Benutzerbild von princess511

Die meisten haben es mitbekommen, thor67 und ich sind im Urlaub auf unserer geliebten Insel Usedom. In diesem Jahr erstmalig ohne "lästigen" Anhang - ohne Kinder und Hund. Es ist auch nicht wie sonst immer Karlshagen, sondern Zempin geworden. Das Laufen gerät angesichts der langen Fahrradtouren ein wenig ins Hintertreffen, doch Radfahren ist ja auch Training.
Gestern haben wir uns an den berühmten Streckelsberg gewagt, mit ca. 60m die höchste natürlich Erhebung auf Usedom. Ich wusste, dass der Anstieg für uns Flachlandradler ordentlich sein würde, war aber letztlich doch ein wenig enttäuscht, da es relativ leicht ging. Was jedoch auf den folgenden 5km kam, war nicht mehr lustig. Es ging munter immer hoch und runter und so waren wir bereits in Ueckeritz mächtig platt. Dann ging es weiter bis Pudagla, immer weiter schön hügelig mit kurzen knackigen Anstiegen. Der Lohn der "schinderei" war eine wunderschöne Holländerwindmühle mit einem kleinen Imbiss daneben, der den Pott Kaffee und ein Stück selbstgebackenen Kuchen für zusammen 3,- anbot. Die Windmühle wurde ausgiebig besichtigt und alle Bewohner kennengelernt - eine kleine Schwalbenfamilie und Fledermäuse.
Den Rückweg gestalteten wir uns dann etwas einfacher, indem wir den ebeneren Radweg entlang der B111 und nicht den Radweg über den Streckelsberg nutzten (die Teilnahme am Usedeom-Marathon überleg ich mir angesichts der Strecke noch mal reiflich).
Heute verlief die Stecke ähnlich (aber gleich "untenrum"), vorbei an einer Straußenfarm, bei der wir auf dem Rückweg gleich ein lecker Stück Filet für das Abendessen mitgenommen haben. Entdeckt haben wir einen kleinen verschlafenen Ort namens Krienke mit einem Tante-Emma-Laden und angeschlossener Ferienwohnung. Die wird wohl nächstes Jahr unser Urlaubsziel werden - ruhig, fernab von dem Massentourismus der Seebäder und außerdem noch preiswerter.
Morgen werden wir wohl mal einen faulen Tag am Strand einlegen, das Wetter soll ja entsprechend schön werden.
Wir werden die noch verbleibenden Tage genießen und dann Samstag wieder unseren Kindern zu Hause auf den Wecker fallen :-)

Usedom

Schöner Bericht! Ich fahre selbst ab Freitag mit meinem großen Sohn(12)
den Radweg Berlin-Usedom. Auf Usedom fahren wir dann aber weniger.
Ich freue mich schon.

Martin

Ja, ja

ich hatte 2009 vor unserer Tour auf dem Oder-Neiße-Radweg auch gedacht, dass hinter Bautzen die Ebene losgeht . . . Aber die "Berge" auf Usedom haben mich doch sehr überrascht. Den Streckelsberg kenne ich auch, aber noch besser fand ich die Schilder "xx% Gefälle - Radfahrer bitte absteigen" auf dem Ostseeküstenradweg. Runter ging ganz gut, aber hoch habe ich auch geschoben.

Ich hoffe, Ihr habt Euch gut erholt. Wir sehen uns zum Nachtlauf!

LG Petra

@Martin: Schöne Tour, ich wünsche Euch ganz viel Spaß! Aktivurlaub mit den Kids ist unbezahlbar.

jo

Schieben musste ich auch zweimal. Torsten ist tapfer durchgefahren mit dem Ergebnis, dass sich sein Knie dann gemeldet hat. Ist aber alles wieder gut. Und genau auf diesem Küstenradweg geht auch die Marathonstrecke lang - ich überleg mir das wirklich noch mal (obwohl, schlimmer als Rennsteig dürfte es nun auch wieder nicht sein).

Rennsteig ist anders,

Rennsteig ist anders, laaaaang hoch und gelegentlich lang runter. Die Usdedom Marathon Strecke zwischen Bansin und Zempin sieht anders aus, da geht es regelmaßig mit 16% Steigung für ca. 300m bis max 500m runter und mit der selben Steigung 300m bis max 500m wieder hoch. Ich würde sagen insgesamt 10 Mal. Diese Hoch und Runter schlaucht mit dem Fahrrad schon gewaltig, ich bevorzuge da einen Lauf am Rennsteig.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links