Benutzerbild von Tinaa

Hallo ihr Lieben,
ich habe öfter Kopfschmerzen nach dem Laufen... Nicht immer, aber doch immer wieder. :/
Ich laufe meist nachmittags (3-5 Uhr) und habe dann, so wie auch heute, den ganzen Abend leichte Kopfschmerzen. Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?
Ich hab immer den Eindruck, es kommt vom Flüssigkeitsmangel, aber ich bin eigentlich jemand, der viel trinkt, besonders in dieser Jahreszeit. Normalerweise komme ich jeden Tag problemlos auf ca 3 Liter (fast ausschließlich Wasser), ich schwitze zwar auch mehr als andere, habe aber auch eher wenig Körpervolumen (ca 48 kg), so dass ich eigentlich denke, dass diese Menge reichen sollte.
Kann es vielleicht mit Salzmangel oder sowas zu tun haben? (Man hört doch eigentlich immer, dass die meisten Menschen eher zuviel Salz essen und ich ernähre mich nicht unbedingt soo gesund *hüstel*) Oder vllt irgend ein anderer Mangel? Oder ist es mein Blutdruck? Ich hab oft Probleme mit zu niedrigem, aber
nach dem Laufen ist er eigentlich normal...
Wäre super, falls jemand eine Idee hat. So schlimm ists nicht, aber doch nervig. ;)

Grüße, Tinaa

Das mit dem Mineralienmangel könnte schon sein

Aloa,

das mit dem Mineralienmangel könnte schon sein - und Mineralien liegen eigentlich immer als Salze vor.
Das Salz, von dem wir per Nahrung zu viel zu uns nehmen, ist allerdings Kochsalz (NaCl), den Körper interessiert daran in der Hauptsache das Natrium (Na+), das er tatsächlich dringend braucht und wenn Du überproportional schwitzt ist noch die Frage, ob das in der Nahrung enthaltene Kochsalz wirklich zu viel ist ...

Das ist aber nicht das einzige. Er (der Körper) hat des Weiteren auch noch Interesse an Magnesium (Mg), Calcium (Ca) und Kalium (K) und wahrscheinlich noch mehr, die wollen auch zugeführt sein und an denen gibt es kein Zuviel in unserer Ernährung, schon gar nicht in "ungesunder".

Dann kommt hinzu:
Wenn Du so viel am Tage trinkst und es sich dabei auch noch um eins der tollen Natrium-armen Wässerchen handelt, die damit einher gehend meist auch von den anderen Mineralien zu wenig enthalten, dann verdünnst Du Dir Deinen Flüssigkeitshaushalt regelrecht! Die Konzentration der benötigten Salze wir weniger statt mehr - Du schadest Dir unter Umständen durch das viele Trinken mehr als Du Dir nützt - siehe auch hier und hier.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Viel trinken, was Du ja

Viel trinken, was Du ja machst, ist wichtig. Ansonsten kann evtl. die Sonne schuld sein ? Ich hoffe mal nicht das es Deine (Hals)wirbelsäule ist. Oft ist auch eine falsche (unbewusste) Haltung die Ursache und durch Nackenverspannungen kommen die Kopfschmerzen auch recht schnell. Bevor du an Salzmangel denkst, könntest Du einfach mal deine Werte beim Arzt checken lassen. Gute (Sport)Ärzte helfen bestimmt gerne weiter. Aber ich denke gelegentlich nach dem Lauf Kopfschmerzen zu haben ist "normal".

Kopfschmerzen nach dem Laufen ist "normal"?

Na dann ...

Aber die Sache mit den Nackenverspannungen ist auch nicht von der Hand zu weisen.
Manchmal reicht es schon, einfach mal nicht nur stur geradeaus zu schauen beim Laufen, sondern bewusst mal nach Links und Rechts zu schauen inklusive Kopfdrehung.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Benutze ....

...mal die Suchfunktion oben rechts.
Das Thema betrifft hier viele.
Ich hab das auch - insbesondere nach Wettkämpfen. Es hilft: langsames Auslaufen statt sofortiges Stehenbleiben, Mineralien (siehe BEitrag von Don Carracho) und Unmengen Koffein :-)
Manchmal hilft aber auch nur 'ne Kopfschmerztablette.

Benutze ....

...mal die Suchfunktion oben rechts.
Das Thema betrifft hier viele.
Ich hab das auch - insbesondere nach Wettkämpfen. Es hilft: langsames Auslaufen statt sofortiges Stehenbleiben, Mineralien (siehe BEitrag von Don Carracho) und Unmengen Koffein :-)
Manchmal hilft aber auch nur 'ne Kopfschmerztablette.

ich habe Kopfschmerzen

wenn ich länger mit hohem Puls laufe.
Mittlerweile habe ich alkoh.freies Bier direkt nach dem Laufen für mich entdeckt.
Mir hilft das.
Grüße von der KS

raten

Hast du deinen Blutdruck nach dem laufen mal gemessen, wenn du Kopfschmerzen hast?

Könnte es sein, das dein Blutzuckerspiegel nach dem laufen im Keller ist und dir das Probleme macht?

Hast du mal vom Arzt dein Blut (Eisen) untersuchen lassen?

Hallo Tina, 3 l sind im

Hallo Tina,

3 l sind im Sommer nicht genug. Ein geringeres Körpervolumen heißt, das du weniger Wasser zur Verfügung hast (!). Außerdem kann Koffein (Kaffee, schwarzer Tee, grüner Tee, Matetee, Guarana, Kakao, Energiedrinks), was so gut wie jeder konsumiert, versteckt zu Dehydration führen, weil es nicht harntreibend ist, aber das Harnvolumen indirekt durch die Anregung des Stoffwechsels erhöht; in der Regel trinkt man aber nicht entsprechend nach.

Es gibt mehrere Anzeichen von Dehydration, für die meisten muss man aber viel Übung darin haben, um sie zu erkennen. An den Augen sieht man es zum Beispiel (Trübung, Augenringe) und an der Farbe des Urins - der sollte nahezu farblos sein. Ein anderes Anzeichen ist es, wenn man nachts nie auf die Toilette muss. Wenn der Körper gut mit Wasser versorgt ist, geht man 1-2mal pro Nacht. Das ist den meisten Menschen unangenehm und unbequem, aber Schlafphasen dauern nur 90 Minuten, das heißt, man wacht ohnehin mehrmals pro Nacht auf und schläft wieder ein, ohne sich daran erinnern zu können. Das dient von unserer Evolution her zur Sicherheit vor Gefahren und eben zur Ausscheidung.

Kopfschmerzen sind allerdings ein diffuses Symptom und können durch vielerlei ausgelöst werden. Außer Dehydration können zu schnelles Laufen, zuviel Salz in der Nahrung, Allergien (z. B. durch Pollen), Pestizide (z. B. falls du durch Felder läufst) und viele andere Faktoren die Auslöser sein.

Ich würde dir empfehlen, eine Woche lang mehr zu trinken (0,5l/h), jegliches Koffein wegzulassen, das Nahrungssalz auf höchstens 2g am Tag zu reduzieren und zu schauen, ob sich dein Befinden nach dem Laufen verbessert.

Außerdem kann ein Bluttest beim Arzt Aufschluss bringen.

Alles Gute!

Mineralmangel

Kopfschmerzen können tatsächlich viele Ursachen haben. Zu starke Sonneneinstrahlung und wie hier auch schon viel erwähnt Mineralmangel. Da zählt nicht nur Natrium, sondern auch Eisen, Magnesium, Kalium und Calcium. Ich lasse regelmäßig bei mir alles durchchecken und hatte tatsächlich einmal durch zu viel und extremes Training einen Eisen-Kalium-Calcium Mangel. Musste dann zusätzliche Präparate nehmen um diese wieder aufzufüllen. Hat wunderbar geholfen, vor allem meine Leistung wurde wieder besser. Und ich hatte mich immer gefragt, wieso ich auf einmal so schlecht werde und keinen Antrieb finde.

Danke!

Vielen Dank erstmal für die vielen Antworten und Tipps! :) Ihr seid ja echt super hier :)

Ich nehme ca jeden zweiten Tag eine Mischung aus Magnesium, Calcium, Eisen und einigen anderen Mineralien zu mir (Nahrungsergänzung), da ich sonst ziemliche Probleme mit Krämpfen während des Laufens bekomme. Also sollten diese eigentlich ausreichend vorhanden sein.
Was auch ganz interessant ist, ist, dass ihr schreibt, dass ihr Kopfschmerzen vor allem nach Läufen mit hohem Puls bekommmt... Das war bei mir gestern so einer, ich achte mal darauf, ob es da einen Zusammenhang gibt.
Wenn ich den Beitrag von Hominessapientes lese, dann trinke ich wohl immer noch zu wenig :D also vielleicht probier ichs doch noch mit ein wenig mehr.
Verspannungen im Nacken sind ein sehr guter Punkt, die kenne ich gut von zu viel vorm PC sitzen (und habe ich mittlerweile mit Yoga in den Griff bekommen). Aber der Schmerz ist anders. Schließe ich daher mal aus.

Liebe Grüße, Tinaa

EDIT: Ach und Koffein nehme ich keines zu mir. Vertrag ich net. ;)
Nochmal EDIT: Ich les grad noch, dass jemand geschrieben hat, es könnte an sofortigem stehenbleiben nach schnellem Laufen liegen. DAS könnte es sein, ich hatte gestern nachm Tempolauf keine Lust mehr und hab mich nur noch ganz kurz ausgegangen... Hmmm...

vorsicht!

Ich wäre ganz vorsichtig mit konkreten Empfehlungen zur Trinkmenge. 6 Liter pro Tag und dazu noch die Salzzufuhr reduzieren? Das hört sich für mich gefährlich an, gerade bei so einem Wetter, wenn man eh schon viele Mineralien ausschwitzt.

Ich würde trinken wenn ich Durst habe!

ich tippe auf was ganz anderes

Hallo Tina,

hast Du schon mal darauf geachtet, wie locker Deine Schultern nach hinten unten in Deiner Laufabfolge sind?
Oft neigt man dazu mit angezogenen Schultern zu laufen. Und dies allzuoft unbemerkt.
Gerade nach langen Einheiten macht sich so etwas mit Kopfschmerzen bemerkbar.
Bei mir war das auch so. Evtl spielt dies da mit....und kann einer von mehreren Faktoren sein?...??....

Ich weiß ja nicht …

"Ein geringeres Körpervolumen heißt, das du weniger Wasser zur Verfügung hast (!)."

Abgesehen von der geringeren Körperoberfläche, die ja "über mir" schon angesprochen wurde ist das eine ziemlich krude Logik im Stile von:
Du hast einen kleineren Tank, also kipp mehr rein!
Soll sie jetzt auch viel mehr essen, weil sie ja geringere Reserven hat, als voluminösere Menschen?

Hinzu kommt: Ein kleinerer Körper mit weniger (Muskel-)Masse erzeugt auch weniger Abwärme, die dann per Schweiß abtransportiert werden müsste.
Und: Der Verdauungstrakt ist auch gar nicht darauf ausgelegt, derart viel Flüssigkeit/Zeiteinheit aufzunehmen, zumal dann, wenn er sich in einem kleineren Körper befindet.

Die Quelle, die besagt, dass man, wohl hydriert, zweimal pro Nacht auf's Töpfchen müssen müsste, hätte ich ja auch gerne mal gesehen …

Dieser Aberglaube in puncto jede Menge saufen (so muss man es ja fast nennen) ist dann wohl auch gerade der Grund für den bereits angesprochenen Artikel in der Ärzte Zeitung, den ich hier gerne nochmal verlinke.
Der soll dieses (in meinen Augen gefährliche) Tun wohl mal endlich aus der Welt schaffen.
Dann auch noch Mineralien-Reduktion zu empfehlen, setzt dem Ganzen noch das i-Tüpfelchen auf …

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Alle Zusammenhänge berücksichtigen

essapientes schreib:Ein geringeres Körpervolumen heißt, das du weniger Wasser zur Verfügung hast (!).

Man sollte schon alle Zusammenhänge berücksichtigen!
"Kleiners Körpervolumen" heißt das alles kleiner ist ;-). Auch die Oberfläche, d.h. man verdunstet weniger als wenn man ein größeres Körpervolumen hat.

3 Liter pro Tag sind schon eine ganze Menge und können u.U. schon zu viel sein! Zuviel Flüssigkeitsaufnahme kann auch dein Mineralhaushalt des Körpers stören. Eine hohe Flüssigkeitsaufnahme in Verbindung mit "Nahrungssalz auf höchstens 2g am Tag zu reduzieren" halte ich sogar für gefährlich! Vorsicht!.

@Tinaa: lies mal die von DonCarracho verlinkten Beiträge!

Und noch was: Eisen und Magnesium gleichzeitig einnehmen ist contraproduktiv! Wenn das notwendig ist, mindestens 3 h zeitlichen Abstand halten!

Kilometer seit 01. Januar 2010:

Nur: wenn man im Sommer erst

Nur: wenn man im Sommer erst dann trinkt, wenn man Durst hat, dann ist man bereits dehydriert.

zum Thema Salz / Wasser / Sport...

...hab ich mal in einem anderen Forum mit Schwerpunkt Ernährung gefragt. Ich bekam u.a. folgende Antworten, kann allerdings den Kompetenzfaktor der Schreiber nicht beurteilen (kann ich hier aber auch nicht), gebe diese Antworten einfach mal unverändert wieder:

Antwort 1:
Generell ist es aus medizinischer Sicht beim Sportler angezeigt eher mehr Natrium zuzuführen als zu wenig. Und dabei spreche ich von Hochleistungssportlern wie Marathon Läufern. Es kommt dabei auch nicht darauf an sofort! Natrium wieder zuzuführen, da dies zu einer zu schnellen und damit belastenden Verschiebung im Elektrolythaushalt kommen kann. Ein weiterer Faktor bei der Frage nach wie viel Salzzuführ bei Sportlern spielt die Trinkmenege. Bei mehreren Litern reinem Wasser Trinkmenge nach einem 6h Lauf zB kann zu metabolischer Entgleisung mit völliger Erschöpfung bis hin zur Unfähigkeit aufzustehen führen. Daher ist es so wichtig den Körper dabei mit genug Natrium zu versorgen. Ein Zuviel oral aufgenommen kann der Körper dabei besser kompensiern als zu wenig. Allerdings können Symptome wie Wassereinlagerungen entstehen, was aber mit viel Wasser Trinken wieder kompensiert werden kann und nach 1 Tag spätestens abklingt. Da sich bei Training durch starkes Schwitzen eine hypotone Dehydratation einstellen kann, würde ich empfehlen bei Sportlern nach dem Training hypertone Getränke zu trinken. Während dem Sport maximal isotone Getränke.

Antwort 2:
Überdurchschnittlicher Salzkonsum wurde seit den 1970er Jahren für Bluthochdruck verantwortlich gemacht und präventiv wurde eine salzarme Ernährung empfohlen. Es gibt Hinweise darauf, dass die Salzsensitivität von vielen verschiedenen Faktoren, wie genetischer Veranlagung, Alter oder BMI abhängen. Erkenntnisse aus dem Projekt Mars-500 welche an sechs Probanten durchgeführt wurden zeigen, dass eine Reduzierung des Salzkonsums den Blutdruck senkt. Die Reduzierung der durchschnittlich in Deutschland konsumierten Menge von zwölf auf sechs Gramm hat etwa die gleiche Wirkung wie blutdrucksenkende Mittel.

Eigene Erfahrung

Ich bin am Sonntag meine dritten Marathon gelaufen. Das erste Mal im prallen Sommer. Das erste mal habe ich an JEDER Station Iso getrunken und die dort angebotenen Salztabletten IMMER (je 1) genommen. Insgesamt 5 Stück.
ERSTMALS hatte ich nach einem so anstrengenden Wettbewerb KEINE Kopfschmerzen.
Ist natürlich nur eine einzelne Erfahrung und statistisch nicht repräsentativ. Kann daher Zufall sein. Muss aber nicht.

Viel Glück beim Experimentieren, und kein Avien und Vilvoc mehr trinken, sondern lieber Sterolgeiner ;-)

Erstmal: Ärzte empfehlen

Erstmal: Ärzte empfehlen auch, Kaffee und jeden Abend Alkohol zu trinken. ;)

Zum Salz:

Ich kenne Leute, die einen 3h-Marathon laufen und gar kein isoliertes Salz zu sich nehmen und auf maximal 500mg Natrium am Tag kommen, also - ist so ne Sache mit dem Unterschied zwischen Theorie und Praxis ;)

Ein geringeres Körpervolumen bedeutet eine vergleichsweise größere (!) Körperoberfläche, deshalb werden die Pinguine vom Äquator bis zur Antarktis immer größer, und in den kältesten Regionen leben die größten Pinguine.
Woraus kriegt man mehr Fruchtfleisch und woraus mehr Schale - aus kleinen oder aus großen Früchten?

Eure Ausführungen in allen Ehren, aber es ist faktisch falsch, was Ihr zu diesem Punkt schreibt.

Im Übrigen empfehle ich ja nur, das lediglich eine Woche lang zu tun, um zu sehen, ob es daran liegt. Und ich empfehle nicht einfach nur, mehr in den kleineren "Tank" zu füllen, sondern vor allem öfter.

@Hominessapientes - horrender Quatsch was Du da schreibst!

Sorry aber anders kann man Deinen Beitrag nicht kommentieren!

Deine "Logik" erkllärt auch, warum eine Maus mehr trinkt als ein Elephant ;-)

Das mit dem Durstgefühl ist auch eine Mär der Getränkemafia! Lies Dir mal in Ruhe den von DonCharracho verlinkten Artikel aus der Ärztezeitung durch.
Durstgefühl stellt sich schon nach einer geringen, ungefährlichen Dehydrierung ein. Was meinst Du, wie der Homo sapiens die letzten 200 000 Jahre überlebt hat - ohne Trinkregeln?

Auch ist klar, dass der Mineralstoffgehalt im Körper durch viel Trinken von mineralarmen Getränken bei gleichzeitigen Schwitzen verringert wird, was durchaus zu Kopfschmerzen führen kann.
Kopfschmerzen nach dem Genuss von zu vielen alkoholischen Getränken haben übrigens genau die selbe Ursache - Störung des Mineralhaushalts, begünstigt durch alkoholbedingte Erhöhung der Wasserauscheidung.

Man muss sicher bei kurzen Läufen kein extra Salz nehmen, ob und wieviel notwendig ist, könnte man übrigens anhand der Ausscheidungen, der Trinkmenge und des Salzgehalts des Getränks bilanzieren. Nichts verkehrt machen kann man, wenn man natürliche isotonische Getränke, wie Molke oder alkoholfreies Bier trinkt.

Ansonsten - "trinken bis zum Hirnödem" - s. Artikel Ärztezeitung.

Kilometer seit 01. Januar 2010:

Hmhmmm...

Vielen Dank für die vielen hilfreichen und interessanten Beiträge und Tipps!

Wenn ich das hier so lese muss es ja fast an zu wenig Salz liegen! Wie gesagt habe ich quasi chronisch zu niedrigen Blutdruck und ich ernähr mich zwar nicht unbedingt gesund, aber ich hab bis jetzt immer drauf geachtet, mein Essen äußerst wenig zu salzen, eben weil ich schon so oft gehört habe, dass Salz so ungesund wäre... Ich hau jetzt einfach mal ne Zeit lang überall mehr Salz drauf, vllt hilfts, das lässt sich ja leicht testen! ;)
Wasser kauf ich mir immer nur das billigste vom Metto (^^), aber ich glaub, da steht auch Natriumarm drauf :/

Besonders bedanken möcht ich mich mal bei WWConny, von der ich auch schon zu anderen Fragen von mir sehr engagierte und hilfreiche Beiträge bekommen habe! Vllt liest sies ja noch :)

EDIT: Ach und zu der aktuellen Diskussion, wie gesagt glaub ich nicht, dass ich mehr trinken muss und werd das auch nicht tun, da ich mich mit meiner momentanen Menge wohl fühle und auch bei Hitze keine Probleme beim Laufen bekommen. Vor allem KÖNNTE ich glaub ich echt nicht so viel trinken, also kanns ja nur falsch sein. Ich glaub immer, dass einem der Körper schon sagt, was gut für ihn ist und wenn ich keine Durst mehr hab, trinke ich auch nichts mehr.

Salz

Nochmal zum Salz (scheint mein Lieblingsthema zu werden ;-)):
Das menschliche Serum enthält 9 g Kochsalz pro Liter. Wenn man also 1 l rausgeschwitzt hat - wieviel sollte man da ersetzen?
(Man muss sicher nicht alles ersetzen und kann so evtl. auch Sünden kompensieren, aber gar nicht ersetzen bzw. eine besonders mineralarme Ernährung ist in diesem Zusammenhang nicht angebracht)

Bitte bedenken:
Viele medizinische Empfehlungen richten sich an den durchschnittlich inaktiven Menschen und weniger an Sportler, Sportler sind weder durchschnittlich noch normal ;-)

Kilometer seit 01. Januar 2010:

Die alte Leier ...

... die durch nichts bewiesen ist un durch ständige Wiederholung nicht wahrer wird.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

@Hominessapientes: Re-Antwort

Hallo Hominessapientes,

da ja mir "geantwortet" hast (jedenfalls ist Deine Antwort unter meiner eingehängt), bin ich Dir wohl auch eine Antwort schuldig.

Es fängt damit an, dass Du auf keinen meiner Punkte eingegangen bist, stattdessen kommt dann die Nummer mit "Theorie & Praxis", der letzte Strohhalm derer ohne echte Argumente ... Die behaupten dann halt auch mal so einfach und platt, dass das, was die anderen sagen "faktisch falsch" ist und fertig, basta und hurra!

Das einzige, worauf Du eingehst ist die Sache mit der Körperoberfläche, wo Du glänzend darlegst, dass die in Relation größer sei - geschenkt.
Was Du aber bühnenreif verschweigst ist, dass das total uninteressant ist, denn absolut ist sie nun mal kleiner und so kann auf dieser (absoluten) Oberfläche, wie sie halt existiert, nunmal weniger verdunsten als auf einer größeren. Und wenn weniger verdunstet, muss auch weniger nachgekippt werden.
Ist an dieser logischen Schluss-Folge irgendwas falsch. Oder hast Du's nicht so mit Logik?

Meine Frau hat übrigens schon Opfer dieses Sauf-Wahns behandeln müssen.
Das ist deutlich schwerer als bei 'nem Dehydrierten, wo man eigentlich nur (isotonische) Flüssigkeit nachfüllen muss. Bei den "Säufern" muss man die Mineralienkonzentration gezielt und schnell wieder hoch kriegen - klappt nicht immer ...

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

niedrigen Blutdruck...

...hab ich auch! :-)
Letzlich kommt wohl niemand um ein bisschen Probieren drumherum.
Der Hinweis von Micha, dass sich die "salzarm-essen"-Apelle an Durchschnitts-Nichtsportler und Durchnittlich-bewusst-Esser richten, den finde ich extrem wichtig!
Dort haben die mit Sicherheit ihre Berechtigung, es gibt halt viele Bluthochdruck/Übergewichtler, für die was anderes kontraproduktiv wäre. Aber beim Sport ist es eben bissel anders.

Ich hatte beim Laufen (vor allem bei Wärme) auch oft sehr stark geschwollene Hände - nach dem Marathon fast garnicht! Noch ein Indiz für Richtigkeit der Salzmangel-These.

Viel Glück!

@Micha: aber wann weiß ich, ob ich einen Liter rausgeschwitzt habe?

Ein wenig mehr Lesekompetenz

täte nicht schaden.

Habe ich etwa geraten, kein Salz mehr zu konsumieren? Ihr stellt das jedenfalls so dar. Was aber Unsinn ist.

Ihr habt es jedenfalls geschafft, der Fragestellerin, die im Sommer Sport treibt und täglich nur etwa 3l trinkt (!!!!!) und Kopfschmerzen durch das Laufen bekommt (!!!!!), soviel Angst zu machen, dass sie keinesfalls mehr trinken, sondern mehr Salz essen will (!!!!!).

Ein Tipp: folgt den Ausrufezeichen.

@DonCarracho: "Meine Frau

@DonCarracho:

"Meine Frau hat übrigens schon Opfer dieses Sauf-Wahns behandeln müssen."

Sagt der, der einen Artikel verlinkt, in dem krasse Dehydration empfohlen wird... einfach nur grotesk.

Frag mal deine Frau, wie gesund jemand ist, der 3,5l Flüssigkeit verloren hat. Im Artikel sind beide Daumen nach oben gerichtet, da wird sogar noch mehr anempfohlen. 3,5l wären bei einem 70kg schweren Menschen übrigens nur 5%, im Artikel werden bis zu 8% als ungefährlich behauptet.

Weißt du, was Ultramarathonläufer bei jedem Halt außer Essen und Ausscheiden machen? Sie steigen auf die Waage, um sicher zu stellen, dass sie KEIN Gewicht verlieren.

@Hominessapientes

Vielleicht machst Du Dir mal die Mühe, Deine Behauptungen etwas mit Fakten, vielleicht sogar paar Quellenangaben, zu belegen. Dann wäre es ggf. möglich, Deiner Argumentation zu folgen. Mir ist das bislang leider nicht gelungen, obwohl ich auch weiß, dass EIGENTLICH 2-6 g NaCl pro Tag reichen müssten und der Durchschnittsdeutsche locker das Doppelte schafft und sich dann wundert, warum soviele Magenkrebs bekommen.
Wobei ich nicht wirklich weiß, wieviel Salz ich selbst so täglich zu mir nehme. Mir erscheint es wenig, aber das kann täuschen.
3 l Trinken schaffe ich persönlich locker! 1 Liter Kaffee, 1,5 l Mineralwasser im Büro und nochmal soviel zuhause am Rest des Tages. Und trotzdem habe ich oft Durst.

Was genau soll ich belegen?

Was genau soll ich belegen?

@Hominessapientes

Was Du belegen sollst?
Deine Aussage, nach der bei Sportlern wenig (2 g pro Tag) Kochsalz, in Verbindung mit hoher Flüssigkeitszufuhr (0,5 l/h) positive, gesundheitsfördernde Effekte haben soll. Außerdem warum jemand mit einem schlanken, leichten Körper mehr trinken soll wie jemand der dick und schwer ist?

Hier mal eine Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung:
(http://gesundheit-zahlen-daten-fakten.blogspot.de/2012/04/empfohlene-tagliche-trinkmenge_06.html)

Wie viel müssen wir täglich trinken?
Erwachsene zwischen 19 und 50 Jahren wird eine tägliche Wasserzufuhr von 35 ml pro Kilogramm Körpergewicht empfohlen. Das entspricht z.B. bei einem 84 kg schweren Erwachsenen 2,9 Liter.
Eine Frau mit einem Körpergewicht von 68 kg benötigt demnach etwa 2,4 Liter Flüssigkeit pro Tag. Zu beachten ist dabei, dass etwa zwei Drittel (2/3) der Flüssigkeitszufuhr über Getränke erfolgen sollte. Bei der genannten Frau also etwa 1,6 Liter. Die restliche Wassermenge wird über feste Nahrung aufgenommen (z.B. Äpfel, Joghurt).

Ganz wichtig ist, dass ein wesentlicher Teil der Flüssigkeit über die Nahrung aufgenommen wird, und sich so die reine Trinkmenge reduziert, oder mit anderen Worten: Flüssigkeitbedarf ist nicht gleich Trinkmenge!

Wir erwarten hier von Dir ganz konkrete Quellenangaben!
DEINE Meinung ist hier nicht gefragt, jetzt zählen Fakten, also her mit den Quellen!

Wie kommst Du eigentlich dazu, den Autoren der Ärztezeitung zu unterstellen, sie würden "krasse Dehydrierung" empfehlen? Fakten und Beweise bitte!

Eine Frage sei mir noch erlaubt:
Bist Du Orthorektiker?

[Edit: überflüssiges Wort entfernt]

Kilometer seit 01. Januar 2010:

@Hominessapientes: Du bist herrlich :-)

Du bist echt klasse!
Schon wieder pickst Du Dir nur einen Punkt aus meinem Gesagten geraus und den noch höchst selektiv:
Schließlich hatte ich dazu geschrieben, dass diese Fälle deutlich schwieriger zu behandeln sind, als Fälle von Dehydrierung, die es selbstverständlich auch gibt, wer hätte das bestritten?
Vielleicht hätte ich es deutlicher sagen sollen:
Sie sind dem Tode deutlich näher als die Dehydrierten!

Und ja, das schrieb der, der den Artikel verlinkte und ja: Das schrieb der, dessen Frau auf einer internistischen Intensivstation als Ärztin arbeitet - was hast Du mir vorzuwerfen? Das ich die Wahrheit schrieb?

Dann bekommst Du es noch fertig, zu behaupten, der verlinkte Artikel empfehle extreme Dehydration. Das ist grotesk! Hast Du ihn tatsächlich gelesen, den Artikel? Und verstanden? Oder hast Du einfach eine extreme Form von selektiver Wahrnehmung?
In dem Artikel wird ein dokumentierter Fall eines Spitzensportlers (Salazar, den kennst Du doch? Ist übrigens Trainer des aktuellen Olympiasiegers über 5000 & 10000m Mo Farah) mit 8% Wasserverlust (im Ziel!) beschrieben - empfohlen wird das für "Normalsterbliche" mit keiner Silbe!
Der Artikel bildet sogar ein gewisses Meinungsspektum ab - die einen sagen: bei 2,3% Wasserverlust gibt es ein - per Studie nachgewiesenes - Leistungs-Maximum. Die anderen sind moderater, halten aber einen Wasserverlust in dieser Größenordnung auch nicht für gefährlich.
Da steht auch nicht 3,5l, sondern 2,5l, die, bei einem 70kg Menschen, für in jedem Fall ungefährlich gehalten werden und das sind ca. 3,5% !!! Nicht 5, nicht8.
Bist Du ein professioneller Tatsachenverdreher? Bezahlt Dich die Getränke-Industrie? Das sind Fragen, die mir langsam in den Sinn kommen.
Oder einfach nur verblendet?
Du solltest, glaube ich, dringend von "Hominessapientes" nach "Nescio" umfirmieren!

P.S.:
Du meinst, ich solle meine Frau fragen, wie sich jemand mit dem im Artikel genannten (!) Flüssigkeitsverlust fühle - brauche ich nicht:
Ich bin auch schon gut 2kg (bei damals 70kg) leichter von Läufen zurück gekommen und ja: ich hatte Durst. Und? Nix! Danach getrunken => fein!
Selbst zu 30km-Läufen nahm ich bis etwa 20°C nichts zu trinken mit und wiederum ja: Ich fühlte mich danach durchaus gesund. Den Durst danach zu löschen ist ja wohl keine Katastrophe? Oder?
Und einen Marathon bei schwülem Wetter & 30°C im Schatten (allerdings ohne Schatten) habe ich auch schon in unter 3h hinter mich gebracht - getrunken habe ich dabei vielleicht 0,5l (immer 'nen kleinen Schluck aus den gereichen Bechern).
Viel nützlicher als die Sauferei war, meine Laufkappe in die Wasserbottiche zu tauchen und sie (die Kappe) dann nass auf zu setzen, das kühlt fein - nasse Schwämmchen in den Nacken ist auch klasse.
Aber seinen Magen derart mit Wasser zu belasten, das es zum Ausgleich des Flüssigkeitsverlusts reichen könnte, ist nun wirklich eine Schnapsidee, die auch deshalb nicht funktioniert, weil der Körper all das Zeug während des Laufes gar nicht resorbieren kann. Das schwappt dann nutzlos im Magen rum und ist nur Ballast!

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

P.P.S.: Wiegen beim Ultramarathon

Achja, das mit dem:
"Weißt du, was Ultramarathonläufer bei jedem Halt außer Essen und Ausscheiden machen? Sie steigen auf die Waage, um sicher zu stellen, dass sie KEIN Gewicht verlieren."
Das hatte ich ja ganz vergessen - ich bin ja nun kein Ultramarathonläufer aber es gibt derer ja genug hier@jogmap - vielleicht kann ja mal einer was dazu sagen.
In Anbetracht des bisher von "Hominessapientes" gebotenen, bezweifle ich das einfach mal …

Ach da fällt mir noch der Quatsch mit den Pinguinen ein, die natürlich nur deshalb in kälteren, südlicheren Breiten größer werden auf Grund der relativ kleineren Körperoberfläche. Am Nahrungsangebot, Fischreichtum, Krillvorkommen, Konkurrenzdruck durch andere Tiere, etc. kann es selbstverständlich nicht liegen …
Schon mal was von Ockham's Razor gehört?

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

@Hominessapientes - noch eins:

Folgt den Aurufezeichen!!! Folgt der Sandale!!! Du wirfst "uns" mangelnde Lesekompetenz vor? Herrlich!!!

Dass die Fragestellerin "nur" 3l trinke und daher die Kopfschmerzen kämen ist ausschließlich Deine, durch nichts belegte, Behauptung.

Weißt Du was, Du bekommst jetzt von mir eine Merkbefreiung ausgestellt, bitte ausdrucken, fehlendes ausfüllen, "unterschreiben" und immer mit Dir führen:

Schnipp=================================================================

Die nachstehend eindeutig identifizierte Lebensform

Name : Hominessapientes___
Vorname : ____________________
Geburtsdatum : __________
Geburtsort : ____________________
Personalausweisnummer: ____________________

ist hiermit für den Zeitraum von

[_] 6 Monaten
[_] 12 Monaten
[_] 24 Monaten
[X] unbefristet

davon befreit, etwas zu merken, d.h. wesentliche
Verhaltensänderungen bei der Interaktion mit denkenden Wesen zu
zeigen. Die Einstufung der o.a. Person nach dem amtlichen Index
für Merkbefreiungen liegt bei dem Äquivalent von

[_] einem Mensaessen vom Vortag
[_] drei Hartkeksen in löslichem Kaffee
[_] einer Kiste Schwarzbrot in Dosen
[X] einem Quadratmeterstück Torfmoos während einer
sechswöchigen Sommerdürre
[_] einem Container erodiertem Sandstein
(Streusandqualität)

Die ausgesprochene Merkbefreiung erlischt mit dem Ablauf des

[_] __.__.19__
[_] __.__.20__
[X] der vollständigen Erosion der körperlichen
Bestandteile der o.a. Lebensform

und gilt, sofern die o.a. Lebensform durch das nachstehende
Kennzeichen als merkbefreit zu identifizieren ist:

[_] eine rote Plastiknase
[_] olives Stoffstück mit weißem Rand, auf der Schulter
zu tragen
[X] die Lebensform ist durch den Gesichtsausdruck
zweifelsfrei als unbefristet merkbefreit zu
erkennen.

Die o.a. Lebensform ist durch den Erwerb dieses
Merkbefreiungsscheins automatisch für die folgenden Tätigkeiten
qualifiziert:

[_] Markierungshütchen bei Abmarkierungsarbeiten auf
Bundesautobahnen
[_] Garderobenständer und Regenschirmständer in
Restaurants bis zu, aber nicht eingeschlossen, 3
Sterne
[X] Regelstab in Schwerwasserreaktoren (kennt sich mit Wasser aus)
[_] Markierungsstab für das Fahrwasser im Nationalpark
Wattenmeer
[_] Landschaftsmerkmal/Orientierungshilfe in der Wüste
Gobi

Die Merkbefreiung für die o.a. Lebensform wurde in einem
öffentlichen Merkbefreiungsverfahren ausgesprochen und ist nach
Ablauf der Einspruchsfrist von 17 Sekunden rechtskräftig.

Datum Unterschrift Dienstsiegel

Stirnabdruck des Merkbefreiten

Diese Merkfreiung wurde elektronisch erstellt und ist deswegen
nicht unterschrieben.

Schnapp=================================================================

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

*räusper*

Ich sah weder in Troisdorf bei den bisher von mir besuchten 6-h-Läufen (drei an der Zahl) noch am Rande des Weges in Monschau irgendwo eine Waage stehen. Demzufolge auch keinen Ultraläufer (und es waren viele dort!), der sich auf selbige stellte.
Auch in den Rennsteiglauf-, Albmarathon- Dettenhausen-, Dodendocht-, K78- etc. -Berichten kam das Wort "Waage" nach meiner Erinnerung nicht vor.
Ich gebs jetzt auf. Wer verstehen will, der versteht; wer nicht, der solls halt lassen. Homidingsda kommt wohl nicht vom selben Stern wie ich.
Schönes Leben noch!

Merkbefreiung - Erläuterung

Einige hier sind evtl. zu jung, um mit dem Begriff "Merkbefreiung" etwas anfangen zu können.
Es handelt sich um eine sehr ernste Angelegenheit!
Hier findet ihr die Hintergründe Merkbefreiung [!!!!!] und hier
Merkbefreiung [!!!!!]

Folgt den Ausrufezeichen, zweimal Daumen hoch [muhaha].

Kilometer seit 01. Januar 2010:

Auf unsachliche Beiträge

Auf unsachliche Beiträge und persönliche Angriffe gehe ich nicht ein. Es gibt einfach gewisse Benimmregeln für diese Art der Kommunikation, von denen einige scheinbar weder gehört haben, noch scheinen sie ihnen intuitiv gegeben zu sein.

Was ich geschrieben habe, war und ist eine Empfehlung:

"Ich würde dir empfehlen, eine Woche lang mehr zu trinken (0,5l/h), jegliches Koffein wegzulassen, das Nahrungssalz auf höchstens 2g am Tag zu reduzieren und zu schauen, ob sich dein Befinden nach dem Laufen verbessert."

Ich habe weder behauptet, durch zig Studien irgendetwas bewiesen zu haben, noch stellte ich meine Empfehlung als einzig richtigen Weg dar. Ganz besonders habe ich nicht empfohlen, kein Salz zu essen.

Wollen wir doch noch einmal zusammenfassen:

Tina trinkt 3l im Sommer und betreibt Laufsport. Durch das Laufen bekommt sie Kopfschmerzen.

Meine Empfehlung (s. o.):
"Ich würde dir empfehlen, eine Woche lang mehr zu trinken (0,5 l/h), jegliches Koffein wegzulassen, das Nahrungssalz auf höchstens 2g am Tag zu reduzieren und zu schauen, ob sich dein Befinden nach dem Laufen verbessert."

Tinas Schlussfolgerungen nach eurer Reaktion auf meine Empfehlung:
Keinesfalls mehr trinken. Mehr Salz essen.

Die Lösung ist ganz einfach: mehrere Sportmediziner fragen.

Das hier dargebotene Verhalten lässt nur schließen, dass hier niemand ist, der wirkliche Fachkompetenz hat. Ich habe lediglich eine auf meinen Erfahrungen und denen Anderer basierende Empfehlung ausgesprochen. Es besteht keinerlei Zwang, sie zu befolgen.

@Conny: Waage bei Ultraläufen

Sorry aber wenn es bei Ultraläufen keine Waage gibt, ist das unprofessionell. Ich würde die Veranstalter darauf ansprechen.

Musst es nur googlen, hier ein Beispiel:

http://www.amaasportsmed.org/news_room/hyponatremia_reuters.htm

Absolut essentiell bei Ultraläufen.

Der fiktive Durchschnittsbürger nimmt ohnehin zuviel Salz zu sich und ist bei einer "normalen" Ernährungsweise in der Regel nicht von Hyponaträmie bedroht, aber viele Athleten nehmen gewöhnlich deutlich weniger Salz zu sich, um Wassereinlagerungen und damit zusätzliches Gewicht zu vermeiden. Dafür gibt es auch natriumreiches Wasser für den Wettkampf und Salzpillen.

Erfahrene Läufer überprüfen ihre Temperatur, ihren Flüssigkeitsverlust, ihre Kalorienzufuhr und ihr Gewicht bei Ultraläufen. Bei einem 160km- oder noch längeren und schwierigeren Läufen wie dem Bad Water ist das unerlässlich.

@Hominessapientes:Ha, selbst wiederlegt

Sag mal, hast Du den von Dir verlinkten Artikel (ich füge für die anderen hier mal einen klickbaren Link ein) [Link zu "Marathon Dilemma: How Much Water is Too Much?"] eigentlich gelesen und VERSTANDEN? Scheinbar hast Du ihn auch wieder nur sehr selektiv gelesen und nur den Text im Umfeld von „weight“ verinnerlicht.

Hier wird doch genau das beschrieben, was DonCarracho Dir schon seit Tagen klarzumachen versucht. Du hast Dich damit quasi selbst wiederlegt :-)

Für Sportler ist zu wenig Salz immer (!) schädlicher als (moderat) zu viel, zumindest ist durch salzreiche Ernährung noch niemand während eines Wettkampfs zu Tode gekommen.

Nun erkläre uns mal warum Tinaa den Salzkonsum reduzieren soll, zumal Kopfschmerzen auch oft durch Demineralisierung verursacht werden!

Scheinbar bist Du ein Guriusmus Opfer und hast nun Mühe, Dir Deine Fehler einzugestehen.
Gib Dir einen Ruck, wiederrufe Deine Empfehlungen und Entschuldige Dich, nur so hast Du eine Chance auf Rehabilitation.

[Edit: Link repariert]

Kilometer seit 01. Januar 2010:

@micha06 - prächtig :-)

Allerdings kann man nun auf den Gedanken, kommen, dass er das eigentlich alles weiß und tatsächlich hier nur des Trollens wegen trollt - dann hätte er uns ja schön verarscht … Oder sich selbst … Wer will das entscheiden? ;-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

@Hominessapientes - auf (un)sachliche Beiträge eingehen

Hi Hominessapientes,

soso, Du gehst also nicht auf unsachliche Beiträge ein.
Dann geh doch mal (und zwar in vollem Umfang) auf sachliche ein.
Weiter oben findest Du einen und noch einen, die Du diesmal komplett ignoriert hast.
Lass doch mal was dazu hören! Und nicht wieder nur einen Punkt rauspicken!
Von den sachlichen Beiträgen & Argumenten, die Du vorher schon ignoriert hast, wollen wir schweigen …

Und zu den "Benimmregeln für diese Art der Kommunikation": Wir diskutieren hier "im Internet" also gehört Internet-Folklore (und das ist es, micha06's Links mal folgen) genau dazu - das wirst Du wohl aushalten müssen, zumal Du einen anderen Teil dieser Folklore ja schließlich selbst vertrittst, nämlich den des Trolls. Hier also Dein Fisch: >-=]]))°>
Dazu gehört dann wohl auch, allen anderen einfach mal so die "Fachkompetenz" abzusprechen ohne die eigene belegt zu haben. Nach dem Motto: "Ein Geisterfahrer? Hunderte!"
Hier noch etwas zur Weiterbildung in Deiner Parade-Disziplin. Obwohl: nötig hast Du's nicht; das was Du hier veranstaltest, ist durchaus "State Of The Art".

Tatsächlich hast Du nicht "behauptet, durch zig Studien irgendetwas bewiesen zu haben" - immerhin. Das Problem ist nur, dass Du Studien, die das Gegenteil Deiner Empfehlung aufzeigen einfach ignorierst oder einfach für falsch erklärst.
Dann empfiehlst Du noch: "mehrere Sportmediziner fragen." Brauchen wir nicht - von denen sind die Studien ja! Wir wissen also schon, was die empfehlen - wir haben den Artikel ja gelesen und nicht absichtlich missverstanden.
Ich für meinen Teil hab sogar 'ne (selbst laufende) Internistin im Hause und ich habe auch bereits ihre Meinung dazu dargelegt - hat Dich, scheint's, gelangweilt - also: Meinung ignoriert!
Ein weiteres Problem damit ist, dass Du eben keine Studien oder wenigstens Links zu entsprechenden Empfehlungen von Sportmedizinern vorweisen kannst (oder es einfach unterlässt) und so bleibt alles was Du so schreibst halt irrelevanter Humbug oder eben schlicht Aberglaube, populärer Irrtum, Weisheiten von Vorgestern.
[Edit]
Und wenn Du es dann doch mal tust, belegt die Quelle auch noch das Gegenteil dessen, was Du behauptest - anscheinend (scheinbar?), ohne dass Du es merkst ;-)
[/Edit]

Und ja: wir haben durchaus verstanden, dass Deine Worte eine Empfehlung sein sollen.
Einige von uns sind aber halt der Meinung, dass das eine gefährliche Empfehlung sei und darauf haben wir dann wohl auch das Recht hinzuweisen, oder?

Wir haben auch nicht behauptet, sie solle "Keinesfalls mehr trinken. Mehr Salz essen." Wir haben lediglich gesagt, sie solle nicht in dem Maße mehr trinken, wie Du es empfiehlst. Wir schrieben auch nicht, sie solle mehr Salz essen, wir sagten lediglich sie solle nicht weniger, wie von Dir vorgeschlagen, zu sich nehmen.
Niemand hat auch behauptet, Du hättest empfohlen, kein Salz mehr zu essen. Wir können lesen!
Du tust auch die ganze Zeit so, als wenn es uns nur um "Salz", also Kochsalz (NaCl) ginge und ignorierst die Hinweise zu anderen Mineralien (Mg, Ca, K, Fe, etc., bzw. deren Salze) einfach, wie auch noch so manch anderes, was Dir nicht in den Kram passt.
Dein unfassbares Talent, Tatsachen zu verdrehen, macht einen echt sprachlos, bzw. verleitet einen dazu, Dir eine Merkbefreiung auszustellen.
Bei dem Talent: Bist Du Politiker? Das könnte alles erklären …

Folge dem kursiv gedruckten ;-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

unprofessionell?

In Troisdorf werden dieses Jahr die deutschen Meisterschaften im 6-h-Lauf ausgetragen. Nur mal so am Rande.

Bad Water ist 'ne völlig andere Liga! Und vielleicht ist das auch der Quell des gegenseitigen Unverständnisses.
Ultra ist alles > 42,195 und das kann seeeehr unterschiedlich sein.

@Don C. und Micha: Verwirrt ihn doch bitte nicht weiter mit Tatsachen. Er hat doch schon seine Meinung ;-)

So. Und jetzt hole ich mir aus der Teeküche noch paar Krümel Salz und setze mich dann auf mein Rald, um bei ca. 30°C die 15 km bergauf nach Hause zu schwitzen. Ohne Wasser. Ob ich wohl dehydriert vom Sattel rutschen werde? Wir werden sehen...

Adios, Amigos (damit meine ich nur die zwei Letztgenannten)!

Test

Also, ich bin heute nachmittags bei mäßiger Wärme 13 km langsamen Dauerlauf gelaufen (das ist momentan meine max Streckenlänge, also viel für mich ;) ).
Während dem Lauf hab ich nichts getrunken, vorher wie immer. Als ich zu Hause war, hatte ich richtig Durst (ich hätte im nachhinein wirklich den Trinkgurt mitnehmen sollen -.-) und hab gleich mal nen Liter Wasser in ca 20 Min getrunken. Insgesamt werde ich dadurch heute denk ich auf etwas mehr als 3 Liter gekommen, vllt 3,5.
In den letzten Schluck habe ich testweise einige Priesen Salz gegeben (man, ist das ekelig ^^). Und ich muss sagen, bis jetzt hab ich noch keine Kopfschmerzen. :) Bisschen mehr Durst hab ich abends nach so einem Lauf immer, aber noch keine Kopfschmerzen. :)
Kann evtl auch am niedriegeren Puls liegen, der Lauf an dem Tag, an dem ich diesen Beitrag verfasst habe war ein Tempolauf über 6 km. Allerdings musst ich heute dank äußerst lästiger 250 Höhenmeter auch teilweise meinen Puls hochjagen, ich will ja nicht gehn ;) Also tippe ich eher auf das Salz.
Vielen Dank für die Hilfe und alle guten und gutgemeinten Ratschläge, mein Fazit:
Mehr Salz aufs Essen! :)

hauptsache...

...die koppschmerzen sind gezz wech, obwohl - nachdem ich hier so durchgeschaut hab... ;-)
____________________
laufend hat grad nen paar echt gesalzene beiträge gelesen: happy™

mehr Salz?!

Hallo Tinaa,

vielen Dank für deinen Beitrag. Und vielen Dank an alle für die Antworten. Ich habe seit längerer Zeit immer wieder heftige Kopfschmerzen und wurde das Gefühl nicht los, das die Läufen stehen. Kein von mir befragter Experte konnte mir eine für mich persönlich zufriedenstellende Lösung geben.

Jetzt nehme ich nach dem Laufen und immer, und auch, wenn meine Kopfschmerzen anfangen, Schüssler Salze, Natrium Clorid zu mir und die Kopfschmerzen verschwinden dann langsam, statt tagelang zu bleiben.

Das ist doch was. Vielen Dank. Jetzt kann ich endlich mein Ziel die 10 km angehen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links