einheiten nicht schaffst, wäre das ein Hinweis auf zu ehrgeizige Ziele, ansonsten würde ich die 4-Std ruhig probieren.

Klugheit ist der vergebliche Versuch, das wahre bekloppte Leben zu vermeiden

angelrunners@CMOB

sup 4:00

Moin wir beide haben glaube ich die gleichen Vorrausetzungen.
Den ersten marathon am 03.05. mit 04:33:00 gelaufen.
den 2. werde ich in Essen mitte Oktober laufen. Rein Theoretisch ist ein sup 04:00:00 durchaus drin, die ich auch angehen werde, doch wenn´s am Ende eine Zeit zwischen 04:10 und 04:20 rauskommt werd ich zufrieden sein.
Was ich damit sagen will ist recht einfach so auf den Punkt gebracht. Wenn du zu langsam angeht vermassenlst du dir deine Chance auf sup 04:00:00, so lange du nicht zu schnell angehst wird die Geschwindigkeit schon früh genug von deinem Körper korregiert ;-))

Viel Spass beim Training und viel Glück

Jürgen

Kopf runter und durch

Probetraining

Seit meinem Debakel bei meinem Frühjahrs-Marathon glaube ich nicht mehr an so große Sprünge. Bin da aber wirklich befangen.

Auch ohne dieses Erlebnis halte ich 35 Minuten Steigerung für einen Riesensatz innerhalb von gut 4 Monaten.
4:15h halte ich für machbar, allerdings hört sich Südtirol-Marathon bei mir nicht sehr flach an.

Konkreter Vorschlag:
Fang doch mal mit der 2. Trainingswoche aus Steffnys 4h-Plan an. Wenn Du die packst, kannst mit dem Plan trainieren. Je nachdem wie Du dann die Vorgaben in der 9./10. Woche gepackst bekommst, können wir uns dann nochmal über Deine Wettkampfgeschwindigkeit unterhalten.

Was sind den Deine PB über 10k und HM? Hast Du da eine aktuelle Zeit parat?

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 10. Cross "Rund um den Bismarckturm" am 26. Juli

keinen Stress!

Nach deinen HM-Zeiten zu urteilen, wären 4 h ziemlich ambitioniert. Ich würde einen "Mix" aus beiden Plänen nehmen und dann versuchen, im Rennen einen glatten 6er Schnitt zu laufen. Das könnte hinkommen.

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Du hast Recht cc

... und gründlicher recherchiert ;-))

Bei den HM-Zeiten halte ich es auch für unrealistisch, die 4 Std. zu knacken.
Meine Ausgangsposition damals waren Mara 4:12 im Herbst, im Nov bin ich aber schon HM in 1:39 gelaufen. Und der Frühjahrsmarathon brachte dann die 3:26.

Klugheit ist der vergebliche Versuch, das wahre bekloppte Leben zu vermeiden

angelrunners@CMOB

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links