Benutzerbild von barny68

Hallo Jogmapper,

wie würdet ihr Euch auf einen Bergmarathon vorbereiten der ca. 2000 positive HM beinhaltet wenn Ihr aus NRW/Münsterland kommt.?
Nein, es soll erst nächstes Jahr soweit sein, aber ich muss mir immer Ziele setzen.
Also, meine "Vorbildung" 8 Marathon gefinisht PB 03:59:xx, 3 Ultra's gefinisht PB bei 67km 07:24:xx ( ca. 1700 hm ). Somit habe ich etwa 1 Jahr Zeit.

Im Prinzip weis ich ja was ich machen muss. Sauerland wir sehen uns wieder ;-))) Wenns nur auf ankommen ankommt ( tolles Wortspiel ;-) ) Kilometer und HM's kloppen, aber gibt es da noch so spözielle Sachen die man beachten sollte. ?

Würdet Ihr einen 100'er 3 Monate vorher in die Vorbereitung integrieren ??? Äh, sorry rein hypotetische Frage ;-))

wünsche Euch noch ein tolles Gewitterfreies Wochenende.

lg barny68

die Frage stellte ich mir auch

Hi barny,

die Frage stellte ich mir auch, als ich mich dazu durchgerungen hatte mich am Ring fuer den HM zu melden. Habe dann ein wenig geforscht und es gibt wirklich Trainingplaene speziell fuer Berglaeufe. Diese unterscheiden sich im wesentlich von "normalen" Trainingsplaenen in den Bergsprints und mehr Intervallen. Meiner Meinung ist auch beim Bergmarathon Ausdauer das wichtigste. Da in meinem Trainingsplan die Bergsprints teilweise "nur" 50 oder 100 Meter sind, reicht hier auch eine Autobahnbruecke oder Bahnueberfuehrung. Allerdings habe ich das Glueck eine Steigung vor der Haustuer zu haben, welche ich beim Loslaufen schon oft verflucht habe.

Viel Spass beim Training
dizi

Go to get him

Berglauf-Erfahrung? Hmm

ich weiß nicht, ob ich da viel beitragen kann. Vielleicht soviel: der Rennsteig hat 73km und 1500 positive und 1000 bergab HM. fehlt zu deinem vielleicht etwas. ich habe mich fast ausschließlich in Berlin drauf vorbereitet. Der Kienberg hat immer hin 80HM oder so ähnlich. Den bin ich in der Vorbeitung auch mit nem 20km-Lauf auf einer 1,6km Runde gekreiselt. Hatte das Glück, dass ich vier Wochen vor Wettkampf noch mal für drei Tage beruflich in den Alpen war. Da kamen dann noch drei knackige Bergläufe in den Plan mit rein. Ein, zwei Bergläufe im Mittelgebirge waren auch noch bei und sonst eigentlich nur km-schrubben. Bin keine Intervalle gelaufen. Dafür einige Tempodauerläufe, auch über die 20km hinaus recht schnell.
Bei den drei Bergläufen fiel mir auf, dass der erste richtig schwer war, während ich bereits am nächsten Tag die gleiche Strecke problemlos absovierte und vorher noch eine 8km-Schleife mit mehr als 300HM einbaute: Trainingseffekt. Also vielleicht so etwas hintereinander einbauen.
Bei Ultra-Erfahrung solltest Du Dir um das Training nicht die Gedanken machen. Das paßt dann schon. km, km, km, ...
Gruß Schalk

km...km...km...

das tröstet ungemein, nachdem ich gestern bei meinem "Bergtraining" (ca. 600 - 700 Höhenmeter) gnadenlos schlapp gemacht hatte!

Allerdings: wie sagt meine in der Ultralaufszene prominente Lauffreundin so schön? Zum erfolgreichen Ultralaufen gehört auch flottes Gehen am Berg! Dann bin ich ja beruhigt!

Gruß von der Steigungsmemme MC :-)

laufend fit und gut drauf!

Das Gruppenduell Ruhr vs. Born
Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links