Benutzerbild von lonelysoul

Hallo zusammen,

meine Frage steht eigentlich schon im Betreff und bezieht sich nicht nur auf das unweigerlich in absehbarer Ferne bevorstehende kalte Winterlaufhalbjahr, sondern generell.

Wie macht ihr euch warm, ehe es auf die Piste geht?

Im WK ist klar, ein paar mal hin und her, bissl LaufABC, kurze Sprints vielleicht noch und gut.
Was aber, wenn nur ein lockerer Trainingslauf ansteht? Ein LDL? So im 6:40-7:00 Pace?

In ner NeubauWG fallen mir da spontan nur Kniebeuge ein. Oder dieses *an der Wand hocken*. Habt ihr noch andere Tipps und Tricks?
Möchte gern vermeiden, dass mein Knie spinnt, nur weil die Muskeln vorher nicht warm genug waren.

Danke im Voraus.
lonelysoul

Ich war mal bei einem

Ich war mal bei einem Lauftraining und der Trainer hat gesagt, alle andere Sportarten machen sich warm mit lockerem Laufen, warum sollen Läufer was anderes machen!

___________________________________

Spaß am Laufen seit dem 01.09.2009

LDL vorm LDL ;-)

"… alle andere Sportarten machen sich warm mit lockerem Laufen, warum sollen Läufer was anderes machen!"
Und da LDL ja schon lockeres Laufen ist, kann man es sich dafür/davor auch sparen.
Nur wenn's flinker gehen soll, wäre es anzuraten - dann aber dringend.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

sich mit kalten Muskeln

an ne Wand zu hocken, schadet sicher mehr als es nutzt. Wir laufen die ersten 10 Minuten immer langsam ein. Kommt dann was langsames laufen wir einfach weiter. ;) Folgen Tempoläufe oder Intervalltraining, kannst Du dich nach dem Warmlaufen was dehnen und dann gehts weiter. Kalte Muskeln dehnen ist ebenfalls sinnfrei. Nach der Intervalle/dem Tempolauf laufen wir wieder 10 Minuten aus, mindestens, dann dehnen.
Vor einem Wettkampf mache ich kein ABC-Training, sondern laufe mich nur10 Minuten warm, vielleicht mit einem Steigerungslauf.

Dem Post von DonCarracho ist

Dem Post von DonCarracho ist nichts mehr hinzuzufügen. Am besten ausdrucken und zu den Laufschuhen legen ;)

------------------------------------------------

Warm machen

vor Intervall- oder Tempoläufen einfach 10 bis 15min locker joggen.
Vor langen Läufen oder normalen Läufen einfach nur starten.
Bei Wettkämpfen: je kürzer (und schneller) desto länger einlaufen, dann auch mal gerne mit LaufABC, also Skippings, Laufsprünge usw. Für einen HM 10min locker eintraben, ab Marathon benutze ich die ersten 5km zum Warmlaufen ;-)

Dehnen vorher mache ich nie.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Nanana, Strider!

Marathon ist doch wohl auch schon Tempolauf. Da macht man sich auch warm. Läuft ein bis zwei km ein und dann Dehnen und noch ein paar Steigerungsläufe auf MRT (Marathonrenntempo) und gern auch noch 'n bissl schneller. Dann kommt einem das MRT wenigstens nicht mehr ganz so schnell vor. Da ist noch Potential, Strider! ;-)
Alles was länger als Marathon ist, kann man aber wohl doch getrost die ersten km zum Einlaufen nutzen.
;-)
PS: Der Albmarathon trägt ja auch das Wort "Marathon" im Namen. Da laufe ich mich auch vorher ein und dehne ordentlich. Den kann man auch noch ganz schönb schnell laufen...
PS2: Der Rest zuu den kurzen Strecken ist ja schon ausreichend kommentiert.

Tzzzt für schlappe 50 km

Tzzzt für schlappe 50 km mit ein paar Hügeln verteilt auf 1070 HM läuft der sich warm ;-)
Dachte immer solche Unterdistanzen läufst du nicht.
*grins*
Vielleicht sehen wir uns da. Ich Glaube der Lauf war einmal in der Planung gewesen.
Genaueres weiß die Chefin.

LG nach Berlin

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

Deine Chefin hatte mich doch

Deine Chefin hatte mich doch als "den Schirmherr des Albmarathons" vorgestellt. Ich glaube, das war ein Wink mit dem Zaunpfahl in Deine Richtung ;)

------------------------------------------------

Kontraproduktiv:

Der Albmarathon trägt ja auch das Wort "Marathon" im Namen. Da laufe ich mich auch vorher ein und dehne ordentlich.

Vor dem Wettkampf dehnen ist schon länger nicht mehr der aktuelle Stand. Das lässt man besser bleiben, auch wenn jemand superduperschnelles drauf schwört. Auch nach dem Wettkampf und nach intensiven Trainingsbelastungen ist Stretching eher zu vermeiden, da bestehende Mikroverletzungen/Gewebeschäden vergrößert werden können. Generell wird Stretching noch immer überbewertet, aber die meisten Sportsfreunde zerren eh nur lustlos ein bischen an ihren Extremitäten herum (Übersprungshandlung etc.), das kann man kaum als ernsthaftes Stretching bezeichen.

Zur Ausgangsfrage: Daß man sich für LDl aufwärmt ist mir nicht geläufig, eher daß man sich mit LDl für intensivere Einheiten warm macht. Allenfalls untrainierte Anfänger und Rekonvaleszenten/Wiedereinsteiger sind eventuell nicht schlecht beraten, wenn sie beim Beginn einer Einheit erstmal ein Stück zügig gehen, bevor sie überhaupt in den Laufschritt verfallen.

+ + +
Vergesst nicht den Hund!

Mao Tse Tung

aber nicht doch...

Wink mit dem Zaunpfahl?? Was is'n das??? Quartier steht doch schon.... ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Ohh, ...

... das hatten wir lange nicht mehr. Das Dehnen. Aber gerne immer wieder mal. ;-))
Ich haße diese ... Verallgemeinerungen! Sagte ich das schon?
Bevor also jemand die Äußerung mit diesen Mikrorissen und der Überbewertung des Dehnens für bare Münze nimmt und mit dem Sch..ß einfach aufhört, sollte er sich Gedanken machen zu welcher Sorte Mensch er den gehöre. In der Tat gibt es Leute die brauchen diesen Firlefanz nicht. Ich mag es auch nicht und die zehn Minuten nach dem Lauf kann ich auch sinnvoller verbringen. Dumm nur, dass ich beispielsweise nicht zu dieser beneidenswerten Sorte Mensch gehöre, die nicht dehnen müssen. Das mit den Microrissen kann ich nachvollziehen. Allein gesehen hab ich so was noch nicht. Viel besser nachvollziehen kann ich Muskelverkürzungen. Die hab ich auch noch nicht gesehen. Aber wenn ich zwei, drei Wochen laufe ohne zu dehnen, kann ich sie sehr deutlich spüren. Doddal "plötzlich" und vollkommen unvorbereitet beginnt nach dem ersten km das Knie an rumzumuckern. Und das wird mit jeden km immer schlimmer. Einer von diesen wirklich klugen Docs erklärte mir, das sich meine Oberschenkelmuskulatur ohne richtiges Dehnen einfach verkürzt und dann mit jedem Schritt die Kniescheibe ein Stück nach oben zieht. Da kommen dann auch die Knieschmerzen her. Wenn ich diesen Muskel aber immer schön artig und brav ordentlich dehne, sind diese Schmerzen nicht präsent. Und wenn ich nicht dehne, wie gerade erst nach dem Zugspitzultra oder nicht konzentriert und ordentlich dehne, kommen diese Schmerzen mit Ansage. Und das war vor zwanzig Jahren so und das ist heute bei einem deutlich anderen Trainingsstand immer noch so. Und da können ganz viele kluge Leute ganz viele kluge Studien erarbeiten und das was Vorgestern Richtig war als Falsch darstellen und heute das Gegenteil behaupten. Kein Problem. Meiner Oberschenkelmuskulatur sind diese Studien ziemlich egal. Die hält sich einfach nicht dran. Unglaulich, aber wahr.
;-))

Also für solche Unterdistanzen ...

... bin ich in der Tat dieses Jahr in diesem Zeitraum nicht zu haben. Das hängt allerdings vielleicht eher damit zusammen, dass ich manchmal auch 'n bissl an die Familie denken muß. Vom 18.-20.10. habe ich vor eine Normaldistanz (?) zu absolvieren. Da kann ich doch nicht am nächsten Wochenende schon wieder auf Touren gehen. Das möchte ich der Familie nicht antun.
Is doof, aber nicht zu ändern.
;-)

Lieben Dank auch an dieser Stelle

für eure Tipps und Tricks.
Mir ging/geht es beim Warmmachen eigentlich konkret um die Zeit, wenn es eben draußen nicht mehr oberhalb der 10°C Marke ist. Gut, dann lauf ich natürlich auch nimmer mit Hosen, die oberhalb des Knies enden, ist logisch. Dennoch zieh ich auch keine dicken Thermolaufhosen an. Und beim lockeren loslaufen sind die Muskeln und Gelenke ...logisch... noch kalt. Aber wie bekomme ich die wärmer?

Dehnen tu ich, seit ich die OS-Muskelverkürzung spüre, nach dem Laufen, aber nicht direkt danach, sondern nach dem Duschen/Baden oder noch später. Denn ohne gehts mir wie Schalk und des Knie fängt an zu spinnen. Und ich versuche auch, das dehnen an lauffreien Tagen ebenso zu tun.

LG lonelysoul


Laufen formt Körper, Geist und Seele.

Recht spät, aber vielleicht liest du's ja noch: ...

... Im Winter einfach locker lostraben und je nach Dicke der Hose, Außentemperatur und Laufdembo solltest du dann nach ein bis drei km warm sein.
Aber bis dahin is ja noch ein bissl Zeit.
;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links