Benutzerbild von cocobolo

Mit der Bezeichung "Bilderbuchwoche" meine ich zum einen die in der vorletzten Nacht leider mit Blitz und Donner beendete Sommerwoche (Hoffentlich war das nicht schon alles zum Thema "Sommer 2012" ?!) Zum anderen habe ich nach einer Erkältungswoche und einer Schützenfestwoche endlich eine vollständige Trainingswoche hinbekommen. Auf dem Weg nach Berlin (noch 9 Wochen) bzw. nebenbei auch auf dem Weg zum Tria-Debüt (noch 3 Wochen). So sah das aus, ich habe mich an allen Tagen bei der Auswahl der Disziplinen und Intensitäten vom Wetter leiten lassen:

Montag - Laufen: gut 15 km in 5:53er Pace. Und da es so langsam warm wurde und Schatzi bei meinem Wiedereintraffen zuhause auch noch nicht auf sofortigem Abendessen bestand, habe ich noch die letzte Freibad-Geöffnet-Stunde für 500 m Erfrischen in (müden) Bahnen nutzen können.

Dienstag - Laufen mit Tempo: 10km-TDL in 4:59 min/km, eingebettet in einen 14km-Lauf. Es wurde warm, deshalb habe ich ein wenig abgespeckt, eigentlich sollten es 11 km in 4:50 min/km werden. Ausgleichend war dann aber mein Puls ca. 10 Schläge pro Minute höher als sonst.

Mittwoch - KEIN Laufen, stattdessen Radfahren (genau diese Abwechselungsmöglichkeit reizt mich am Triathlontraining): Es wurden knapp 60 ruhige Kilometer mit dem neuen Rennrad. Unfallfrei, so langsam werde ich souveräner auf dem neuen Sportgerät. Sogar wenn ich mich zunächst durch die Altstadt schlängeln muß, um auf geeignete Strecken zu gelangen. Radfahren geht auch bei ü30 Grad, der Fahrtwind kühlt schon sehr angenehm. Zu meinem neuen Rad, hier wie gewünscht ein Foto:

Ich bin sehr glücklich mit dem Rad, es paßt mir mit meinen Problem-Maßen dank perfekter Beratung und Konfiguration super, ist im Vergleich mit meinem MTB unglaublich leicht, die Technik funktioniert 1a, und das Fahren macht einfach Spaß. Ja, wenn die Wege entsprechend sind... aber genau solche suche ich mir ja momentan nebenbei, insofern ist das Radfahren auch noch erweiterte Heimatkunde für mich Orientierungs-Krücke.

Donnerstag - ruhiges Laufen (Hitze): 11,5 Kilometer in 6:10er Pace, danach noch etwas Rumpf-Stabi auf der angenehm windigen Terrasse. Die Auswirkungen der Rumpf-Stabilisierungs-Übungen habe ich echt beim Hamburg-Marathon schätzen gelernt, und gerade fürs Schwimmen beim Triathlon scheinen sie noch wichtiger zu sein. Und dann tun sie noch einiges für Haltung und Optik, gerade jetzt im Sommer. Ich mache das mal weiter :)

Freitag - KEIN Laufen (viel zu heiß), also Schwimmen. Oder Radfahren. Oder Beides??? Geht auch, die Lösung hieß FRÜHSCHWIMMEN. Nachmittags würde man wegen Hitze und Ferien sicher keinen Fuß auf den Boden - ins Wasser - bekommen, aber früh morgens lag noch eine verhältnismäßig himmlische Ruhe über den Becken. Ich kann immer noch nicht so richtig kraulen, aber von den insgesamt 1,2 Kilometern imWasser sind mir immerhin 5 50m-Bahnen kraulend gelungen. So bin ich gutgelaunt und schön erfrischt in Richtung Job aufgebrochen. Nachmittags wurde es zunehmend schwül und denkbar ungeeignet fürs Laufen, für abends war dann großes Gewitterspektakel angekündigt. Genau davor konnte ich noch 5 2km-Intervalle auf dem Rennrad unterbringen, eingebettet in 40 ansonsten ruhige Gesamtkilometer. Mit Fahrtwind-Kühlung, die Hitze habe ich nur am erhöhten Durst gemerkt. Kaum war ich zuhause und geduscht, begann das Geblitze und Gedonnere draußen. Starkregen… puuh, alles knapp richtig getimed. Der geplante Besuch auf dem Weinmarkt entfiel ohne Diskussion wegen des Wetters, und so konnten wir ohne Ausgeh-Streß die absolut sehenswerte Eröffnungsfeier von London auf dem Sofa genießen.

Samstag - langes Laufen: Die Luft war relativ frisch, der nächste Regen war erst für mittags angekündigt, der lange Lauf war bis nach 2 Uhr nachts mit Salzgebäck und isotonischen Getränken vorbereitet worden, also ging es um kurz vor 9 Uhr mit Getränkerucksack (Wasser!) und einem Gel auf die Strecke. Knapp 34 Kilometer in 3:20h, damit ist eine weitere Hürde auf dem Weg nach Berlin bewältigt: der erste ü30-Lauf nach Hamburg. Ü-3-Stunden war ich ja schon in der Woche zuvor beim Julius-Trip gelaufen, jetzt kamen auch noch die entsprechenden Kilometer dazu. Es lief sich beschwerdefrei, ich bin hochzufrieden.

Sonntag - etwas müde Beine und nur noch 20 Grad: Regeneration: Nach einem tollen Abend bei wirklich phantastischen Wasserspielen gestern in der Wolfsburger Autostadt haben wir heute morgen noch ein wenig mit meinen 3 kleinen Neffen und Nichten gespielt. Nachdem dann eben die Sonne herauskam, habe ich mich noch einmal im Freibad bei einem regenerativ-bummeligen Schwimm-Kilometer erfrischt. Dank des schlechten Freibad-Wetters heute morgen war es wieder schön leer.

Fazit der Woche: Knapp 75 Laufkilometer, 100 Rad-Kilometer, 54 50m-Bahnen irgendwie schwimmend überlebt, ein wenig den Rumpf stabilisiert, alles beschwerdefrei, und alles passend in die unbeständige Wetterwoche, die von Hitze bis Starkregen reichte, eingepaßt. Am meisten erstaunt mich selbst aber die reine Sport-Zeit: 14 Stunden!!! SO viel Zeit kann ich leider nicht allzu oft erübrigen, aber es war eine riesig spaßbringende und motivierende Bilderbuch-Sommer-Trainings-Woche.

Einen schönen Sonntagabend Euch allen noch,
LG Britta

4.5
Gesamtwertung: 4.5 (2 Wertungen)

Klasse Woche!!

Und bestimmt sehr effektiv und schön abwechslungsreich!
Du bist sehr flott beim Laufen, da wird Berlin ein toller Erfolg werden.
Ich drück Dir die Daumen, dass weiterhin alles so gut hält.

Lieben Gruß Carla

cooles Rad!!! Wenn ich

cooles Rad!!!
Wenn ich richtig gelesen habe, habe ich das gleiche :) In weiß.
Nur so viele Radkilometer habe ich nicht. Ist hier mit der Streckenführung auch nicht so einfach.
Viel Spaß noch :)

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

@brihoha: Es ist ein 2012er

@brihoha: Es ist ein 2012er "PRO-SL 2000" (also der Herrenrahmen), 2-fach, shiny-black, Rahmengröße 55. Von wann ist denn Deins?

@cocobolo: meins ist auch

@cocobolo:
meins ist auch ein 2012er, Pro WSL200 3fach, RH 50, die "Mädchen"-Variante.
Auch wegen der Geometrie, ich bin halt etwas kurz und das Oberrohr ist halt kürzer als bei den Männerrädern. Ich bin auch sehr zufrieden, was den Service, Beratung u das drumherum angeht :)
http://www.roseversand.de/produkte/detail/aid:558136/

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Das PRO-SL 2000 habe ich

Das PRO-SL 2000 habe ich auch im Blick alternativ ein Canyon, ich schwanke noch. Ein cooler Renner!

Schöne woche!

Das klingt nach spaß und abwechslung. Und der renner sieht top aus.

Liebe Grüße Nicole

Donnerwetter!!!

Kannst Du nicht mal die Füße stillhalten? ;-))

Großen Respekt vor Deiner Leistung hat
Tame:-)
PS: wirklich geiles Rad!!!

@Tame: Doch, Du sagst es, ab

@Tame: Doch, Du sagst es, ab heute werde ich das Füßestillhalten sogar extra üben! Läuferisch ist nämlich Ruhewoche, und beim alternativen Kraulenüben muß ich unbedingt meinen viel zu hektisch-paddelnden Beinschlag beruhigen, sonst muß ich demnächst in der Aller auch alle 50 Meter erstmal ans Ufer zum Hecheln ;o)

LG Britta (und Dir viel Spaß in den Bergen!)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links