Benutzerbild von Ricamara

Gestern war also der große Tag, dessentwegen ich die jogmap-Gemeinde schon seit fast einem halben Jahr genervt habe. Hier ein ganz großes Dankeschön an alle unter Euch, die sich so nett um mich gekümmert und mir Mut gemacht haben!!
Aber Aufregung? Schon ab Sonnabend keine Spur mehr davon. Ich fühlte mich gut vorbereitet, hatte meine Beine drei Tage ausgeruht und mich essens- und trinkenstechnisch an alle guten Ratschläge gehalten.
Wegen der Verkehrsprobleme in Hamburg ausgerechnet diesen Sonntag mußte ich allerdings tierisch früh aufstehen (1/2 6), um rechtzeitig meine Startunterlagen abzuholen. Aber so habe ich dann auch das ganze Programm mitgenommen und mich komfortabel mit dem Shuttlebus nach St. Pauli fahren lassen - wenn schon, denn schon! Viel zu früh an der Reeperbahn, wo noch Typen nach durchgemachter Nacht rumhingen. Und kalt war's! Nichts von der angekündigten Schwüle zu merken - zum Glück!
Wer dann noch mal auf's Örtchen mußte, hatte es allerdings schön warm! Dicht gedrängt lange Schlangen vor den Dixies - für die vielen Teilnehmer viel zu wenige. Und das nächst Mal nehme ich mir ne Wäscheklammer für die Nase mit.
Am Start habe ich mich dann im vorderen Bereich von 2.30h angestellt. Ich rechnete bei gutem Durchkommen mit so ca. 2.20h. Um mich herum mehrere Debutanten, die aus den verschiedensten Gründen mitliefen. Eine hatte eine Startberechtigung in New York gewonnen! Wir standen ziemlich eingequetscht zwischen Gepäcklastern und Absperrung- umkehren wär schon nicht mehr gegangen. Irgendwann sahen wir aus der Ferne, daß der Start erfolgt sein mußte. Im gemütlichen Spaziergangtempo setzten auch wir uns schließlich in Bewegung und waren dann nach ca. 5 Minuten auch am Start - für mich eine köstliche Erfahrung! Und dann ging's wirklich los, Richtung Altona. Bei der S-Bahn Königstraße verschwanden die ersten in den Anlagen - die Dixie-Überlastung ließ grüßen! Die erste Runde war ca. 5 km lang. Wir hatten sie zu ungefähr 3/4 hinter uns gebracht, als von hinten die Polizei-Motorräder angebraust kamen und uns mit Lautsprechern aufforderten, Platz für die schon überrundenden Spitzenläufer zu machen. Endlich konnte ich mal neben einem der wie die Teufel rennenden Kenianer laufen! Naja, lange hat's nicht gedauert, muß ich zugeben..
Nach der ersten Runde stellte ich mir vor: diese Runde noch so dreimal und dann hast du's. Dieser Gedanke hat mich ganz beruhigt. Ich bin nach Gefühl gelaufen, den Brustgurt hatte ich gleich zu Hause gelassen, und bin damit ganz gut gefahren. Ab km 7 bin ich dann allein gelaufen, meine nette Nachbarin war mir ein bißchen abgehauen.
Als ich den Hauptbahnhof erblickte und gerade innerlich meckern wollte: schon wieder ne Steigung, merkte ich, daß wir durch den Tunnel geführt wurden. Noch eine neue Erfahrung- naja, gottlob nicht so lang wie der Elbtunnel. Dann ging's rechts an der Alster entlang, und ab hier nahm ich ab und zu ein Schlückchen aus dem Fläschchen mit dem Steffny-Fischer-Wunderwasser. Ob es genützt hat, weiß ich nicht, aber ich finde, ich bin ganz locker gelaufen. Und es hört sich vielleicht gemein an, aber ich war schon sehr mit mir zufrieden, als ich so einige überholte, die sich nur noch gehend vorwärts bewegen konnten.
Die Sierichstraße war dann noch mal ziemlich lang, und irgendwie gab es gegen Ende doch noch leichte Steigungen, aber ich mußte nicht so beißen wie bei meinem ersten 18-km-Lauf. Nur die Pomuskulatur machte sich ein bißchen bemerkbar.
Als ich dann das Ziel erblickte war ich schon dankbar und froh, aber ich lief nicht "auf dem letzten Loch". Als alte Sprinterin bin ich dann noch mal kurz angetreten und habe eine junge Frau überholt - wenn ein Mann vor mir gewesen wäre, hätte ich es vermutlich gelassen.
Im Ziel war ich nach 2:17:59, also ein bißchen unter der vermuteten Zeit. Total zufrieden mit meinem Debut, wenn auch nach 21,1 km Asphalt die Knochen mehr zu spüren sind als beim Waldlauf. Herrlich die heiße Dusche danach!!
Abschluß: Anstehen am Fahrkarten-Automaten im U-Bahnhof - sehr ärgerlich, daß jeder nach Geld suchen mußte, umständlich eingeben, wechseln usw. Warum nicht wie beim Marathon Startnr.=Fahrkarte? Hätte bei dem Startgeld drin sein können.
Zu Hause erst mal auf's Sofa gefallen, abends halb neun ins Bett. Heute geht's schon wieder prächtig, habe sogar schon ein (meinem Mann zuliebe) ganz kleines Entspannungsläufchen gemacht.

3.5
Gesamtwertung: 3.5 (2 Wertungen)

das hört sich nach einem

das hört sich nach einem rundum gelungenen lauf an. herzlichen glückwunsch und genieß das "danach". das ist nochmal genauso schön.
LG christiane

Gratuliere!!


Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Debüt!
Auf das noch viele weitere HM oder irgendwann sogar ein ganzer Marathon folgen. Auf jeden Fall weiterhin viel Spaß dabei!
Gruß
Jens

HM Nr. 952

Hallo Jutta
Nochmals herzlichen Glückwunsch und schön dass wir uns zum Ende tatsächlich getroffen haben
Gruß Gitta
GVollmers

Ein klasse Bericht und

Ein klasse Bericht und sicherlich ein Erlebnis, dass Du nie vergessen wirst...

Auweia, zuwenige Dixies? Hab schon gescherzt, ich lasse mich bis kurz vorm Startschuß katheterisieren... ;)

Laufen macht glücklicher als Schokolade...

Viel zuwenig Dixies!!

09:30 Uhr angestellt - 09:53 dran gewesen!!
Danach folgte der erste Sprint des Tages und ich bin erfolgreich (mit nem Zwischenstopp am Kleiderbeutel-LKW) noch im richtigen Startblock angekommen.

Schöne Strecke - aber Hamburg ist eindeutig "bergiger" als ich dachte...

Noch mal hier

meinen tiefen Respekt und allerherzlichsten Glückwunsch zu dieser Leistung! Und danke für den schönen Bericht!

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Nen herzlichen!

Erst einmal auch von mir meinen herzlichsten Glückwunsch, verbunden mit der offiziellen Ankündigung (man muss ja auch ein Ziel haben), dass ich in einem Jahr so weit sein will. Mal sehen, was ich dann so schreibe. Und irgendwie glaube ich nicht, dass das locker wird, wie bei Dir! Respekt


Wer langsamer als ich ist, geht spazieren!

KLASSE !!!!

Toller Bericht.
Freut mich total das Du da so gut durchgekommen bist, gesund ist Ziel eingelaufen bist und auch noch Wetter und Zeit gestimmt haben.
Weiter so.

Viele Grüße,
Jens

www.sportprinz.de.tl

Danke an euch alle..

aber wenn man da so unter 5000 Leuten läuft, fühlt man sich schon gar nicht mehr besonders. So ist der Mensch, oder?

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links