Benutzerbild von scooby

Volkstriathlon in Hamburg und ich, dank eines gewonnenen Startplatzes, live dabei!

Ehe ich berichte muss ich noch ein von mir in die Welt gesetztes „Gerücht“ aufklären – es war mein 2. Volkstriathlon! Der erste war 2006 am Tankumsee! Das ist sooo lange her, das habe ich fast verdrängt.

Also war Samstag mein 2. Tria, aber nicht minder aufregend, noch schlechter vorbereitet, nur mit besserem Equipment.

Die Startunterlagen haben wir Freitag auf dem Weg nach Kiel schon abgeholt, hätte aber gar nicht Not getan, denn wir waren so zeitig da das wir das auch noch Samstag hätten erledigen können.
Wir? Wer ist das?
Natürlich meine Göga, die Fellnasen, Glycerin7 nebst Entenfrau sowie der Jeke. Das als solches war schon cool – der feine Herr aus dem Harzer Vorland reist mit eigenem Hofstaat an! J - Danke euch allen für die tolle und liebe Unterstützung!
Gegen 10.30 Uhr sind wir in HH angekommen und haben zwei Parkplätze in 10 Gehminuten zum Startbereich gefunden, das an sich ist schon eine kleine Sensation!
Das ganze Geraffel raus aus dem Auto, Reifen noch mal auf feste 7 bar aufgepumpt, Sachen geschultert, Hunde an die Leine und los.
Es war noch relativ Ruhig, mit der Ruhe war es aber schnell vorbei. Klar war das wir genau auf dem entgegen gesetzten Ende geparkt hatten, somit also ein mal ganz über das „Festgelände“ mit Startbereich zum Schwimmen gehen mussten um das Rad in die Wechselzone bringen zu können. Ich war aufgeregt und leicht zitterig, ich brauchte etwas zur Beruhigung. Also auf zum TEA (Team Erdinger Alkoholfrei) Zelt – VIP Longe, ein schönes Weizen und eine Banane geholt. Das Zelt war den ganzen Tag unser Anlauf und Treffpunkt, da es genau auf der Brücke stand wo die Schwimmer durch mussten, also am Nabel des Geschehens. Nebenbei haben sich Jeke und Kyra1978 auch gleich einmal für das Team gemeldet, Entenfrau ist seit kurzem auch dabei - Herzlich Willkommen!
So, genug vom drum herum – DAS RENNEN…
Meinen Wechselbeutel hatte „mein Team“, denn nach dem Lauf ist man nicht wieder in die Wechselzone hinein gekommen damit die anderen Teilnehmer nicht behindert werden. Die Wechselzone ist ca. 500 m lang also nur mit Rad und Rucksack zu dem richtigen Eingang. Erster Check – Startnummer raus, Helm auf, Schnalle zu, Rad ok? – Gut weiter…. Startreihe „P“ war ganz weit Richtung Ausgang für die Radstrecke. Gleich am Übergang von Q in P war ein lauschiges Plätzchen für meine Straßenrakete, eine Box für die Klamotten stand da, alles war gut. Also anfangen Sachen zurecht zupacken. Ich glaube ich habe den Rucksack 5x aus der Box geholt weil ich immer was vergessen hatte oder etwas nicht mehr brauchte oder doch noch wollte…. Erstmal auf das Dixi! Da viel mir dann ein das es gar nicht sooo schlecht wäre auch die Radschuhe aus dem Rucksack zu holen, denn die benötigte ich ja auch noch…
Also nach dem Dixi noch einmal zurück zum Rucksack und noch einmal das ganze Konzept überdacht als mich plötzlich eine nette Frauenstimme aus meinen Gedanken gerissen hat – DIE Fairy war da! Kurzer Plausch, sie hat mir noch Finale Tipps gegeben und mir klar gemacht das es wirklich doof wäre auf den Shorty zu verzichten. Ok, also noch einmal an den Rucksack, dabei an das Rad gekommen, Helm purzelt runter, Gelbeutel und Kaugummi fallen aus der Ritze im Sattel und verteilen sich auf dem Boden – JA, ich war immer noch aufgeregt!
Alles wieder zusammen gesammelt, mögliche Scheuerstellen eingesalbt, Tri Anzug hatte ich schon an, Shorty über die Hüften ziehen, Barfuss wieder zu den anderen in das TEAM-Zelt.
Da Wetter war trocken, bis zu dem Start von Startblock P wurde es richtig schön. So, verabschieden von den Fans, dicken Kuss für Göga und rein in das Vergnügen Triathlon.
12.45 ca. durften wir in einen Vorstartbereich und konnten sehen wie die Gruppe vor uns los ist. Dann waren wir dran. Viele springen sofort in das 17,3 Grad kalte und trübe Nass der Alster – ich warte bis zum Schluss! Kräfte schonen, Wasser ist nicht mein Element. 13.00 Start, ich direkt an der kurzen Seite hinter den ganz schnellen der Gruppe – ich würde sie nicht stören, die mich nicht – die sind einfach zu schnell weg. So, Brustschwimmen bis die Arme lahm sind zur Wendeboje (150 m?) anschließen auf die Brück zu wo oben meine Fans warten. Meine Brille beschlägt, ich sehe nichts, kann nur erahnen… schwimmen Zug um Zug. Im Training hatte ich eine 2 Zug ein mal Atmen Technik für gut befunden – die konnte ich im Freiwasser vergessen! Zug – Atmen immer im Wechsel, kein Wasser schlucken, nicht verschlucken, Spur halten und immer weiter…. Es schwamm sich gut. An der Wendemarke bekam ich mit wie die nächsten angesagt worden sind – ich wollte von denen nicht überholt werden! Da war die Brücke, Brille runter, kurz zu meinen Fans hoch gewunken, Brille auf und weiter – aus meiner Gruppe war ich nicht der letzte der aus dem Wasser gekommen ist! So, hoch die Rampe und laufen. Laufen konnte ich, das habe ich schon mal gemacht! J
Auf dem ewig langem Weg zum Rad noch ein Wasser getrunken, Neo abstreifen auf die Hüfte ziehen und laufen laufen laufen – dabei habe ich schon mind. 10 Leute überholt. Meine Fans stehen an der Seite - Geil! Zeit für ein Küsschen für´s Schätzelein muss sein!
Am Rad war alles frei, also kein Gedränge. Neo runter, Nummer um, Gel in die Tasche, Kaugummi in den Mund (ich brauche das…) Rest in die Tasche, Schuhe an, Helm auf und zu machen, Rad raus und weiter traben – ganz vorsichtig, den die Platten unter den Schuhen sind sauglatt. Gummimatte, rauf aufs Edelross – ANSCHISS VOM FEINSTEN! Nach der Matte waren von 1 – 1,5 m bis zu einer weißen Linie nach der man aufsteigen durfte, das hat aber kaum einer wahr genommen. Also noch 2,3 Schrittchen und dann aber wirklich rauf aufs Rad und „Feuer frei“! Ging gleich leicht Bergab in einen Tunnel, und dann wieder leicht hoch. Die Strecke war wellig und schön. Ein paar Kurven waren fies, andere weit und gut zu nehmen. Kette rechts war das Motto des Tages, nur wie finden meine Beine das? Also munter rauf und runter geschaltet, immer möglichst gut vom Gefühl, immer noch die 5km Laufen im Hinterkopf. (Für alles die es nicht kennen – Radelt mal so schnell wie möglich 10km, stellt das Rad ab und lauft sofort los!)
Ich bin gut im Rennen, überhole auch hier einen nach dem anderen… ok, es waren auch Leute dabei mit MTB oder die ganz Harten die mit den Leihrädern der DB die Radstrecke gemeistert haben, aber ich meine die Rennradfahrer und Tria Radler mit Lenkeraufsatz. Immer daran denken – kein Windschatten, Abstand halten, zügig vorbei - es hat alles geklappt, Wendepunkt erreicht und weiter! Auf der Rücktour dann eine geile Stelle - rechts / links Kurve bergab mit ganz viel Schwung – ich habe nicht gebremst und mich wie Jan Ulrich gefühlt! :-) Dann wieder ein Tunnel, einer vor mir, den krieg ich noch, den will ich noch.. ich habe ihn! Juhu, raus aus dem Tunnel, wieder Zuschauer da, Stimmung – ich trete rein was die Kette her gibt, da steht doch so ein Heini mitten auf der Rennstrecke und winkt mit ner Fahne!! Denke so – ist der nicht ganz dicht – was soll das – wo geht die Strecke weiter – alles voller Absperrgitter – WAS SOLL DAS??? ICH FAHRE EIN RENNEN!!!!
ABSTEIGEN! Brüllt mich einer an….Ups, ich war schon da, fertig mit Rad fahren….. hihi, war so im Rennen das ich das voll verpasst habe… Helm schön aufgelassen und vorsichtig wie auf Rohen Eiern wieder zum Wechselplatz gelaufen. Andere die dort 10 Sekunden sparen wollten haben am Ende dann 30 verloren weil es verboten ist den Helm gleich zu öffnen!
Radschuhe aus, meine tollen Lunge Schuhe an und los…. Wieder ganz an das andere Ende um dann quasi wieder zu wenden und entlang der Wechselzone weiter zu laufen. Ein schmaler Weg, viele hatten mit sich zu kämpfen und haben nicht darauf geachtet rechts oder links am Rand zu laufen. Kurzes ansprechen und schon haben sie Platz gemacht und sich sogar entschuldigt. Am Ende der Engen Passage hat dann wieder mein Fanclub gewartet – aber weil die Jungs so laut gerufen haben habe ich meine Göga übersehen… Jungs abklatschen und weiter….
Ja, 5km laufen nach 22km Radfahren – schön ist das nicht, fühlt sich nicht schön an. Es hat bestimmt so 1-2 km gedauert bis sich das Gefühlt eines flüssigen und leichten Laufens eingestellt hat, und es wurde immer besser. Auch beim laufen habe ich mehr Plätze gut gemacht als verloren. 2 Picknickstände waren da, beim ersten bin ich noch ein Stück gegangen, beim 2 schon nicht mehr. Dann Schilder 3km to go, 2km to go – dann waren wieder Zuschauer da, rein in das Epizentrum. TEA – Cheerleader – Stimmung – Musik und Ansager, zufällig war ich grade auf dem Stück dabei einen Teamkollegen zu überholen und war mir sicher das evtl. Bilder besser aussehen wenn ICH vor IHM laufe als anders herum. Laufen kann ich, das habe ich ihm gezeigt, er hat noch versucht sich zu wehren, war aber erfolglos. Dann rauf auf den Rathausplatz, auf einmal ein verrückter Attentäter der neben mir läuft und mich anbrüllt….- weit gefehlt, es war der Matthias von den HARZCORE Triathlon der mich zum Endspurt angefeuert hat – total geil! Tribünen, rennen, lachen ZIELEINLAUF, Medaille, fertig!
Hamburg - meine Perle - hat alles gegeben für ein tolles Event!

Fakten:
Renninfo
Swim – 500m 00:15:20
Trans 1 00:04:59
Bike – 22km 00:42:31
Trans 2 00:03:21
Run – 5 km 00:22:30
Gesamt
Platz (M/W) 735 von 4270
Platz (AK) 144 von 421
Zielzeit (Brutto) 01:28:39, Sieger 01:03:39

Bilder Bilder Bilder

Nach der Dusche, lecker Essen und gebummel durch die Messestände dann noch die Profis sehen – Frodeno und Co dann wieder nach Hause.

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Riesenglückwunsch, scooby!

Du schreibst das so euphorisch und vor innerer Freude strahlend - einfach schön!!! Ein ganz klasse Tria-Erlebnis mit tollen Zeiten und genialen Supportern! Das macht gleich Lust auf mehr, oder? Bei mir jedenfalls ;-)

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Boah, Du kannst ja alles super gut.....

......Schwimmen, Laufen, Radeln, Fotos, GöGain übersehen *HÜSTEL!* Letzteres wiegt aber SCHWER...;-))) Zu allem anderen aber fetten Glückwunsch!!!

Tame,
gibt`s jetzt auch in Neongelb:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Der kleine Dicke...

...man sollte es nicht für Möglich halten.
Glückwunsch.

Riesenfetter Glückwunsch

Riesenfetter Glückwunsch und vielen Dank für den tollen Blog. Ich habe ganz doll an euch gedacht, als Du unterwegs warst (und ich arbeiten "durfte").
Und jetzt sehe ich mir die Bilder an.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Klingt sehr vergnüglich

Herzlichen Glückwunsch!
yazi

Glückwunsch,

das hast Du super gemacht!

Da könnte man meinen, ein Tria ist auch für fast Ersttäter ganz einfach...

Gruß Nicole

Glückwunsch

ganz herzlichen Glückwunsch zu deinen zweiten, ersten Tri.
Haste super gemacht.

Michael


Ein ganz schön flottes Finale!

Gratulation!
:-)

Willkommen bei den Trias!

Tankumsee zählt ja nicht ;-))

He, das klingt nach viel Spaß, wann kommt die Langdistanz???

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

schön nicht debütiert

Ich hab mich erkannt..ich bin die mit der goldenen Badekappe :O).

Das hast du ganz fein gemacht!

Ich bin ganz ehrfürchtig vor Staunen, was du alles so auf die Füße stellst... wann war noch mal der Thüringen-Ultra? und schon wieder so ne klasse Leistung - und immer dieser begeisterte Anfängergeist! So ein toller Wettkampf, so ein toller Bericht...
Ganz fetter Glückwunsch!

zausel

>

Ein toller Bericht und klasse Fotos,

ja, das macht Lust auf "auch machen"! Und bei allem Vorbereitungs-Hin-Und-Her-Packen scheinst Du ja dann alles zur rechten Zeit am richtigen Ort wiedergefunden zu haben, Respekt!

Ich gratuliere zum 1a-Zweit-Debüt,
LG Britta

Glückwunsch

Hatte Deinen Blogeintrag schon gelesen, bevor ich meinen geschrieben habe - in dem Du wiederum auf Deinen verwiesen hast ;-).

Hört sich auch sehr cool an - vor allem, da Du offensichtlich nicht explizit auf Triathlon hintrainierst.

Ich war zwar ein paar Minütchen schneller, aber ich frage mich immer noch, warum ich stundenlang im Pool rumplansche, wenn ich es dann immer noch nicht schaffe 500m locker durchzukraulen. Außerdem verstehe ich nicht, warum ich 2km lang in einer 5er-Pace rumjogge, bis ich wieder das Gefühl für das Laufen gewinne und auf 4:05-Pace beschleunige. Vllt. sollte ich besser eine Minute gemütlicher radfahren, wenn ich dadurch 2 Minuten schneller laufen kann...mal sehen...

Ich denke Du hast es genau richtig gemacht und hast Du auch noch Zeit in der Wechselzone für ein Küsschen und Deinen Fanclub genommen. Kannst Du Dich denn jetzt weiter für Triathlon begeistern, oder wartest Du bis Du wieder einen Startplatz gewinnst und dann Dein Dritt-Debut geben kannst ;-)?

Man Mann,

Du bist ja schon wieder gut drauf.

Fantastisch

Grandioser Bericht, schöne Bilder - und natürlich Glückwunsch.

Kein Wunder, dass Schwimmen nicht deine Diziplin ist, wenn du immer noch winkst?!? Winken und Schwimmen - wie soll das auch zusammen gehen?!? ;-)

Hatte dich am Julius-Trip vermisst, aber so ein Triathlon-Erlebnis ist zumindest eine kleine Entschuldigung

Letztens schrieb "er" noch

der etwas dickliche Herr... und jetzt fliegst du über diese Strecke.

Sehen wir uns in Salzgitter zum persönlichen Gratulieren?

(Wenn nicht: fette Gratulation - hast du richtig gut gemacht.)

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Glückwunsch,

haste gut gemacht.
Bis bald,
Nadine

Genial!!

Hat doch alles geklappt, weiß gar nicht, was Du hast!:o)
Hey, so macht Triathlon doch richtig Spaß!!
Meinen ganz dicken Glückwunsch!:o)

Lieben Gruß Carla

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links