Benutzerbild von rejokaa

Zum ersten Mal hatte ich zu dem jährlichen Ausflug zum Trierer Stadtlauf(regelmäßige Teilnahme am Halbmarathon seit 2002,es werden auch 10km angeboten)meine Garminuhr mitgenommen und nicht den Polarpulsmesser.Als ich meine Uhr in Gang setzen,ging diese sofort wieder aus.Nach mehreren Versuchen gab ich auf und ging mit meiner normalen Armbanduhr mit Analoganzeige und ohne Stopuhrfunktion an den Start,es gab also einen Lauf ohne Zwischenzeiten und Pulsmessung.Ich mußte diesen Halbmarathon diesmal in jedem Fall durchlaufen,um mittels der offiziellen Championchipmessung ein Ergebnis zu erzielen.Das Wetter kam mir entgegen,es war nicht wie sonst bei den Trierer Stadtläufen,ob Diese nun Ende Mai oder Mitte bis Ende Juni stattfanden leicht schwül bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen(nur 2006 war es auch kühl)Nein es war für die Jahreszeit angenehm kühl,ca knapp über 15 Grad,bedeckt,leider auch mit leichtem Regen.Den ersten Kilometer(Einführungsrunde)ließ ich es zunächst locker angehen,bei 1km fragte ich einen Mitläufer nach der Zwischenzeit(5:05 war die Antwort)und war nun gezwungen stark zu beschleunigen,ich war schließlich nicht beim Marathon.Es ging auf die erste der 2 großen Runden auf den Alleenringen an Porta Nigra und Kaisertermen vorbei,hinter den Kaisertermen kam eine Unterführung im anschließenden kurzen Anstieg.Nach einigen hundert Metern geht es an einer Kreuzung links nach Süden in die lange Saarstraße(rechts geht es nach 2 Runden und ca 2km zum Ziel).Hier hatte ich wohl die höchste Geschwindigkeit des Rennens erreicht,obwohl die Armbanduhr grob immer noch nur 5er-Schnitt anzeigte(15min bei 3km),ich hatte vor mir einen Fixpunkt mit leuchtend gelben Trikot von der LG Langsur ausgemacht,den es einzuholen galt.An der Konrad- Adenauerbrücke hatte ich ihn endlich.Hier gibt es die Neuerungen an der großen Runde seit 2008,es geht auch über die Mosel durch Trier-West.Früher ging die Strecke weiter geradeaus ,um an der ehemaligen O-Busschleife auf die lange eintöhnige 4-spurige Uferstraße einzuschwenkenDie alte Strecke war zwar schneller,da die Steilrampe zur Kaiser- Friedrichbrücke bei etwa 7,5km(1.R)und vor 16km(2.R)fehlte,aber langweiliger.Mühsam versuchte ich an dem Läufer,der zufällig auch der M55 angehörte bei jetzt aufkommenden Regen(wenigstens kein starker Niederschlag)zu halten.Die Straße war jetzt leicht glitschig, ich rutschte bei jedem Abstoß mit meinem Brooks Racer ST3 leicht-aber egal war nicht so schlimm wie warme Temperaturen,so war ich auch nicht auf die Getränkestellen angewiesen,die meinen Laufrythmus stören würden.In Trier-West gab es trotz des Regens viel Anfeuerungen durch Zuschauer(letztes Jahr bei Sonnenschein war die Stimmung an der Strecke erheblich stärker,diesmal hielt sich die Zuschauerresonanz auf der Gesamtstrecke in Grenzen).Ich blieb weiter an dem anderen Läufer dran, ein Versuch vielleicht sogar bis zum Ziel mitzulaufen.Auf der Tour durch durch Trier- West(ein alter Stadtteil mit viel Gewerbefläche unter anderem auch Aldi und Lidl aber auch Wohnbebauung)schien mein Nebenläufer zu schwächeln,oder ich hatte noch mehr Kräfte mobilisiert(wahrscheinlicher)und ich zog davon.Dann kam leider die berüchtigte Brückenrampe,bei vermutlich schon recht hoher Belastung(ohne Pulsmessung) kam ich noch weiter in die Übersäuerung und oh Schreck,am Ende der Steigung lief mein Gegner locker an mir vorbei.Nach einer kurzen Erholungsphase,die Kaiser-Friedrichbrücke ist zur anderen Moselseite leicht abschüssig,konnte ich fast wieder aufschließen,mußte bei der derzeitigen mangelnden Tempohärte und nachlassenden Kräften(ich war erst am Ende der ersten Runde)einsehen,daß ich nur versuchen konnte den Rückstand so gering wie möglich zu halten,um ein zufriedenstellendes Endergebnis zu erzielen(meine Armband zeigte an den Kiometermarken konstant ein Plus von ca 3min zum 5er- Schnitt).Bis zum Brückenrampenanstieg in der 2.Runde bei etwa 16km ging das so halbwegs.Danach ging das Tempo nochmals zurück,das gelbe Trikot war dennoch bis zum Ziel zu sehen.Bei 18km kam ich zum letzten Mal an der Portra Nigra vorbei und schleppte mich mit müden und übersäuerten dem Ziel entgegen.Endlich war auch die Kreuzung Saarstr. erreicht und ich konnte rechts in die lange Fußgängerzone einbiegen,die sich leider endlos hinzog.Aus der Anzeige meiner Armbanduhr konnte ich erkennen,daß eine bessere Nettozeit als im gesamten letzten Jahr(1:43:xx)möglich schien.Mit noch versuchter Beschleunigung ging es ab dem Hauptmarkt auf die letzten 200m durch die Simeonstraße zum Ziel kurz vor der Porta Nigra.Die große Zieluhr zeigte eine 1:43:10 an,also war eine Nettozeit von unter 1:43 noch möglich,da ich am Start doch recht weit hinten stand und es lange dauerte,bis ich die Matte überquerte.Am Ende stand ich dann mit einer 1:42:45 in der Ergebnisliste.Ein gleichzeitig stattfindender 10km- Lauf,wohl von der Teilnehmerzahl von deutlich über 1000 Zieleinläufen der Hauptlauf, startet 10min früher (10:00 Uhr)in der Fußgängerzone und geht dann auch auf die Halbmarathonrunde(nur eine Runde)

0

Garmin

Hallo Rejokaa,

das von Dir erwähnte Verhalten des Forerunner 305 hatte ich auch bereits mehrfach (zum Glück noch nicht im Wettkampf). Lädst Du den FR am PC auf? Mir scheint, dass dann die Anzeige "Voll geladen" nicht stimmt. Wenn Du den FR mittels Netzteil direkt lädst, ist er wirklich voll.

Murphy gab mir noch den Tip, alte Läufe zu löschen, weil die wohl auch Strom fressen. Ob das stimmt kann ich nicht beurteilen, sie meinte aber, bei ihr hätte es geholfen.

Liebe Grüße aus der Nachbarschaft
Renate

Der Weg ist das Ziel

Jogmap-Ruhr

Gratulation

Hallo Rejoka,

gratuliere dir zu deiner neuen Bestzeit.
Ich bin am Samstag beim Herrlinger Lautertallauf auch einen Halbmarathon in 1:45:35 gerannt.
Mehr war 7 Tage nach der langen Ulmer Laufnacht nicht drin.
Es fehlt doch noch etwas die Spritzigkeit.
Bitte sammle weiter fleißig km beim kmspiel wegen der Relegation. Bei mir wird es leider diese Woche nicht ganz so viel (3 Lauffreie Tage wegen Terminen).
Ich will aber doch ein paar km beisteuern.

grüsse

Oskarrennt

Garminproblem

jr Danke an rhino für die Antwort.Mein Garmin bereitete mir allerdings schon seit Tagen Probleme:Start nur über Reset wegen ständiger Abstürze möglich,keine Puls-und Streckengrafik.Ich hatte das Problem auch schon im Forum dargelegt.Dort wurde mir zu einem richtigen Reset(Löschen aller Daten und Herstellen des Auslieferungszustandes)geraten.Leider ist im Handbuch nur der einfache Reset beschrieben,auf den Seiten von www.garmin.de bzw.garmin.com bin ich auch nicht fündig geworden,es wird dort zum Aufspielen der neuesten Software geraten,habe mir vorsichtshalber Diese schon heruntergeladen.
Zu der Relegation beim Km-Spiel:Heute istRuhetag,da ich für das Lösen des Garminproblems Zeit.Es wäre nach dem Halbmarathon sowieso nur maximal 8km im Bummeltempo angebracht gewesen,dafür gibt es morgen zusätzlich zum Abendtraining von mindestens 16km noch den 6km- Morgenlauf im Nike Free 3

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links