Nachdem ich die ganze letzte Nacht gelesen hatte, dachte ich erst, ich komm heute gar nicht mehr zum Laufen. 7 Stunden Schlaf und einige Stunden Langeweile später überzeugte mich das Wetter zum Sport. Es hatte den ganzen Tag geregnet, aber abends schien endlich die Sonne. Die Strecke war heute ein bisschen länger als die letzte, aber überraschenderweise hatte ich heute keine Probleme 50 min durch zu laufen. Auch der Fuß hat sich nicht beschwert.
Als ich mir in meiner Verletzungspause die "Laufbibel" gekauft habe, bin ich zufällig über das Buch "Besser laufen durch Yoga" gestossen. Da ich schon immer mal Yoga ausprobieren wollte und das Buch damit wirbt, dass durch Yoga das Verletzungsrisiko sinkt, hab ich es mir mitbestellt.
Gestern hab ich schon mal eins der Programme ausprobiert und musste feststellen, dass Yoga nicht so entspannend ist, wie ich dachte (da ist eine fiese Übung für die Bauchmuskeln im Buch^^).
Heute nach dem Lauf also ab in den Keller, da haben wir einen großen Teppich, der sich wunderbar dafür eignet. Allerdings wurde ich verfolgt.
Ich hatte kaum die erste Übung begonnen, als unsere Katze mir um die Beine strich. Als sie dann auch noch anfing, meine Beine abzuschlecken, dachte ich schon ich halte die Übung nicht bis zum Schluss durch. Leider hat der Raum nämlich keine Tür, also konnte ich die Katze auch nicht aussperren.
Zum Glück fand sie bald mehr Gefallen an der Decke, die ich eigentlich als Kopfkissen bei den Übungen im Liegen nehme. So durfte ich bei der Entspannungsübung am Schluss meinen Kopf auf den gefühlten 1cm² legen, den meine Katze nicht belegte. Allerdings ging das Entspannen durch das andauernde Schnurren viel leichter^^
Fazit: 1) Die Yogaübungen machen Spaß und man fühlt sich meistens nicht so kaputt, wie nach Kraftübungen. Ob die was bringen? Mal abwarten.
2) Nur Yoga, wenn die Katze draußen ist oder mit extra Kopfkissen für mich^^

0

Plädiere für zweites Kopfkissen

Ich stelle es mir nämlich sehr nett vor, wenn die Miez mit turnt :-)

Viel Spaß beim Katzenyoga wünscht
yazi

Yoga mit Katz...

Schön, dass Dich das Buch zum Yoga inspiriert. Ich hatte es schon mal
hier rezensiert. Vielleicht findest Du in der Diskussion noch ein paar interessante Aspekte.

Yoga mit Katze liest sich sehr kuschelig. Aber Obacht bei schwierigeren Halteübungen. Abgelenkt durch einen vorbeistreifenden Katzenschweif verliert man schnell die Körperspannung… Dann ist die Übung für die Katz;-)

Ansonsten wünsche ich Dir viel Spaß bei der Kombination von Yoga und Laufen. Eine schöne Ergänzung.

Vielleicht solltest du deiner Katze

auch was zum lesen besorgen? "Yoga für Katzen" von Traudel Reiner biete sich da geradezu an. Aber aufpassen, dass Frauchen dabei keinen Lachkrampf bekommt!

zausel

>

Lieber Katzenyoga daheim

als in "Cat Man Do!"

Meint eine MC, die auch öfters mal beim Stretching in guter samtpfötiger Gesellschaft ist!

;-))

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links