Benutzerbild von barefoot3

geht bei mir jetzt noch nicht. Nach viel Fahrrad- und weniger Lauftraining im letzten Jahr laufe ich seit Dezember 2011 ziemlich regelmäßig 1-2 h mehrmals die Woche. Nach neuen Schuhen sind auch Probleme mit Sprunggelenken und Knien verschwunden, Gott sei Dank.
Mehr als 2 h sind aber zur Zeit konditionell noch nicht drin. Ich würde das aber gern schaffen, einmal 3h oder länger durchzuhalten. Wie könnte man das am besten vorbereiten? Die Ernährung umstellen? Aber in welcher Weise?, Laufband im Fitnessstudio oder andere zusätzliche Trainings? Wer hat so eine ähnliche Situation schon gehabt?

0

Woran scheitert es denn?

Wie bist du auf die bisherigen zwei Stunden gekommen und was passiert genau, wenn die Stoppuhr von 1:59 auf 2:00 wechselt, was dich daran hindert, noch ein paar Minuten weiterzulaufen? Hunger? Durst? Schmerzen? Oder ist es nur der Kopf?

Bei mir war das Geheimnis: einfach machen. Ganz, ganz langsam laufen, so langsam wie du kannst, und einfach bei 2:00 nicht aufhören, sondern noch 5, 10, 15 Minuten ranhängen. Wenn du zu schnell läufst, ist es kein Wunder, wenn du nach zwei Stunden alle bist.
Was mir auch geholfen hat, war die Verlängerung der kürzeren Läufe. Als ich 2-3x die Woche 5 km gelaufen bin, war es wesentlich anstrengender, am Wochenende einen ganz langen Lauf zu machen, als ab dem Punkt, wo ich die kurzen Läufe auf 8-10 km verlängert hatte. Aber so etwas machst du ja anscheinend ohnehin schon, wenn ich das richtig verstehe? Oder wie läuft eine Trainingswoche bei dir ab? Gibt es einen fest eingeplanten langen Lauf pro Woche oder versuchst du alle Läufe so lang zu machen, wie du gerade eben kannst?

Eigentlich eher im Gegentum …

Aloa,

ich hätte Dir ja jetzt eher zum genauen Gegenteil des von Salia geschriebenen geraten - aber sie hat damit ja offenbar gute Erfahrungen gesammelt …

Ich würde ja meinen:
Du schreibst, Du liefest mehrmals (wie oft denn nun?) 1-2h in der Woche.
Ich würde ja zumindest einen dieser Läufe verkürzen und dann dafür versuchen einen länger zu bekommen - erst mal nur ein bisschen länger.
So bliebe die Wochen-Kilometerbelastung ungefähr auf gleichem Niveau, was Dir vielleicht helfen könnte bei diesem einen längeren auch noch die Kraft dafür zu haben.

Abseits der Betrachtung in puncto "Ich möchte mal länger als 2 Stunden laufen" ist es ohnehin ratsam in seinem Training ein möglichst große Bandbreite an Lauflängen und Tempi zu haben - ist einfach besser für den Trainingseffekt.

Und dann bleibt halt auch wirklich die von Salia aufgeworfene Frage:
Wenn Du mehrmals die Woche bis zu 2h läufst, was hindert Dich denn nun eigentlich daran einfach noch ein paar Minuten mehr zu laufen?

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

P.S.:
Falls Du das nun so schon längere Zeit mehr oder minder verbissen so versuchst, könnte es vielleicht nicht schaden, mal eine Woche "Pause" zu machen - in der Woche vielleicht 2 Läufe zu je 'ner halben Stunde und gut.
In der Woche drauf auch eher noch kürzere Läufe und in der darauf folgenden, da versuchst Du's nochmal.


DON'T PANIC!

auch meine Frage

wo ist das Problem?
Geht dir nach 2h die Puste aus? Langsamer laufen! Dafür 10min länger ;-)
Beisst dich der mentale Schweinehund? Runde größer wählen, so dass du nicht abbrechen kannst; Lauffreunde mitnehmen oder für die letzte halbe Stunde an die Strecke bestellen und mitlaufen lassen; Musik oder Hörbuch auf die Ohren.

Wie schnell läufst du deine 1-2h Läufe? Immer gleiches Tempo? Variieren: einmal kurz und schnell, einmal flotterer Dauerlauf, einmal lang und langsam (ohne Schnaufen, Puls 70% oder Marathontempo plus 60 bis 90 sek oder was auch immer deine "Messeinheiten" sind).

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Jup, ...

... langsam Laufen und einfach den langen Lauf Stück für Stück ausdehnen. Mit nem Laufkumpel vergeht da oft die Zeit plötzlich wie im Flug. Und der Punkt mit der hinten nicht abkürzbaren Runde ist auch sehr schick.
Scheint wer geschrieben mit Ahnung von langen Läufen geschrieben zu haben. ;-))
;-)

Alles gute Tipps...

... ich hätte noch den Vorschlag, die Frequenz in der Woche zu steigern, wenn du kannst (manche arbeiten ja hart), also öfter als bisher laufen... ansonsten schließe ich mich den Vorrednern an - alles eine Frage der Geschwindigkeit! Und noch ein Trick - weit 'rausschwimmen' und genügend Geld für ein Getränk, aber zu wenig für den öffentlichen Nahverkehr mitnehmen - denn nach Hause muss man ja doch und meist treibt einen der nahende "Stall" dazu an, über die bisherigen Grenzen zu gehen...
Das klappt schon - keine Sorge!

Get faster or die trying

my 2 Cent

Mir hat es geholfen mit Laufpartnerin über eine (mentale) Schwelle zu kommen. Klönend und langsamer laufend konnte ich plötzlich viel weiter laufen.

Übrigens wenn du alleine läufst und immer an der selben Stelle ins gehen kommst, dann laufe die Strecke einfach mal anders herum. Denn dann hast du die Stopstelle am Anfang, läufst daran vorbei und hast später keinen Grund anzuhalten. ;-)

Dass wir uns nicht missverstehen...

...das kommt natürlich drauf an, was er momentan macht. Ich kam von ganz kurzen Strecken, bin immer eher 3-8, selten 10 km gelaufen, da fehlten mir dann beim Aufbau fürs HM-Training noch ein wenig die Grundlagen - nicht um 2 Stunden überhaupt durchzustehen, sondern um sie möglichst angenehm durchzustehen. Da hats dann enorm geholfen, unter der Woche statt einer halben auch mal ne ganze Stunde laufen zu gehen.
Falls der Blogersteller jeden seiner Läufe so lang macht, und 1-2 Stunden sind für mich lang, hast du völlig Recht, dann wäre es natürlich zweckmäßiger alle bis auf einen langen Lauf zu verkürzen. Aber ich mag mir irgendwie nicht vorstellen, dass tatsächlich jemand z.B. 3x die Woche 2 Stunden läuft...ich hoffe einfach mal, dass er schon unterschiedlich lange Läufe dabei hat, bis er das Gegenteil bestätigt. Ich finde seine Formulierung nicht ganz eindeutig.

mehr als 2 h

ja, ich laufe solange wie ich es schaffe. Dreimal die Woche, 1h was ca.10km bei mir sind. Bisher hab ich so nach Tagesform entschieden, jeweils auch eimal einen längeren Lauf zu machen.
Also nicht regelmässig mehr als 2 Stunden. Das war bisher die Ausnahme, aber auch das absolute Maximum was ich so auf einmal packe.
Daran wird ´s wahrscheinlich liegen, da eine gewisse Regelmässigkeit und Disziplin zu haben, was Lauftempo und Häufigkeit von längeren Läufen angeht.

mehr als 2 h

ich find es super dass ihr so viel geschrieben habt und es ist auch sehr brauchbar für mich. Eben habe ich wieder 20km gelaufen und mal mehr auf das Tempo zu Beginn geachtet. Ich war den ganzen Lauf über in besserer Verfassung, musste keine Verschnaufpause machen und konnte auch noch ein paar Minuten extra dran hängen. Insofern war das schon ein positives Ergebnis für mich und ich werde an meiner Lauftechnik weiterarbeiten. Jedenfalls fühl ich mich gut und daran habt ihr auch euren Anteil, danke dafür.

Kannst schon regelmäßig

so lange Läufe machen, aber dann am besten nur einen Lauf pro Woche so lang und die anderen eben kürzer (und dafür, wenn du magst, etwas flotter). Bei Interesse google mal nach Trainingsplänen für Halbmarathon oder Marathon, oder investiere ein paar Euro in ein Laufbuch mit Plänen und Hintergrundinfos, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie man sein Training strukturieren kann. Du musst dich dann ja nicht zwangsläufig dran halten.
Aber wenn langsameres Tempo schon hilft, freuts mich :-)

Moin lieber barefoot, Die

Moin lieber barefoot,

Die Lösung ist relativ simpel…….einfach laufen!

Seit dem ich für mich Pläne, Zeiten und den ganzen Stress da rausgenommen, habe läuft es!
Was du brauchst ist eine Laufgruppe / Laufkumpel mit dem du zusammen einfach läufst ohne wir müssen heute so weit in der Zeit usw. usw.
Ich wünsche jedem Freizeitläufer / Breitensportler solche mit Läufer wie ich sie habe, und ganz speziell so einen wie meinen Laufkumpel Günter, der deutlich mehr draufhat als ich, der aber seit 2009 mein treuer Begleiter ist!
Das ist es was hilft den inneren Schweinehund zu über winden und über Grenzen zu gehen!
Das einzige wonach ich mich richte ist meine HF und meinem Körpergefühl und was soll ich dir sagen es sind Dinge möglich…….an die ich selber nicht geglaubt habe!

Seit 2009 32 kg Gewicht verloren
Seit 1 Jahr 7 Monaten, 8 Tagen Nichtraucher
Halbmarathonzeit verbessert von 2:45 auf 2:26 Std. innerhalb von 1 Jahr.
27 km in 2:52 Std.

Meine Ziele bis 2014

Unter 100 kg Gewicht zukommen
Einen Marathon unter 5 Stunden zu laufen!

So und was soll dir jetzt das ganze dir sagen……???

Du schaffst das!!!

All the best the
Mammut

Lauftreff

Ich finde das was Du da geschafft hast schon sehr respektabel.
Einen Laufkumpel würde ich mir wünschen, gehe vielleicht mal auf Suche. Leider habe ich täglich nicht so früh Zeit, erst ab 19:30 Uhr. Dann sind die meisten schon wieder auf dem Rückweg

:-) Wenn du deinen

:-)
Wenn du deinen Lebensmittelpunkt nach Münster verlegst, laufe ich gerne mit dir

The Mammut

:-)

..danke für das Angebot ;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links