Benutzerbild von J.D.Rune

[Svens Lauftagebuch] 7 von 12 Wochen. Utzenberglauf (10,4 km)

[Anmerkung zum Mitlesen www.Runnersworld.de-Plan 10 km unter 35 Min, Woche 8]

Heute war es soweit der dritte Wettkampf für dieses Jahr. Ich wollte diesen WK gestern Abend schon schieben und hatte mir Alternativ eine Teststrecke auf Asphalt ausgedacht. So kam es dann auch das ich nicht zu 100 % bei war. Ich habe dann heute morgen im schnellverfahren mal fix konservativ 36:45 min für 10 km geplant...der Plan lief bis km 4 astrein und auch die nächsten Zwischenzeiten bis km 7 waren im Plan von daher nix verwerfliches dran. zwischen dem 7 und 8 km warf ich den Zettel weg, da es eh keinen Sinn mehr hatte nach Pace zu gehen.

Lief dann halt so wie es ging, aber zu schwach, unter meinen Möglichkeiten. War ich nicht am Limit, fühlte mich gut, der Endsprint war dann noch mal zum Beweis das ich es kann. Mit der Endzeit von 39:48 min bei 10,4 km kann ich zufrieden sein.

Am Anfang kam ein Bekannter Läufer auf mich zu und meinte du bist der schnellste hier, gehe an die Spitze. Aber ich verfolgte meinen eigenen Plan, lief streng nach den Zwischenzeiten. so verlor ich am Anfang dann auch ca. 45 Sekunden auf den ersten, da für mich das Rennen erst am km 4 so richtig in Fahrt kam war es dann auch zu spät, es noch auch 6,4 km zu richten, der Abstand war zu groß. Ich weiss aber das ich komplett unter meinen Möglichkeiten geblieben bin, was nicht so schlimm ist, da es dann nun ein TDL war der genau im richtigen Bereich war.

Für mich als Fazit: so wie ich das rennen heute eingeteilt habe war fast ok, nur am Anfang hätten die ersten 4 km noch ca. 5-10 Sek. in der Pace schneller sein können. Ich wollte vom Kopf her einfach nicht am Limit laufen, weil ich genau wusste was da nächste Woche noch kommt und was die Wochen danach noch zu trainieren ist, das hat in mir Respekt ausgelöst der mich bremste...

2.166665
Gesamtwertung: 2.2 (6 Wertungen)

Will

ja jetzt nícht böse sein, aber hast du nicht geschrieben, dass du immer erster werden willst?? Und das alles andere eine Niederlage ist. Und jetzt lässt du dich bremsen, durch die Befürchtung es kommt noch härter??
War das aber nicht deine Maxime?? Immer am Anschlag nie Nachgeben??

Oder hab ich dich falsch verstanden??

GT

Spendenaktion

falsch verstanden aber man

falsch verstanden aber man darf auch schlechte Tage haben. Das gehört auch dazu. Hätte gestern vielleicht gewinnen können. Aber es war "nur" ein Testwettkampf, von daher war meine Grundeinstellung schon mal falsch.

Ausserdem habe ich nie behauptet immer alles gewinnen zu wollen, das ist genauso wie behauptet wird das ich bei JM eine Rechtschreibprüfung einführen wollte, sag mal wollt ihr mich rollen oder was?
Nur weil ich geschrieben habe, dass ich den Spreewaldlauf/Saisonhöhepunkt aufgrund meiner bisherigen Ergebnisse gewinnen möchte, möchte ich jetzt alles gewinnen?
Nur weil ich geschrieben habe, dass ich eine Zensur von zu vielen Satzzeichen vorschlage, möchte ich eine Rechtschreibprüfung einführen? Wenn ich diese Sätze lese erschließt sich mir daraus nicht Rechtschreibprüfung und immer-Sieger-Metalität, das ist was ihr aus mir machen wollt...

Gruß
Sven

http://www.facebook.com/RunningSven

Ach Quatsch, das will keiner, aber...

Du hast es mit Deinen teils etwas provokativen Äußerungen selbst herausgefordert,
da musste halt auch einstecken können!

Ist ja nicht schlimm und vor allem nicht alles bitter ernst gemeint, sondern bringt auch mal wieder etwas Schwung in den Laden!;o)

Die Einstellung und Deine Einschätzung zu diesem "Testwettkampf" find ich da schon viel realistischer und nachvollziehbarer und vor allem nicht falsch! Testen und Rantasten unter Zurückhaltung von gewissen Reserven ist auch meine Devise für "Trainingswettkämpfe". Bei einem Höhepunkt, wenn die Grundparameter passen, ist das anders.

Trotzdem würde ich bei einer Petition gegen Zensur von zu vielen Satzzeichen sofort einsteigen, da die Satzzeichen, wenn sie denn auch mal in Rudeln auftauchen, ja überhaupt nichts dafür können!!

Für den Sprehwaldlauf biste auf jeden Fall auf nem guten Weg.
Viel Erfolg weiterhin bei der planvollen Umsetzung.

Lieben Gruß Carla

Hm??

Vielleicht solltest du dann etwas an deinen Formulierungen arbeiten! Es will dir hier mit Sicherheit keiner böse, zumindest nicht grundsätzlich.

Ich hatte dir ja auch schon mal geschrieben, das ich dir viel Erfolg wünsche! Das hast du damals aber auch falsch verstanden und es negativ gewertet.

Aber mal noch was prinzipielles: Ich versuche bei einem 10er Testwettkampf immer am Limit zu laufen. Da erkenn ich dann besser wo ich stehe. Hab mir sogar schon den Spass gegönnt, Samstags nen 33er zu laufen als LgDL und Sonntags nen schnellen 10er. Montags dann ein Tag Laufpause und dann wieder weiter im Programm. Ist heftig aber macht Spass!!

GT

Spendenaktion

...ist ja ok, eine Hand

...ist ja ok, eine Hand wäscht die andere ist nun mal so... habs auch verstanden!

@ricola72 ich würde das mit dem Testlauf ungekehrt machen erst den schnellen Zehner und dann am Sonntag den LaDL...das brennt auch richtig. habe auch schon sowas gemacht TDL am Samstag und Sonntag dann LaDL.

Ich wusste bisher nicht wie man TestWk läuft, weiss ich immer noch nicht so recht, google konnte mir da auch keine Antwort geben. Das sieht man ja schon an euren beiden Antworten, ein Maß gibt es dafür wohl nicht. Im TestWK muss man halt selber wissen und interpretieren was noch zu verändern ist. Ich folgere für mich daraus, dass ich einfach weiter machen muss wie bisher und dann beim Spreewaldlauf die Planung nicht ganz so konservativ machen werde.

Allerdings ist Anfang September noch ein Wettkampf (15 km) (Zeitziel 1 h) und dann am 16.9 der Spreewaldlauf 15 km (Zeitziel 55 min), schließe ich bei beiden gut ab kann ich ganz nebenbei noch den Spreewald-Cup gewinnen kuhl wa...

Gruß
Sven

http://www.facebook.com/RunningSven

Gut gemacht! + @riocla72

Aloa,

also ich find's prima, dass Du Dich da so gezügelt und das Ganze als TDL durchgezogen hast (wobei ich staune, dass Du es dann eher noch langsamer als geplant hast angehen lassen, oder sehe ich das falsch?).
Mir gelang das selten - wenn ich an der Wettkampf-Startlinie stand, dann gingen die Beine in Wettkampf-Modus und Essig war's mit dem Trainings-/Test-Wettkampf …

Und das man so einen Lauf ggf. mal "investiert" um dann u.U. einen anderen zu gewinnen - wobei meine Zielsetzung eher wäre: gute Zeit laufen, Platzierung sieht man dann ja - dass ist halt nicht jedem eingängig, nicht war Ricola72?
Dass J.D.Rune kein rechtes Verständnis für die Lauf-Motivation der meisten hier aufbringen kann, bedeutet ja nun nicht, dass man seine nicht respektieren sollte. Die hat genau so ihre Berechtigung, wie jede andere, auch wenn z.B. ich sie nicht teile und nie geteilt habe. Für war immer nur interessant ob die WK-Zeit meinen vorher "erarbeiteten" Zielvorstellungen (Minimal-Ziel, Soll, Utopie) genügte.
Aber wenn man mit den Zeiten, die man so drauf hat, die Chance hat, was zu gewinnen oder sich zumindest vorne zu platzieren, warum sollte man nicht danach schielen. Zu den Zeiten, als ich "gut" war, wäre das allerdings schwerer gewesen als heutzutage - es gibt mittlerweile viel mehr Läufe und "die Breite an der Spitze ist [eben nicht] dichter geworden" (Berti Vogts abgewandelt). Mal als Beispiel: Ich bin beim Sengbachtalsperren-Lauf (sehr wellige Strecke) mal 1:18:42 über HM (PB) gelaufen und das reichte 1999 nur zum 4. Platz, letztes Jahr wäre man damit 2. geworden …
Ich hätte mir damals schon echt irgendeinen Mini-Lauf irgendwo im Off suchen müssen um den dann vielleicht gewinnen zu können und dazu hätte ich keine Lust gehabt.
Aber jeder Jeck ist anders und man muss och jünne künne (auch gönnen können).

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Ja die Zeit war fast eine

Ja die Zeit war fast eine Minute langsamer als geplant(abzgl. ca. 1:18 für die zusätzlichen 400 m) da die Strecke ja 10,4 km hatte. Die Minute kam auch daher, dass ich völlig alleine Lief, der Erste kam nicht näher, ist schwierig das alleine zu machen, jetzt verstehe ich das warum. Die Zwischenzeiten hatte ich bei KM 8 entsorgt, so dass ich dann auch meine Planung verloren hatte. Aber ich bin ohne Pulsmesser gelaufen, von daher war es mal nur auf Schätzung zu laufen ok. Es sagt mir, dass ich bei allen TDL jetzt ohne Uhr laufen werde, das nervt mich sonst zu dolle ich möchte fühlen was schnell ist und nicht ablesen was schnell ist...

Im übrigen habe ich schon verstanden warum, manche langsam laufen im Forum ist dazu ein Thema von mir eröffnet worden..Don Carracho guckst du: http://www.jogmap.de/civic4/?q=node/282990

Gruß
Sven

http://www.facebook.com/RunningSven

Hatte den Thread bereits gelesen …

… und wenn das alles zu Deinem Verständnis beigetragen hat - da war ich mir nicht so sicher ;-) - dann ist's ja prima.
Umgekehrt hilft es halt nix, zu glauben, alle anderen würden Dich und Deine Herangehensweise verstehen - tun sie nicht, ist nicht schlimm und auch nicht zu ändern. Respekt, Toleranz, Akzeptanz, etc. darf man allerdings schon erwarten.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Die Idee,...

TDL ohne Uhr zu laufen, um Tempo fühlen zu lernen, ist sehr sinnvoll.
Hat mir auch sehr weitergeholfen.
Jetzt laufe ich zwar meistens wieder mit Uhr, schiele aber nicht die ganze Zeit drauf, manchmal überhaupt nicht. Die Auswertung mach ich nachher trotzdem.
Da ich mehr Hügel die letzten Monate gelaufen bin, spielt da die Pace eh nur eine pauschale Rolle.

Lieben Gruß Carla

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links