Benutzerbild von Schalk

Es ist Urlaub.
Es ist ab etwa 9Uhr nicht mehr wirklich sinnvoll zu laufen. Ab da habe ich viiiel Zeit. Da kann man lesen. Auch mal ein Buch zum Laufen. Ich bin noch so auf der Suche nach nem Trainingsplan. Die letzten drei Jahre orientiere ich mich immer an einem Ultratrainingsplan "Rennsteig (72,7km) - Ankommen im ersten Drittel". Bei allen Rennsteigläufen die ich bisher gelaufen bin, reichte das auch für Ankommen im ersten Drittel. Für den 100er an der Zugspitze reichte es auch für Ankommen im ersten Drittel. Das nächste Ziel ist nur wieder bissl größer. Ich denke zwar der mittlerweile etwas aufgebohrte Plan wird auch wieder für Ankommen im ersten Drittel reichen. Aber je besser man sich vorbereitet, desto weniger tun die die km im letzten Drittel des Laufes weh. Und das letzte Drittel sind diesmal doch etwas mehr als 55km.
Die Gesamtdistanz beläuft sich auf 170,7km mit 9868Hm. Das ganze schimpft sich La diagonale de fous - Die Diagonale der Verrückten. Eigentlich logisch, dass das genau das richtige für einen Bekloppten ist.
In dieser ganzen Fachliteratur, die ich bisher so habe ist nur dummerweise bei 42km immer Schluß. Aber man kann doch wieder sehr interessante (schon bekannte) Dinge wieder auffrischen. Las ich doch etwas über Superkompensation. Ja, ja. So heißt das also.
Bei den Läufen in der vergangenen Woche hier in dieser Affenhitze habe ich davon nicht viel zu spüren bekommen. 6:20Uhr ging‘s los.

Auf Sithonia gibt es Berge und es ist nicht alles nur trocken und karg:


In einer 20km-Runde sind durchaus auch mal 800Hm und auf der 30km-Runde 1000Hm unterzubringen. Da unten liegt Sarti:

Angekommen bin ich meist fix und alle. Mit den dann am Strand schon herrschenden über 30°C wird das sicher nix zu tun haben. ;-) Aber es standen zumindest 117Wo-km am Sonntag im „Haben“.
Dienstag dann die nächste Tour nach oben. Wieder 6:20Uhr los. Ein wunderbarer Sonnenaufgang – wie schon die Tage vorher und dann ging‘s aber schon gleich zur Sache und hoch. Und was soll ich sagen? Während ich am Sonntag hochwärts noch fast „gestorben“ bin, lief es einfach super. Auf 11km geht es mehr oder weniger bergauf. Die steilen Stücke davon mußte ich am Sonntag gehen. Diesmal nicht! Bis hoch ging es im Laufschritt. Im steilen etwas langsamer. Im flacheren etwas schneller, aber alles hoch gelaufen! Geil. Und da fiel es mir wieder ein. Superkompensation nennt man das. Ordentlich Belastung, einen Tag Pause und dann die nächste Belastung und siehe da. Es geht besser. Heute waren es wieder 25km. Eine schicke Schleife oben in den Bergen und wieder lief es hochwärts gut. Geht doch.
Den Ultratrainingsplan habe ich zwar noch nicht. Aber bei Stöbern im Netz fand ich Angaben von Leuten irgendwo auf leicht höherem Niveau laufen als ich und in der Vorbereitung auf die 100Meilen doch auf sieben Tage Laufen umgestellt haben. Wollen wollte ich das eigentlich nicht. Die bisherigen fünf Tage fand ich schon ganz OK. Mal schauen. Für wenig Schmerzen beim Lauf muß man halt etwas mehr vorher tun. Schon doof, wenn man so ne Memme ist. Andersrum find ich das beim Wettkampf immer ganz gut.
;-)

2.5
Gesamtwertung: 2.5 (4 Wertungen)

Ich habe

schon voller Bewunderung gesehen, dass ihr soooooo früh im Urlaub aufsteht und laufen geht. Um 6 hatte der Wecker gestern auch geklingelt, aber ich bin nicht aufgestanden. Superkompensation? Davon habe ich in grauer Vorzeit auch schon mal was gehört. Wenn man also beim nächsten Mal den Berg hoch kommt, ist das die sagenumwobene Superkompensation. Ok, weiß ich Bescheid. ;-)
----------------------------------
LG Inumi
Wer immer alles eng sieht,
sollte mal das Weite suchen.

Endlich Foddos...

....und was für welche, *seufz!*
7-Tage-Plan? Kannst nicht erstmal von 5 auf 6 aufstocken? Im Ernst, ist das Verletzungsrisiko da nicht zu hoch??? Über welchen Zeitraum musst Du das durchziehen??? Ich versuche ja gerade einen Sportstreak, an den Tagen wo keine Zeit zum Laufen bleibt, wird halt ein bissl Krafttraining oder Seilspringen o.ä. gemacht. Selbst das klappt nur bedingt und ich muss nicht 5xdie Woche 8 Stunden arbeiten...

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

;-))

... Ich muß ja auch nicht 5x8h Arbeiten. Wüßte nicht, wann es das letzte Mal nur 8h waren. ;-) Doch, am Freitag vor dem Urlaub. Da schon.
Bzgl. Überlastung keine Gedanken machen. Da denke ich, dass ich das vorher merke. Wenn auf 7Tage, dann langsam aufbauen. Der Lauf startet am 18.10. Ist also noch Vorbereitungszeit.
;-)

Das Aufstehen ...

... ist jezz nicht so freiwillig. Später laufen geht wirklich nicht. Es gibt also nur die zwei Möglichkeiten:
- Früh aufstehen und laufen oder
- nicht Früh aufstehen und den ganzen Tag vergammeln.
Ab 21Uhr könnte man wieder. Nur dann füllt sich grad der Bauch mit doddal leggor griechisch Essen.
;-)

BOAH

was für ein g..les Event !!! *träum*

freu mich jetzt schon auf den Bericht der Startnummer 268 :-)
und jetzt verstehe ich auch dein Hitzetraining ...

Noch einen schönen Urlaub an Euch alle !

Viele Grüße
Uwe

Nebenbei schöne Fotos.

Das letzte Foto haut mich um...

Na dann - Reunion ist bestimmt schön

Jetzt ist es amtlich. Ich wußte es schon immer. Schalk ist verrückt.

Frag mal den auch dir bekannten Ausrichter des SH-Supertrails.

erhat da schon einiges
drüber geschrieben. Ich muß mir das Buch heut abend mal wieder vorkramen. Auf jeden Fall bewundernswert was Du da vorhast. Hut ab.

Viel Spaß beim Training - Du Verrückter.

wenn ich groß bin...

...will ich auch so eine memme wie du sein ;-)
____________________
laufend findet, gut gememmt ist halb gefinished: happy

Bei ihm ...

... hab ich auch schon nachgelesen. Leider funktioniert der Link weiter unten auf der Seite nicht mehr. Der Bericht muß rausgenommen worden sein. ;-(
Gern wäre ich auch nach dme Rennsteig zum SH-Trail gefahren, um mit ihm über die "Diagonale" zu schnacken. Aber sechs Tage nach einem voll gelaufenen Rennsteig wäre das wohl irgendwie blödsinnig gewesen. Man kann sich auch sinnvoller zerschroten.
Und mal von Verrücktem zu Verrücktem, so unter uns quasi: Is echt schade, dass der T201 so in die Hose gegangen ist. Das wäre ein noch heftigeres Ding gewesen - OK, unter anderen klimatischen Bedingungen, aber halt auch n knapper Marathon weiter...
Näxtes Jahr. Aber dann wohl auch noch nicht für mich. Bei mir ist dann erst mal der UTMB und ein solcher Hammer pro Jahr reicht. Man soll es ja nicht übertreiben...
;-))

Blöd nur, ...

... dass man das nicht konservieren kann. So'n Kram Ende September wäre perfekt. Aber OK. Wird auch so.
;-)

Geht mir schon eine Weile so

Ich befinde mich fast immer exakt da, wo gerade der Sommer ist. Außer als ich bei meinen Eltern im Garten war. ;-)
Hotelessenszeiten vertragen sich nur bedingt mit unserer Art von Freizeitgestaltung. Da Silke auch läuft, hält sich mein Vorsprung ja mal wieder in Grenzen. ;-) Aber sagt mal, wie hat sie es denn geschafft, 2x in exakt der gleichen Zeit wieder anzukommen?
----------------------------------
LG Inumi
Wer immer alles eng sieht,
sollte mal das Weite suchen.

Trainingspläne sind doof ...

... hab' ich beschlossen, nachdem ich vorletzte Woche Kilian traf und er mir verriet, dass er definitiv nur nach Gefühl trainiert. Und der Bursche scheint ja eine Menge richtig zu machen, wenn man seine Ergebnisse sieht - und vor allem den Spaß, den er beim Laufen hat.

Schalk, du bist so lange dabei und kennst dich mitlerweile gut genug, dass du ohnehin deinen eigenen Plan machen kannst. Und auch machen solltest. Ich denke, die wenigsten Pläne sind übertragbar. Der eine braucht mehr, der andere weniger Kilometer. Dem einen hilft Alternativtraining auf dem Rad, dem anderen nicht. Mein Laufkumpel Oliver trainiert zum Beispiel meistens nur 3-4 mal pro Woche, insgesamt selten mehr als 70-80 km, rennt aber trotzdem einen Hundertmeiler in guter Zeit und platziert sich bei Rennen wie dem p-Weg-Ultra noch in den Top 10. Ist mir zwar ein Rätsel, wie er das hinbekommt, aber es funktioniert. Also analysiere mal in Ruhe deine Erfahrungen der letzten Jahre, und mach' dir einfach deinen eigenen Plan.

Heute im Ruhrpott 31° C. - und ich in der Mittagshitze auf Höhenmetertour. Uff. Erster Tag vom 30-k-Triple. Der TAR wirft seine Schatten voraus. Schluck, nur noch 36 Tage bis zum Start.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Der Uusi läuft doch auch nicht sooo viel

... und trotzdem lassen sich seine Ergebnisse immer wieder sehen! Es ist wohl doch so, dass in der Ruhe die Kraft liegt! Ob sieben Tage Training womöglich noch mehrere Wochen hintereinander gut ist, wage ich zu bezweifeln. Der Körper braucht seine Ruhephasen. Zumindest meiner!

Als Literatur könnte ich noch das "Große Buch vom Marathon" von Hubert Beck empfehlen. Hierin gibt's auch ein sehr gelungenes Kapitel über exotische Ultras wie z.B. UTMB, Jungle Marathon und den Marathon des Sables - incl. Trainingspläne. Das ein oder andere könnte sich mit deinem Projekt berühren. Oder frag' doch mal Robert Pollhammer von Racelite! Er hat sicher auch den ein oder anderen Tipp!
:-)

Geile Bilder!

Aber du noch noch Trainingspläne benötigt finde ich schon befremdlich.....

Schöne Laufeinheiten weiterhin!

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Schalk'sches Understatement

Ja, ja, ankommen im ersten Drittel an der Zugspitze, sagt der Schalk und klopft dabei bei der Top Ten an.
Wer rockt die Diagonale wenn nicht Du und Andreas?
Wie ist denn zum Lauf das Wetter auf la Reunion üblicherweise? Ist Griechenland wirklich "nur" Urlaub oder zählt das schon zur klimatischen Vorbereitung?

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Wetter auf Reunion

ist alles dabei; tropische Hitze, eiskalte Nächte usw. Ich kenne einen Läufer, der mit besagtem Ausrichter vom SH-Supertrail da mitlief (und wegen aufgelaufener Füße am Cut scheiternd aussteigen musste) und meine Eltern haben mal vor ein paar Jahren als sie dort waren, ein Pärchen aufgelesen, die aufgeben mussten, und zur nächsten Station gebracht. Seither hält mein Vater alle Läufer für verrückt ;-))

Wenn nicht Schalk und Andreas das Ding nach Hause bringen, dann weiß ich auch nicht wer!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Griechenland war nur ...

... Urlaub.
Die knapp 200Lauf-km zählen doch nicht wirklich, oder?
;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links