Benutzerbild von hotte99

Hallo liebe Laufgemeinde,

ich habe gerade am letzten Sonntag meinen zweiten 10 km Wettkampf-Lauf gefinischt und meine Zeit um ca. 3,5 Min. verbessert.(Erster Volkslauf war vor ca.3 Wochen!) Genau genommen von 57,34 auf 54,07 min.

Würde gerne jetzt von erfahrenen Läufern wissen was ich in ca. 2 Monaten bei vernünftigen Training erreichen kann. Könnte ich eine Zeit unter 50 min. anfang September beim meinem nächsten Wettkampflaufen ? Und welche Zeiten sind als Freizeitläufer bei realistischem Training bei einem 10 km lauf zu schaffen.
Ich bin 41 Jahre und 97kg (bei 1,93cm) schwer und laufe seit ca. 1/2 Jahr regelmäßig.

Bin dankbar für jeden Tipp ...

Frank

0

Ungerechtigkeit

Sorry Hotte99,

jetzt biste dran! Das geht aber an alle "Ich habe da mal 'ne Frage" Blog-Verfasser.

-Freedel-Gedenk-Modus-
Runner's High ist der 1. Satz. Glückwunsch und yadi-yadi-yada.

Danach kommt eine Trainingsfrage. Ab ins Forum damit. Es gab doch heute schon eine ähnliche Frage. Das kann man dann zusammen in einem Beitrag abfrühstücken und alle Leute, die in 3 Wochen das ganze nochmal wissen wollen, klären das auch dort.

-/Freedel-Gedenk-Modus-

In 2 Monaten 4 Minuten sind sehr sehr viel. Du läufst seit einem halben Jahr und es macht Dir Spaß. Die 4 Minuten sind - wenn überhaupt - nur mit hartem Training zu erreichen. Dabei sehe ich die Chancen auf eine Überlastungsverletzung höher als den Erfolg, die Zeit zu erreichen. Habe ich leider erfahren müssen.

Trainiere also in Maßen weiter, steigere langsam Deine Umfänge. Im Wettkampf kannst Du dann natürlich alles geben. Eine neue PB wird es bestimmt.

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 10. Cross "Rund um den Bismarckturm" am 26. Juli

Erstmal Glückwunsch zu der

Erstmal Glückwunsch zu der Verbesserung!
Also ich habe mal deine Daten in den Gewichtszeitenrechner eingegeben. Wenn du bis September 9Kg abnehmen würdest würdest du 49:50 laufen ohne besseren Trainingszustand. Das ist doch schon was ;)
An deiner Stelle würde ich versuchen, etwas abzunehmen und 3-4 mal in der Woche laufen.
1mal lang (90min.)
1mal 30min schnell (so schnell wie das du das Tempo von beginn bis zum Schluß halten kannst)
ansonsten locker 30-45min.
Mein Bruder wog im Februar ebenfalls 97kg, hat dann mit laufen und abnehmen begonnen und hat nun ne 41min. Zeit stehen!!!!
Viel Spaß und Erfolg

Hi ! Erstmal Glückwunsch zu

Hi !
Erstmal Glückwunsch zu deiner Verbesserung.
Kann mich da den vorrednern nur anschließen.

1.)Lieber langsam und dafür Gesund die Leistung steigern.
Ist soch auch schon was wen man sich um 1 Minute verbessert. Dazu kommt ja auch noch ob die nächste Wettkampfstrecke überhaupt für eine neu PB ausgelegt ist (Stark Profiliert,Zu Warm ect.)

2.) 97KG hört sich echt nen bischen zu Schwer an.Also eigentlich ist das Gewicht ja OK aber für richtig gute Zeiten sollten da noch ein paar Kilo runter. Mehr Gewicht belastet ja auch den Körper unnötig mehr.

Gruß
Gänseblümchenpflücker

INTERVALL- UND MUSKELTRAINING

Hallo Frank,
2 Tipps, die mir geholfen haben und ohne Berücksichtigung irgendwelcher Verletzungsrisiken:

1. lad Dir doch mal den Intervalltrainigspodcast von jogmap auf Deinen mp3-Player - hat mir gut geholfen (für die Verbesserung der Grundschnelligkeit). Is zwar ätzend wenn man das ganze WIRKLICH durchzieht, aber im Gegensatz zu der schlichten Dahinrennerei mit gleichbleibender Geschwindigkeit, machst Du hier pro Monat in etwa 1,5 bis 2 Minuten auf 10 km gut, weil Du Deinen Körper forderst - so wars zumindest bei mir und das OHNE zusätzliche Gewichtsabnahme, da nicht mein Trainigsziel

2. zusätzlich 1-2 mal Muskeltraining pro Woche: was oft vernachlässigt wird, ist das Training des Beinbeugers (Bizeps), was mittelfristig bei höherem Gewicht zu Knie- bzw. Wadenproblemen führen KANN - nicht MUSS!

Sportliche Grüße
Michael

Tipps

Zu Deinen Fragen:
"Könnte ich eine Zeit unter 50 min. anfang September beim meinem nächsten Wettkampflaufen?"
Vielleicht ist es rein theoretisch eine 50m Zeit machbar, vorausgesetzt, dein Ausdauerniveau war sehr niedrig und du bist in 2 Monaten viel besser trainiert und einige Kilos leichter. Wenn dein Ausdauerniveau schon relativ entwickelt war, dann ist es nicht machbar so schnell 4 Minuten schneller zu werden. So oder so: als Vorsatz ist es absolut unsinnig. Solltest du mit diesem Ziel ab jetzt viel härter trainieren, wäre das Verletzungsrisiko einfach enorm (Das sagt dir einer, der diesen Fehler gemacht hat, der am Anfang riesige Fortschritte in wenigen Wochen gemacht hat und bald vor lauter Knieschmerzen kaum noch gehen konnte und 6 Monate lang gar nicht joggen durfte...).
Tipp: Dein Ziel sollte sein, einfach beim nächsten WK deine Bestzeit zu verbessern, um 1 Sekunde. Das wichtigste ist, dass du nur langsam und allmählich deinen Trainingsumfang erhöhst und verletzungsfrei bleibst. Wenn du dem Laufsport treu bleibst, kommt alles andere von alleine, dann bist du in 3 Jahren garantiert einige Minuten schneller und hast noch viel Spass am Laufen.

-"Und welche Zeiten sind als Freizeitläufer bei realistischem Training bei einem 10 km lauf zu schaffen"

Das kann man nicht so sagen. Das ist bei jedem absolut individuell.
Viel Spaß beim Laufen!

Eure Tipps - 10 km Zeit

Hallo Laufsportler,

ersteinmal herzlichen Dank für Eure Ratschläge. Auch die Mitteilung Eurer eigenen Erfahrungen finde ich toll.

Ja, ja Geduld war noch nie so richtig eine meiner Stärken.
Ihr habt recht und ich werde die Sache langsam angehen. Eine Verbesserung von ein paar Sekündchen müßte erstmal das Ziel sein.
Die Gesundheit geht vor.Hatte schon mal extreme Schienbeinschmerzen bei einer Steigerung des Leistungsumfanges. Das hätte mir eigenlich zu denken geben müssen ... Mal sehen, vielleicht schaffe ich ja auch ein paar Kilos abzunehmen.

Ok,noch mal Danke an alle und ich werde irgendwann mal wieder einen Lagebericht schreiben.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links