Ausgangslage: 4800m bei ca. 94 Hm – 25°C und sehr schwül

Erwartete Zeit: 22 min 20 sec
Gelaufene Zeit: 23 min 54 sec

Anmerkungen:
4 ½ Stunden Schlaf und ein Grollen in der Magengegend kurz vorm Start ließen mich schon nicht mehr an eine gutes Ergebnis hoffen. Dennoch wollte ich unbedingt die Strecke in 22 min 29 sec schaffen. Mein Plan war die erste schwere Steigung bei km 1 – 2 mit einer Zeit von ca. 4 min 55 sec /km zu Laufen um dann beim Bergablaufen die Zeit wieder Reinzuholen. Soviel zum Plan – die Realität schaute dann halt so aus, dass ich die ersten 2 km wirklich anständig lief – doch ziemlich unerwartet auf den letzten 200m der Steigung einbrach – und zwar so richtig. Die Hoffnung mich beim Bergablaufen wieder vollständig zu regenerieren erfüllte sich dann leider auch nicht. In der Geraden erholte ich mich wieder eine bisschen, aber zur Temposteigerung fehlte dann schon sämtliche Energie und die letzten paar hundert Meter bis zum Ziel waren halt dann auch schon etwas qualvoll.

Nun was lernt man daraus – kontinuierlicher trainieren und vor allem mehr Schlafen vor dem „Wettkampftag“

0

Google Links