Benutzerbild von localhorst

Heute war mein erster Lauf im Regen. Ich habe mir eine 7er-Strecke ausgesucht, die nur 47 Höhenmeter hat. Ich wollte einfach nur speeden und mein Nahziel, unter 6min/km erreichen. Ich ging mit 80% Leistung, denn wenn ich alleine laufe, will ich nicht (auch noch bei Regen) irgendwo im Straßengraben Herzkasper kennen lernen. Paranoia oder einfach nur Vorsicht. Ich laufe ja erst seit ca. 11 Wochen wieder. Trotzdem konnte ich meine Bestzeit erreichen.
Bin ab morgen vermutlich die Nummer drei in Herrenberg, dann wird die zwei angegriffen, aber das sind noch ca. 220 km. Was bedeutet, ich bleibe dabei.
Wie sieht es in euren Städten aus? Gibt es da auch so einen Ehrgeiz, möglichst viele Kilometer zu laufen, anderen den Rang streitig machen - natürlich alles ganz gesund, Hauptsache Spaß?
Nebenbei: Großes Lob an eure Community, ihr wisst, was Läufer brauchen.

0

Google Links