Benutzerbild von Laufzicke

Der Triathlon in Peine ist eine schöne, sehr gut organisierte Veranstaltung.

Das wusste ich schon, als nur zugeschaut habe, aber vor zwei Jahren habe ich es dann gewagt und selbst meine erste Olympische Distanz oder einen Kurztriathlon bestritten. „Kurz“ heißt es zwar, ist es aber nicht wirklich 1.500m Schwimmen, 40 Kilometer Rad fahren und ein Zehnkilometerlauf brauchen schon ein bisschen Zeit. Immerhin reichte es für einen ersten Platz in der Altersklasse.

Auch im letzten Jahr wollte ich wieder dabei sein, da fanden auf dieser Distanz auch die deutschen Meisterschaften der Alterklassen statt. Gute acht Minuten langsamer als im Jahr davor beendete ich diesen Wettkampf, das bedeutete auch angesichts deutlich höherer Konkurrenz keinen Platz auf dem Treppchen.

Dieses Jahr nun gab es ebenfalls wieder die Meisterschaften mit wirklich vielen Teilnehmern aus allen Teilen Deutschlands. Aber leider spielte das Wetter diesmal nicht wie gewohnt mit – Regengüsse machten die Radstrecke teilweise recht glatt und die späteren Startgruppen wurden gemahnt, vorsichtig zu sein. Kühl war es auch, aber immerhin blinzelte die Sonne kurz vor meinem Schwimmstart ein wenig durch die Wolken und das Gewitterrisiko war auch gesunken. Sechs Startergruppen gab es, ich war in der Dritten.
Soweit ich es mitbekommen habe hat mich im Wasser immerhin niemand aus der nachfolgenden Gruppe überholt, was sich auf dem Rad schnell änderte: Immerhin waren einige der besonders schnellen (jüngeren) Männer nur 15 Minuten später gestartet. So „flogen“ dann einige mit Scheibenrädern und Aerohelmen regelrecht an mir vorbei – sei’s drum. Ich konnte wenigstens ein paar der guten Schwimmerinnen einsammeln, fuhr aber weitgehend allein. Gut so, denn in Sichtweite beobachtete ich wie das mit der Zeitstrafe läuft: Eine Vierergruppe, die zuvor an mir vorbeigesaust war wurde von den Kampfrichtern auf dem Motorrad wegen Windschattenfahrens im wahrsten Sinne des Wortes „angepfiffen“. Glücklicherweise war die Fahrbahn mittlerweile trocken geworden und nach der zweiten Runde bog ich Richtung Stadion ab. Wie auch der erste Wechsel klappte auch der Umstieg vom Rad in die Laufschuhe recht gut – der warnende Blick eines Kampfrichters in der Wechselzone hatte mich gerade noch davon abgehalten, meinen Helm vor Erreichen des Standplatzes zu öffnen. Auf der Laufstrecke angekommen rechnete ich aus, wenn ich mit knapp unter 5er Pace liefe würde ich es unter 2:40 schaffen … Schon in der zweiten Runde stellte ich fest, dass ich mir ein „Polster“ geschaffeb hatte – es lief wirklich gut, Außentemperatur, wenig Wind und die Motivation durch die vielen Mitstreiter und Zuschauer auf / an der Wendepunktstrecke, die viermal zu durchlaufen war taten ein Übriges.

Letztendlich finishte ich mit 2:36:09, etwa sieben Minuten schneller als im letzten Jahr ! Lange konnte ich mich allerdings nicht mit meiner Zeit befassen, denn direkt im Zielbereich wurde ich von einem netten Herrn angesprochen – ob ich denn mit einem Doping-Test einverstanden wäre ! Ich hatte schon davon gehört, dass in diesem Jahr in der Landesliga und auch generell verstärkt kontrolliert werden würde, nun durfte ich mir selbst ein Bild davon machen, wie so etwas läuft.
Der Verpflegungsstand war nun für mich tabu – kein Obst, keinen Joghurt, keine offenen Getränke. Es gab Mineralwasser in Flaschen (nur geschlossene durften benutzt werden) und ich trank erst einmal etwas. Währenddessen wurde ich aufgeklärt: Ich dürfe mir soviel Zeit lassen wie ich benötige, allerdings nicht duschen, denn da könne er schließlich nicht an meiner Seite bleiben … Na gut !
Ich holte mir mein Finisher-Shirt und zog es über, damit mir nicht kalt wurde und danach gingen wir in den Kontrollraum. Beim Betreten wurde ich zunächst registriert und durfte mir eine neues Getränk öffnen. Zwei weitere Teilnehmer und deren Begleiter waren anwesend und an zwei Tischen saßen „Kontrolleure“. Ich musste einen Augenblick warten, dann rief mich die weibliche Kontrollperson zu sich und es ging mit den Formalitäten los. Ich wurde befragt, ob ich Kadermitglied sei, Adresse Telefon- und E-Mail-Verbindung wurden notiert und Fragen zur Medikamenten-einnahme in den letzten zwei Wochen gestellt. Unterschrift zur Bestätigung aller Angaben und eigentlich hätte ich jetzt meinen Ausweis vorlegen müssen. Den hatte ich allerdings nicht im Triathlondress dabei … Ich konnte mich entscheiden, ob ich versuchen wollte, sofort die erforderlichen 150 ml meines Urins abzuliefern oder vielleicht doch lieber die Wartezeit nutzen und Kleiderbeutel und Neo abholte ? Sicherheitshalber trank ich erstmal noch ein Fläschchen Cola. Es fühlte sich noch nicht so an, als wäre meine Blase kurz davor, zu platzen. Ich entschied, zum Auto zu gehen und dort den Personalausweis und meine Tasche zu holen. Nicht allein natürlich, leinen Schritt durfte ich ohne meinen Beschatter tun. „Halt !“ hieß es, als ich den Raum verlassen wollte – abmelden ! Gegen Kennzeichnung der Startnummer gab es den Kleiderbeutel und die Schwimmkiste zurück, netterweise trug mein Begleiter den nassen Anzug. Unterwegs trafen wir auch Bekannte, die sich bestimmt ein wenig wunderten, was ich da tat - schließlich war mein neuer Freund auffällig genug mit seiner neongrünen Warnweste. Während ich meine Sachen rauskramte begann es zu regnen und so hielt mein Schatten auch auf dem Rückweg aufmerksam den Schirm über mich – ich begann langsam, Gefallen an der Begleitung zu finden.
Wieder angemeldet legte ich zunächst meinen Ausweis vor und setzte ich mich dann im Warteraum mit einer weiteren Flasche Mineralwasser auf die Bank. Während ich noch überlegte, ob ich denn soweit wäre sah ich die vor mir eingetroffene Kandidatin – sie hatte beim ersten Versuch nicht genug Flüssigkeit geliefert … Dennoch, ich wollte es versuchen und wurde aufgefordert, einen (in Folie verschweißten) Becher und eine Styropor-Box mitzunehmen. Im Waschraum nebenan musste ich mir zunächst die Hände waschen, dann den Becher herausnehmen und bei offener Tür „unter Aufsicht und genauer Sichtkontrolle, um Manipulation auszuschließen“ meine Probe entnehmen. Ein Glück – der Becher wurde voll ! Das war’s dann aber auch, mehr war nicht drin. Aber erledigt war die Kontrolle damit noch lange nicht : Jetzt musste ich selbst die Box öffnen, die mit einem Klebestreifen versehen war, der sich beim Öffnen farblich veränderte ! Ein weiterer Klebestreifen wurde entfernt, dann ließ sich der Deckel abnehmen und zwei Glasflaschen kamen zum Vorschein, eine mit blauem, die andere mit rotem Aufdruck (A- und B-Probe wohl). Ich nahm die Erste heraus, musste noch die Versiegelung und einen Kennzeichnungsring entfernen und durfte dann „umfüllen“, den Urin aus dem Becher bis zur Markierung in die Flasche gießen. Dann wurde sie zugeschraubt „bis es nicht mehr geht und dann leicht zurückdrehen“ – aha, eine Sicherung, mehr als eine halbe Umdrehung ging gar nicht. Die Flasche war nun in eine kleine Plastiktüte zu stecken und diese mit Gummiband zu verschließen. Und zurück damit in die Box … Diese Prozedur folgte auch mit Flasche Nummer 2 und danach wurde die Styroporpackung wieder zugeklebt. Der Rest, der zum Glück noch im Becher war, wurde ebenfalls kontrolliert : Mit einem Lab-Stick (so ein Stäbchen mit zwei Markierungen) wurden nun noch die Dichte und der pH-Wert der Probe gemessen und anhand einer Farbskala die genauen werte festgestellt. Wenn der gemessene pH-Wert außerhalb des Bereiches 5,0 bis 8,0 oder die Urindichte unter 1.010 g/cm3 liegt, dann kann die betreffende Person zu weiteren Tests aufgefordert werden, weil ein Verdacht auf Doping vorliegt. Ich lag drin, war sogar nah an den optimalen Werten, das sah schon mal gut aus.

Jetzt wurden die ermittelten Werte noch auf dem Kontrollbogen eingetragen, zwei weitere Unterschriften meinerseits und eine kurze Verabschiedung von meinem Begleiter. Ich wurde noch informiert, dass ich gegebenenfalls in den nächsten drei Wochen über die ermittelten Werte unterrichtet würde – aber besser wäre es, ich würde nichts hören, denn dann sei alles in Ordnung.
Damit war ich entlassen, musste mich natürlich abmelden, auch diese Zeit wurde noch notiert und jetzt freute ich mich doch langsam auf eine heiße Dusche.

Ach ja : Wenn der Sportler sich weigert, eine Urinprobe abzuliefern, wird der Test als positiv gewertet. Die Verweigerung wird protokolliert und dem jeweiligen Verband gemeldet. Seit einigen Jahren wird nach dem Wettkampf bei Großereignissen und in ausgewählten Sportarten wie zum Beispiel Radfahren und Skilanglauf zusätzlich auch einen Blutprobe durchgeführt.

Also – falls es euch auch mal trifft, genießt es, schließlich erlebt das nicht jeder und trinkt genug bevor ihr zur Urinabgabe geht. Und ich hoffe ihr habt dann alle ein gutes Gewissen !!

3.25
Gesamtwertung: 3.3 (8 Wertungen)

Blütenweiß ist meine

Blütenweiß ist meine Weste. Habe mir nichts vorzuwerfen. Wenn ich also auch mal kontrolliert werden möchte, sollte ich es also doch mal mit Triathlon versuchen. Aber 1,5km schwimmen sind schon ein Brett. Ich weiß, es gibt auch kürzere Distanzen, aber vielleicht sollte ich es malversuchen die 50m Schwimmen ohne Sauerstoffzelt und DLAG-Rettung zu schaffen :-)
Klingt auf jeden Fall sehr spannend dein Bericht zu dieser nervigen Prozedur der Dopingkontrolle. Aber finde ich gut, dass es sowas auch mehr im Amateurbereich gibt. Wenn du nun erster wirst, keine Probe abgibst und auch in keinem Verein läust also auch keinem Verband zugehörst, wird dir der Sieg dann trotzdem aberkannt?
Ach ja, und Glückwunsch zu der tollen Zeit!

Beste Grüße
Sascha, der mit der Ruhri-Fahne läuft

Jogmap Ruhr feiert & läuft bei den 24 h in Jägermeister City

Sascha ..

Fang doch mit Duathlon (Laufen - Rad - Laufen)an ... Da hast du als Läufer auch bei zwei Einheiten gewisse Vorteile.
Und ein Neo gibt auch Auftrieb, ist besser beim Kraulen als Brustschwimmen allerdings.
Schätze du wirst genauso disqualifiziert egal ob mit Verein oder ohne, aber da muss ich mir keine Gedanken machen, und ich denke unser Damenteam darf die Bronzemedaille für die AK auch behalten ;-) Sonst würde ich auch sicher gesteinigt !
Das Einzige was sie mir nachweisen könnten wäre vielleicht der Rotwein zur Pasta am Vorabend .. Da sieht man mal wieder, wie ernst ich Deutsche Meisterschaften nehme - tss, tss !

Hallo Lancezicke...äh, nee Laufspritze...

äh, hilf mir doch mal auf die Sprünge, wie war doch gleich Dein Nickname?;-)
Na, nur gut, das Du die Dopingmittel rechtzeitig vor dem Wettkampf...
ich weiß zwar nicht, ob Astra auf der Dopingliste steht, aber ein erhöhter Gerstenmalz- und Hopfenspiegel hat glaub ich noch nie zur Disqualifikation geführt... was aber so alles in gepanschtem Rotwein drin sein kann, uiuiui...;-)!
Ist hoffentlich noch mal gut gegangen!
Gruß, Marco
You´ll never nodope alone

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

Ausweis?

schon bei "Personalausweis bitte" wäre ich durchgefallen. Bei großen Veranstaltungen finde ich die Testerei sehr beruhigend. Bei kleinen fände ich sie auch schön, aber leider noch nicht bezahlbar.

Gratulation zur bescheinigt sauberen und ansonsten sehr guten Leistung.

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 10. Cross "Rund um den Bismarckturm" am 26. Juli

Gut zu wissen

habe meinen Perso eigentlich nie bei Wettkämpfen dabei ;-) Dafür besitze ich Niete einen Triathlon Starterpass, ich trainiere mal weiter fleißig Kraulen und wir sehen uns nächstes Jahr in Peine!!!

Danke für den anschaulichen Bericht, fand ich mal sehr interessant! Vermutlich wäre ich wegen Kreislauf den Leuten dort direkt in die Arme gefallen ;-) Welche Medikamente stehen eigentlich auf der Doping-Liste bzw. wie erfährt man das? Ich starte nämlich am 19.7. hier und da werden die Landesmeisterschaften ausgetragen (ohne mich natürlich, aber vielleicht wird man ja mitkontrolliert???):

Ach ja, und Glückwunsch natürlich zum Super-Erfolg!!!

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Och nee

was einem als Sportler so alles widerfahren kann. Toller Bericht, tolle Leistung!
1,5km schwimmen - nee das ist nun wirklich nichts für mich. Schon dafür hast du meinen höchsten Respekt.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Tja, wenn man so schnell ist

Super Geschichte.
Was freue ich mich auf den Tag, an dem man meint auf Grund meiner herausragender Leistung einen Dopingtest bei mir durchführen zu müssen.
Bei meinem Tempo auf`m Rad, könnte man höchstens auf die Idee kommen, ich hätte ein paar Tranquilizer rein geschmissen.

NADA-Listen

NADA-Listen

Die Medikamentendatenbank von der NADA ist auch hilfreich
NADAmed

Die Medikamente der letzten Monate sollten angegeben werden können.

mk

Laufen in Leipzig (z.B. beim 10. Cross "Rund um den Bismarckturm" am 26. Juli

Stop mal - nix Falsches sagen ..

@ Henry IIX

In Peine musste man nur für die DM (Kurzdistanz) einen Startpass haben, als Otto-Normalschwimmer konnte man aber die Volksdistanz machen.
Und erste in der AK war ich lange nicht - du glaubst nicht, was die alten Ladies noch so leisten !! Im Feld der Gesamtrepublik konnte ich nur auf 12 landen, naja ... Die Konkurrenz schläft halt nicht.
Aber ein schönes Shirt gab's - muss mal wieder Foto wechseln ;-)

naja, so spaßig ....

.. klingt das ja nicht grade, schade, dass es offensichtlich nötig ist und ich hoffe, es trifft dann auch mal die, deretwegen die ehrlichen Sportler vom Duschen abgehalten werden.
Thema Medikamente: Was ist denn mit denen, die man wirklich braucht? Muss man dann die Verordnung nachweisen oder hat man dann einfach Pech?
Viele Grüße, WWConny

Da hamm wers: von wegen

Da hamm wers: von wegen Hasch macht lasch - shit macht fit;-)
*g*33

Wahnsinn Dein Bericht

Zunächst mal Glückwunsch zu Deinem Wettkampfergebnis. Deine Eindrücke haben mir Triathlon spannend geschildert, dafür vielen Dank.

Dein Bericht über die Dopingprobe lässt mich tröstend wissen, dass es auch schön sein kann, nur im Mittelmaß herumzugurken wie ich. Puuh, mir schaut niemand im Örtchen auf die zensierten Details, ob meine Körperflüssigkeiten auch wirklich aus der dafür vorgesehenen Öffnung strömen...

Interessant finde ich auch, dass die Kontrolleure Dir beim duschen nicht zusehen dürfen, auf der Toilette schon....

Oh Mann!

Wenn ich an den Wien-Marathon zurück denke, da dauerte es trotz großer Mengen Flüssigkeitszufuhr mehrere Stunden, bis ich mal das Bedürfnis hatte, PP zu machen. Das wäre ja echt bitter gewesen, wenn ich gemeinsam mit meinem Kontrolleur meine PB stundenlang feiern hätte müssen!!!

Aber nun weiß ich wenigstens, wie so was im Detail abläuft. Bislang habe ich nur als Funktionär (Rennleiter beim Radsport) indirekt mit Dopingkontrolleuren zu tun bekommen. Die haben die Sportler nach dem Zieleinlauf bei der österreichischen Meisterschaft buchstäblich von der Ziellinie gefischt!

Toller und informativer Bericht. Unter dem Strich ist das Thema Doping aber auch aus dieser (laufzickes) Sicht ein sehr trauriges!

Gruß maecks


Wir sind BORN - Laufen wie bekloppt!

Glückwunsch zum Ak 1. Platz :-)

...vor nicht allzulanger Zeit hatten Spieler der 1. Bundesliga DopingProbleme, da sie durch Mohnkuchen Opiatpositiv getestet wurden! Kein Scherz! Kann also schnell gehen...

sportliche Grüße

Man machte mal vor einiger Zeit...

...gezielte Stichproben bei Hobbyläufern.

Die gute Nachricht: Keiner war gedopt.

Die schlechte Nachricht: Eine große Zahl war vollgepumpt mit freiverkäuflichen Schmerzmitteln: Aspirin, Dolormin usw...

aspirin

aspirin ist nicht verboten?

Vielleicht falsch ausgedrückt...

...von mir. Ich habe keine Ahnung, ob Aspirin auf der NADA-Liste steht. Ich habe nur die erstbesten Schmerzmittel genannt, die mir einfielen...

Beispielliste zulässiger Medikamente

Aspirin ist erlaubt. Ich fände es aber nicht erstrebenswert, so an den Start zu gehen.

Hier die Liste zulässiger Medikamente

Liste zulässiger Medikamente (pdf)

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 10. Cross "Rund um den Bismarckturm" am 26. Juli

Das solltest du als Kompliment sehen

... bei deinen grandiosen Zeiten! Die Prozedur ist natürlich alles andere als angenehm, doch ich glaube, du weißt, was ich meine!

Herzlichen Glückwunsch zum Treppchenplatz!

MC :-)

laufend fit und gut drauf!

Das Gruppenduell Ruhr vs. Born
Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos!

Sehr gut

Ein toller Bericht, wie er Spaß macht, ihn zu lesen. Und dabei lernt man auch noch etwas aus dem Leben.

Vielen Dank dafür, Zicke!

Viele, liebe Grüße
vom Esel

24 h in Jägermeister City - Jogmap Ruhr läuft wie bekloppt

Ich reih mich ein,

in die Schar der Gratulanten.
1,5km schwimmen? Da lauf ich lieber 50km.
40km Rad geht ja noch, aber das sind mir dann die anderen 50km laufen auch noch wert. ;-)
Aber das auch noch in so'ner Zeit.
Respektvolle Grüße von Schalk

Auch ich gebe

nochmal meinen Senf dazu. Das kommt hat davon, wenn Du so schnell bist. Gratulation zu dem tollen Wettkampf und dem schönen Bericht, mal was anderes;-)
BTW vielleicht für's nächste Jahr: Also mein Heimatverein richtet jedes Jahr den Erlanger Triathlon aus *werbungmach*

@Schalk: Da muss ich Dir widersprechen, also 1.5km Schwimmen lass ich mir ja noch gefallen, aber 40km Rad da lauf ich lieber;-)

Viele Grüße
Ulli
"Das Leben geschieht einem, während man damit beschäftigt ist, andere Pläne zu schmieden", John Lennon

Wir sind BORN.Verstand ist zwecklos.
Sie werden bekloppt

Erklärungen

Ich bin nicht rausgezogen wurden, weil ich besonders schnell war (Henry : Der erste Platz in der AK war vor zwei Jahren als keine Deutschen Meisterschaften dort waren ..), nach mir wurden auch noch Männer ausgewählt, der Zeitpunkt des Einlaufs war festgelegt und derjenige der dann gerade ankam war eben dran. Ich hätte auch theoretisch in der Startgruppe vor mir losgeschwommen sein können - also eine halbe Stunde mehr auf der Uhr gehabt haben. Nur weil ich eiben um 13:30 Uhr ins Ziel lief ...

Aber ich danke euch allen für die Glückwünsche und hoffe meinen Verein oder die BORNies weiterhin würdig vertreten zu können, wo auch immer (Bin immer für Neues aufgeschlossen, danke auch für die Anregungen)!

Liebe Grüße - Mone

Ich hab's so verstanden,

dass das beim 1. Start vor zwei Jahren war.

Viele Grüße,
Anja
--------------------------------------------
Ich will - ich kann - ich werde es schaffen... solange es Spaß macht!!!

Ich wäre auch voll dabei gewesen...

beide Asthmasprays sind genehmigungspflichtig... (was auch immer das bedeutet).
Aber bei meiner Geschwindigkeit *hüstel* käm kein Schwein auf die Idee, dass ich "gedopt" bin ;-)

Viele Grüße,
Anja
--------------------------------------------
Ich will - ich kann - ich werde es schaffen... solange es Spaß macht!!!

naja - bei mir wohl...

...auch nicht ;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links