Zu Laufen begonnen hatte ich ja eigentlich schon öfter. Aber wie es halt so ist: Du denkst dir "Dieses mal aber wirklich", und nach ein paar Wochen, wenn die anfängliche Motivation verflogen ist, läufst du weniger und weniger, bis du gar nicht mehr läufst.

Dann kam der Februar dieses Jahres: Meine damalige Freundin machte nach 2 Jahren mit mir Schluss. Ich verschanzte mich in meiner Wohnung, schaute Videos, hörte Musik und versank in Selbstmitleid. Einen guten Monat lang.
Ich betrachtete mich kritisch und ging hart mit mir ins Gericht. Von der Wampe war schon längst mehr als nur ein Ansatz zu sehen, und die Waage zeigte auch nur gerade noch so ein zweistelliges Gewicht. Aufgeschwemmtes Gesicht, Kettenraucher. "Du warst doch eigentlich immer ein sportlicher Typ, und jetzt muss man dich dazu zwingen, dass du deinen Arsch hochkriegst. Beim Basketball laufen dir die Leute davon, die 20 Jahre älter sind als du. Hast du dir das so vorgestellt, dass du mit 26 körperlich am Sand bist? Soll das alles gewesen sein"?
Und ich beschloss, das Selbmitleid sein zu lassen. Dämpfte meine letzte Zigarette aus. Am 1. April ging ich erstmals laufen, gute 3 Kilometer. Und weils Spaß machte, ging ich am nächsten Tag wieder, diesmal 5 Kilometer. Und weil der Schweinehund noch immer nichts sagte, holte ich meine Pulsuhr raus und ging am nächsten Tag wieder. Und zwei Tage später...

Seit diesem Tag sind 3 Monate vergangen. 340 Laufkilometer konnte ich in der Zeit zusammentragen, alleine im Juni warens 150. Ich esse bewusster, ernähre mich gesünder: ein bisschen weniger Junk Food, ein bisschen mehr Obst und Gemüse, ohne mich dabei aber zu quälen. Ich höre meinem Körper aufmerksamer zu und verstehe endlich wieder, was er mir eigentlich sagen will.
Auch die Kilos gehen runter, bald werde ich wieder die 8 als erste Ziffer am Display meiner Waage sehen. Aber nicht nur das: Meine Oberschenkel sind härter, meine Beinmuskulatur nimmt wieder Konturen an. Vom aufgeschwemmten Gesicht keine Spur mehr, auch die Wampe ist weg. Und das Beste: Immer öfter sprechen mich Bekannte an und sagen mir, dass ich wirklich gut aussehe, was ich denn gemacht habe... da bleibt dann sogar der Schweinehund ruhig und erkennt seine Niederlage fair an, wenn mich nicht einmal mehr Wind und Wetter vom Laufen abhalten können.

Und nachdem meine Strecken immer länger werden und die Zeiten immer besser, hab ich mir vorgenommen, im Oktober meinen ersten Halbmarathon zu laufen. Im Idealfall unter zwei Stunden. Auch wenn das heißt, dass ich noch hart arbeiten muss: Ich freu mich schon irrsinnig drauf.


Manchmal braucht's halt einen Arschtritt. Bei mir zumindest. Aber die Person, die jetzt im Spiegel vor mir steht, sagt mir: Das war jeden Schweißtropfen, jeden Schritt, jeden Herzschlag wert. Und wenn ich die paar Monate in der Zeit zurückreisen und mein altes Ich treffen könnte, das trauernd zuhause sitzt und sich fragt, wie es jetzt denn weitergehen soll: Ich glaub, der wär mächtig stolz auf mich!

P.S.: Nur das mit dem Rauchen Aufhören hat leider nur wenige Wochen funktioniert. Aber ich rauche zumindest weniger als früher. Und die Zigaretten kriege ich auch noch in den Griff, da bin ich mir sicher!

3.666665
Gesamtwertung: 3.7 (3 Wertungen)

Gratuliere

Herzlichen Glückwunsch zu deinen Erfolgen und das mit dem Rauchen geht auch noch - drück dir dafür ganz fest die Daumen.
Zu deinem Glück hast du recht früh gemerkt, das es so nicht weitergehen kann - bei meinem Mann dauerte das bis zum 40. Geburtstag, aber mein Durchhalten mit ihm hat sich gelohnt. Wir machen jetzt viel zusammen Sport und aus seinen noch im letzten Oktober 105 kg sind jetzt 84 kg geworden. Auch das Rauchen hat er nun endlich ganz gelassen. Also mach weiter so und dann klappts auch wieder mit ner Freundin.

Danke für die netten

Danke für die netten Kommentare! Ja, das mit dem Selbstvertrauen stimmt schon, das ist nach einer Trennung natürlich am Boden... aber mittlerweile kommts wieder zurück :)
Ich glaube auch, dass man aus solchen Rückschlägen im Leben immer das Beste machen sollte. Und in diesem Zusammenhang freut es mich natürlich doppelt, dass mir das diesmal glaube ich sehr gut gelungen ist.

Und von 105 auf 84 ist eine beeindruckende Leistung. Wird bei mir noch dauern, aber heute hab ich das erste Mal wieder den 8er vorne stehen gehabt, das pusht zusätzlich. Lieber langsam, dafür stetig, als von heute auf morgen die Welt zerreissen zu wollen :)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links