Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von maecks

Heute war Jogmapper-Treffen angesagt. Cherry65 ließ es sich nicht nehmen, die ca. 90 km von seinem Kurort Mettnau bis Bregenz zu fahren, nur um mit mir einen Trainingslauf zu machen! 8:00 Uhr: mein Telefon klingelt und ich hab erstmals Kontakt!
Cherry65 kündigt sich mit etwas Verspätung an - zum Glück, es schüttete gerade wie aus Kübeln. 8:30 Uhr, der Regen hat aufgehört, mein Telefon klingelt. Cherry65 ist eingetroffen und kurz danach dann die Gewissheit. Es existiert, das Pendant zum Avatar von cherry65.

Nach kurzer Begrüßung legten wir auch gleich los, dunkle Wolken über uns. Das Laufziel, der Pfänder ebenfalls in dicke Wolken gehüllt. Ach ja, jetzt hätte ich fast vergessen, dass ich mein nagelneues, frisch bedrucktes, knalloranges BORN-Shirt zum ersten Mal an hatte. Heute sollte es eingeweiht werden! Entlang der ehemaligen Wälderbähnletrasse liefen wir Richtung Känzeleweg und unter dem Gebhardsberg begann dann die Steigung Richtung Fluh. Der abgeklungene Regen hatte den Weg abschnittsweise zu einem Bächlein mutieren lassen. Dafür blieben wir von oben verschont. Noch! Der schmale Pfad war nicht nur aufgrund der Steigung und des Wassers eine Herausforderung, sondern auch wegen der vielen Alpensalamander und Weinbergschnecken, die unseren Weg säumten.

Das Känzele war erreicht und somit auch Fluh. Von dort liefen wir weiter ins Wirtatobel. Dank der Unterhaltung mit cherry65 verging die Zeit wie im Nu und schon bald näherten wir uns dem Höhenweg vom Hochberg Richtung Pfänder. Kurz danach standen wir auf der Pfänderspitze, 1064m über dem Meer, in dichte Wolken eingehüllt - sichtweite ca. 50 Meter! Doch auch ohne den wunderbaren Ausblick auf den Bodensee hat uns der Lauf Spaß gemacht. Das Wetter war perfekt zum Laufen, zwar bewölkt, aber kein Regen und annehme 16 Grad. Also weiter, von nun an ging’s bergab.

Hatte ich gerade was von optimalem Laufwetter geschrieben? Vergesst es! Kaum vom Pfänder losgelaufen schüttete es plötzlich wie aus Kübeln und im Nu klebte mein BORN-Shirt wie ein nasser Sack an meinem Körper. Aus dem geplanten Einweihen wurde so ganz schnell eine Taufe! cherry65 und ich ließen uns die Laune jedoch nicht verderben und amüsierten uns prächtig. Es lief nach wie vor rund, doch unser Lauffluss wurde mit zunehmender Dauer zu einem Flusslauf. Der starke Regen sorgte wirklich dafür, dass wir unseren Weg mit einem kleinen Fluss teilen mussten. Vorsicht war nun gefordert, um auf dem rutschigen Terrain auf den Beinen zu bleiben.

Talwärts Richtung Lochau bekam cherry65 dann doch noch einen kleinen Eindruck, wie schön der Blick auf den Bodensee sein könnte. Dann war es aber auch gleich schon wieder vorbei mit schönen Aussichten und wir hatten den letzten Gebirgsbach vor uns. Auch diesen meisterten wir problemlos und die letzten beiden Kilometer auf der Pipeline entlang des Bodensees führten uns wieder zurück nach Bregenz und unter die wohl verdiente Dusche. Ein trotz des Wetters schöner Lauf über 25,3 Kilometer!

Nachdem der erste Durst gestillt war, und wir bei einer Tasse Kaffee eine Weile geplauscht hatten, bildete das Carboloading beim Italiener den Abschluss unseres gelungenen Treffens! Ach ja, mein BORN-Shirt hat sich gleich innig mit mir angefreundet. Es ist so an mir geklebt, dass ich es nur mit Mühe davon überzeugen konnte, dass ich ohne Shirt unter die Dusche möchte!

Nochmal Danke cherry65 für deinen Besuch. Hat echt Spaß gemacht!

2.833335
Gesamtwertung: 2.8 (6 Wertungen)

BORN-T-Shirt

Kannst Du mir sagen, wo Du das T-Shirt hast machen lassen? Ich suche nämlich gerade nach einer Möglichkeit, individuelle Lauf-Shirts zu bekommen.
LG - FrauIgel

Ja, kann ich!

Ich habe es in Dornbirn, Vorarlberg, bei der Firma LEXOO machen lassen.

Gruß maecks


Wir sind BORN - Laufen wie bekloppt!

Sehr, sehr schoen

Beneidenswert. *seufz*

Dann bist Du ja bestens auf Arlberg vorbereitet. :)

Toller Lauf

Nun habe ich wieder etwas gelernt. Und zwar, dass die schwarzen Eidechsen, die für uns Spalier standen Alpensalamander sind. Manchmal schauten sie recht erschrocken aus der nicht vorhandenen Wäsche, sie wunderten sich wohl über das Schauspiel, das sie bei diesem Wetter von uns geboten bekamen.

Eine landschaftlich beeindruckende Strecke hast Du mir gezeigt. Wirklich toll, trotz begrenzter Aussicht. Der Lauf und auch die Unterhaltung mit Dir hat sehr viel Spaß gemacht. Da hat sich jeden Meter meiner Anfahrt gelohnt. Unseren Lauf hast Du wunderbar beschrieben.

An den Regen habe ich mich ja zwangsläufig schon gewöhnt. Beim Liechtenstein-Event, heute am Pfänder und dazwischen ein paar Mal (aber nicht immer!) bei meinen Läufen am westlichen Bodensee. Vielleicht sollte ich tatsächlich mit dem Emir von Katar in Verhandlungen treten, ob ich mal durch seine Wüste laufen soll, damit sie anschließend grünt und blüht. Durch die Sahelzone würde ich anschließend ganz kostenlos laufen.*zwinker*.
Bevor jemand das (nass)kalte Grausen ereilt, wenn ich beabsichtige irgendwo zu laufen, manchmal gibt es auch schönes Wetter, wenn ich unterwegs bin. Wobei das heutige Vorarlberg-Wetter zum Laufen optimal war, der Regen war nicht zu kalt und jubelnde Zuschauer an der Stecke, die vor dem Regen geflüchtet wären, brauchten wir nicht.

Es war mir eine große Ehre, meinen ersten Jogmap-Buddylauf mit Dir zu machen und dies sogar ganz ohne Wettbewerbsteilnahme, denn sonst hätte ich sowieso nur Deine Staubwolke äääh Wasserfontäne gesehen. Und ich durfte bei der Feuer- bzw. Wassertaufe Deines brandneuen, schicken BORN-Shirts dabei sein. Ich gehe davon aus, dass der Wettergott nicht deshalb seine Pforten öffnete, weil wir in leuchtend orange und feuerrot durch den Wald gesaust sind und er meinte, einen vermeintlichen Waldbrand eindämmen zu müssen *grins*.
So ganz nebenbei habe ich bei dem Lauf meinen 1.500sten Jahreskilometer und den 4.000sten Jogmap-Kilometer (seit 01.01.2008) absolviert. Für dieses kleine Jubiläum war der Pfänder die adäquate Location auch wenn es mir beim Lauf gar nicht bewusst war.
Ich durfte heute einen großartigen Sportskamerden und angenehmen Zeitgenossen kennenlernen. Danke dafür. Der nach dem Lauf aufgesuchte Italiener Deiner Wahl verstand sein Handwerk.
Fazit: Es war ein rundum gelungenes Mini-Jogmap-Treffen.

Nach meiner Rückkehr auf die Mettnau fiel mein restliches Sportprogramm übersichtlich aus. Ich habe mich nur auf mein Fahrrad geschwungen um en Café mit einer passablen Kuchentheke aufzusuchen.

Ich hoffe, wir können mal wieder zusammen einen Lauf machen, vielleicht auch bei mir in der Pfalz auf meiner Rheinauen- oder Burgenrunde. Und früher oder später werden wir uns bei einem Wettbewerb wieder treffen. Vielleicht beim Trail du Petit Ballon in Rouffach? Dorthin dürfte die Anreise für uns beide etwa gleich weit sein.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links