Benutzerbild von dfrobeen

Ich mag ja sowieso Statistiken, aber mit der Ergebnisliste, samt diverser Zwischenzeiten vom Hamburg-Triathlon Jedermannsprint könnte ich mich wahrscheinlich tagelang beschäftigen.

Aber fangen wir mal von Vorne an, hier kurz die Vorgeschichte: da sich mein eigentlicher Tagesplan für den Samstag kurzfristig zerschlagen hatte, bot sich die Chance für einen neuen. Ich hatte noch im Hinterkopf, dass da der Hamburg-Triathlon war, wusste aber dass dieser schon lang ausverkauft war. Aber ein Blick auf die Homepage und die dortige Startplatz-Tauschbörse bot schnell die Möglichkeit einen Startplatz zu übernehmen.

Samstag früh sollte es also von Braunschweig nach Hamburg gehen. Ich dachte 1,5 Std. Puffer in der Fahrtzeitplanung sollten reichen, aber die Rechnung habe ich ohne den Autofahrer gemacht, der meinte sich und sein Auto auf der A7 zerlegen zu müssen. So wurde es dann doch knapp. 12:12 Uhr sollte meine Startzeit sein, 11:20 Uhr parkte ich mein Auto im Parkhaus nahe dem Hauptbahnhof. Dann musste es schnell gehen - Fahrrad zusammensetzen (Sattel und beide Laufräder montieren), zur Wechselzone radeln, einchecken, Wechselplatz präparieren, Dixi, Neo anziehen, Kleiderbeutel abgeben und zum Start rennen in 42 Minuten. Allein das hätte Erwähnung in der Ergebnisliste verdient.

Aber ich planschte um 12:06 Uhr in der Binnenalster und konnte mich von nun an auf den Sport konzentrieren. Jetzt hangele ich mich mal an meinen Zwischenzeiten und der Ergebnisliste entlang:

Ich wollte die 500m unbedingt durchkraulen um nicht zu viel Zeit zu verlieren. Seit meiner Tria-Premiere bin ich aus Frust jeden Tag 600m am Stück gekrault - jeweils locker und habe noch Technikübungen und Orientierungsschwimmen ergänzt. Aber es sollte wieder nicht wirklich geholfen haben. Wieder die Erkenntnis, dass Freiwasserschwimmen und vor allem im Pulk mit Schlägen und Tritten etwas anderes ist. Immerhin bin ich ca. 300 der 500 Meter gekrault. Resultat: 12:43 Minuten (es hätten auch unter 10 sein dürfen) und Platz 1.921 der insgesamt 3.426 Finisher.

Joggen in die 500m lange Wechselzone, Neo vom Oberkörper, Helm aufziehen, Rad schnappen und aus der Wechselzone raus. Obwohl ich diesen Wechsel (swim to bike) erst zum zweiten Mal meines Lebens machte, muss er nicht schlecht gewesen sein. 4:25 Minuten zeigt die Ergebnisliste für dieses Teilstück, Platz 97 im ersten Teil der vierten Triathlondisziplin. Den Hammer finde ich aber eine andere Zahl: am Ende der Wechselzone war ich auf Rang 853 (!!!). Mit anderen Worten, in der Gesamtwertung hatte ich 1.068 Plätze gewonnen...über 1.000 Teilnehmer auf diesen 500m überholt - ich konnte es kaum glauben. Aber auch mehrfache Checks haben es belegt...die anderen in meiner Schwimmzeit haben einfach alle so 2-5 Minuten länger für den Wechsel gebraucht. Schade, dass ich durch den Start in vielen kleinen Wellen die Teilnehmer nicht wirklich überholt habe - aber allein die Vorstellung finde ich klasse.

Jetzt kam auch meine momentane Lieblingsdisziplin (in der Hoffnung, dass es bald wieder das Laufen wird). Hier habe ich wirklich einige Radler überholt. Die ersten 11km über die Reeperbahn und entlang der Elbe bis zum Wendepunkt bin ich bei Gegenwind in 20:38 Minuten gefahren, Rang 148 dieses Teilstück und ein 32,0km/h-Schnitt. Die Ergebnisliste sagt, dass ich jetzt schon 376ster war, also weitere 477 Kontrahenten überholt habe.

Zurück mit Rückenwind habe ich einen 38,8km/h-Schnitt auf den Asphalt gezaubert. Toll war die kurze Abfahrt in einer rechts-links-Kurvenkombination zu den Landungsbrücken runter. Eine Teilnehmerin vor mir schrie laut vor Glück "51km/h, so schnell bin ich noch nie gefahren"...sie hatte wirklich Spaß! Auf dem Rückweg wurde aber auch ich zweimal überholt. Etwas leichtsinnig hatte ich das Motto "Kette rechts, Daniel links" gelebt und wurde zumindest beim ersten Mal kurz angepflaumt und an das Rechtsfahrgebot erinnert, als ein Starter auf seiner Zeitfahrmaschine förmlich an mir vorbeiflog. Den Rückweg zur Wechselzone absolvierte ich als 113-schnellster und war jetzt 264ter im Gesamtklassement.

Jetzt kam neben dem Schwimmen meine zweite Enttäuschung an diesem Tag. Der Übergang vom Rad ins Laufen misslang mir gründlich. Der zweite Wechsel war mit Rang 373 der Wechselzeit schon schlechter, als der erste. Vor allem die 2,5km bis zum Lauf-Wendepunkt blieb ich deutlich unter meiner Plan-Pace. 4:47-Pace ist die bittere Wahrheit. Da bin ich an gleicher Stelle den Marathon im April schon 17 Sekunden pro km schneller gelaufen...und das 42mal.

Erst auf dem Rückweg zum Ziel fand ich dann meinen Laufrhytmus und lief eine 4:05-Pace. Am Ende bedeuteten 22:10-Laufsplit Rang 223 dieser Teildisziplin und in der Gesamtwertung erreichte ich den 206.Platz.

Ich habe derzeit den Eindruck im (Lauf-)Wettkampf nicht mehr an den Punkt gehen zu können, wo es wehtut. Absolviere ich im Training meine Intervalle in 3:45-Pace, komme ich auf der Strecke nicht unter die 4:00. Es mag daran liegen, dass ich derzeit zu viel mache. Jetzt ist aber auch erstmal Pause. Freitag fliege ich nach London zur Olympiade, nach meiner Rückkehr kommt noch eine Tria-Volksdistanz (in Celle), dann läuft aber auch schon die Vorbereitung auf den Berlin-Marathon.

Berlin ist mein definierter Jahreshöhepunkt für 2012. 2013 soll es dann aber ganz auf Triathlon gehen - Hamburg hat Lust auf mehr gemacht, mir aber auch noch meine Baustellen aufgezeigt...es gibt noch viel zu tun!

5
Gesamtwertung: 5 (5 Wertungen)

Bist du jetzt zufrieden oder nicht?

Für mich cool das ich als 100%ger Brustschwimmer "nur" 3 Minuten langsamer im Wasser war! :-)

Rad warst du deutlich besser und laufen trennen uns nur Sekunden....
Steht auch alles im meinem Blog.

Dir aber noch Glückwunsch zum Finish und zur gelungenen Hatz auf die besseren Plätze!

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Schöner Bericht und klasse

Schöner Bericht und klasse Leistung, aber
http://de.wikipedia.org/wiki/Olympiade

;)

Eine schöne Woche!

---
Ziele:

Badwaterrun :P

nur eine Frage:

wo blieb der Neo, nachdem du ihn vom Oberkörper hattest????

Ansonsten: vor den Zeiten verneige ich mich...

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Tiefstapler! :-)

Aktuell aus der Ergebnissliste:

Gesamt
Platz (M/W) 199
Platz (AK) 33
Zielzeit (Brutto) 01:20:10

Also, unter den TOP 200 - noch einmal meine Glückwünsche!

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Geile Aufholjagd!!! Sport

Geile Aufholjagd!!!

Sport frei!
Thomas

Läufer-blog.de

Neo und die Top200

@strider - das mit dem Neo zählt m.E. zu den schwierigsten Aufgaben im ganzen Triathlon. Nach dem Schwimm-Ausstieg im Laufen vom Oberkörper runter geht ja noch...gerade bei einer 500m Wechselzone hat man da genug Zeit für. Aber das Ding dann am Wechselplatz über die Fußgelenke streifen erfordert körperliche Höchstleistungen. Was ich komisch in Hamburg fand war die Ansage der Wettkampfrichter alle Wechselutensilien in der Box zu haben. D.h. (Lauf-)Schuhe rausholen, Neo reinschmeißen und Laufschuhe wieder drauf stellen. Ich will ja später nicht in durchtränkte Laufschuhe einsteigen.

@scooby - auch der Teil mit der Ergebnisliste war toll in Hamburg. Die waren wirklich minutenaktuell. Nachdem ich mir meinen Kleiderbeutel geholt und warme Kleidung übergezogen habe, habe ich mich auf die Tribüne gesetzt und bei strahlendem Sonnenschein die anderen Finisher angesehen. Super, dass nach jedem Finisher gleich dessen Zeit auf der Anzeigetafel angezeigt wurde. Als ich im Smartphone das erste Mal auf der Ergebnisliste war, war ich noch 168 und dann kamen die ganzen schnellen Jungs. Immer wenn einer auf die Zielgerade kam habe ich eingeschätzt wie schnell er läuft und ob er mich wohl einen weiteren Platz nach hinten schiebt. Als so der letzte Startblock kam, hoffte ich unter den ersten 200 bleiben zu können und dann kam auch noch der Herr Berger als einer der letzten ins Ziel. 1:20:11...das war knapp ;-) - eine Sekunde langsamer als ich ;-).
Ich hab Dir ja in Deinem Blog auch schon meinen Respekt gezollt...ich finde Deine Leistung mindestens so gut. Ich habe auf Triathlon trainiert, Du machst es mal im vorbeigehen, weil Du den Startplatz gewinnst. Also selber: "TIEFSTAPLER!" ;-)

Hier übrigens noch ein paar Fotos von mir.

:O)

Da hüpft ein ja förmlich die Euphorie aus deinem Blog entgegen:O).

Nächstes Jahr wirst du souverän durch kraulen, ganz bestimmt. Es war bei allen so wie bei dir, man gewöhnt sich dran.

Die Platzierungen bei einem echten Jedermann sind schon der Hammer, wenn man ein wenig im Vorfeld trainiert hat.

So wurde ich 70. Frau von 1063, mit der schlechtesten Schwimmzeit und Laufzeit in meiner gesamten Triathlonkarriere, hab aber trotzdem den ganzen Tag gegrinst.

Viel Spaß in Berlin und nächstes Jahr bin ich gespannt wie du dich entwickelst, Ehrgeiz scheinst du zu haben.

@Fairy: na das klingt doch

@Fairy:

na das klingt doch beruhigend: "Nächstes Jahr wirst du souverän durch kraulen, ganz bestimmt. Es war bei allen so wie bei dir, man gewöhnt sich dran." Wenn ich mich nicht dran gewöhne, dann melde ich mich bei Dir ;-).

Ehrgeiz, ja den habe ich sicher. Aber ich versuche immer, dass es gesunder Ehrgeiz bleibt. Es macht mir Spaß herauszufinden, was man so in einem vorhandenen Trainingszeitbudget aus sich herausholen kann. Ich liebe den Wettkampf, aber vor allem den gegen mich selbst.

Du hast recht, dass Jedermann-Triathlon einen offensichtlich aufbauen. In Braunschweig bin ich mit einer sportlich wahrscheinlich sogar noch besseren Leistung 105. von 234 geworden. Rang 206 von 3426 in Hamburg klingt da doch erheblich besser ;-). Wie Du siehst ist mein Grinsen auch heute noch bestehen geblieben ;-).

supertriathlonfinish -

supertriathlonfinish - superblog dazu ---> herzlichen glückwunsch !!!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links