Benutzerbild von strider

sind sehr cool ;-))

Wenigstens den 3. und letzten unserer Läuferabende auf der Bahn wollte ich doch noch mitnehmen: was geht so vier Tage nach einem Ultra??? Schon bei der Anmeldung erntete ich misstrauische Blicke: ich war eindeutig mit etwa 20 Jahren Abstand die älteste Frau im Feld... Trotzig meldete ich mich für die 1500m (noch nie gelaufen) und die 3000m (Bestzeit 14:41min) an: wenn ich da schon 3km hinlaufe, will ich auch was davon haben.

Der Start zu den 1500m erfolgte früher als geplant, denn es hatten sich nur wenige Läufer angemeldet und es wurden nur zwei Läufe angesetzt. Was zur Folge hatte, dass ich gegen die schnellen Leichtathleten antreten durfte (ihr wisst schon, mit knappem Höschen und noch knapperem Oberteil, aberwitzig langen dünnen Beinen und mordsgefährlichen Spikes an den Füßen...). Es kam der Startschuss und weg waren sie. Mir entfleuchte ein "Scheiße, Start verpasst!" und hinterher. Die letzten beiden - Volksläufer wie ich - (der eine 74 Jahre jung, der andere mit sattem Übergewicht) hatte ich schnell ein und setzte mich vor sie. Die Leichtathleten waren in weiter Ferne entschwunden. Und auf den nicht mal 4 Runden wurde ich tatsächlich auf der Zielgeraden überrundet... Egal. Drauf loshalten. Ich erntete ungläubiges Gelächter, weil ich den netten Zielmenschen auf die zugerufene verbleibende Rundenzahl ein "ich weiß" entgegenflötete. Aber ich hatte durchaus Luft - ich konnte nur nicht schneller. Und schon kam die Zielgerade. Müde Anfeuerungsversuche vom Seitenrand, dann war ich drin. Ich hätte noch zwei Runden laufen können - nur nicht schneller ;-))
6:35 stoppte die offizielle Uhr (ich hatte 6:34, schnüfff), macht eine Pace von 4:23 (4:20) sagt Garmin. Damit war ich sehr zufrieden.

Der zweite Start verzögerte sich immens. Eine Stunde Pause (für mich wegen der dazwischen liegenden Wettbewerbe) war angesetzt, aber nun drängten die Nachmelder hinzu, so dass für die abschließenden 3000m fünf Läufe angesetzt werden mussten. Ich war im fünften und letzten, was mir sehr recht war, allerdings eine Wartezeit von 1h40 bedeutete. Coach lief mit mir ein paar Ründchen, ich versuchte mich warm zu halten, merkte aber, dass die Beine schwer wurden. Mehrere Herren hielten mir einen Vortrag, was sie davon hielten, nach einem Ultra zwei Starts auf der Bahn zu machen. Ich hielt es mit dem bekannten Lied der der Ärzte...
Endlich kam der Start und los ging*s. Zu meiner Verblüffung geriet ich ins Mittelfeld und konnte mich da bestens halten. 14:41 war meine Bestzeit, unter 14min wollte ich gerne laufen. Auf den ersten Runden war ich so beschäftigt nicht über die Füße anderer zu fallen, dass ich weder auf die Uhr schaute noch die Bahnen zählte. Als der zweite Kilometer piepte hatte ich eine Pace von 4:36. Cool. Und nun fielen einige zurück und ich zog an. Ließ noch eine Jugendliche und einen Lauffreund hinter mir, der ein "gut, weiter so!" japste, als ich vorbeizog. Die letzte Runde war dann doch hart. Aber auch die geht vorbei und es ging auf die Zielgerade. Und dann zog besagter Lauffreund schnaufend wie eine Dampflok und ebenso gleichmäßig an mir vorbei. Ich gönne es ihm und wusste, er will mich mitziehen. Aber sagte ich schon, dass ich länger hätte laufen können aber nicht schneller?? Endspurt und drin war ich.
13:48, wie cool ist das denn??? Pace 4:36 (Garmin sagt 4:33 mit Splits in 4:32/4:36/4:33 und 3:20 für den Schlussspurt!), boah war ich stolz und fertig.

Siegerehrung war längst vorbei, Coach holte noch Cola und dann trabten wir nach Hause. Bahnlaufen kann Spaß machen aber einmal im Jahr reicht mir.

3.8
Gesamtwertung: 3.8 (5 Wertungen)

Schönes Ding!

...aber man sieht am ersten Start das im Alter die Reaktions nachlässt! :-) *duckundwech*

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

lieber scooby

nur bei Frauen, der 74 jährige war schneller gestartet als ich ;-)) Wir starten den Otto!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Hut ab

Ist doch ne Klasse Leistung!! Insbesondere nach einem Ultra!

Ich durfte gestern auch erleben, wie schnell so ein Ultra Läufer sein kann! Puh!!

Und das mit dem Start, passiert mir regelmäßig.

GT

Spendenaktion

Lustige Mischung:

Ultra und "Badeschlappenlauf" wie wir in unserer Bochum Laufgruppe Rennen bis 10.000 Meter nennen. Und schnell laufen kann offensichtlich auch Spaß machen. Glückwunsch zum Bestzeit!

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Hammer!

Ich hoffte schon beim Blick in die Buddyliste, Du hättest nur vergessen das Fahrrad einzutragen;-)

DAS war die wirkungsvollste Art besagten "Herren" zu zeigen, was "Frau" davon hält, nach einem Ultra zwei Starts auf der Bahn zu machen, *grins!* BRAVO!!!

Tame:-)

Ja, genial!

Ich bin der Meinung: Das war SPITZE!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Boah!

20 Sekunden pro Kilometer verbessert!

ZWANZIG!

Nach dem Ultra? Interessant, habe gerade eben diesen Kommentar gelesen.

Wirklich super gelaufen!!

Sehr schicke Zeiten!!
Gratuliere Dir ganz herzlich!:o)

Lieben Gruß Carla

Sehr gute Zeiten,

Sehr gute Zeiten, Gratulation! Trotzdem, wenn du das nach einem Ultra gelaufen bist, heißt das, dass da noch Spielraum für bessere PBs ist.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links