Nachdem ich im Januar meinen ersten, recht unspektakulären HM gelaufen bin, wollte ich es jetzt, im Juni, nochmal wissen.
Nach einer Bein-OP, die mich fast 6 Wochen laufunfähig machte (und mir 3kg Zunahme bescherte, die immer noch da sind), nach 6 Wochen Training nach dem Laufcampusplan (für U 2:30h. Anvisiert hatte ich U 2:45 wegen o.gen. Probleme), nach meinem letzten Lauftag am Freitag, 40 Minuten mit einem Puls von 66-70% der MHF, bei dem ich dachte, ich kann nicht mehr laufen, meine Beine wollen gar net mehr, war es gestern dann endlich soweit:
Der Halbmarathon in Löningen!
Der Start war nachmittags um 17h. Morgens hatte ich die Befürchtung, weder den HM noch überhaupt 5km laufen zu können. Mittags saß ich dann mit meinem Partner im Auto bei 19° und bewölktem Himmel, und dann kam endlich die Lust zum Laufen. Um kurz vor 16h stieg ich in Löningen aus dem klimatisierten Auto, die Hitze hat mich fast umgehauen: 25°!!! Wie soll frau bei dem Wetter 21,1km laufen??? Egal, es war wenigstens bewölkt, es musste gehen. Schnell die Startunterlagen abgeholt, schnell ins Hotel, eingecheckt, umgezogen und los zum Start. Im Hotel fiel mir dann ein, dass ich meinen Brustgurt im Auto liegen lassen hatte - aber egal, meinen Garmin hatte ich dabei. Gern wäre ich um 16.30h am Start gewesen, war auch schon leicht gereizt ob meiner Unpünktlichkeit und meiner Ungeduld, aber letztendlich waren wir beide doch recht gelöst um 16.45h am Startpunkt. Die Stimmung war toll, meine Befürchtung, den HM nicht zu schaffen, war immer noch da - aber ich war "heiß" aufs Laufen.
Endlich ging es los. Ich hatte mir vorgenommen, die ersten 10km langsam zu laufen um dann die "letzten" 11 km etwas schneller zu werden.
Da mein Partner nicht auf Zeit sondern für mich mitgelaufen ist, sind wir von Beginn an doch etwas schneller gelaufen als geplant.
Es war eine sehr schöne Strecke, anfangs gab es eine kleine Steigung, die glücklicherweise kein zweites Mal kam, der Rest war flach wie meine Trainingseinheiten ;)
Vorbei ging es an Maisfeldern, durch Wälder, auf Landstraßen oder Radwegen, immer weiter. Das Schöne war, dass es schon nach recht kurzer Zeit, ich glaube, es war nach 3km, die ersten Verpflegungsstände kamen. Das nutzte ich jedoch erst ab dem 2. Verpflegungsstand, nach wohl 5km, da mir so warm war, dass ich das Wasser tröpfchenweise trinken konnte und das Meiste aber zum Abkühlen genommen habe.
Das Publikum in den jeweiligen Orten war großartig. Das hat mich immer wieder beflügelt - einfach toll. Ich habe nicht mitgezählt, aber laut der Ausschreibung gab es 8 Verpflegungsstände - ich glaube, bis auf den ersten habe ich alle genutzt. Laut dem Laufcampus-Plan hätte ich eigentlich so gut wie nichts trinken sollen - aber mein Körper freute sich bei jedem "100m bis zur Verpflegung"-Schild und ich griff ordentlich zu.
Die ersten 10km liefen wirklich gut, die nächsten 5km auch - dann wurde es allerdings beschwerlicher. Meine Beine waren noch gut drauf - ich wurde allerdings insgesamt schon etwas schwächer. Bei km 20 gab es noch einen Verpflegungsstand und da kam er: der Mann mit dem Hammer. Ich sagte zu meinem Partner, dass ich 100m gehen müsse - ich war fertig! Nach ca. 50 m bin ich dann aber wieder los weil ich wusste, sonst ist die Gehpause für mich zu lang und ich komm nicht mehr in Wallung.
Also wieder los und den letzten km gelaufen - in fast derselben Zeit wie am Anfang. Und dann war es da: DAS ZIEL - JUBEL!!!
Ich hatte es geschafft! Und in einer für mich unglaublichen Zeit von 2:30:20!!!
Erschöpft und überglücklich blieb ich am ersten Getränkestand stehen und schüttete mir 6 Becher mit Iso-Getränken und Wasser rein....
Jacke aus dem Hotel, ein alkoholfreies Weizenbier und eine Zigarette später ging es mir bestens.
Und dann ging es zur Massage - ach, war das herrlich!
Mein Ziel, den HM zu schaffen, habe ich erreicht. Mein großes Ziel, unter 2:45h zu laufen, habe ich auch erreicht - und das macht mich glücklich!

Auch wenn ich in den letzten 2 Wochen gedacht habe, ich kann nicht mehr nach Trainingsplan trainieren, das ist mir alles zu viel - es hat sich gelohnt.
Großen Dank an meinen Partner, der mich gezogen hat und Danke an das Publikum und die HelferInnen rund um den HM - das war alles super!

0

Die Fluppe nach dem Halbmarathon

Respekt! Ich dachte, dass ich nach insgesamt 28 Jahren Qualmerei etwas für meine Gesundheit tue, als ich vor etwa zwei Jahren das Rauchen aufgab und ein Jahr später mit einem moderaten Lauftraining begann.

Die Zigarette danach - OK, aber was rauchst du davor?

Hallo und herzlichen

Hallo und herzlichen Glückwunsch!
Warscheinlich hab ich dich gesehen, als du ins Ziel kamst.

Ich selbst bin nämlich die 10 km gelaufen und hab nachher die Halb- und Marathonis bewundert. Schließlich will ich da auch mal hin.

Ich fand die Organisation auch toll und es hat viel Spaß gemacht. Naja, während des Laufs hätt ich das wohl nicht gesagt. Die Schwüle war schon mächtig, so viel geschwitzt hab ich wohl noch nie. Und auch ich war dankbar über jeden der 3 Verpflegungsstände auf meiner Strecke.

*fg Auch nur ne Zigarette

*fg Auch nur ne Zigarette *ggg

Ich habe um kurz nach 16h noch ein paar Züge genommen, aber das war auch weniger als ne Halbe. Davor, ich glaube, um 13h die letzte. Mein Wille, aufzuhören, ist schon da - aber anscheinend noch nicht genug :-((( Umsomehr zolle ich deinem seit 2-Jahren-Willen Respekt ! !

Herzlichen Glückwunsch zu

Herzlichen Glückwunsch zu deinem 10km-Lauf - auch eine tolle Leistung :)
Stimmt, die Schwüle war schon fies. Aber durch die Abwechslung, auch mal im etwas kühleren Wald zu laufen, und dadurch, dass die Sonne zumindest bei meiner Zeit für nur ca. 5 Minuten mal wirklich rauskam, war es für die Temperaturen wirklich o.k.

*fg Auch nur ne Zigarette

War auch nicht schwer: Ich habe im ersten halben Jahr nur 18 Stunden täglich ans Rauchen gedacht. Durchs Joggen habe ich dann bereits einen Großteil der Speckschichten an Bauch und Hintern, die danach kamen wieder abgebaut. Sollte für dich kein Problem sein ;-)

Hallo Christa, Danke für

Hallo Christa,
Danke für deine Antwort.
Mir hat der Lauf wirklich richtig Spaß gemacht - ich habe tatsächlich auch vorher gedanklich "Gänseblümchen gezählt": Schaff ich es bis zum Ziel oder schaffe ich es nicht?!?
Und es hat geholfen ;)
Dir "nachträglich" Glückwunsch zu deinem Trier-HM. Zwei HM´s in einer Woche wäre, glaube ich, zumindest bei den Temperaturen doch sehr viel...
Heute bin ich gaaaaaaaaaanz langsam 26 Minuten gelaufen, ganz ohne "Leistungsdruck", einfach mal zum Ausprobieren - und es ging wirklich schon erstaunlich gut. Aber mehr wollte ich noch nicht.
Ich freue mich jetzt auch erst mal auf die Läufe ohne Plan - das wird wohl die nächsten 2 Wochen so laufen.
LG
die hamburgerin

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links