Gerne wüsste ich welche Erfahrungen postitiv oder negativ ihr mit Minimal oder Barfußlaufschuhen gemacht habt?
Meine waren anfangs sehr positiv(Brooks,Pure-Flow). später und unter Berücksichtigung der Eingewöhnung nach ca.300km in diesen Schuhen stellten sich leider Beschwerden an der Achillessehne ein, Muskeln Sehnen und Gelenke werden anscheindend doch damit überstrapaziert denke ich mal. Nach dem Wechsel auf ein gedämpftes Paar hatte ich keine Probleme mehr. Meine Laufstrecke ist immer gleich(10km).

Verständnisfrage

"Meine Laufstrecke ist immer gleich(10km)" - heißt das, du bist gleich von Anfang an mit den Minimalschuhen 10 km gelaufen, und das womöglich bei jedem Lauf? Da hätte ich auch Probleme bekommen. Nicht in der Achillessehne, die kann einiges ab, da ich zuhause auch fast nur barfuß oder zumindest sprengungsfrei unterwegs bin, aber in meinem Fall dafür vermutlich in der Wadenmuskulatur. ;-)

Habe die Saucony Kinvara - wie minimalistisch die nun sind, ist Ansichtssache, es geht natürlich noch viel extremer. Die hätte ich aber nie sofort 10 km lang getragen. 4-5 km gingen direkt gut darin, und von dort aus habe ich langsam gesteigert bis auf eine Stunde, und das nur einmal die Woche mit diesen Schuhen. Das reicht momentan, da merke ich dann, dass die Beine deutlich ermüden, und wenn ich den Punkt überschreite, bereue ich es die nächsten Tage. Sie verändern auch den Laufstil etwas, das müssen die Beine erst mal wegstecken.
Wenn man auf kurzen Strecken mit solchen Schuhen anfängt und nicht vergisst, dass Dehnen und Kräftigen der besonders belasteten Bereiche dazugehört, sind die eine klasse Ergänzung. Allein schon das tolle Laufgefühl ist die Eingewöhnung wert.

Übertrieben?

Nur beste Erfahrungen: von stark gedämpften Schuhen plus EInlagen innerhalb eines Jahres umgestiegen auf leicht ohne Einlagen (trotz Spreizfuß und Arthrose im Großzeh und was weiß ich nicht noch): Lieblingsschuh ist der Saucony Kinvara 2, den Brooks Flow habe ich neu, für kürzere Strecken den Saucony Typ A4, auf der Bahn/im Wald (nicht auf Asphalt) auch gerne die Vibrams. Keine Beschwerden mehr. Achilles hatte ich noch nie.

Immer nur eine Strecke laufen (womöglich immer im selben Tempo) ist auch nicht so gesund...

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Brooks pure...

...sind für mich noch keine Minimalschuhe. Vibram 5Fingers. DIE sind minimal.

Beschwerden an der Achillessehne sind logische Konsequenz von zu schneller Reduzierung der Sprengung.
Stell die Dinger mal vier Wochen weg, und fang dann langsam auf KURZEN Strecken wieder damit an. Und nicht gleich bei jedem Lauf.
Langfristig wird es sich positiv auswirken.

und wieder hat Conny recht

der pure flow ist kein Minimalschuh.
Es gibt Experten die sagen daß die Umstellung etwa 1,5 Jahre dauert, bei mir waren es 2 Jahre und die Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen.
Anfangssteigerung bis 20 min Laufdauer ist sinnvoll, dann einige dem Wochen auf diesem Niveau laufen und langsam weiter steigern.
Meine Schuhgröße hat sich in 2 Jahren von 42,5 auf 41,5 verringernd
Unterstützend gezielte Übungen zur Kräftigung machen schadet auch nicht.
Inwieweit waren denn deine ersten Erfahrungen positiv?

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

Ich gebe dir mal praktische Hinweise aus eigener Erfahrung...

Wenn du auf Minimal umstellen willst und so habe ich es gemacht kannst du dir für die Freizeit Chucks oder andere Sneakers bzw. andere Freizeitschuhe mit wenig Sprengung kaufen. Chucks sind aber gut geeignet, da sie weniger Dämpfung haben und kaum Sprengung. Trage diese Schuhe so oft es geht und wo immer du willst.
Zu hause keine Latschen mehr, hier ist Barfuß angesagt oder in Socken falls du Intimitätsprobleme hast.

Ich habe Saucony Mirage 2 und der Brooks Pure Flow ist grade unterwegs zu mir...der soll richtig jut sein. Mit dem Mirage 2 habe ich bisher keine Probleme die ersten 100 km habe ich seit dem 17.7 damit schon gelaufen. Wäre was dann müsste es schon erkennbar sein.

Wichtig wie immer Dehnen Dehnen Dehnen, nach jeder Einheit, denke dir paar Hübsche Übungen aus, die nicht NUR die Achillessehne betreffen...

Ich würde an deiner Stelle den Pure Flow nicht als Hauptschuh sehen und mir wenn du mit der schwachen Dämpfung gut klar kommst noch einen anderen Schuh mit etwas mehr Sprengung so ab 0,8 cm empfehlen...im Lightweight bereich ist der Adidas Adios 2 nen Blick wert, sofern du nicht ein starker Überprionierer bist.
halt halt Edit: vergiss das...kaufe dir einen normalen Schuh aber mit nich all zu großer Sprengung. Ich finde den Mirage 2 ziemlich stark gedämpft obwohl er leicht ist. Im normal/neutral Segment kenn ich mich nicht aus, müsste mal ein ander eine Empfehlung geben..

noch zur Erklärung der Pure Flow gilt eher als Lightweight-Trainer, aber auch nur wegen dem bisschen mehr an Dämpfung.

Gruß
Sven

http://www.facebook.com/RunningSven

Meine Erfahrung mit Barfußschuhe

Moin, moin aus Jever!!

Ich hatte lange immer wieder mal Probleme mit meinem Knie, Archillesferse und Wadenmuskulatur. Ich habe Laufbandanalyse gemacht, habe ein Laufseminar besucht ( mit Videoanalyse!!) und bin bei einem Orthopädieschuhtechniker gewesen!!!
Drei Fachleute = drei Meinungen
Normalschuhe – Schuhe mit starken Stützen – Normalschuhe mit Einlagen ( Pilotten im Vorfuß)
Ich habe mich dann eine ganze Menge mit Laufschuhen und Lauftechnik ( Dr.Marquardt – „Die Laufbibel“ ) beschäftigt und bin dann natürlich auch über die VibramFiveFinger gestolpert. Da ich noch einen Gutschein von RP hatte und ich die Dinger sehr Interessant fand hab ich mir ein Paar zugelegt!!
Ich bin mit den VFF über Wochen im Garten oder im Haus rumgelaufen. Nach ca. 4 Wochen bin ich dann zu meinem ersten Lauf aufgebrochen!! Fast 5km – es hat tierisch Spaß gemacht!! Man spürt den Untergrund ( - was nicht immer angenehm ist!!), man fühlt sich viel leichter und freier - es ist ein ganz anderer Laufstiel ( - fast ausschließlich auf den Vorfuß!!!).
Nach diesem ersten Lauf konnte ich zwei Tage lang wegen Waden- und Achillessehnenschmerzen kaum laufen!!!
Habe mich davon aber nicht abschrecken lassen und trainiere mit den VFF langsam weiter. Ich mache Stabilitätsübungen fürs Fußgelenk, Dehnübungen für die Achillessehne und laufe 2-3mal die Woche 5-7km mit meinen VFF ( - ich habe mittlerweile 3 Paar davon ) und will es weiter ausbauen. Meine „normalen“ Laufschuhe verstauben langsam :-)
Ich treibe es im Moment noch weiter und habe die Schuhe ausgezogen und bin jetzt zweimal ca 1km komplett Barfuß gelaufen!! Das ist noch g... als mit Minimalschuhen!!!
Ich kann Dir drei Bücher zu diesem Thema empfehlen:
Die Laufbibel von Dr. Marquardt
Born to Run von Christopher McDougall
Barefoot Running von Michael Sandler ( engl)

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten

Den Pure Flow

kann man problemlos auf Marathon laufen, das ist wirklich kein Minimalschuh. Er ist aber recht flach - hat eine recht gute Dämpfung.

Im Alltag trag ich überwiegend den Nike Free. Zu Hause barfuß und draußen auch gern mal auf einer Nicht-Hunde-Wiese.

Dazu ein Balance-Board für diverse Muskeln (u.a. die tiefe Rückenmuskulatur) und Fußgymnastik.

Das braucht Zeit und Geduld

Ich stelle seit zwei Jahren auf Minimalschuh um, Zug um Zug mit steigenden Umfängen. Ergänzt um zusätzliche Übungen für Stabi und Propriozeption. Begonnen habe ich barfuß auf Rasen, 2 km. Inzwischen kann ich in Fivefingers duchaus 10 km problemlos laufen und nutze ansonsten auch eher minimalistisches Schuhwerk. Flache Flundern von inov-8, Asics Piranha und allerlei heruntergebautes Zeug. Ich denke, nächstes Jahr sollte es mit meinem ersten Marathon in Fivefingers klappen.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

VFF Speed und Minimus Trail

Ich lauf nun seit März in den VFF Speed (Erfahrungsbericht) und habe mir im Mai als Ergänzung den New Balance Minimus Trail (nicht den Zero) geholt. Das Umsteigen ging bei mir recht schnell, zumindest so das ich mein gewohntes Pensum beibehalten und nach einer gewissen Zeit auch steigern konnte. Die letzten zwei Monate musste ich durch Verletzung und Allergie einiges auslassen bzw. war körperlich nicht 100% auf der Höhe. Jetzt merke ich doch das die Muskeln ein Stück weit wieder neu herangeführt werden müssen um das gewohnte Tempo zu erreichen. Daraus würde ich mal schließen das vor allem das regelmäßige Benutzen solcher Schuhe wichtig ist. Die Verletzung betrifft mein rechtes Sprunggelenk und ehrlicherweise muss ich sagen das die VFF wohl nicht ganz unschuldig sind, aber die Schuld liegt da wohl deutlich bei meinem etwas rabiaten Laufstil. Also immer schön auf die oben ja schon erwähnten Tips hören, wenn man gesund bleiben will.
Die Minimus Trail sind für mich eine sehr gute Ergänzung, da sie ihre Stärken da haben wo es beim Speed aufhört. Sprich nasser Untergrund, steinige Pfade und auch Matsch sind für den Schuh kein Problem, man hat wirklich sehr guten Grip. Das Profil ist dabei so angelegt, dass auch normaler Straßenbelag und Pflaster sich ganz normal laufen. Einziges Problem ist die Passform. Ich hab recht breite Füße, habe aber gelesen das es vielen Leuten so geht. Und zwar wird der Fuß oft im vorderen Bereich seitlich eingeengt, was wohl von dem umfassenden Gummiband herrührt. Möglicherweise liegt es auch an der Größe. Ich habe den Schuh die übliche Nummer größer gewählt, eventuel sitzt dadurch der Fußballen zu weit hinten.
Bei den Speed muss ich nach rund 375 km feststellen das das Profil schon ziemlich runter ist, was sich auch an den Füßen bemerkbar macht. Werde mir als nächstes die Komodosport LS zulegen und falls sie nächstes Jahr rauskommen die Seeya LS.

Schönen Tag noch ;)

als Urlaubsschuh

habe ich mir gerade den NB 730 gekauft mit 3mm Sprengung. Fühlt sich leicht an, fordert aber eine Menge Arbeit im Fußgewölbe, in den Waden und der Achillessehne. Dafür läuft sichs schneller. Ich habe noch verschiedene andere Flachschuhe- den brooks puregrit, den Invo8 f-lite 195+ road 235 oder so, skechers go, Saucony Hattori. Alle sind flach und fordern einen aktiven Laufstil, dh es ist anstrengend wenn man es nicht gewohnt ist und vielleicht fördert es die Verletzungsanfälligkeit. Würde ich damit Marathon laufen? Ehr nicht. Für ein gemütliches Waldläufchen? Gerne, denn denn die Unebenheiten, das Rauf und Runter erleichtern das 'korrekte' laufen mit den Schuhe. Braucht man solche Schuhe? Eigentlich nicht! Netter Luxus.

...pain only hurts...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links