Benutzerbild von schnecke248

HM-Debüt mit Demut
Am Freitag, den 10. Juli, bin ich meinen ersten Halbmarathon gelaufen.
Dieser Lauf war längst überfällig
Mein Arbeitskollege und bester Kumpel Ralf hat mich dazu überredet. Letzten Sommer habe ich ihm von meinem Projekt „Einmal im Leben einen Marathon laufen“ erzählt und infiziert.
Nachdem er mich erst für bekloppt erklärt hat, ist er selbst angefangen zu joggen. Sein Virus ist viel schlimmer als meiner, er hat etliche Wettkämpfe bestritten und natürlich längst einen Marathon gelaufen. Da kann ich mit zwei 10-km-Läufen nicht gegen anstinken.
Unser gemeinsames Thema ist also ständig Laufen, oder bei mir eher Nicht-Laufen!!!
Und so hat er mich immer wieder gefragt: „Willste nich ma nen Halben laufen?“
Ja sicher, aber…
Nix aber!!! Sein Vorschlag: „Wir laufen gemeinsam in Dülmen-Rorup, ich werde Dich supporten, direkt neben Dir!!“
OK, schwupps, angemeldet, so gibt es keinen Weg zurück und keine Ausreden nicht zu laufen.
Also habe ich mein Minimaltraining etwas ausgeweitet. Unglaublich aber wahr – ich habe angefangen Intervalle zu laufen, und ich habe hier in meiner Stadt einen Lauffreund, den ich auf seinen langen Sonntags-Läufen begleiten darf.
Die Woche vor dem Tag X war die Hölle, meine Gedanken waren ständig bei diesem Lauf. Wirst du das schaffen, was ist mit deiner Wunschzeit, wirst du das packen, was wenn du dich noch vorher verletzt? Fragen über Fragen.
Freitagmorgen war ich ganz ruhig. Ich war entspannt und da es mein letzter Arbeitstag vor dem Urlaub war, gab es genug Ablenkung.
Nach dem Dienst bin ich relaxed nach Hause gefahren, habe meine Tasche gepackt. Dann sind Ralf und ich, nachdem Lauffreund Ludwig wegen des schlechten Wetters abgesagt hat, frühzeitig nach Rorup gefahren.
Das Wetter ließ ja den ganzen Tag zu wünschen übrig, aber in Rorup angekommen, legte sich der Wind, perfekte 15-Grad-Laufideal-Temperatur, und….
..es hörte auf zu regnen… es kam sogar ab und zu die Sonne zwischen den Wolken hervor.
Nachdem wir meinen Wagen auf einer total durchnässten Wiese abgestellt haben (hoffentlich kann uns der Trecker hier wieder rausziehen), kamen wir rechtzeitig zum Pamperslauf. Die letzten beiden Kinder haben geschrien wie am Spieß und wurden von ihren Eltern über das Ziel gezogen (aus denen werden wohl keine Läufer – zumindest nicht freiwillig)
Dann – Startunterlagen abgeholt, umgezogen und ein wenig warmgelaufen. Dann war es auch schon so weit. Aufstellung am Start, Garmin vorbereitet und………..los….
Es lief einfach prima, die ersten Kilometer habe ich in einer pace von 5:28 und 5:30 absolviert. Ein wenig schwierig war das Trinken. Vor allem musste ich feststellen, das Trinken aus der Nuckelflasche von rp doch was anderes ist, als die Wabbel-Plastik-Becher von der Volksbank.
Erster Fehler:
Zu viel getrunken!!
Das Wasser war viel zu kalt und so dauerte es nicht lange, bis ich Seitenstechen bekam. Mein Supporter hat mir dann Atemtipps gegeben, die ich beherzigt habe und so ging es mir schnell besser.
Zweiter Fehler:
Zu wenig trainiert!!
Arroganterweise habe ich gedacht, dass mein Minimal-Training vom 10-Kilometer-Lauf auch für einen HM gilt. Weit gefehlt!! Ab etwa Kilometer 11 oder 12 wurde ich langsamer, immer langsamer…mir tat mittlerweile alles unterhalb der Hüfte weh – erst brannten die Fußsohlen, dann heftige Schmerzen im linken, hinteren Oberschenkel, dann schmerzte ein Zeh am linken Fuß, dann am rechten…vom Ischias mal ganz zu schweigen…
Keine Frage, wenn Ralf nicht neben mir, für mich, gelaufen wäre – ich hätte aufgegeben. Aber jetzt war ich ihm das Ankommen schuldig und so spulten wir Kilometer für Kilometer ab.
Die Strecke war sehr schön, ländlich, bäuerlich, führte uns an Bauernschaften vorbei, wo die Familien uns anfeuerten und mit Wasser versorgten. Ein Bauernhof war die reinste Party-Area, mit Läuferdusche, super Stimmung, toller Anfeuerung für Jedermann.
Bei Runde zwei und etwa Kilometer 17, oder so, habe ich gewusst: Jetzt ziehst Du das durch.
Und so war es auch. Es folgten die Marken 18 und 19, die Beine waren schwer und mittlerweile hatte ich auch geschwollene Finger. Immer wieder wurden wir überholt, aber wir waren längst nicht die Letzten. Ich achtete nicht mehr auf die Strecke und dachte nur noch: Gleich bist du im Ziel, gleich bist du im Ziel…
Dann ging es auch schon auf die Strecke Richtung Stadion, die letzten paar hundert Meter zogen sich wie Kaugummi und kurz vor dem Ziel sahen wir es schon – natürlich – Stadionrunde.
Ich hatte keine, aber auch gar keine Reserven mehr zu mobilisieren, konnte aber trotzdem noch erhobenen Hauptes und mit geraden Schritten diese Runde absolvieren und dann endlich – endlich ins Ziel einlaufen.
GESCHAFFT!!! DANKE RALF!! High five, einmal drücken – dann endlich kühler, süßer Zitronentee, etwas hin und her gelaufen (oder mehr gehumpelt).
Dann von hinten eine Stimme: „Hallo Schnecke248!“ Super, ich habe Portos kennengelernt. Er hat mich an meinem Ruhrie-Shirt erkannt. Also hier hätte ich nie vermutet einen Ruhrie kennenzulernen, aber mit uns muss man rechnen – wir sind überall!!
Netter Kerl dieser Portos! Ein paar Worte gewechselt und dann noch eine Erkenntnis: Man kann sich innerhalb von wenigen Minuten erkälten!!
Also ab unter die Dusche, hoffentlich ist noch warmes Wasser da…
Ah, wie schön, irgendwo Mitten im Münsterland, ein kleiner Sportverein, eine winzig kleine Umkleide, eine mickrige Dusche, aber mit viel heißem Wasser. LUXUS PUR!!!
Danach geht es mir schon besser. Wir haben noch eine leckere Grillwurst verputzt und ein Iso gezogen – Warsteiner ist gar nicht so schlecht – und dann ab nach Hause.
Mein Sekt stand schon kalt!
Ah ja, ihr wollt meine Laufzeit noch wissen?

Erbärmliche 2:08:07!!! Darum auch die Demut! Demut vor der Strecke, Demut vor dem Training das vor mir liegt und Demut vor MEINEM MARATHON….

Glückwunsch

Uff, watt nen langer Text, aber ich habs geschafft :-) Gratuliere dir Schnegge. Ein sehr schöner Bericht. Toll, dass du so durchgezogen hast trotz der kleinen Problemchen auf der Strecke. Und eine heiße Dusche kann ja soo toll sein :-)
Dann noch gute Erholung. Ach so, ich frage auch gerne in diesem Thread noch mal: Wann gibt´s den Debütantinnen-Kuchen? :-)

Beste Grüße
Sascha, der mit der Ruhri-Fahne läuft

Jogmap Ruhr feiert & läuft bei den 24 h in Jägermeister City

Ich war etwas schneller...

... mit dem Lesen, aber nicht viel... *lach*

Gratulation zum Finishen, denn das ist doch die Hauptsache. Ganz nebenbei, mein erster, nachdem ich wieder mit Laufen angefangen hatte, war 2:09...

Schön auch, mal wieder was aus meinem ur-alten Laufrevier zu hören. In Münster und Umgebung war ich vor 20 Jahren aktiv, auch in Dülmen bin ich öfters und gerne gelaufen. Wenn alles gut geht, laufe ich den Silvesterlauf in Münster mit.

Ich hoffe, wir sehen uns auch bald mal. Freue mich schon darauf.

Liebe Grüße
Renate

Der Weg ist das Ziel

Jogmap-Ruhr

Super gemacht!

..und die Zeit spielt doch keine Rolle.
Als ich las, dass Du mit 5:30 angegangen bist, dachte ich schon, dass Du das neue Laufwunder bist, kein Training brauchst und einfach das Talent in die Schuhe gelegt bekamst. Bewundernswert mit solcher Pace anzugehen. Aber viel bewundernswerter ist es, trotz aller Widrigkeiten das Ding durchzuziehen!

Super!

ZüperOli

*Ist dir zu kalt, bist du zu langsam!*

und zur Belohnung...

...fürs fleißige Laufen verrate ich Dir nun auch, wie Du hier einen Link setzten kannst, damit Du den Text das nächste mal nicht wieder mühsam rüberkopieren musst.

Schreibst Du: <*a href="Adresse des zu verlinkenden Beitrages">Text der angeklickt werden soll<*/a>
Die beiden Sternchen lässt Du weg!

Im Falle dieses Blogs sähe das dann beispielsweise so aus:

Bericht über Scheckes sensationelles HM-Debüt gibts hier

Liebe Grüße, Conny

Was wäre Jogmap...

...ohne unsere Conny.

Vielen Dank liebe Laufkollegin

*zwinker*


-------------------------------------------------------
Was hilft laufen, wenn man nicht auf dem rechten Weg ist?

nicht schlecht... schön das

nicht schlecht... schön das du es geschafft hast ankommen ist die hauptsache der rest ist erst mal egal...

gruss oli

Hej, auch von uns

Hej,

auch von uns "Herzlichen Glückwunsch" super Leistung!!
Die Zeit ist mal wirklich ne neben Sachen, das ankommen ist was zählt!!!!

Bis dahin

Ramon

..DIE Laufgruppe im Ruhrgebiet

ach, dann gäbs...

einen wenig laufenden Klugscheißer weniger hier - wäre wohl auch nicht wirklich tragisch.

Was ist los Conny...

...ist das fishing for compliments?

Es ist doch beruhigend für uns alle, dass bei jeder Fragestellung eine/r sicher einen Rat hat.

Wenn nicht Du, dann marcuskrueger. *grins*

öhöm... ich dachte, ich wär...

...Dir auf den Schlips getreten... Und irgendwie werd ich das Gefühl nicht los, dass Du mich schonwieder verschaukelst ;-)

Conny,...

...ich doch nicht.

Das ist mein Ernst!!

Ich finde das echt nett von Dir, dass Du, so wie in meinem "Fall", aufmunternde, tröstende und fachfrauliche Worte übrig hast.

Danke dafür, das meine ich echt!!!

Liebe Grüße von der schon wieder fast schmerzfreien

Martina

freu freu freu unsere

freu freu freu unsere schnecke hat ein grosses ziel erreicht.

mein glückwunsch für diese leistung

gruss efjot

[acidfree:18644 size=300x90 align=top]
..DIE Laufgruppe im Ruhrgebiet

Leute ich danke Euch...

für Eure Gratulationen und aufmunternde Worte.

Vielen Dank, und eins kann ich jetzt schon sagen: Ich werde in Kürze wieder an Wettkämpfen teilnehmen

UND:

Ich werde es Euch wissen lassen, denn MIR ist die Zeit nicht egal.

Lieber Gruß

Martina


-------------------------------------------------------
Was hilft laufen, wenn man nicht auf dem rechten Weg ist?

Tolle Zeit!!!

"Erbärmliche 2:08:07!!!"

Was willste denn damit sagen? Soll ich Dir *meine* HM-Debutzeit nennen? Das war 2004 Irgendwas um 2:26! Mit Deinen 02:08 bist Du ziemlich dicht an meiner aktuellen Bestzeit!

Schlecht fühle ich mich deswegen noch lange nicht...

Trotzdem viel Erfolg & Freude auf Deinem Weg zur 01:30!

Schaffst Du!

Viele schöne Kilometer noch!

P

+++ Laufen bringt dich nach vorn +++

Ein geiles Gefühl

wenn man über die Ziellinie läuft oder?????

Herzlichen Glückwunsch, Männer jetzt sind wir wohl dran, Mutti mit Kuchen zu versorgen oder??????

Und die Zeit: Hervorragend. Ich bin da in Portos´s Schuhe eher getreten im Mai. 2:24 Std. Aber eins war für mich viel wichtiger...angekommen zu sein....

Gruß

Andreas

- - -
Konfutius sagt:
Auch der längste Lauf beginnt stets mit dem ersten Schritt
- - -

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links